Jump to content

Nasse Spiele ( 1 )


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Für die Freunde feuchter und nasser Spiele und für die, die es gerne werden möchten.

 

 

 

Wie es eigentlich angefangen hatte, wusste später keiner mehr von den dreien zu sagen.

„ich glaube“, mutmaßte die blonde Inge, „du bist es gewesen , Petra.“ „Mag sein“, erwiderte die dunkelhaarige Petra, genau so hübsch und genau so lüstern wie Inge, „aber ich erinnere mich nicht mehr. Hier, Fred, trink noch ein bisschen.“

Sie hielt Fred ein großes Glas mit Sprudel hin. Er trank es rasch aus.

„Es gluckst schon gut in meinem Bauch“, sagte er, als er Petra das Glas zurück gab. Sie füllte es gleich neu. Setzte es an die Lippen und trank es selber aus, genau so schnell wie er.

Sie befanden sich in Inges Wohnung. Seit einer halben Stunde waren sie beisammen. Gleich nach dem Kommen hatten Petra und Fred sich ausgezogen, denn Inge hatte sie bereits nackt empfangen.

Inges Wohnung sah ein wenig merkwürdig aus. Es lag kein Teppich auf dem Fußboden. Die Sitzmöbel trugen Überzüge aus wasserundurchlässigem Material, weich und doch dicht. Auf der breiten Couch lag ebenfalls ein solcher Bezug.

Jetzt saßen sie in den Sesseln in der Nähe der offenstehenden Balkontür, ließen sich die Sonne auf die nackten Leiber scheinen und freuten sich, dass sie erregt waren. Die Brustwarzen der Frauen waren spitz und hart, und Fred hatte einen guten Dauerständer.

„Gib mir noch mal zu trinken“, sagte Inge in diesem Augenblick, „ich möchte nämlich nicht zurückstehen.“

Petra öffnete eine neue Flasche, goss ein Glas ein, reichte es Inge. Sie trank in langen Zügen. Ein paar leere Flaschen standen schon hinten an der Wand.

Sie redeten über dieses und jenes. Fred spielte dabei an seinem Schwanz.

„Juckt er dir schon?“ fragte Petra begehrlich. „Er juckt mächtig. Er hat heute den ganzen Tag gejuckt“, meinte Fred. „Aber jetzt, glaube ich, jetzt ist er einsatzbereit.“

„Himmlisch!“ rief Inge. „Endlich kann es losgehen! Bei wem willst du es zuerst machen?“

„Welche von euch ist geiler?“ fragte Fred und streichelte seinen steifen Schwanz.

„Fühl doch mal nach“, forderte Inge ihn lüstern auf.

Die Mädchen hoben die Schenkel und ließen sich Freds Finger in die Muschis stecken.

„Ihr seid gleich nass“, beurteilte er. „Aber Inge ist die Gastgeberin, deswegen fange ich bei ihr an-einverstanden?“

„Aber klar“, sagte Petra und rutschte unruhig auf ihrem Sessel hin und her. „Ich bin auch schon schön voll“, fügte sie hinzu.

Inge ging zur Couch und legte sich darauf nieder, den Arsch gerade über der Kante. Sie hob die Beine ganz hoch und spreizte sie.

„Komm“, sagte sie lüstern. Fred trat dicht an ihren Arsch heran. Inges Hand kam und umfasste seinen steifen Schwanz, genau so, wie Fred sie hielt, wenn er Wasser ließ. Die beiden Mädchen hatte es sich genau von ihm zeigen lassen.

Fred zog Inges Schamlippen auseinander, ganz weit. Die Muschi öffnete sich, ein schönes rosiges Loch.

„Los jetzt“, sagte Inge mit lustbebender Stimme. Fred ließ los. Das viele Wasser, dass er getrunken hatte, tat seine Schuldigkeit. Er pisste Inge in die Muschi hinein, es gurgelte nur so, plätscherte und rann. Sein kräftiger Strahl durchspülte das geile, zitternde Mädchen. „Der ist herrlich kräftig dein Strahl!“ keuchte Inge. „Oh, wie gut mir das tut!“

Sie richtete den Schwanz etwas höher, damit Fred über ihren Kitzler pissen konnte. Es rann und sprühte. Inges Bauch begann zu glänzen.

„Es kommt mir schon!“ rief sie hemmungslos. „Er pisst mir schon einen ab! Oh Gott, ich hab,s! Piss nicht zuviel, sonst hast du nachher nichts mehr! Ich..........ahhhhhhh......“

Ihre überflutete, pisseglänzende Muschi dampfte, so heftig kam es Inge. Sie zuckte und keuchte, hatte die Augen geschlossen und fühlte die heißen Wellen, die durch ihren Körper rasten.

Fred stoppte seinen Strahl, so gerne er sich auch über die orgasmierende Inge noch ergossen hätte.

Aber er musste mit seinem Vorrat sparsam umgehen, denn er hatte zwei Mädchen zu versorgen, und beide wollten viel von ihm, sehr viel.

Geschrieben

Sehr schön. Hoffe auf baldige Fortsetzung!! 👍

Geschrieben

Sehr sehr geil nur leider Leben es die wenigsten aus oder trauen es sich nicht. Gerne würde ich so eine Frau einmal treffen und erleben dürfen. 

  • 2 Monate später...
  • 3 Jahre später...
Geschrieben

ist schon uralt die geschichte, aber könnte auch weitergehen

×
×
  • Neu erstellen...