Jump to content

Eins sein....


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hallo Gemeinde,

heute möchte ich von meinen Erfahrungen mit einer Frau berichten.Wie meine Kurzgeschichte"Der längste Orgasmus" handelt es sich um reale Erlebnisse,die ich machen durfte.

Wir befinden uns mitten in den Neunzigern.Ein schöner Lebensabschnitt!Frisch,ungezwungen und sehr befriedigend.

Meine damalige Freundin hieß Doris.Hübsch,einfühlsam,mit guter Figur und sexuell sehr aktiv waren wir sowohl mental als auch körperlich seelenverwandt.Vom ersten Kontakt an war klar, dass wir harmonierten.Alles kam mit einer Selbstverständlichkeit,wie ich sie in dieser Form mit einer Partnerin nicht mehr erlebt habe.Keine Fragen waren nötig,um herauszubekommen,was der andere mochte und wie weit man gehen durfte!

Die ideale Grundlage für geilsten Sex...

Doris war und ist vermutlich heute noch eine begnadete Bläserin.Sie war absolut spermageil.Sie liebte es,die Sahne zu schlucken und da wir" natürlich" verhüteten,bekam sie jeden Tag ihre Ladung,die sie mit echtem,nicht gespieltem, Genuss in Empfang nahm.

Sie war extrem analbezogen,sowohl bei sich,als auch bei mir,was zu häufigem Analverkehr führte und ich die Prostata massiert bekam.Das umschreibt die Ausgangssituation,liebe Leserinnen und Leser.Stellt sie euch vor.Banale Schwanz in Möse rein raus Beschreibungen würden dieser Frau und dem Sex nicht gerecht werden!

 

Eines abends gingen wir zu Bett.Seite an Seite meldete sich die Geilheit und wir begannen uns zu streicheln.Ich küsste sie,massierte ihre schönen Brüste und leckte abwechselnd die Brustwarzen ,während ihre Hand meine Eier massierten und den Schwanz wichste.Ihre Möse war schon nass und die dicken äußeren Schamlippen rot und angeschwollen.Ich musste sie lecken,dieses wunderschöne Fötzchen,also drehten wir uns seitlich versetzt zueinander.Doris hielt meinen Schaft stramm nach unten gezogen und lutschte  die Eier.Zwischendurch fuhr sie mit der Zunge nach unten,über den Damm hinweg und fickte mein Arschloch.Was führ ein geiles Gefühl,wenn Du die Zungenspitze in Dir spürst und vor Dir zwei fickbereite Löcher sind.Ich öffnete das Fötzchen, sodaß die Klit hart und ausladend hervor stand.Kreisförmig umfuhr ich sie,nicht zu schnell und ohne Hektik.Mein Mittelfinger glitt in sie hinein,fingerte tief und beim herausziehen gegen die Scheidenwand drückend.Wir beide hatten einen ruhigen synchronen Rhythmus gefunden.

Ich zog Doris auf mich und hatte nun von unten einen wundervollen Einblick auf ihren Fickarsch.Sie began vom Hoden aufwärts den Schaft zwischen ihren Lippen gleiten zu lassen.Hoch,runter,hoch,runter,hoch und mit einem Sauggeräusch glitt meine Eichel in ihren Mund.Wow,was für ein Kick,dieses geschickte Luder,immer wieder verstand sie es,mich zu überraschen.Sie sog lediglich an der Eichel.Das war zu viel,ich zog meine angefeuchteten  Finger aus ihrem Loch und fuhr ziemlich ungestüm in das enge Arschloch.Ein Stöhnen ertönte und sie fing an,meinen Schwanz in voller Länge abzublasen.

So verbrachten wir Minuten.Eng umschlungen,im Takt zueinander,aber langsam,um den Genuss so lange wie möglich hinauszuzögern.Ich führte meine kreisförmigen Bewegungen um die Klit fort,während zwei Finger ihre Möse und einer Ihr Arschloch fickten.Doris lutschte voller Hingabe meinen Schwanz,massierte meine Eier und fuhr hin und wieder über die Rosette.Wir stöhnten nicht.Es war nur unser Lecken und Saugen zu hören.Es gab nur uns.

Und dann zeriß ein tiefes ,guturales Aufschreien die Stille.Ich spürte,wie  ihr Schließmuskel sich verkrampfte und zu kontrahieren anfing.Doris Kopf hüpfte wild auf und ab.Sie führte ihren Mittelfinger bis zum Anschlag in meinen Arsch ein und fingerte heftig.Ihr ganzer Körper bebte vom Orgasmus,während dessen sie nicht aufhörte,zu blasen.

Als er abgeklungen war,kehrte sie zum besonnenen,langsamen Rhythmus zurück.Da meine Prostata nun zusätzlich stimuliert wurde,spürte ich das Ziehen und den Kitzel des sich ankündigen Abspritzens,ließ mir jedoch nichts anmerken und blieb ruhig.Ich wollte sie überraschen.Besonnen leckte ich weiter ihre wunderschöne Möse und versuchte,solange wie möglich standzuhalten,bis die Sahne sich in ihren Mund ergoss.Es dauerte vielleicht eine Sekunde,den ersten Spritzer lang,bis sie es bemerkte und erneut abging.Wahnsinn,diese Frau war so spermageil!Wieder raste ihr Kopf auf und ab und meine Rosette wurde energisch gefickt!Und dann....

Stille,EINS SEIN.In Frieden mit sich,dem Anderen und der Welt.

Geschrieben

Wow..... Eine heiss geile Sonntagmorgenstorry.... Macht Lust und Appetit....

×
×
  • Neu erstellen...