DIE SEX-FLÜSTERER
verraten die Geheimnisse des Online-Datings

Online-Dating ist modern. Es ist einfach und unkompliziert. Ausprobiert hat es fast jeder schonmal, der auf der Suche nach Zweisamkeit war. Doch nicht immer ist Erfolg auf Anhieb garantiert.

Im neuen Sex-Ratgeber verraten die Manager von Poppen.de wie man ganz einfach Erfolg im Online-Dating hat. Zudem blicken sie auf die geheimen Sex-Orte und die erotischen Fantasien der Deutschen.

„Die „Die „Die „Die „Die „Die

Und ab in die Kiste ;) Jetzt Spaß haben

Was andere über das Buch sagen

Hilfreich

So viele gute Tipps! Die will ich ausprobieren. Und bei Parkplätzen achte ich in Zukunft auch auf die “geheimen” Signale und Schleichwege.

Warum nicht schon früher so?

Bin schon lange Mitglied auf verschiedenen Kontakt-Portalen. So richtig hatte ich nie verstanden, wie das da abläuft und was ich anstellen muss, um Erfolg zu haben. Deshalb hat es auch nicht so oft geklappt mit den Frauen. Mich hatten fast nur Männer angeschrieben. Jetzt weiß ich zumindest, dass ich total falsche Bilder hochgeladen habe. Die haben das in dem Buch gut erklärt. Frauen ticken wirklich anders als Männer. Ich probiere es in Zukunft mal anders und folge den Ratschlägen. Manno, wieso gab es so ein Buch nicht schon früher?

Hat sich gelohnt

Internet Dummies wie ich einer bin erklärt. Die 9,90 Euro haben sich jedenfalls für mich gelohnt!

Die Sex-Flüsterer und Poppen.de in der Presse

Die Sexflüsterer - das Erotik Handbuch

Irgendwie kennt inzwischen jeder jemand, der seine Affären oder Beziehung (ob glücklich oder auch nicht) übers Internet gefunden hat. Was ist das Geheimnis dieser Erfolge? Anderen will kein erfüllter Kontakt gelingen. Was machen sie falsch?

Casual Dating Seiten haben heutzutage einen enormen Zulauf. Die Manager von einer der ganz großen europäischen Dating-Seiten: Poppen.de, haben ihre Erkenntnisse niedergeschrieben und teilen ebenso unterhaltsam wie locker ihren riesigen Erfahrungsschatz.

So ist tatsächlich ein unentbehrlicher Ratgeber für alle entstanden die im Internet ein One Night Stand, eine Affäre, ein Abenteuer mit einem Paar oder die Liebe ihres Lebens suchen. Auch wer alles über mehr oder weniger geheime Sex-Treffpunkt wissen will, wird hier fündig.

Aus dem Inhalt

Das Buch gliedert sich in 3 große Teile. Es beginnt mit den besten Tipps für das Online Dating. Dann dreht es sich um die geheimen Fantasien der Deutschen und endet mit einer Reise durch die Sex-Orte der Republik. Einzelne Kapitel sind etwa:

- Womit Du als Mann garantiert keinen Erfolg bei Frauen hast
- Welche Bilder Frauen hochladen sollten
- 10 Tipps für ein optimales Profil
- Die besten Tipps für erfolgreiche Nachrichten
- Die geheimen Sex-Orte, die Du mal besucht haben solltest
- Probier mal Parkplatzsex
- Besuch in einem Pornokino
- Spaß in einem Swingerclub
- Zum ersten Mal auf einer sex-positiven Party
- Nicht alltägliche sexuelle Praktiken
- Mach mit bei einem flotten Dreier
- Wie geht Analsex?
- Was für eine total verrückte Idee 3 Brüder aus Bielefeld in ihrem Kinderzimmer hatten (zur Nachahmung empfohlen)

Und vieles mehr

Dazu ein umfangreicher Anhang mit großem Sexlexikon, Umfrageauswertungen und eine Fülle an Statistiken zu erotischen Themen

Leseprobe Kapitel "Sind wir alle Bisexuell"

Wir schreiben das Jahr 2003. Die MTV Video Music Awards finden in New York statt. Das besondere Highlight in diesem Jahr: Pop-Ikone Madonna performt zusammen mit Britney Spears und Christina Aguilera ihren Nummer-eins-Hit »Hollywood«.
Es ist ein Moment, der vor allem wegen einer viel diskutierten Szene in die jüngere Musikgeschichte eingegangen ist: Madonna verteilt sowohl an Britney als auch an Christina leidenschaftliche Zungenküsse. Es sind Bilder, die um die Welt gehen und für einen echten Medienskandal sorgen. Auch der im Publikum sitzende Justin Timberlake, Ex-Freund der 21-jährigen Britney Spears, sieht im TV alles andere als »amused” aus.



Was folgt, ist ein kleiner Shitstorm im Internet. Viele Medien regen sich über den sogenannten »Skandalkuss” auf – doch Madonna hat eine souveräne Antwort an ihre Kritiker und an alle Moralprediger: »Habt ihr etwa noch nie zwei Frauen gesehen, die sich küssen?”, fragt sie amüsiert.

Die Lust aufs eigene Geschlecht
Wir wissen nicht, was David Bowies Ehefrau Angie sagte, als sie ihren Mann mit Mick Jagger zusammen nackt im Bett erwischte. Die beiden Womanizer mochten Frauen wie Männer. Und auch von vielen anderen Promis weiß man, dass sie ein sexuell sehr offenes Liebesleben führen und auch mal Lust aufs eigene Geschlecht verspüren.

Wer von uns ist bisexuell?
Doch wie ist es mit uns Otto Normalverbrauchern? Wie viele Menschen sind wirklich bisexuell interessiert? Eine Frage, die nicht nur uns, sondern auch die Wissenschaft immer wieder beschäftigt hat. Um der tatsächlichen sexuellen Orientierung der Bevölkerung auf den Grund zu gehen, hatte schon der renommierte Sexualforscher Alfred Kinsey in den 1940er-Jahren so einige Untersuchungen angestellt. Die Ergebnisse veröffentlichte er in seinem berühmten »Kinsey-Report” – und die waren ein echter Kracher: Bei 90 Prozent der Studienteilnehmer ließen sich zumindest unbewusste bisexuelle Neigungen feststellen. Und: Fast jeder Zweite hatte in seinem Leben bereits mindestens eine reale bisexuelle oder gleichgeschlechtliche Erfahrung gemacht.

Kaum jemand bereut die Erfahrung
Dass die wenigsten ihre bisexuellen Erfahrungen bereut haben, schreiben viele unserer Mitglieder im POPPEN.de-Forum. Einige große Umfragen in der Community zeigen außerdem, dass gar nicht mal so wenige Männer in ihrem Profilsteckbrief bewusst eine »falsche Fährte” legen. Anders gesagt, nicht überall, wo »hetero” draufsteht, ist auch hetero drin. Zwar geben viele männliche POPPEN.de-Mitglieder in ihren Datingprofilen an, ausschließlich nach dem anderen Geschlecht zu suchen (35 Prozent aller Männer suchen nach Frauen, 39 Prozent suchen nach Frauen und Paaren). Doch viele von ihnen schreiben auch Männer an oder tummeln sich ganz offen in sehr beliebten erotischen Chaträumen wie: »Bisexuelle Männer unter sich” oder »Bi und schwanzgeil” und verabreden sich dort mit anderen Kerlen. Genau das ist ja das Schöne an Casual-Dating-Communitys, dass man seine sexuellen Vorlieben und die entsprechende Kontaktsuche je nach den jeweiligen Tagesbedürfnissen variieren kann. Ein Schelm, der Böses dabei denkt – oder der sich im eigenen Schubladendenken so häuslich eingerichtet hat, dass er lieber auf neue Erfahrungen verzichtet.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass die Seite Cookies nutzt.