Jump to content
Bislavebeginner

Bin ich unnormal

Empfohlener Beitrag

Bislavebeginner
Geschrieben

Hallo, ich bin ein hetero man das sehr bi neugierig ist und auch neugierig mich zu unterwerfen,  und auch an crossdressing.

 Bin ich unnormal das ich sehr gern ein paar (1 ist dominant/1 devot) unterwerfen mochte und als ein Bestrafung must ich mich komplett als Frau anziehen und mich so benehmen als Frau dann auch meine bi Neugier versuchen auszuleben. 

Ich träume und Fantasier drüber sehr oft.

Geschrieben

Warum soll das unnormal sein? Du hast Phantasien, die du ausleben willst. Dann tu das auch. 

Und solange es niemandem schadet ist auch nix daran unnormal. Leb es aus. Geniess es. Aber denk nicht darüber nach was andere davon halten, denn dann findest immer Leute die es pervers, unnormal oder what ever finden.  Es ist deine Phantasie, leb sie aus!

curious707
Geschrieben

Da kann ich Sharyana nur beipflichten.

Ich kann Deine Gefühle zwar nicht mal im Ansatz nachvollziehen, aber darauf kommt es nicht an.

Entscheidend ist was dich anmacht und ob Deine Partner dich dabei unterstützen wollen. Soviel Toleranz muss immer da sein, um jedem seine Neigungen zuzugestehen, solange Du niemanden nötigst oder verletzt.

Es gibt sicherlich Fantasien die deutlich abstrakter sind.

Oftmals habe ich durch Partnerinnen neue Dinge auf der Spielwiese kennen gelernt. Anfangs vielleicht erst ungewohnt, doch anschließend habe ich gefallen daran gefunden. (Offenheit, Toleranz und Empathie  sind Grundsteine für guten Sex)

Wenn du eine(n) Partner(rin) hast der Deine sexuelle Befriedigung wichtig ist, (wie es auch umgekehrt sein soll)wird Sie dich bestimmt in Deinen Fantasien unterstützen, oder Sie sogar lieben lernen.

 

 

MrsGrinch
Geschrieben

Zur Strafe als Frau anziehen.

Naja, jedenfalls bist du im innersten immer noch nicht im Heute und der Gleichberechtigung angekommen.

Genau das ist der Punkt, der mir an DWT und Konsorten immer so stinkt.

OoE5X6S-2.png

Panthera694
Geschrieben

Und da fragst du noch, ob das unnormal ist? In deinem Fall gibt es nur eine einzige, richtige Möglichkeit: begib dich schleunigst zur nächsten katholischen Kirche und beichte deine Sünden. Anschließend suche dir so schnell wie möglich psychologische Hilfe, möglicherweise ist es noch nicht zu spät und du kannst von deiner krankhaften sexuellen Neigung geheilt werden! :D

Nein, jetzt mal ernsthaft: was soll denn daran unnormal sein? Beinahe jeder Mann hat irgendwann in seinem Leben mal mehr oder weniger stark ausgeprägte homosexuelle Phantasien. Bei manchen ist es nur eine Phase des Probierens, bei anderen kristallisiert sich eben heraus, dass sie bi oder sogar schwul sind. Weh tut das keinem. Lebe es einfach aus, wenn du das Bedürfnis danach hast. Es gibt genug Leute, die deine Phantasien teilen, dürfte also nicht allzu schwer sein, einen Sexualpartner zu finden, der dich so nimmt wie du es verlangst.

Geschrieben

Es ist eher unnormal wenn Du alles in dir unterdrückst. Wenn Du diese Fantasien hast und sie tun keinem weh - was soll daran falsch sein. Ich habe als junger Bursche oft davon geträumt, dass ich von einer dominanten Frau damit bestraft werde, dass ich einen Männerschwaanz blasen muß. Heute träume ich davon etwas kultuvierter aber das Schwanzblasen als Hetero bleibt.....

kinkyfranke
Geschrieben
Am ‎05‎.‎04‎.‎2016 at 02:56, schrieb Bislavebeginner:

Hallo, ich bin ein hetero man das sehr bi neugierig ist und auch neugierig mich zu unterwerfen,  und auch an crossdressing.

 Bin ich unnormal das ich sehr gern ein paar (1 ist dominant/1 devot) unterwerfen mochte und als ein Bestrafung must ich mich komplett als Frau anziehen und mich so benehmen als Frau dann auch meine bi Neugier versuchen auszuleben. 

Ich träume und Fantasier drüber sehr oft.

Nein bist du nicht. bloß weil du dir persönlich etwas eingestehst und ggf dein Umfeld nicht damit zurecht kommt, heißt nicht das du unnormal bist. Es bedarf eines sehr großen Schrittes, sich das als Mann einzugestehen und auch dazu zu stehen! Meinen Respekt hierfür, solch Sicherheit hat nicht jeder Mann. Und ja du bist trotzdem ein Mann, auch wenn ggf. dir andere einreden möchten, das dies unmännlich(insbesondere Frauen können da sehr unverschämt werden) wäre. Sowas sich selbst einzugestehen finde ich äußerst männlich, lass dich nicht von anderen unglücklich machen. Es ist nur wichtig was du fühlst oder nicht fühlst. Ansonsten macht dich das auf Dauer unglücklich!

Geschrieben (bearbeitet)

deine phantasie kann ich nicht als unnormal bezeichnen, dass ein mann mit solcher phantasie sich aber als hetero sieht finde ich nicht normal

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben

Immer wieder diese Kindergarten Fragen. Meine Güte. Wie schafft ihr eigentlich den Alltag? 

kinkyfranke
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb magnifica_70:

deine phantasie kann ich nicht als unnormal bezeichnen, dass ein mann mit solcher phantasie sich aber als hetero sieht finde ich nicht normal

eigentlich traurig, das man sich als hetero-, homo- oder bisexuell kategorisieren muss. Ich denke viele Männer habe auch Angst davor, weil sie gewisse Präferenzen als Stempel wahrnehmen und dies ggf. als unmännlich gesehen werden könnte. Wenn Frauen durch die Emanzipation ihre Ketten sprengen konnten(zumindest teilweise) so dürfen dies auch Männer, wir müssen aufhören zu kategorisieren und uns in Schubladen zu stecken. das kann für manchen mann eine strafe sein, sich als schwul oder bisexuell zu bezeichnen, zumal dies für viele  auch immer noch ein Schimpfwort ist, welches überhaupt nicht für Männlichkeit steht, sondern für das Gegenteil.

Geschrieben (bearbeitet)

gut, das ist aber ein anderes thema. hetero bedeutet aber ausschliesslich sexuelle handlungen/vorstellungen mit dem anderen geschlecht.

wenn jemand ein problem damit hat sich bi zu nennen, dann kann es auch umschrieben werden aber sich als etwas sehen was man nicht ist, ist nicht normal.

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben (bearbeitet)
Am 5.4.2016 at 02:56, schrieb Bislavebeginner:

ich bin ein hetero man das sehr bi neugierig ist

so wäre das normal

 

@kinkyfranke

im umgekehrten fall könnte ich auch sagen es kann für heteros eine strafe sein, dass ihnen zugetraut wird, dass sie bi-phantasien haben.

bearbeitet von magnifica_70
kinkyfranke
Geschrieben
vor 21 Minuten, schrieb magnifica_70:

gut, das ist aber ein anderes thema. hetero bedeutet aber ausschliesslich sexuelle handlungen/vorstellungen mit dem anderen geschlecht.

wenn jemand ein problem damit hat sich bi zu nennen, dann kann es auch umschrieben werden aber sich als etwas sehen was man nicht ist, ist nicht normal.

*kopfkratz* also ist etwas unnormal bloß weil man sagt das man hetero ist und neugierig auf schwänze ist? Wenn man aber sagt man wäre bi oder bineugierig, ist man auf einmal normal? Die Logik verstehe ich nicht, denn es ändert ja nichts an dem eigentlichen umstand, das man auf etwas neugierig ist, egal wie man es bezeichnet. Für mich ist das eine Schublade.

 

 

Unnormal ist für mich kleine Kinder zu fressen....aber das obere ist nicht unnormal, bloß weil man sich nicht so bezeichnet oder man sich einfach so nicht sieht.

kinkyfranke
Geschrieben
vor 17 Minuten, schrieb magnifica_70:

 

 

@kinkyfranke

im umgekehrten fall könnte ich auch sagen es kann für heteros eine strafe sein, dass ihnen zugetraut wird, dass sie bi-phantasien haben.

ja das ist leider so, weil sie sich dadurch evtl auch als schwul und somit schwach abgestempelt fühlen. Bei einer Frau finden es viele scharf wenn sie evtl bi oder lesbisch ist(wobei auch das eigene kopfkino da zur Geltung kommt), es wird auch als Offenheit und Stärke wahrgenommen. Bei einem Mann nehmen dies viele immer noch als Schwäche wahr und im allgemeinen muss ein Mann stark und nicht schwach sein(lustigerweise auch bei vielen emanzipierten Frauen)

Geschrieben (bearbeitet)
vor 17 Minuten, schrieb kinkyfranke:

*kopfkratz* also ist etwas unnormal bloß weil man sagt das man hetero ist und neugierig auf schwänze ist?

ein hetero mann ist nicht neugierig auf schwänze.

es ist aber ein bi mann neugierig auf schwänze der als hetero seine sexualität auslebt. sobald die phantasie aber vorhanden ist, ist man nicht hetero.

aber da können wir jetzt auch ewig dran weiter machen... fakt ist aber, dass ein hetero-mensch sich ausschliesslich sex mit dem anderen geschlecht vorstellen kann und auch nur sex mit dem anderen geschlecht hat und

bi bedeutet auch nicht automatisch dass man sich dann alles mit dem selben geschlecht vorstellen kann. hier kann jeder seine grenzen so abstecken wie er möchte.

bearbeitet von magnifica_70
kinkyfranke
Geschrieben
Gerade eben, schrieb magnifica_70:

ein hetero mann ist nicht neugierig auf schwänze.

es ist aber ein bi mann neugierig auf schwänze der als hetero lebt.

und was ist daran nicht "normal" wenn ein hetero mann sich trotzdem so bezeichnet? Ich habe immer noch nicht verstanden, wie du Normalität an einem Wort festmachst. Wir reden immer nur von einem Wort. Wenn du sagst, man ist nicht ehrlich zu sich selbst. richtig. aber ist das unnormal wenn man so fühlt? Muss sich jemand in eine Schublade stecken, wenn er mit dem "wort" nicht zurecht kommt. Unnormal ist für mich definitiv etwas anderes. Gerade in dem Topic bzw. dem ersten Thread habe ich es so verstanden, dass pervers mit unnormal beschrieben werden soll.

Geschrieben (bearbeitet)
vor 15 Minuten, schrieb kinkyfranke:

und was ist daran nicht "normal" wenn ein hetero mann sich trotzdem so bezeichnet?

man könnte es etwa so sehen..... störung des denkens und der wahrnehmung die ich aber in einem solchen fall nicht als krankhaft sehe und die es auch nicht ist. bi-menschen die sich als hetero sehen sind völlig gesund

bearbeitet von magnifica_70
kinkyfranke
Geschrieben

Gegenfrage: unter vielen männlichen Jugendlichen ist durchaus auch gruppenwichsen beliebt. Kennst du das Spiel "Kekswichsen"?

der letzte der auf den Keks spritzt, muss ihn fressen(wobei es meiner Meinung nach umgedreht sein müsste). Wenn man es aus der Ferne betrachtet ist das voll Schwul. Die Jungs würden sich aber nie als schwul oder bi bezeichnen. Wir könnten jetzt auf die Theorien von Sigmund Freud zurückgreifen. Der sagt ganz offen: Jeder Mensch ist bisexuell, gesellschaftliche Zwänge und Tabus würden aber häufig zur Unterdrückung des homosexuellen Anteils führen.

Geschrieben (bearbeitet)

ja ich kenne kekswichsen vom erzählen her.

vor 13 Minuten, schrieb kinkyfranke:

: Jeder Mensch ist bisexuell, gesellschaftliche Zwänge und Tabus würden aber häufig zur Unterdrückung des homosexuellen Anteils führen.

nein so stimmt das bestimmt nicht, es müsste heissen :

"viele menschen sind bisexuell, gesellschaftliche Zwänge und Tabus würden aber häufig zur Unterdrückung des homosexuellen Anteils führen."

 

ich habe nichts gegen bissexuelle menschen und freud hat sicher recht mit dem rest seiner aussage, doch ich kann es nicht so stehen lassen dass jeder mensch bissexuell ist und wenn freud das so behauptet dann erzählt er einen riesen mist.

 

bearbeitet von magnifica_70
kinkyfranke
Geschrieben

freud sagt ganz klar das jeder mensch bisexuell ist. nicht viele menschen. aber das ist ein anderes Thema. freud ist in anderen Spektren auch schon widerlegt.

Sich als etwas zu bezeichnen, um sich nicht einzugestehen das man eine andere polung hat, ist durchaus nicht unnormal und ich glaube auch gesellschaftlich weit verbreitet. es ist halt nicht ehrlich. aber daran sollte man "Normalität" nicht festmachen.

Ein Borderliner ist nicht normal, dafür gibt es auch Therapien. aber für homo oder Bisexualität? ich glaube wenn jemand zu einem Therapeuten gehen würde und sagen würde ich steh auf schwänze, sehe mich aber nicht als bi oder schwul, dann würde der Therapeut vermutlich sagen, das man ein wahrnehmungsproblem hat. Vielleicht würde er noch abklopfen, ob dadurch das man sich etwas nicht eingestehen will auch gefahren für einen selbst bestehen(Suizid, sucht, etc) Aber im Normalfall denke ich nicht das er dies als abnormal bezeichnen würde.

Geschrieben (bearbeitet)

ich habe nicht geschrieben, dass homosexuell normal/abnormal ist und auch nicht dass bisexuell normal/abnormal ist sondern, dass es nicht normal ist, dass man sich als hetero sieht wenn hetero eindeutig aussagt, dass keinerlei interesse am selben geschlecht vorhanden ist, weder in der praxis noch in der phantasie.

bearbeitet von magnifica_70
K_Blomquist
Geschrieben

@TS "unnormal" ist heutzutage fast gar nichts mehr.

Aber du solltest an deiner Art dich schriftlich auszudrücken feilen, dann findest du auch leichter Sexpartner.

kinkyfranke
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Minuten, schrieb magnifica_70:

ich habe nicht geschrieben dass homosexuell normal/abnormal ist und auch nicht dass bisexuell normal/abnormal ist sondern, dass es nicht normal ist dass man sich als hetero sieht wenn hetero eindeutig aussagt, dass keinerlei interesse am selben geschlecht vorhanden ist.

selbst das ist normal. es nur nicht ehrlich. aber es ist normal

wenn ein mann sagt das er

bineugierig ist= mag Frauen, neugierig auf Männer = normal

schwu isl = mag Männer = normal

Hetero ist  = aber insgeheim auch neugierig auf Männer ist. = abnormal ??

 

wir reden hier nur von einem wort also einer Schublade. Etwas zu sein und sich trotzdem nicht als solches zu bezeichnen ist nicht abnormal sondern nicht ganz ehrlich zu sich selbst. Ist es krankhaft?  ich denke es macht den betreffenden eher krank, sich in in einer Schublade zu sehen, in die er nicht geworfen werden möchte, weil er damit etwas negatives assoziiert. Aber abnormal? nein....nur nicht ehrlich

bearbeitet von kinkyfranke
Geschrieben (bearbeitet)

wozu bräuchten wir denn wörter die etwas eindeutig aussagen wenn sie gedreht und gewendet werden wie sie einem gerade gefallen ?

wenn dann sollten sie schon auch so genutzt werden wie ihre bedeutung ist oder weggelassen werden. auch von krank war keine rede.

man schreibt doch auch nicht ich bin eine untergewichtige frau, aber im modehaus wird zu wenig in meiner konfektionsgrösse 46 angeboten. das ist doch total hirnrissig. die wenigsten werden etwas sagen, aber die meisten werden sich denken " du tickst nicht ganz normal "

 

bearbeitet von magnifica_70
BernburgerKerl
Geschrieben
Am ‎05‎.‎04‎.‎2016 at 02:56, schrieb Bislavebeginner:

Hallo, ich bin ein hetero man das sehr bi neugierig ist und auch neugierig mich zu unterwerfen,  und auch an crossdressing.

 Bin ich unnormal das ich sehr gern ein paar (1 ist dominant/1 devot) unterwerfen mochte und als ein Bestrafung must ich mich komplett als Frau anziehen und mich so benehmen als Frau dann auch meine bi Neugier versuchen auszuleben. 

Ich träume und Fantasier drüber sehr oft.

JA empfehle prof. Hilfe

×