Jump to content
Poppniete

Saufen, saufen, saufen

Empfohlener Beitrag

Poppniete
Geschrieben

Hallo,
vor Jahren war es in Filmen gang und gebe, daß geraucht wurde ohne Ende.
Helden, Ermittler, Gangster sah man selten ohne Zigarette oder Zigarre.

Nach einiger zeit wurden Forderungen laut, daß in Filmen nicht mehr so viel geraucht werden soll, denn einige würden den Vorbildern nacheifern.


Aber wie sieht es mit dem Alkoholkonsum aus?
Sicherlich wird in Filmen nicht mehr so viel geraucht wie früher, aber dafür trifft man sich oft in Bars um einen Whisky nach dem anderen zu trinken.

In mancher Serie greift der Chef vom Ermittlerteam in die Schublade oder Regal und holt die Flasche Whisky raus und bietet natürlich dem Untergebenen auch einen an.
Und wenn Fälle gelöst wurden, trifft man sich natürlich auch noch mal in einer Bar und säuft ...

Was haltet ihr von dem ganzen Alkoholkonsum in Filmen und Serien?


Dickerhund
Geschrieben

Ich glaube ja nicht, das ein Nichtraucher plötzlich anfängt zu rauchen, weil er sieht, dass sein Idol im Film /Serie raucht. Ebenso der Alkohol.

Aber beim Comic Lucky Luke wurde ja auch schon in der Neuauflage der Glimmstengel wegradiert (war mal bei Schnittberichte zu lesen).


Aber leider werden wir ja immer mehr kontrolliert/in richtige gewollte Bahnen gedrängt.


Geschrieben (bearbeitet)

Ganz schlimm finde ich aber, wie die in den Filmen alle überall fressen, fressen, fressen!

Und ganzz ganzz opft tun die auch noch poppen oder sogar Spaß daran haben oder gar lachen, lachen, lachen !

Gehört für mich Alles, Alles, Alles verboten - weg damit, weg, weg, weg - ist alles Teufelszeugz!



nur immer weiter so....


bearbeitet von PaanTuu
Poppniete
Geschrieben

Hallo,
ich könnte mir schon vorstellen, daß jugendliche ihrem Idol nacheifern, auch wenn rauchen mittlerweile rückläufig sein soll.

Dafür ist das Komasaufen in.

Ich kann mir gut vorstellen, daß dies auch durch Filme und Serien mit verursacht wird.


Geschrieben (bearbeitet)

Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir irgendwann eine nur noch total kontrollierte Gesellschaft werden, wo von Kindesbeinen an nur noch Verbote, Gebote und Normen das gesamte Leben bestimmen, ohne jegliche menschliche Freiheiten!

Halte ich überhaupt nicht für gut, wenn Erwachsene älterer Generation den späteren Erwachsenen jüngerer Generation
all Das verbieten wollen, was sie selber über ihre eigene Jugend geprägt hat!

@Poppniete

Du rauchst Dich heute als Erwachsener exzessiv zu Tode, weil Du als Kind ständig solch schlimmen Filmen ausgesetzt warst?


bearbeitet von PaanTuu
Geschrieben

sorry, ich glaube nicht, dass das Komasaufen etwas damit zu tun hat, dass Jugendliche ihren Idolen nacheifern, Jugendliche eifern Jugendlichen nach und wollen dazu gehören.

Ich hatte mit 15 angefangen zu rauchen weil es meine Freunde/innen taten.

Und damals gab es mit Sicherheit mehr saufen/rauchen zu sehen im Fernsehen als heute.

Was soll eigentlich noch alles verboten werden??

Sex im Fernsehn???


Geschrieben

Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir irgendwann eine nur noch total kontrollierte Gesellschaft werden, wo von Kindesbeinen an nur noch Verbote, Gebote und Normen das gesamte Leben bestimmen, ohne jegliche menschliche Freiheiten!



Jepp, sehe ich ähnlich.

Gesoffen wurde schon immer. Nur gabs halt nicht immer ne Camera dabei und youtube war noch nicht erfunden.

Die "Jungend" hat genug andere Gründe zu saufen als ihre Idole.

Das Medium Fernsehen verliert zudem massiv an Einfluss.

aber ich finds "beruhigend" das im Nachtprogramm kaum noch Softpornos laufen und jeder Teenie sich sich Hardcorefilme im Netz angucken kann.


Geschrieben

Didder_Bohlen-mäßig junge Mitmenschen mobbend in den Dreck treten zum Beispiel...

Das ist kultig, das macht Spaß, das ist wertvollste Eigenschaft, das ist Zukunft.


Geschrieben

sorry, ich glaube nicht, dass das Komasaufen etwas damit zu tun hat, dass Jugendliche ihren Idolen nacheifern, Jugendliche eifern Jugendlichen nach und wollen dazu gehören.


ich glaube noch nicht einmal daran daß das sogenannte komasaufen wirklich ein solches problem ist oder in dem maß zugenommen hat wie es uns die medien zur zeit glauben machen wollen .

es ist einfach wieder einmal eine neue sau die durch's dorf getrieben wird .
auch in meiner jugend , und das ist schon ne zeit her , wurde gesoffen bis zum umfallen .
die medien brauchen etwas zum berichten und im moment ist es eben das komasaufen .
und wie es nun einmal so ist , kaum wird unser augenmerk auf etwas gelenkt sehen wir prompt überall besoffene jugendliche .

fakt dürfte aber sein das in jeder generation der alkohol für die jugend eine neue entdeckung ist und neue sachen nun einmal ausprobiert werden wollen , dies aber nicht mehr und nicht weniger wie zu allen zeiten .

der einzige unterschied , so glaube ich , ist der das wenn ein jugendlicher betrunken in einem krankenhaus landet dies am nächsten tag gleich in allen zeitungen steht und alle "retter der jugend" sich laut und vernehmlich über das komasaufen auslassen .


Geschrieben

Für die vor 1978 Geborenen zur Erbauung, für die danach zur Information:
Genauso war das !

Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun. Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte gepackt. Wenn du als Kind in den 50er, 60er oder 70 Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.

Unsere Bettchen waren angemalt in stahlenden Farben voller Blei und Cadmium.

Wir sind auf Bäume gestiegen, die nicht TÜV geprüft waren und wussten, dass man Kirschbäume besser meidet, weil sie so leicht brechen.

Wir sind auf Seen Schlittschuh gelaufen, ohne dass sie amtlich freigegeben waren.

Wir haben in Flüssen ohne Klärwerke gebadet, in Seen ohne Badeanstalt.

Das Bad wurde nur einmal in der Woche geheizt und einen Fön gab's auch nicht.

Wenn es kalt wurde, hat man sich wärmer angezogen und nicht die Heizung höher gedreht.

Zwetschgen musste man aufsammeln, Äpfel pflücken und Nüsse selbst knacken.

Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen.

Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.

Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.

Es gab kaum Allergien.

Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, daß wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

Wir konnten selbst Drachen bauen und wussten, wo man sie nicht fliegen lassen durfte.

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen.

Wir blieben den ganzen Tag weg und mußten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wußte, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld, außer wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht" . Kannst du dich noch an "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal bunt und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht.

Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick.

Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms. Wir hatten Freunde.

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße.

Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns... Wie war das nur möglich?

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir nicht besonders viele Augen aus.

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Mißerfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wußten wir umzugehen.

Und du gehörst auch dazu.

Herzlichen Glückwunsch!


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

ich kann Bhawani nur beipflichten.
wir haben in unsere jugend genausoviel gesoffen wie heute, wenn nicht sogar mehr. nur wird heute jedes angetrunkene kind sofort ins krankenhaus gebracht. damals machte man davon nicht soviel aufhebens davon oder es wurde gar nicht erst statistisch erfasst. alkohol verbieten bringt sowieso nichts. die prohibition in den usa war nicht effektiv und die skandinavischen länder, wo alk sehr restriktiv gehandhabt wird, haben angeblich mehr alkoholiker als wir.
hubschraubereltern und menschen, die alles von oben per gesetz regeln wollen sind sowieso eine plage unserer heutigen zeit.

in diesem sinne
Prost


dejay
Geschrieben

@Bhawani

Hast mich richtig zum träumen gebracht

War ne tolle Zeit


hotlady112
Geschrieben

jepp das muss ik auch sagen bhawani


Geschrieben

Hab mich hier selten in so guter Gesellschaft gefühlt wie bei der Lektüre dieser Erinnerungen.
Auch, wenn's nicht neu ist: Klasse!


Geschrieben

Gesoffen haben wir, bis zum Umfallen.

Geraucht haben wir (ich) ab 14, tue es heute noch (und zwar nicht auf dem Balkon),

gefickt haben wir (ohne Gummi) ab 16.

Frage mich, wieso wir eigentlich noch leben.

Ach ja, haben sogar brauchbare Kinder aufgezogen, die sich heute fragen, wie ihre Alten das bei dem Lebenswandel geschafft haben.

Lotta continua!


Geschrieben

Mit Allem einverstanden, was bisher geschrieben wurde. Aber das Koma-Saufen hat doch eine andere Dimension, als wie es bei uns früher war. Das sollte man nicht verniedlichen. Es hat m.E. auch nichts mit der
veränderten Medienberichterstattung zu tun, sondern ist eine Neuzeit-Erscheinung, die mich sehr tangiert. Wer es so locker abtut mit "haben wir früher auch gemacht", sollte sich mal genauer darüber informieren.


Poppniete
Geschrieben

Hallo,
wie gut, daß ich nicht von Verboten gesprochen habe.
Ich habe ja nur gefragt, was ihr davon haltet, daß in Filmen und Serien der Alkoholgenuß so hoch ist.

Und ja, ich bleibe dabei, daß dies auch ein Auslöser sein könnte, jemanden zu verführen.

Ich habe mich selber schon erwischt, daß ich Lust auf eine Zigarette bekam, als sich jemand im Fernsehen eine Zigarette angezündet hat


Geschrieben

Deshalb habe ich keine Glotze....
Nein, im Ernst: ich glaube, dass der Initialfunke zum Rauchen zum großen Teil im Elternhaus gelegt wird: qualmende Eltern sind für viele Kids einfach selbstverständlich, irgendwann gehört es zum "Dabeisein" dazu.
Alk sehe ich ähnlich: da ist das persönliche Umfeld m.M. entscheidender als anonyme Anreize wie Film und Fernsehen.


Ballou1957
Geschrieben

Ich warte jetzt nur noch drauf, dass jemand auf die Idee kommt, dass die vielen Kochsendungen, die gerade die Fernsehlandschaft überschwemmen, für das Übergewicht der Nation verantwortlich sein sollen.

Ich gestehe: bestimmte Sendungen schau ich mir mit Vergnügen an - und manchmal macht mir das, was da produziert wird, richtig Lust auf Essen.


Geschrieben

Stimmt, es hat alles eine andere Dimension bekommen

Vielleicht leben wir den Kiddies einfach etwas Falsches vor.

Bedenklich finde ich 13-jährige die sich Harcore-Pornos hin und herschicken, in einem Alter in dem wir
gerade mal vielleicht die ersten zarten Flirts hatten.


Geschrieben

@ kuschelmut

auch eine theorie die ich nicht unbedingt glaube .
gerade pupertierende jugendliche haben ja ihre trotzphase in der sie alles was die eltern machen ablehnen und alles anders machen wollen .
dies kann durchaus dazu führen das kinder rauchender eltern das rauchen ablehnen eben weil ihre eltern raucher sind .

aus eigener erfahrung kann ich sagen das zwei drittel meiner kinder , also zwei , trotz rauchender eltern sich zu nichtrauchern entwickelt haben und nur ein kind raucht .

schauen wir uns einmal die geschichte des tabaks und des alkohols (auch in der zeit der prohibition in amerika) an stellen wir fest das tabak und alkohol schon seit unglaublich langer zeit eine unglaubliche faszination auf einen großen teil der menschen ausüben .
selbst unter schlechtesten bedingungen gibt es fast immer eine destille und eine tabakquelle um diese bedürfnisse zu befriedigen .

nach wie vor glaube ich daran das jugendliche zu allen zeiten (wenn sie denn die möglichkeit hatten) die droge alkohol in der phase des kennenlernens im übermaß genossen haben .

ich gehe sogar soweit dies für einen vollkommen normalen vorgang zu halten (das heißt nicht das ich alkoholkonsum von jugendlichen billige , ich bin durchaus für ein alkoholverbot für jugendliche) .
jugendliche entdecken die welt , die guten und die schlechten dinge , wobei sie häufig erst einmal definieren müßen was gut und was schlecht ist .

die katastrophe ist also weniger das der tag kommt an dem die eigenen kinder stockbesoffen nach hause kommen , die eigentliche und wirkliche katastrophe tritt erst dann ein wenn die eltern sich nicht ausreichend um ihre kinder kümmern , wenn sie sie mit der droge alkohol alleine lassen und nicht in der lage sind ihre kinder zu gefestigten persönlichkeiten zu erziehen die zwar eine alkoholphase haben , aber früher oder später lernen mit dieser droge umzugehen .


Geschrieben

Ich warte jetzt nur noch drauf, dass jemand auf die Idee kommt, dass die vielen Kochsendungen, die gerade die Fernsehlandschaft überschwemmen, für das Übergewicht der Nation verantwortlich sein sollen.

Aber doch nicht die Kochsendungen.

Das Übel nahm seinen Lauf, als die TV-Kommissare Ballauf und Schenk nicht regelmäßig in der Kneipe soffen, sondern statt dessen an einem Imbisswagen gingen.

Die Kochsendungen bis hin zum Prommie-Dinner sind nur Lückenbüßer. Man kocht nicht mehr selber, man isst Fast-Food und Fertiggerichte. Selbst das panieren eines Schitzels ist zur "geheimen" Kochkunst geworden. Man kann die Fertig-Panade in der Tüte kaufen.

Die Kochsendungen animieren die Zuschauer nicht zum selber kochen, sie halten sie davon ab.


Geschrieben

Was haltet ihr von dem ganzen Alkoholkonsum in Filmen und Serien?



Ob es der Realität vlt ein wenig angepasst wurde? Natürlich is es keine Vorbildfunktion ABER sie sollen ja auch das normale Leben wieder spiegeln und da kann es passieren das der Chef Alkoholiker is etc


pp6m
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn ich heute, nach Jahren der Nikotin-Entsagung, einen Film sehen wo nach dem Sex im Bett geraucht wird habe ich heute noch das verlangen den Sex zu überspringen und zum Rauchen überzugehen (alternativ auch während dem sex).

Zwar trinke ich zu passenden Gelegenheiten auch Alkohol bin aber trotzdem Radikal mit der Forderung Alkohol konsequent zu verbieten. Auch wenn die prohibition gezeigt hat das es nicht funktioniert, sollte man mit Alkohol wesentlich strenger umgehen als mit der Nikotinsucht.
Solange in jeder teeny-komödie mindestens ein Saufgelage stattfindet wird es auch geneigte Nachahmer geben.

Auch wenn die Grafik jetzt doppelt vorhanden ist("Rauchfrei durch Hypnose"-Thread) finde ich sie hier in dem Thread noch angebrachter


bearbeitet von pp6m
Geschrieben

ich kann Bhawani nur beipflichten.
wir haben in unsere jugend genausoviel gesoffen wie heute, wenn nicht sogar mehr.


lese ich heute zeitung oder höre radio dann kommt es mir fast so vor als wären wir in unserer jugend schlimmer gewesen als die jugend von heute .

meldung von heute :
Alkoholkonsum bei Jugendlichen geht zurück

das würde meine theorie bestättigen das da vieles von den medien aufgebauscht wird .


×