Jump to content

Warum...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

...ist es so schwer, etwas mehr Toleranz zu zeigen? Hat das etwas mit Erziehung,Prägung,Intelligenz zu tun? *grübel*


Geschrieben

weil man(cher) Toleranz nicht mit Löffeln gefressen hat
etwas überspitzt gesagt....


Geschrieben

Leider haben wir eine EGO und Ellenbogen Gesellschaft wo Mitleid,
nachgeben oder teilen als schwäche ausgelegt werden dabei geht Toleranz bei unter,sehr schade


Summertime777
Geschrieben

Ein Absurdum! Denn Toleranz beinhaltet zunächst, auch Intoleranz zu tolerieren.


Bocki06
Geschrieben

...ist es so schwer, etwas mehr Toleranz zu zeigen? *grübel*



hat dich jemand geärgert?


Geschrieben

Ein Absurdum! Denn Toleranz beinhaltet zunächst, auch Intoleranz zu tolerieren.




Die Geburtsstunde des Christentums


Summertime777
Geschrieben

Die Geburtsstunde des Christentums



Wie bitte?


Geschrieben

Intoleranz zu tolerieren war der Ursprung des Christentums

Wenn du geschlagen wirst halt auch die andere Wange hin.


Geschrieben (bearbeitet)

Ihr diskutirt etwas völlig abstraktes und fangt gleich an floskeln durchs forum zu treiben !

Toleranz ist das was jede person an abweichungen dulden kann, will oder muß ,jeder braucht einen toleranzbereich sonst ist er nicht überlebenfähig !

wie jemanden die grenze seiner tolerierungen setzt ist individuell,das heist noch lange nicht selbstbestimmt !

Wenn ich zu einer sache keinen standpunkt habe und sie laufen lasse wie sie ist bedeutet das nicht das ich tolerant bin sondern gleichgültig oder ignorannt !

Aber das muß jeder mit sich selber regeln !

@schoppper
das war vieleicht der beginn der friedvertigkeit ,und der verzeihens teori in der teologie aber wenn ich dir eine orfeige gebe und du sie hin nimmst bedeutet das noch lange nicht das du mein verhalten tolerierst ;Jesusu hat es auch nicht toleriert das einer seiner jünger einem soldaten ein ohr abgehauen hat ,sondern die tat verurteilt ! Das ist gewaltlose position beziehen und weiterem eskalieren einhalt gebieten .


bearbeitet von boeserbub74
Summertime777
Geschrieben

@schopper: Woher hast du denn DIE Weisheit?

Intoleranz ist keine Erfindung des Christentums, sondern ist absolut menschlich. Intoleranz beruht auf Angst, von anderen nicht ernst genommen zu werden.


Geschrieben

Dann mache ich jetzt mal von Toleranz gebrauch ,-)


rita07
Geschrieben (bearbeitet)

Warum.......können manche Frauen vor dem Streiten nicht jemand neutrales befragen?


bearbeitet von Rita07
Geschrieben (bearbeitet)

Intoleranz zu tolerieren war der Ursprung des Christentums

Wenn du geschlagen wirst halt auch die andere Wange hin.




möchte nicht altklug wirken, aber.....der Ursprung des Christentums erklärt sich etwas anders..(googln hilft..),

darüberhinaus ist einer der wichtigsten Stützpfeiler dieser Religion die "Nächstenliebe"..primär folgt sie logischerweise anderen Inhalten,als dem von Dir genannten.

Vielleicht verwechselt....

und @Summertime...Du nennst nur eine von vielen möglichen Ursachen der Intoleranz.....hast aber sicherlich meine Zustimmung für deine Ausage, das im Grunde jedem dieser Wesenszug anhaftet, wie so viele andere auch, und schon seit Anbeginn der Menschheit vorhanden ist.


bearbeitet von LastCowboy
Geschrieben

Ist Nächstenliebe nicht Toleranz ?


Summertime777
Geschrieben (bearbeitet)

Intoleranz ist doch auch Antrieb?
Wenn wir uns alle einig und lieb zueinander wären, würde das eine Ent - wick - lung aufhalten.




und @Summertime...Du nennst nur eine von vielen möglichen Ursachen der Intolleranz....



Es kommt trotzdem nicht von "toll".


bearbeitet von Summertime777
Geschrieben (bearbeitet)

Intoleranz ist doch auch Antrieb?
Wenn wir uns alle einig und lieb zueinander wären, würde das eine Ent - wick - lung aufhalten.




Es kommt trotzdem nicht von "toll".



Kannst Du liebenswürdigerweise mal ein anderes Profilfoto einstellen.....ich reagiere extremst auf deines...geht gar nicht...;-)) Du bringst mich echt raus....:-)

Ich mach mir erstmal nen Kaffee, nebst Zigarette und geh kurz kalt duschen...haha..


bearbeitet von LastCowboy
Geschrieben

Habt einstweilen Dank für eure Beiträge.
Muss gestehn, einige Meinungen haben meinen Blickwinkel schon um einiges verändert...

Nein,Bocki,mich hat niemand geärgert.Ich lass mich selten ärgern,dafür ist mir mein bißchen Leben zu kurz


Summertime777
Geschrieben

Kannst Du liebenswürdigerweise mal ein anderes Profilfoto einstellen....



Evtl. dieses? Ich bin mal kurz O.T.

Obwohl...evtl. ist Ridi tolerant.


DSC02137.jpg


Geschrieben

Ist genauso sinnlich erregend


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ehrlich gesagt fehlt mir zu dieser Frage ein wenig der Kontext! Wie meinst du das? Tolerant in welcher Hinsicht?

Manchmal ist Toleranz auch ein Ausdruck von Gleichgültigkeit! Wenn mir alles egal ist und ich nur keine Lust habe, mich zu kümmern oder zu feige bin, klar Position zu beziehen, dann kann man das auch als Toleranz ausgeben!


Pumakaetzchen
Geschrieben

In mancher Hinsicht bin ich froh, dass ich nicht tolerant bin: z.B. bei Menschen, die sich an Tieren oder Kindern vergreifen. Bei Arschlöchern, die im Rudel stark sind und andere zusammenschlagen oder -treten. Wenn Dinge geschehen, die gegen den freien Willen eines anderen passieren. Das sind nur einige wenige Beispiele.

Sorry, aber DAS könnte und wollte ich nie tolerieren. Und dazu steh ich.


noregrets60
Geschrieben (bearbeitet)

Also das mit der anderen Wange hinhalten ist mW eine Neuigkeit, die auf diese Weise erstmals im Neuen Testament formuliert wurde, und zwar vom Cheffe selber
Nennt sich Feindesliebe und ist nicht das Selbe wie Toleranz (=Erdulden des Anderen)

mmmh. Oder waren die Buddhisten auch hier schneller?


bearbeitet von noregrets60
Geschrieben (bearbeitet)

Evtl. dieses? Ich bin mal kurz O.T.

Obwohl...evtl. ist Ridi tolerant.




Ja..neee...isklar...!!! ich geh dann eben nochmal duschen.. Betriebskosten sind ja bezahlt (weil..kaltes Wasser)

Du wolltest mich nicht verstehen..;-)

Sorry an den TE....ist OT, aber kann passieren.


bearbeitet von LastCowboy
rita07
Geschrieben

Um Ridis Thread nicht zum Selbstdarstellungsthread verkommen zu lassen:

Ich denke, Ridi, alle drei Dinge, die Du aufgezählt hast, sind richtig. Toleranz wird auch im technischen und pharmazeutischen Bereich angewandt. Eher als winzige "Anpassung im Niveaubereich" zu sehen. Sie lässt den letzten Tropfen auf dem heissen Stein zu dem vorletzten werden.


Geschrieben (bearbeitet)

Toleranz= bestimmter, definierter Bereich (von-bis..physisch, psychisch, verbal, intellektuell, ectect), in dem man sich bewegt.

Wie ausgeprägt, definiert und dehnbar sich dieser Bereich darstellt, entscheidet letztendlich jeder für sich selbst, und weniger der andere für uns.(auch ändern sich die Grenzen dieses Bereichs im Laufe unseres Lebens, aufgrund von Erfahrungen/Erlebnissen und dergleichen...)

Ich will damit sagen, das die Intoleranz anderer von jedem von uns unterschiedlich erfasst und bewertet wird. Je nachdem, wie er seinen eigenen Toleranz Bereich definiert hat.

Was der eine bereits als intollerant empfindet, kann für den anderen immer noch im toleranten Bereich liegen.

Aber liebe ridi....Engstirnigkeit/Intoleranz war niemals der wirklich richtige Weg ans Ziel...insofern ist deine Frage/Statement sicherlich berechtigt und sollte gerade in der heutigen Zeit zu denken geben.

@Pumakaetzchen
auch Du hast sicherlich einen persönlich definierten Bereich, innerhalb dessen sich deine Aktionen/Reaktionen/Empfindungen und Meinungen bewegen/abspielen, ergo bist auch Du tolerant.....weil ohne..geht schlicht nich...siehe oben!!!

Einzig die Dauer einer Schlaftherapie, Einfrieren, Ohnmacht, Koma, mit Stein am Bein unter der Wasseroberfläche oder Dauerdicht können das verhindern...;-))

Darum gibt`s eigentlich auch keine Intoleranz, sondern eher die "totale Toleranz" (=Anarchie??)....... denn selbst die Intoleranten haben für sich ja einen Bereich definiert, in dem sie sich bewegen....


bearbeitet von LastCowboy
×