Jump to content
SexyAusMarzipan

2 gleisig kontra 3 er...

Empfohlener Beitrag

SexyAusMarzipan
Geschrieben

also mein diskussionsthema ist folgendes:

wenn jemand monogam in seiner partnerschaft lebt.. aber mit dem partner zusammen mal nen 3 er macht oder im swingerclub oder so sich vergnügt und sich beide an ihr regeln halten aber trotzden ja sex mit anderen haben dann aber zusammen...

kann man dem menschen sagen stell dich nicht so an wenn dein partner 2 gleisig fährt oder sollte der mensch automatisch das können, abkönnen, selber tun können oder gibts auchwelche unter euch die sagen alles nur mit meinem partner niemals alleine, niemals 2 gleisig, nie fremdgehen das ist tabu und ein bruch...

ich hoffe ich habs jetzt nicht zu kompliziert verfasst?


Schlüppadieb
Geschrieben

Steckt hinter einem "nur zusammen mit meinem Partner" nicht ein gewisser Kontrollzwang ? Nach dem Motto, Fremdpoppen ja, aber nur unter Aufsicht.


Geschrieben


ich hoffe ich habs jetzt nicht zu kompliziert verfasst?



Doch, hast Du!

Ich zum Beispiel dürfte mich wegen dem ersten Satz (3er) gar nicht zu Wort melden, aber im letzten Satz (niemals, niemals) dann doch wieder angesprochen fühlen...


rita07
Geschrieben

Wenn zwei Menschen freiwillig eine monogame Beziehung führen, wird der Wunsch nach einem Swingerclub - außer man will sich gemeinsam miteinander in dem Ambiente vergnügen - erst gar nicht aufkommen. Aber vielleicht verstehe ich auch nur die Frage falsch.


Geschrieben

zwei freiwillig eine monogame Beziehung führen, wird der Wunsch nach einem Swingerclub - außer man will sich gemeinsam miteinander in dem Ambiente vergnügen - erst gar nicht aufkommen.




Das sehe ich auch so.

Es sei denn die frivole Neugierde auf einen "einmaligen" 3er .
Sollte ein Partner dadurch aber auf den Geschmack kommen, könnte es folgen haben.


Geschrieben

Ich habe die Frage noch überhaupt gar nicht verstanden!


Geschrieben

ich auch nicht


in10thief
Geschrieben (bearbeitet)

Ich kann nur raten, was du tatsächlich zum Ausdruck bringen willst.
Ich versuche mal zusammen zu fassen.
Da ist ein Paar - monogam weil verheiratet. Mehrehe steht schließlich unter Strafe. Die beiden führen eine insofern offene Beziehung, als dass sie sich gemeinsam sexuelle Spielgefährten erlauben. Entweder als 3er oder im Beisein des anderen. Das Ganze läuft scheinbar eifersuchtsfrei. Dem Partner ist der Fick mit anderen gegönnt.
Nun hat offensichtlich einer der beiden - ich gehe davon aus, dass es sich um deinen Partner handelt - auch außerhalb der Vereinbarung, ohne Beisein des Partners, Sex. Von Außen (Freund, Bekannte, Wer auch immer) wird dir suggeriert, dich doch eigentlich damit arrangieren können zu müssen ,weil er ja schließlich sonst auch mit anderen poppt und du ihm dies gönnst, es dich unter Umständen sogar anmacht. Du bist aber verletzt, weil du es als Vertrauensbruch, Fremdgehen und damit Betrug betrachtest. Hat er sich vorher von dir das OK für den Sex mit anderen geholt und dies bekommen, solltest du dich hinterfragen, wieso du verletzt reagierst. Bist du ihm auf die Schliche gekommen oder er hat es dir nachträglich gestanden, bist du zu recht verletzt, denn er hat ganz klar gegen eine gemeinsam getroffene Abmachung verstoßen. Es ist also als Betrug zu werten.
Gab es nur eine stillschweigende Abmachung darüber, dass nur gemeinsames Sexeln mit anderen in Frage kommt, solltest du euer Konzept überdenken, hinterfragen und dir Gedanken über den Exklusivanspruch an deinen Partner machen.


bearbeitet von kurvigrund
Rechtschreibfehler und Grammatik
Geschrieben (bearbeitet)

@SBW - Ich habe Dein EP jetzt mehr als 3 Mal ganz langsam Wort für Wort gelesen und bin immer noch nicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe. Daher frage ich zunächst mal nach:

Ich sage mal, wie ich es verstehe. Es wird eine "normale" 2er-Beziehung geführt, gelegentlich aber ein 3er praktiziert (1-gleisig). Die abgemachte Regel ist, entweder nur Sex der Partner miteinander, oder zusammen mit einem 3. Partner. Diese Regel wird einseitig gebrochen, da ein Partner etwas außerhalb dieser Vereinbarung tut, also 2-gleisig fährt. - Habe ich das so richtig verstanden?

Womit ich aber immer noch ein Problem habe, es zu verstehen ist, dies:

oder sollte der mensch automatisch das können, abkönnen, selber tun können oder gibts auchwelche unter euch die sagen alles nur mit meinem partner niemals alleine, niemals 2 gleisig, nie fremdgehen das ist tabu und ein bruch...

Wenn Du bitte zuerst das Fettmarkierte noch einmal erklären könntest. Wie oben angeführt, verstehe ich mit 2-gleisig eben den Bruch der Abmachung, einen gemeinsamen 3er (1-gleisig) zu haben, indem ein Partner anderweitig sexuell aktiv ist, also somit auch in Deiner Betrachtung fremdgeht. Ist das so richtig verstanden?

Ist die daraus abgeleitete Frage so zu verstehen: Inwieweit ist es vom Partner, der quasi betrogen wurde, das einseitige Ausbrechen aus der Vereinbarung zu tolerieren? Sollte Jeder Jedem jede Freiheit zugestehen, also sollte diese Vereinbarung erst gar nicht getroffen werden?

Wenn ich mir sicher bin, was Du erfragst, möchte ich Dir gerne eine Antwort auf Deine Frage geben.


bearbeitet von montago100
MannohneSusi
Geschrieben

kann man dem menschen sagen stell dich nicht so an wenn dein partner 2 gleisig fährt....



Klar kann man das sagen.
Nur hat der Partner eben einen Vertrauensbruch begangen, wenn er über die gemeinsame Absprache hinaus geht.
Da darf man sich ohne Weiteres auch mal anstellen!

In Deinem Fall war wohl die Absprache so, dass Ihr Euch im Beisein des Anderen eine gewisse sexuelle Abwechslung gestattet, wenn ich das richtig verstanden habe.
Diese Absprache wurde gebrochen.

Hinnehmen würde ich das nicht, da wäre ein ernsthaftes Gespräch fällig, und nach diesem Gespräch wird vielleicht die Absprache zwischen Euch geändert, oder es könnte auch das Ende der Beziehung bedeuten.
Aber ohne ein klärendes Gespräch zwischen Euch Beiden würde ich noch keine Entscheidung treffen.



Der Mann


Geschrieben

Jeder Mensch hat seine eigenen persönlichen Grenzen. Die persönlichen Grenzen von Person A sind scheinbar Dreier oder Sex mit anderen im Besein des Partners.
Person A muss NICHT abkönnen und akzeptieren, wenn ihr Partner Person B auf einmal zweigleisig fährt (was dann auch noch scheinbar gegen Absprachen wäre, also Betrug und Vertrauensbruch) und muss auch nicht zustimmenen wenn ihr Partner das von ihr verlangt.

PS: Ich hab eine kurze Frage: Ist mit zweigleisig zwei Beziehungen gemeint oder einfach eine Beziehung und ein sexuelles Abenteuer?


LtPferdeschwanz
Geschrieben

Sex ist kein Gut(meißtens)
Es geht nicht darum ob jemand anderes es einem wegnimmt.
Entweder beide finden es interessant wenn ein Dritter im spiel ist oder die Frau brauch andere männer warum auch immer.
Im ersten Fall ist der Sex eine Gemeinsamme verbindung in die nur wenige mit einbezogen werden bei denen sich auch beide einig sind.
Was ein Fremdgehen schlimm mach ist die Lüge und der Betrug der dahinter steckt.
Für mich gilt:
- Gefällt es meiner Partnerin von mehrerin oder Fremden durchgenommen zu werden dann gefällt es mir auch.
- Sex Ist eine intime Sache die wir teilen und zusammen erleben wollen. Egal wer sonnst noch dabei ist.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

aaaaalso. es ging nicht um mich, obwojhl es mich schon interessierte weil ich eine ähnliche situation habe....

ich versuchs nochmal 2 gestatten sich zb sex mit anderen im swingerclub, ohne zwingend nebeneinander zu liegen, oder einen dreier von mir aus bei denen zu hause wie auch immer. aber nichts passiert ohne absprache mit dem anderen.
einen lover oder so das hatten beide abgesprochen gibts nicht. wenn dann zusammen weggehen, spaß haben und so...

nun aber geht einer fremd, 2 mal schon mit der selben person, sagt aber es sei nichts anderes als im swingerclub, auch nur spaß..

sie erzählt einer freundind und mir, ich einer anderen freundin, und die meinte sie(die betroffene) und ich sollen uns nicht so anstellen. wir würden es doch auch im club gestatten, warum nicht so?

ich habe mich deshalb dafür interessiert weil auch ich etwas ähnlich verletzt wurde, aber schon die gleiche einstellung habe.
fast alles ginge, nur lügen und heimlich geht garnicht.

meine freundin meinte ich fahre eine doppelmoral... aber das sehe ich anders, denn es gibt doch klare absprachen.
das ich es in nem club gestatte heißt nicht das mein lover oder mann überall ficken kann wo er will.

und prickel kontrollzwang???
nee.. berechtigte zweifel bei verstoß!

ist es jetzt klarer?


Geschrieben



meine freundin meinte ich fahre eine doppelmoral... aber das sehe ich anders, denn es gibt doch klare absprachen.
das ich es in nem club gestatte heißt nicht das mein lover oder mann überall ficken kann wo er will.


Aaalso ich habe es jetzt verstanden. Ich sehe es wie Du.

Es gibt aber viel Konfliktpotential in dieser Konstellation, denn...

1. Beide gehen in den Club und DÜRFEN Ihren Spaß haben. Jeder weiß, dass der andere oder zusammen mit jemand anderen ficken darf. SO WEIT OK

2. Beide gehen in den Club und der Partner will immer mit dem selben FREMDPARTNER ficken. Warum immer mit dem gleichen. Ist da mehr als nur Ficksympathie ??

3. Der Partner fickt im Club und außerhalb des Clubs frei rum. Sagt es aber vorher. Das ist wilde fickerei und nicht tolerabel.

In meinen Augen muß man sehr genau hinsehen im positiven wie negativen.


Geschrieben

Prinzipiell ist jeder Mensch so verschieden wie gleich. Den Unterschied deiner Wahrnehmung macht alleine die Situation, in der nur du sie alleine erlebst.

Ob man von Doppelmoral sprechen kann, wenn einem Dritten in Absprache mit seinem Partner Sex zugebilligt wird, oder man es ohne Anzeige zu seinem Partner unternimmt, halte ich für nicht erwähnenswert, da genau hier schon zu viele Probleme umgangen werden und es m.E. eher um Konfliktlösungen geht. Da könnte man wahllos überall angreifen und Lunten aufspüren die längst brennen. Wie lang sie brennen ist nur eine Frage der Zeit und der Gemütsverfassung.

Ich bin kein Moralapostel, aber die Frage nach Moral und Doppelmoral entsteht bei mir, wenn ein Paar sich ernsthafte Gedanken um eine dritte Person machen.


devilfire
Geschrieben

nur lügen und heimlich geht garnicht.



...und wenn innerhalb der Partnerschaft Heimlichkeiten bzw Unwahrheiten aufkommen, dann zerfällt das Vertrauen und eine negative Gedankenflut macht sich breit.
Dann sollte man schnellstens kommunizieren und nicht alles auf Absprachen schieben...


Eddie750
Geschrieben (bearbeitet)

Jeder Mensch hat seine eigene und ganz persönlich Moralvorstellung.
Diese Moralvorstellung ist nie zu 100% syncron mit der Moralvorstellung eines anderen Menschen.
Jede Absprache unter 2 Menschen lässt immer genügend Spielraum für Missverständnisse. Das Nutzen dieser Spielräume hängt von der Moral des einzelnen ab. Ich habe jedenfalls noch keine 100% wasserdichte Absprache erlebt.
Je mehr Menschen (also jetzt der Dreier) in diese Absprache mit hinein kommen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, das die moralischen Vorstellungen nicht mehr syncron laufen.
In dem Moment zeigt sich wie weit man die Moral der anderen Personen tolerieren kann oder eben auch nicht.

Es ist in der von Dir beschriebenen Situation, aus meiner Sicht, zwingend erforderlich, die moralischen Werte des anderen zu betrachten und die Absprachen zu verfeinern.

Es ist wohl weniger die mangelnde Kommunikation im Vorfeld, als die Kommunikation wenn die Werte einer Peson verletzt worden sind, die dann wichtig ist.

Ich will auch nicht Moralaposteln wenn ich sage, wer sich darauf einlässt, eine dritte Person in einen Intimbereich hinein zu lassen, muss mit einer gewissen Eigendynamik leben können und seine eigenen moralischen Werte an die Situation anpassen können.


bearbeitet von Eddie750
SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Selbstredend ist die geschilderte Situation ein Bruch der Regeln und ein Vertrauensmissbrauch. Wenn ein Paar sich darauf geeinigt hat, dass alles das, was im Rahmen eines Swingerclubs passiert, wo es ja normalerweise wirklich nur um Sex ohne emotionale Komponenten geht, erlaubt ist, heißt das noch lange nicht, das Fremdgehen genau so toleriert werden muss. Eigentlich ist das sogar besonders unverständlich. Wenn man sich gegenseitig schon gestattet, dass Sex mit Dritten (im Rahmen eines Clubbesuches) jederzeit möglich ist, ist es nicht einleuchtend, warum man darüberhinaus noch weitere Personen braucht.

In einem Club sind die Spielregeln klar festgelegt, aber wenn sich mein Partner außerhalb mit einer anderen Frau treffen würde, würde ich das ebenfalls als Betrügen ansehen. Man weiß nicht, was dort passiert, wie tief die Beziehung geht und ob sich da nicht schleichend eine Parallelebziehung entwickelt, die die eigentliche Partnerschaft gefährdet.

Da hilft nur Reden und klares Abstecken der Grenzen!


bearbeitet von SinnlicheXXL
SexyAusMarzipan
Geschrieben


In einem Club sind die Spielregeln klar festgelegt, aber wenn sich mein Partner außerhalb mit einer anderen Frau treffen würde, würde ich das ebenfalls als Betrügen ansehen. Man weiß nicht, was dort passiert, wie tief die Beziehung geht und ob sich da nicht schleichend eine Parallelebziehung entwickelt, die die eigentliche Partnerschaft gefährdet.

Da hilft nur Reden und klares Abstecken der Grenzen!




das ist eine grundlegende aussage..
bei mir ist das zwar ein wenig anders gelagert aber bei meiner freundin passt es genau. jedoch die aussage wer sich außerhalb mit anderen trifft, eben das ist es.. wenn man dürfte aber nur mit dem partner zusammen..
und das ist nicht besitzdenken..

das schlimmste ist finde ich zu lügen und abzustreiten selbst wenn man erwischt wurde.
das nimmt zumindest mir ein stück würde weg.. sich entschuldigen kann die ganze sache um einiges verkürzen. streitzeit, misstrauenszeit usw.. warum streiten männer dann auch noch das sie es nicht gemacht haben, auch wenn frau schon mehr als einen beweiß hat? wenn frau den kerl nicht lieben würde oder zumindest sehr sehr gern hätte wäre sie doch weg.und würde das ganze theater garnicht veranstalten...


Geschrieben

@SBW - Ist doch klar, dass man es als Fremdgehen betrachten muss. Und zu dem Thema wurde ja schon öfter in epischer Breite diskutiert. Ist doch völlig wurscht, ob man ausschließlich eine 2er-Beziehung führt, oder in welcher Gestalt auch immer man es gemeinsam ausweitet. Schließt der eine aber den anderen Teil und gleichsam die vereinbarte Regel aus, ist es klassisches Fremdgehen. Was willst Du jetzt noch konkret dazu wissen? Wo hast Du ein Problem damit, es zu bewerten? Das ist mir immer noch nicht klar.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

mein fragepunkt war eben der wie du schreibst montago klassischen fremdgehen.. ist man aber offen wie meine freundin und ich auch, das wir swingerclusb oder nen 3er udgl in betracht ziehen und gelegentlich auch praktizieren mit dem partner dann sagen andere das man selber schuld sei. das eine zu ermögliche ziehe automatisch das andere nachsich und wir sollen uns jetzt nicht beschweren das es so komme... wir hätten das selber so ermöglicht. aber sexuell offener aber eben nur und nur mitt dem partner zusammen zu sein heißt doch für mich jedenfalls nicht das er fremdgehen darf und mir das nichts ausmachen sollte bzw ich das hätte vorhersehen können...


cuddly_witch
Geschrieben

kann man dem menschen sagen stell dich nicht so an wenn dein partner 2 gleisig fährt oder sollte der mensch automatisch das können, abkönnen, selber tun können oder gibts auchwelche unter euch die sagen alles nur mit meinem partner niemals alleine, niemals 2 gleisig, nie fremdgehen das ist tabu und ein bruch...




Nein, darf er nicht! So wie ich das lese, wurde die Vereinbarung nur für den Swingerclub und gemeinsam (im Beisein des anderen) getroffen.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

richtig!
ansonsten gelte so glaube ich die monogamie!


Geschrieben

das eine zu ermögliche ziehe automatisch das andere nachsich und wir sollen uns jetzt nicht beschweren das es so komme...

Das sehe ich nicht so. Es birgt wohl aber die Gefahr. Wer von Nachbar´s Kirschen nascht, kommt auf den Geschmack. Ob ich aber eine vereinbarte Regel mit meiner Partnerin breche und sie betrüge, ist doch von ganz anderem Kaliber.

wir hätten das selber so ermöglicht.

Hier irren "Andere" IMHO ebenfalls. Gar nichts wurde ermöglicht, außer das, was vereinbart wurde.

aber sexuell offener aber eben nur und nur mitt dem partner zusammen zu sein heißt doch für mich jedenfalls nicht das er fremdgehen darf und mir das nichts ausmachen sollte bzw ich das hätte vorhersehen können...

Da stimme ich vollkommen mit Dir überein. Offenbar war die Beziehung und die Liebe zueinander aber nicht ausreichend genug gefestigt. Darin sehe ich vor allem die Ursache für den begangenen Betrug. Ich vermute, er wäre auch ohne diese Vereinbarung entstanden.


Eddie750
Geschrieben

Poligamie um die Grenzen der Monogamie auszutesten.
Interssante Variante, ganz ehrlich, nur kann der Schuss nach hinten losgehen, weil der andere wohl eher die Flucht aus der Monogamie gesucht hat.
Mangelnde Absprache und moralische Inkompatiblität sind keine "selbst Schuld" Erklärung, sondern wohl eher die bittere Erkenntniss daraus.
Es war ein Testen der Vertauensbasis und einer hat da nicht rein gepasst.
Klar ist das verletzend, aber der Weg zu einem tiefen Gefühl ist nicht immer leicht.


×