Jump to content
sleeping_beasty

Neuer Partner mit alten Kindern

Empfohlener Beitrag

sleeping_beasty
Geschrieben

Bei manchen neuen Beziehungen scheint das integrieren der neuen Familie ja reibungslos zu funktionieren; aber oft sieht man auch, dass eins der Kinder den neuen Partner rigoros ablehnt, auch wenn das/die anderen Kinder ihn/sie mögen.

Was hat bei Euch besonders gut (oder besonders schlecht) funktioniert, als Ihr den neuen Partner Euren Kindern vorgestellt habt – oder Ihr selbst vorgestellt wurdet?


Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)

Meine beide Kinder ( 11 und 14 ) verstehen sich prima mit meiner Partnerin.

Das liegt vielleicht auch daran, das meine Partnerin ihnen nicht als aufgezwungene "Stiefmutter" entgegen tritt und ich ihnen nicht das Gefühl gebe, das sie die Rolle einer Ersatzmutter einnimmt.

Sie respektieren sie als "meine" Partnerin und sehen sie als eine Art Freundin für sie.

Meine Tochter ist z.B. glaub ich sehr froh, eine Art Freundin zu haben, mit der sie "Frauen"gespräche führen kann, für die Vater und Mutter nicht herhalten dürfen

Ich habe das Gefühl, das die Kinder es als Bereicherung sehen, zumal meine Partnerin nicht Ursache für die Trennung meinerseits ihrer gegenüber Mutter war.


bearbeitet von Prickel
Geschrieben (bearbeitet)

slleping_beasty, man kann nicht überall beliebt sein.

Hatte auch schon mal ein solches Problemchen, dass eine Partnerin 2 Kinder hatte und eines davon mich nicht mochte. Ich war damals 19, und da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht Vater war, hatte ich (natürlich!) auch noch keine Vatergefühle. Hizu kam noch, dass die Kinder der Frau bereits 11 Jahre (Mädchen) und 12 Jahre (Junge) waren, ich hätte also noch nicht mal einen Vater bieten können. Der Junge war es, der mich nicht mochte. Zwar hatte er nicht gegen mich rebelliert, aber er mochte mich halt nicht.
Deren Mutter, meine Freundin zu dem Zeitpunkt war 32, und ihr war das unangenehm. Zwar hatte sie uns immer wieder zu verkuppeln versucht, aber nach 9 Monaten hatte ich mich, auch wegen anderer Gründe, in Frieden von der Frau getrennt.


bearbeitet von adamist_hetero
Geschrieben (bearbeitet)

Bisher hatte ich nur einen Bezeihungsversuch mit Anhang: 2 Töchter, 7 und 9 Jahre alt. Mit der jüngeren kam ich super klar, die andere war sehr schwierig...spielte sich oft in den Vordergrund, indem sie ihre jüngere Schwester denunzierte ...das hat mich doch arg angestrengt und die Beziehung zu deren Vater nicht gerade einfacher gemacht, weil dieser sich in meinem Beisein immer gerne komplett aus seiner Verantwortung zog und seinen pädagogischen Auftrag nicht mehr wahrnahm...Hinzu kam, dass er seine Töchter immer an dem WE hatte, an dem mein eigenes Kind bei seinme Vater war...also sowas wie Zweisamkeit hatten wir kaum...Irgendwann hatte ich dann keine Lust mehr auf Probleme, die ich ohne hin nicht gehabt hätte...als Vater war er in meinen Augen eine Lusche und das hat seine Anziehungskraft auf mich doch drastisch reduziert.

Warum interessiert Dich das- gibt's einen konkreten Anlass?


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Geschrieben

@sleepy - Ich habe da hinreichende Erfahrung. Wenn ich die Beziehung mit einer Frau "nebst" Kindern eingegangen bin, war es immer primär wichtig und gleichermaßen schwierig, den richtigen Draht zu den Kindern zu finden. Auch bei Deiner jetzigen Frage kann ich keine pauschale Antwort geben. Jede Situation ist wirklich anders.


Geschrieben (bearbeitet)

@Hallo_Jatropha

Starker Tobak, das war ganz sicher nicht einfach für dich. Wahrscheinlich hatte der Vater, also dein EX, nicht durchgreifen wollen, eben weil er seine Kinder schon seltener gesehen hat, als normal. Jedenfalls vermute ich das, obwohl ich sein Verhalten nicht für gut heiße.
Sei`s drum. Mittlerweile seid ihr ja außeinander.

Warum interessiert Dich das- gibt's einen konrketen Anlass?


Die Frage hätte ich der Threadstellerin auch gerne gestellt. Aber ich hätte es als unhöflich empfunden...


bearbeitet von adamist_hetero
Schlüppadieb
Geschrieben


@adamist, wobei Autorität und Wochenendpapa sich nicht unbedingt ausschließen müssen


Geschrieben


Wahrscheinlich hatte der Vater, also dein EX, nicht durchgreifen wollen, eben weil er seine Kinder schon seltener gesehen hat, als normal.

Ja mag sein...aber dennoch ist die Quintessenz alles andere als sexy...


Geschrieben (bearbeitet)

@Prickel

Das habe ich nie behauptet. Es gibt eben auch unter den Männern Solche und Solche.



@Hallo_Jontrapha

Ja, ich weiß. Das ginge mir als Mann bei einer Frau und Mutter, die nicht durchgreift, ganz genau so. Ich würde einen Teufel tun, mich mit fremden Kindern an den Tisch zu setzen und gleich zu berichtigen beginnen oder gar Kommandos erteilen, das liegt immer noch bei der Mutter. Erst recht dann nicht, wenn die Kinder kurz vor der Pubertät stehen. Bei Kleinkindern ist es auch nicht viel anders.
Später, wenn alle damit einverstanden sind und sich verstehen, kann man sich immer noch auf Abmachungen beruhen. Oder würdest du einen neuen Chef mögen, der gleich an seinem ersten Tag die Klappe aufreißt, und du den Mund halten solltest? Du kämst dir doch bestimmt auch wie ein Stück Dreck vor, oder?!


bearbeitet von adamist_hetero
Geschrieben




Die Frage hätte ich der Threadstellerin auch gerne gestellt. Aber ich hätte es als unhöflich empfunden...

echt?


Schlüppadieb
Geschrieben


@adamist, Du mußt Dich nicht rechtfertigen, ich wollt nix in Frage stellen


sleeping_beasty
Geschrieben

Ja, den Anlass gibt es natuerlich.
Mein neuer Freund hat zwei Toechter, 14 und 18, und die beiden (vor allem die Aeltere) haben seine vorige Freundin regelrecht gemobbt, weil sie eifersuechtig waren, dass auf einmal eine andere Frau in ihrem Haus sein wollte.
Die Aeltere ist scheinbar besonders anstrengend: am Kuehlschrank haengt ein Zettel, der beschreibt, was in der Kueche in welcher Ordnung in welchen Schrank muss - dabei sind sie nur 2x pro Woche ueberhaupt beim Papa...

Nun haben wir das mit dem Kennenlernen schon eine ganze Weile rausgeschoben, aber irgendwann wird es sich wohl nicht mehr vermeiden lassen - und ich wuerde das lieber von Anfang an so problemlos wie moeglich starten, als hinterher zu kaempfen.
Die ganze Familie (also ohne Ex-Frau, aber alle Onkels und Cousins etc) faehrt zu Weihnachten zusammen weg - und da soll ich mit. Aber eben nur, wenn die beiden kids mich bis dahin "akzeptiert" haben - sonst fahre ich lieber ohne seine Famlie woanders hin...

Uebrigens: meine muetterlichen Faehigkeiten tendieren sehr stark gegen Null.


Geschrieben (bearbeitet)

Mist. Immer diese angeblichen "Möchte-Gerne-Doppelantworten". Antworten von mir siehe oben.


bearbeitet von adamist_hetero
Geschrieben (bearbeitet)

Mist. Immer diese angeblichen "Möchte-Gerne-Doppelantworten".






Uebrigens: meine muetterlichen Faehigkeiten tendieren sehr stark gegen Null.

Quatsch mit Soße- Du verfügst über einen gesunden Menschenverstand - das reicht - und inwierfern die Mädels Dich akzeptieren, ist vor allem von der Haltung Deines Freundes abhängig...wenn er ihnen das Gefühl gibt, dabei ein gewisses Veto in Bezug auf Dich zu besitzen, werden die kleinen Biester sich dieses im Zweifelsfalle auch zunutze machen...so sind Kinder nun mal...Eifersüchteleien wird es geben... Eure Beziehung aber von der Akzeptanz der Kinder abhängig zu machen, fände ich fatal...wünsche Dir gaaaanz viel Gelassenheit und einen Mann mit Rückrat...


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Geschrieben

@Hallo_Jatropha

Gemeint ist damit, dass ich nicht 2 Beiträge untereinander schreiben kann, sondern einen weiteren Kommentar im selben post ergänzen muss.



@sleeping-beasty

Erlaube mir bitte die Frage: wie groß ist der Abstand von der letzten Freundin deines Neuen bis zu dir, also: wie lange sind dein Neuer und seine Ex auseinander?


totalxverrückt
Geschrieben

sleeping_beasty, ich habe 3 Söhne und einen 10 Jahre jüngeren Mann kennengelernt.

2 einer Söhne mochten ihn nicht, nur der Jüngste (damals 5) mochte ihn....

Er hat sich am Anfang nie in die Erziehung eingemischt:...
meine Söhne warfen sein Rasierzeug aus dem Fenster;...
wenn er etwas gegessen hatte wollten sie es.....
egal was er machte: alles war falsch..

Ich habe nur gelenkt, er ist freundlich geblieben...
aber es hat Jahre gedauert bis sie ihn akzeptierten.

Ich würde Dir empfehlen: sehe sie am Anfang "als Bekannte" an.....
mische Dich in nichts ein was sie machen.....
freundlich bleiben.....
irgendwann akzeptieren sie Dich...


Schlüppadieb
Geschrieben


@sleeping, das ist sicherlich ein Knackpunkt, die Eifersucht, auch ich hatte das mit meinen Kindern anfangs ganz kurz, naja, mehr mit meiner Tochter.

Es hat halt etwas mit dem Stellenwert zu tun. Meine Tochter wußte immer, das sie bei mir im Mittelpunkt steht, die wichtigste weibliche Person in meinem Leben ist. Nun sollte sie aus ihrer Sicht mit ihren damaligen 6 Jahren gegen eine gestandene Frau antreten und um meine Gunst buhlen.

Ich denke, ich habe es meiner Tochter gut vermitteln können, das mir beide wichtig sind, jede für sich ihren Platz bei mir hat, und sie bei mir nicht in Konkurrenz stehen, und sie nichts am Stellenwert für mich verliert. Sie hat es schnell verinnerlicht und schnell Freundschaft zu meiner Partnerin aufgebaut.

Ich denke, es ist vielleicht bei Dir auch weniger wichtig, Dich der Töchter Deines Freundin beweisen zu müssen, es ist mehr die Rolle Deines Freundes, seinen Töchter zu vermitteln, welche Position er Euch gegenüber vertritt.

Es kann viel damit zu tun haben, das Kinder mit der Trennung zu kämpfen hatten und nun Angst haben ,den Vater an die Freundin ganz zu verlieren.


Geschrieben



Die Aeltere ist scheinbar besonders anstrengend: am Kuehlschrank haengt ein Zettel, der beschreibt, was in der Kueche in welcher Ordnung in welchen Schrank muss - dabei sind sie nur 2x pro Woche ueberhaupt beim Papa...

Ich finde es ziemlich erschreckend, welche Macht
den Kindern zum Teil im Rahmen von Trennungen eingeräumt wird...Im Leben nicht würden meine Exmann oder ich meinen Sohn so etwas zugestehen...So zieht man sich Despoten heran...


sleeping_beasty
Geschrieben

wie lange sind dein Neuer und seine Ex auseinander?

ein gutes Jahr seit der Gemobbten, knapp 7 Jahre seit der Ex-Frau
die "lockeren" Bekanntschaften dazwischen wurden den Kids nicht vorgestellt


Geschrieben



Ich denke, es ist vielleicht bei Dir auch weniger wichtig, Dich der Töchter Deines Freundin beweisen zu müssen, es ist mehr die Rolle Deines Freundes, seinen Töchter zu vermitteln, welche Position er Euch gegenüber vertritt.

Genau.


Geschrieben

Genau: es ist die Eifersucht, die vielen Kindern zu schaffen macht, wie es hier bereits erwähnt wurde.

Ich selbst hatte als 13-jähriger folgende Geschichte erlebt: meine Mutter lernte in einer Kneipe einen Mann kennen - beide waren besoffen, als sie bei uns zu Hause ankamen, was ich aber nicht mitbekommen hatte, da ich woanders geschlafen hatte.
Okay, das kommt vor... Aber es ist nicht "normal", dass am nächsten Morgen ein fremder Mann die Fernsehbedienung in Beschlag nimmt und nicht mehr geht. Ich dachte, ich stünde im Wald. Der Mann war damals arbeitslos, bezahlte am 1. des jeden Monats seinen Deckel in der Kneipe, so dass er am Ende des Monats einen neuen hatte. Der Mann war ein Spaßvogel, aber als er mich adoptieren wollte, und ich plötzlich einen neuen Nachnamen haben sollte, ging es mir doch zu weit.
Nach 3 Jahren, 1991, hatten er und meine Mutter geheiratet, die Ehe hielt fast 20 Jahre. Seit ein paar Jahren erst sind die beiden geschieden.


sleeping_beasty
Geschrieben

meine Söhne warfen sein Rasierzeug aus dem Fenster...

ich hab schon vor, locker zu bleiben - aber so locker bin ich nicht!

Ich denke, es ist vielleicht bei Dir auch weniger wichtig, Dich der Töchter Deines Freundin beweisen zu müssen, es ist mehr die Rolle Deines Freundes, seinen Töchter zu vermitteln, welche Position er Euch gegenüber vertritt.

Denke ich auch - aber wie koennen wir das tun, ohne dass sie gleich vorgespannt sind?
Er hat ihnen schon gesagt, dass es mich gibt, aber die Reaktionen waren alles andere als begeistert...

Ich finde es ziemlich erschreckend, welche Macht den Kindern zum Teil im Rahmen von Trennungen eingeräumt wird...Im Leben nicht würden meine Exmann oder ich meinen Sohn so etwas zugestehen...So zieht man sich Despoten heran...

Da gebe ich Dir zwar voellig Recht, aber im Moment halte ich den Zeitpunkt fuer eher ungeeignet, mich dazu zu aeussern.


Geschrieben (bearbeitet)

Genau: es ist die Eifersucht, die vielen Kindern zu schaffen macht, wie es hier bereits erwähnt wurde.

Die Eifersucht selbst ist zwar schlimm für die Kids, aber gefährlich wird sie dann, wenn sie die Möglichkeit haben, zu manipulieren...zu intrigieren...sich etwas anzumaßen, was ihnen als Tochter oder Sohn nicht zusteht...Soll heißen: Bei allem Verständnis für ihre Verlustängste benötigen sie umso mehr Grenzen und klare Signale....ein ich liebe Dich aber auch ein Bis hierhin und nicht weiter.



Da gebe ich Dir zwar voellig Recht, aber im Moment halte ich den Zeitpunkt fuer eher ungeeignet, mich dazu zu aeussern.

Oh ...nein...so möchte ich mich auch nicht verstanden wissen. Aber vielleicht entlastet es Dich ja schon, wenn Du Dir bewusst machst, dass es nicht in Deiner, sondern vor allem in seiner Verantwortung liegt, wie sich die Konfrontation mit seinen Kindern gestaltet...o.k.?


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Geschrieben

die "lockeren" Bekanntschaften dazwischen wurden den Kids nicht vorgestellt



Ganz ehrlich: ich würde eine Affäre auch nicht gleich meinen Kindern vorstellen wollen.

Zunächst sollte dein Neuer dir erst mal verraten, ob er dich überhaupt liebt, falls es überhaupt schon so weit ist. Wenn dann deine Gefühle für ihn mit den Seinen für dich übereinstimmen, dann haben die Kinder meiner Meinung nach ein Recht darauf, dich kennen zu lernen.
Immerhin sind beide nun schon 1 Jahr älter, das ist bei Kindern verdammt viel, bei uns nicht mehr...


Geschrieben (bearbeitet)


Denke ich auch - aber wie koennen wir das tun, ohne dass sie gleich vorgespannt sind?

Gar nichts.Habt Euch lieb und Du sei ganz Du selbst.





Zunächst sollte dein Neuer dir erst mal verraten, ob er dich überhaupt liebt, falls es überhaupt schon so weit ist.

Inwiefern sind Lippenbekenntnisse ein Garant für das Gelingen mit seinen Kids?



dann haben die Kinder meiner Meinung nach ein Recht darauf, dich kennen zu lernen.

Haben sie das? Warum?


bearbeitet von Hallo_Jatropha
×