Jump to content
RidiReloaded

Das Wörtchen "Respekt"...

Empfohlener Beitrag

RidiReloaded
Geschrieben

Kennt ihr es (noch)??? Dieses kleine schnuffelige Wort mit der überaus wichtigen Bedeutung??
Wie definiert ihr Respekt?
Wem zollt ihr ( wenn überhaupt) Respekt?

Respektlosigkeit ist meines Erachtens ein Synonym unserer Zeit.Die gnadenslose Verachtung allem und jedem gegenüber fällt immer mehr ins Auge. Sei es hier im Forum oder im tagtäglichen Umgang mit den Mitmenschen.
Die Medienwelt hat null Respekt vor den Zuschauern/Lesern und versucht ständig alle für dumm zu verkaufen.
Es fehlt häufig an Respekt vor fremden Eigentum, vor der Obrigkeit ( NEIN, man sollte nicht alles klaglos hinnehmen,aber meines Erachtens Respekt erweisen)sowie der Respekt vor Nahrungsmitteln.

Wie seht ihr das???

PS: Ich hab nichts gegen spamen und trollen, sofern die MODS das hinnehmen können;-)


zungenfee
Geschrieben

Respekt habe ich zum Beispiel vor Leuten die schon das 10te mal auf die Schnauze gefallen sind und trotzdem wieder aufstehen und versuchen etwas zu ändern.


Geschrieben

Der Begriff wird leider oft unpräzise benutzt.
Jemand, der sagt, er hat Respekt vor einem Kampfhund, meint eigentlich Angst.
Ältere Menschen sprechen oft davon, dass Jugendliche heutzutage keinen Respekt mehr haben, bedauern aber eher den Mangel an Höflichkeit...

Wenn man bedenkt, das Respekt eigentlich eine "Wertschätzung" beschreibt, kann ich Zungenfee nur zustimmen.

Aber auch meinen Eltern begegne ich mit Respekt, ich respektiere die "kleinen" macken, die Freunde und Freundinnen haben. Ohne diese Macken wären sie eben nicht so wie sie sind...

Denke, die "Respekst"-Frage lässt sich nicht so einfach und pauschal beantworten.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr fällt mir auf, wie oft ich das Wort Respekt im falschen Kontext nutze...

mhmmmm


Geschrieben

Umgangssprachlich benutze ich das Wort sicher auch nicht immer im richtigen Zusammenhang.
Wenn es um den Umgang in der Gesellschaft mit mir eigentlich unbekannten Menschen geht, sind wohl Begriffe wie Toleranz und Rücksichtnahme eher angebracht.
Respekt muss man sich verdienen, man bekommt ihn nicht geschenkt. Es bedarf also einer gewissen "Leistung" um jemanden zu respektieren. Das müssen keine revolutionären Dinge sein. Es genügt schon, wenn jemand trotz widriger Umstände es schafft den Alltag zu meistern und seine Familie zu versorgen.


Geschrieben

Wieder eine sehr breit gefächerte Begrifflichkeit, unter der jeder was anderes verteht. Die ältere Generation versteht darunter eigentlich nur Höflichkeit, die sie in aufgesetzter Form anerzogen bekommen haben und ihnen so nicht entgegengebracht wird.


geilbinichgerne
Geschrieben

.
ist schon eine seltsame sache mit dem respekt. gut gefällt mir 'wertschätzung' als synonym.

mit euren überlegungen habt ihr mich ins grübeln gebracht. 'respekt muss man sich verdienen', hieß es da zum beispiel. und ich hab mich sofort innerlich dagegen verwehrt. denn ich finde, jede/r sollte zunächst einmal respektiert, wertgeschätzt werden.

dem gegenüber aber zolle ich niemandem respekt, nur weil er mir in irgendeiner position gegenübertritt, nen bekannten namen trägt oder sonstwas. die person an sich aber respektiere ich.

es gibt aber eine steigerung, dann, wenn jemand sich aus bestimmten gründen ein mehr an respekt erworben hat. keine ahnung, wie man das dann nennen könnte.

das eine ist jedenfalls eine art grundrespekt, mit dem ich zunöchst jedem begegne.

das andere ist ein spezieller, höherer respekt, den sich jemand erwerben kann.

.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Interessantes Thema!

Wo Ifferiell gerade bei der älteren Generation ist: Da wird häufig Respektlosigkeit angesichts des Alters beklagt, aber das ist so ein Sache. Ältere Menschen können natürlich Höflichkeit erwarten - wie jeder andere Mensch auch. Außerdem eine besondere Rücksichtnahme, weil sie häufig körperliche Gebrechen haben oder eben einfach nicht mehr so schnell sind. Alles was jedoch darüber hinausgeht, muss man sich verdienen. Wenn ein alter Mensch Unsinn erzählt, werde ich dem genau so widersprechen wie einem jungen. Alter an sich ist kein Verdienst sondern ein natürlicher Prozess. Und leider stelle ich fest, dass oft gerade alte Menschen besonders rechthaberisch und unfreundlich sind.


Da wir aber in einem Erotikforum sind: Mich nervt zunehmend eine bestimmte Art von Respektlosigkeit. Ja, ich bin hier, weil ich gerne Sex möchte. Das heißt aber absolut nicht, dass ich das mit jedem will, der grad in der Nähe ist und meine Neigungen teilt. Dieses "Ach, du poppst gerne! Was für ein Zufall, ich auch! Da lass uns doch zusammenfinden!", finde ich dämlich und respektlos. Ich will als Mensch mit vielen Facetten wahrgenommen werden und nicht als lebendes Sextoy!


zungenfee
Geschrieben

.
ist schon eine seltsame sache mit dem respekt. gut gefällt mir 'wertschätzung' als synonym.

mit euren überlegungen habt ihr mich ins grübeln gebracht. 'respekt muss man sich verdienen', hieß es da zum beispiel. und ich hab mich sofort innerlich dagegen verwehrt. denn ich finde, jede/r sollte zunächst einmal respektiert, wertgeschätzt werden.


.



Ich würde mal sagen. Jeder hat erst einmal eine Anerkennung verdient. Respekt ist nach Liebe die höchste Auszeichnung die man einem Menschen geben kann.


Geschrieben

Ist Respekt wirklich ein Wörtchen und muss es darum in Anführungstriche gesetzt werden?
Das wäre doch respetklos.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ach? Für dich ist Respekt nahe an Liebe? Ich sehe das eher andersherum. Respekt hat erst mal jeder verdient. Jeder Mensch hat ein Anrecht darauf in seiner Würde und seinen Grundrechten nicht verletzt zu werden. Das andere würde ich eher als Wertschätzung oder Hochachtung definieren.


zungenfee
Geschrieben

Ich sehe das eher andersherum. Respekt hat erst mal jeder verdient. Jeder Mensch hat ein Anrecht darauf in seiner Würde und seinen Grundrechten nicht verletzt zu werden.



Bei den Beispielen wären wir bei der Toleranz.

Oder eben bei der Würde. Würde = Freie Selbstbestimmung, was auch die Grundrechte enthält


RidiReloaded
Geschrieben

Für mich bedeutet Respekt vor jemanden zu haben, Achtung zu haben!
Ich achte seine Würde als Mensch! Zugegeben, dass gelingt mir nicht bei jedem....
Das Gegenteil davon ist eben die Verachtung!
Weshalb wohl gerade ältere Menschen von Respektlosigkeit reden,wenn sie ihres Alters wegen von Jüngeren weniger geachtet werden.
Oder hier auf dieser Plattform es welche geben mag, die manche Frauen respektlos behandeln,weil sie in ihnen nur "etwas zum Ficken" sehen...

Respekt bewerte ich genauso hoch wie Würde...für mich hat des einjeder verdient und muss sich diesen nicht erst verdienen...


( nicht gut gedeutscht,oder?)


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

-
wertschätzung und respekt finde ich recht gleichwertig. aber das wort hochachtung könnte vielleicht passen für die unterscheidung zu dem mehr-an-respekt, wonach ich oben gesucht hatte.

auf dieser seite geht mir schon auch manchmal der respekt ab. dann, wenn kommentare kommen, wie @sinnliche es formuliert hat oder die 'ey figgn?'-mails.... aber auch wenn einige sich im forum herausnehmen, an der grenze der beleidigung herumzupltern usw.


@zungenfee

für mich ist würde etwas, was jeder mensch erst mal für sich hat. diese aber muss von der umgebung respektiert oder anerkannt werden.

toleranz kommt vielleicht dann ins spiel, wenn sich ein mensch sich ander grenze seiner würde bewegt und ich ihn dennoch respektiere.

mit liebe hat das für mich aber ncihts zu tun. denn ich kann einem menschen über den respekt hinaus hochachtung entgegenbringen, ohne ihn zu lieben. umgekehrt muss ich jemandem nciht spezielle hochachtung (z.b. für eine leistung) entgegenbringen, um ihn zu lieben


EDIT

@ ridi

respekt, achtung und wertschätzug würde ich gleich setzen und sie als reaktion auf die natürliche, im grundgesetz verankerte würde eines jeden erwarten.

aber natürlich kann eine person das auch verspielen durch entsprechend unwürdiges benehmen.

.


bearbeitet von geilbinich
ompul
Geschrieben


Wie definiert ihr Respekt?


Aus den vielen Bedeutungsebenen des Wortes bevorzuge ich diejenige, die sehr niedrig hängt:
Rücksicht/Aufmerksamkeit

Wenn ich etwas anderes ausdrücken möchte, gibt es wunderbar treffende Wörter:
Höflichkeit, Wertschätzung, Angst, ...

Das spezifischere Wort gewinnt.

Gäbe es das Wort Respekt nicht, würde mir rein gar nichts an Ausdrucksmöglichkeiten fehlen.

Ich vermute, dass viele Debatten zum Thema Respekt unnötig verkompliziert werden, weil dem armen Wort zuviel angedichtet oder gleich ein ganzes Welt- und Menschenbild drangehängt wird.


In meinem Wortverständnis ist das Einfordern von Respekt für die eigene Person absurd. Respekt kann nur erbeten und freiwillig gewährt werden.

Respekt ist kein Menschenrecht, sondern muss verdient werden.
Immer wieder neu.


Wem zollt ihr ( wenn überhaupt) Respekt?


Dauerhaft nur denjenigen, die ihn (aus meiner subjektiven Sicht) verdienen.

Wenn ich jemanden noch nicht kenne und noch gar nichts über ihn weiß, gewähre ich Respekt erstmal ohne jede Vorleistung desjenigen.


zungenfee
Geschrieben

-


toleranz kommt vielleicht dann ins spiel, wenn sich ein mensch sich ander grenze seiner würde bewegt und ich ihn dennoch respektiere.


.



Erklär mir bitte einmal wie ein Mensch sich an der Grenze seiner Würde bewegt ??


Brisanz2009
Geschrieben

Ich sehe es ähnlich.

Wann hat man sich denn dann Respekt "verdient"? Wenn man in seinem Leben viel erschaffen hat? Wenn er hochwohl geboren wurde, also Queen Elisabeth die Oma? Wenn man einem Menschen das Leben geschenkt hat, Mutter wurde? Wenn man Menschen helfen konnte und auch hat? Wenn man eine Krankheit überwunden hat? Einen tollen Beitrag im Forum geschrieben hat?

Wann hat man sich also Respekt "verdient"?

Nein, ich glaube und lebe so, JEDER hat Respekt "verdient".

Ich bin ebenso respektvoll einem Obdachlosen gegenüber, wie einem Banker....es sind Menschen, nicht mehr und nicht weniger als ich!


ompul
Geschrieben


Wann hat man sich also Respekt "verdient"?


Wenn derjenige selbst Rücksicht übt.

Ein dauerhaft rücksichtsloser Mensch verdient keinen Respekt, sondern angemessene Sanktionen.


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

.
@ zungenfee

na z.b. durch schmutz, persönliche unsauberkeit, unnötige grobheiten dem anderen gegenüber bis hinauf zu bewusstem quälen, herabsetzen von anderen etc.

wobei ich schmutz und unsauberkeit meine, die problemlos zu beheben wäre - nicht bei extremer armut oder kranksein.


das heißt, bei so jemandem erlischt bei mir dann der respekt, dem ich grundsätzlich erst einmal jedem zubillige.

.


bearbeitet von geilbinich
Geschrieben

Wie schon erwähnt wurde kennen gerade hier im Forum, meiner Meinung nach, viele dieses Wort nicht mal ansatzweise. Egal worum es geht - sollte man nicht überall respektvoll dem/n anderen gegenüber treten?
Zugegeben, ich halte mich auch nicht immer daran. Dann liegt es aber am Gegenüber wie er/sie an mich herantritt.


Bhawani
Geschrieben

.
wobei ich schmutz und unsauberkeit meine, die problemlos zu beheben wäre -
nicht bei extremer armut oder kranksein.



was haben denn Krankheit und Armut mit Schmutz und Unsauberkeit zu tun? Für mich hat das eine gleich NULL mit dem anderen zu tun

aber um zum Thema auch etwas zu schreiben, Respekt ist für mich wie schon von vielen erwähnt, etwas das man seinem Gegenüber entgegen bringt. Dies ganz klar erstmal JEDEM ohne jegliche Wertung. Die Frage des "verdienens" ist immer so eine Sache, jeder hat da sicherlich eine für sich andere Ansichtsweise.


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

@RidiReloaded
für mich hat Respekt mit
Achtung und Wertschätzung eines Menschen zu tun


bearbeitet von SeuteDeern001
Satzstellung geändert
Geschrieben

Für mich hat jeder Mensch erst mal meinen Respekt verdient,
für das was er ist, es sei denn er überzeugt mich vom Gegenteil.


geilbinichgerne
Geschrieben

was haben denn Krankheit und Armut mit Schmutz und Unsauberkeit zu tun? Für mich hat das eine gleich NULL mit dem anderen zu tun

aber um zum Thema auch etwas zu schreiben, Respekt ist...

oh, ich hatte auch zum thema geschrieben....

das, was du so unpassend findest sollte verhindern, dass armut und krankheit als schlaumeier-argumente gegen den vorher gesagte angeführt werden.

was das mit würde und respekt zu tun hat, kann ich dir sagen. es gibt leute, die sich überheblich abwenden und von würdeloser existenz faseln, wenn sie menschen begegnen, die in echter armut leben. in einer armut, die keine sauberkeit, geschweige denn hygiene mehr zulässt, wo menschen mit wundbrand liegen und furchtbar riechen. wo sich die bewohner solcher areale schämen, obwohl sie für ihre armut nichts können.das gibt es bei uns wohl in diesem extrem nicht mehr, aber wir reisen heute in drittwelt- oder schwellenländer, wo das leider noch realtitöt ist und wo die touristen das sehen wollen wie ein spektakel.


das verschiebt sich bei mir das bild davon, wer würde und respekt verdient sehr eindeutig hin zu denen, die von den unsensiblen gaffern als 'würdelose existenzen' benannt wurden.


.


ispy36
Geschrieben

oh, jetzt hab ich doch mal in das böse wiki geguckt und einen satz gefunden, der mir sehr gefallen hat:

"Respekt impliziert nicht notwendigerweise Achtung, aber eine respektvolle Haltung schließt bedenkenloses egoistisches Verhalten aus."

mal davon abgesehen, halte ich es mit der meinung einiger vorposter, daß respekt, also rücksicht und ein mindestmaß an wertschätzung erstmal alles und jeder "verdient" hat..
manche verdienen sich darüberhinaus mehr respekt als andere, respekt kann auch "verspielt" werden.


×