Jump to content
zungenfee

Unbefristete Arbeitsverträge vom Aussterben bedroht ?

Empfohlener Beitrag

zungenfee
Geschrieben (bearbeitet)

Wie der EuGH heute in einem Urteil beschloss ist es nunmehr für die Arbeitgeber möglich einen befristeten Arbeitsvertrag nach dem anderen mit seinen Arbeitnehmern abzuschliessen.

Er muss nur nachweisen das ein ständiger Vertretungsbedarf vorhanden ist.

Eine Justizangestellte klagte gegen ihren 13ten befristeten Arbeitsvertrag in 11 Jahren bei ihrem Arbeitgeber.

Der EUGH gab dem Arbeitgeber recht.

Jetzt haben die Arbeitgeber das nächste Mittel in der Hand die Arbeitnehmer noch mehr in die Mangel zu nehmen.

Was sagt ihr dazu ?

Ist es nicht so das ein ständiger Vertretungsbedarf nicht auch mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag geleistet werden kann ? Sollte dann kein Bedarf mehr bestehen kann doch ganz rechtsgültig gekündigt werden.

Eure Zungenfee


bearbeitet von zungenfee
Unbefristet in befristet geändert
Geschrieben (bearbeitet)

für die Arbeitgeber möglich einen unbefristeten Arbeitsvertrag nach dem anderen mit seinen Arbeitnehmern abzuschliessen.



man wär dat schön !!

freudscher schreibfehler (grins)


bearbeitet von munichstar
BetsyBoobs
Geschrieben

*nuraufbetreffzeileantwortend*

nicht bei mir


Geschrieben

Nicht immer so schwarz sehen!
Es ist doch so: motivierte Mitarbeiter, die wirklich Lust auf ihren Job haben und einigermaßen qualifiziert sind, gibt es immer noch viel zu wenig. Wenn ich als Ag als also einen gefunden habe, versuche ich natürlich auch den irgendwie an meinen Betrieb zu binden und das geht nur über feste Arbeitsverträge, leistungsgerechte Bezahlung, vernünftige
Arbeitsbedingungen.


Schlüppadieb
Geschrieben

Meines Wissens war es schon immer möglich, mit Sachgrund uneingeschränkt zu befristen.

Nur sind die AG ja auch nicht blöd.

Während bei uns ganz früher immer unbefristet eingestellt wurde, wird seit Jahren nur noch zeitlich befristet eingestellt, nennt der AG Verlängerung der Kündigungsfrist.

Und wo es fachlich nicht relevant ist, werden Leiharbeitnehmer eingestellt, die man dank des Gesetzgebers mittlerweile ja auch nahezu uneingeschränkt lange beschäftigen kann. Da nutzt auch die schwammige Novellierung vom Dezember nix.


cuddly_witch
Geschrieben

Eine Justizangestellte klagte gegen ihren 13ten befristeten Arbeitsvertrag in 11 Jahren bei ihrem Arbeitgeber.

Der EUGH gab dem Arbeitgeber recht.




Genau aus diesem Grunde lebe ich als qualifizierte Junggesellin schon mehrere Jahre im Ausland. Da habe ich einen guten unbefristeten Arbeitsvertrag, einen Job der mich erfüllt, geregeltes Einkommen, keine Sorgen und kann viel entspannter leben als in scheiss Deutschland!


sleeping_beasty
Geschrieben

Die haben das doch an die Gerichte im Heimatland zurueckverwiesen, richtig?
Uebrigens lebe ich in einem Land, wo es gar keine echten Arbeitsvertraege gibt: 2 Wochen Kuendigungsfrist fuer beide Seiten!


love_affair66
Geschrieben (bearbeitet)

Genau aus diesem Grunde lebe ich als qualifizierte Junggesellin schon mehrere Jahre im Ausland. und kann viel entspannter leben als in scheiss Deutschland!



wem wunderts wenn du in germany auf der arbeit genau so abgehangen hast wie auf dein profilfoto, im übrigen haste irgendwo mal gepostet das du ausgewandert bist wegen einen kerl, also immer schön geschmeidig bleiben...

bis vor 2 jahren war es doch noch üblich 2 mal einen befristeten vertrag zu verlängern und dann war der arbeitgeber in der pflicht, einen festvertrag zu machen oder zu kündigen, war jedenfalls bei mir so oder ist das von der branche abhängig...mhhhhh


bearbeitet von love_affair66
Inkognizo
Geschrieben

Wie der EuGH heute in einem Urteil beschloss ist es nunmehr für die Arbeitgeber möglich einen unbefristeten Arbeitsvertrag nach dem anderen mit seinen Arbeitnehmern abzuschliessen.



bis vor 2 jahren war es doch noch üblich 2 mal einen unbefristeten vertrag zu verlängern und dann war der arbeitgeber in der pflicht, einen festvertrag zu machen oder zu kündigen, war jedenfalls bei mir so oder ist das von der branche abhängig...mhhhhh



Ich verstehe das noch nicht ganz. Wieso denn einen UNbefristeten, der ja kein Ende hat, verlängern bzw. UNbefristete Arbeitsverträge nacheinander?


love_affair66
Geschrieben

ahhhhh sorry @inko, meinte natürlich befristet


Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)

Ja, Tagesschau klärte mich dann auch auf:

Mehrfach befristete Arbeitsverhältnisse zulässig

Befristete Arbeitsverträge dürfen mehrfach verlängert werden, wenn hierfür sachliche Gründe vorliegen. Das hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg entschieden (Az: C-586/10). Somit widersprechen Arbeitsverträge, die beispielsweise wegen der Vertretung von Mitarbeitern mehrfach befristet ausgestellt werden, nicht grundsätzlich dem EU-Recht. Selbst dann nicht, wenn sich der Vertretungsbedarf als "wiederkehrend oder sogar ständig erweist".


Nur zweimal der gleiche Verschreiber ließ mich stutzig werden ...

PS: "Izo" reicht völlig!


bearbeitet von Inkognizo
love_affair66
Geschrieben (bearbeitet)

he he aufmerksam und danke für die info:-)

dann scheint das ja ein alter hut zu sein


bearbeitet von love_affair66
Schlüppadieb
Geschrieben

bis vor 2 jahren war es doch noch üblich 2 mal einen befristeten vertrag zu verlängern ...



zeitlich befristet ohne Sachgrund

und dann war der arbeitgeber in der pflicht, einen festvertrag zu machen oder zu kündigen, war jedenfalls bei mir so oder ist das von der branche abhängig...mhhhhh



wieso kündigen ? Da er befristet war/ist, bedarf er doch keiner Kündigung. Quasi Vertrag mit eingebautem Ende


Geschrieben



wieso kündigen ? Da er befristet war/ist, bedarf er doch keiner Kündigung. Quasi Vertrag mit eingebautem Ende




entweder es gibt dann einen neuen Vertrag oder eben nicht,
und nicht vergessen sich frühzeitig bei der Agentur für Arbeit melden, sonst gibt's eine Sperre


vampirchen
Geschrieben (bearbeitet)

hallo herr nachbar!



yep so ist es.der befristete vertrag endete oder es wurde nach 2-maliger verlängerung ein fester unbefristeter arbeitsvertrag daraus.


bearbeitet von vampirchen
Geschrieben

Nach so langer Zeit ist das ganze eigentlich ein Hammer...ganz egal,was die Rechtsprechung dazu sagt!!!


Geschrieben


und nicht vergessen sich frühzeitig bei der Agentur für Arbeit melden, sonst gibt's eine Sperre



Das scheint mir sogar der wichtigste Hinweis zu sein.

Ich glaube, 3 Monate, bevor der befristete Arbeitsvertrag ausläuft, muß man sich schon mal vorsorglich melden.
Versäumt man dies und der befristete Vertrag wird nicht verlängert, gibt´s anschließend auch kein Geld vom Amt.


Geschrieben

zumindest nicht gleich

wenn's garnicht geht d.h. es sind keine Rücklagen da, muss jemand dann für die Zeit Harz4 beantragen der hungern, oder die Miete später bezahlen


Geschrieben

Aber nach 11 Jahren bleibt die soziale Gerechtigkeit auf jeden Fall auf der Strecke!!


Brisanz2009
Geschrieben

Ich hatte sogar mal Pech mit einem unbefristeten Vertrag.

Die Firma hatte viel mit den USA zu tun, dann kam der 11 September und irgendwie brach der ganze Markt weg.
Auf jeden Fall, hatte ich zwei Monate vorher von einem befristeten in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis gewechselt.
Nun wurde entlassen....und der Sozialplan mußte greifen, da ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Kinder hatte, jung war usw.....konnte ich mir mit dem unbefristeten Vertrag den Hintern abwischen.
Diejenigen die noch einen befristeten Vertrag hatten....konnten weiter bis zum Vertragsende arbeiten (bis zu einem Jahr sogar).
Also von daher....unbefristet muß nicht immer positiv sein.
Wobei die Abfindung war reichlich (über dem was sie hätten zahlen müssen).....und damals wurde sie noch nicht angerechnet....


Geschrieben

Wobei die Abfindung war reichlich (über dem was sie hätten zahlen müssen).....und damals wurde sie noch nicht angerechnet....



Also doch kein Pech, alles eine Frage des Zeitpunktes,
meine wurde angerechnet, ich wurde ein Jahr zu spät gekündigt nach 28 Jahren und die eher kleine Abfindung habe ich mir schwer erkämpft, aber das wäre eine zu lange
Geschichte

Na ja egal, es ist wie es ist

mir braucht keiner mehr was von sozialer Gerechtigkeit erzählen


Brisanz2009
Geschrieben

@sabrinasub

ja, da hast Du recht....von wegen soziale Gerechtigkeit!! Tut mir leid für Dich.....


Geschrieben

Du kannst ja nichts dafür

wird schon und jeder macht sich seins irgenwie immer selbst


Geschrieben

Auch wenn wir es hier in Deutschland noch vergleichsweise gut haben,sind wir aber auch auf dem absteigenden Ast.Wir werden umdenken und einiges wieder hart erkämpfen müssen,und ich hoffe nicht gegen Windmühlen!!


Geschrieben

erst mal gegen Windmühlen


×