Jump to content

aussterbende Spezies??

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallole an alle..
sind wir als älteres Hetero Paar eine aussterbende Art Swinger
und sind denn wirklich so viele Leute bi ??
oder ist das im moment so eine neue Modererscheinung??
würden uns über viele Komentare freuen...
lg paarxxlka


lidlagforce
Geschrieben

Ich hoffe doch nicht.
Habe keine Augen am Hinterkopf und möchte lieber unbeschwert swingen.


Geschrieben (bearbeitet)

ja hetero´s sterben aus.
eine evolutionäre fehlentwicklung die grade korrigiert wird. zwecks verhinderung der überbevölkerung haben alle menschen seit 2 wochen bi oder schwul zu sein, ihr seid spät dran.


bearbeitet von soulmusic
Schlüppadieb
Geschrieben


Ich verstehe das Problem nicht. Es ist doch beim Zustandekommen eines Dates durchaus kommunizierbar, wenn kein BI-Interesse besteht. Man kann es ja als Option verstehen, was ja nicht heißen muss, das sich ausschließlich de treffen, die grundsätzlich BI oder oft auch eher BI-Interessiert sind.


Geschrieben

Ich hoffe doch nicht.


Ich bin auch hetero und zwar total und hundertprozentig.
Darf man aber hier nicht schreiben, ohne Gefahr zu laufen, das man als borniert bezeichnet wird, also vorsicht!!


Geschrieben

Hallöchen!

Wir sind borniert!

Wir sind beide rein hetero und haben auch keinerlei Bi-Interesse.
Suchen hier nur Paare und haben uns auch schon manchmal gefragt, ob das Bi-sein bei den Frauen der Paare hier irgendwie Vorraussetzung ist...

Nun, da es aber anscheinend nicht (immer) zwingend erwartet wird, bleiben wir weiter het... ääähhhhhhhh borniert...
Wie bereits erwähnt, kann man das ja kommunizieren.

Und für die anderen gilt: Jedem Tierchen sein Paisierchen.

Schönen Gruß,
Lars & Nadine!


Geschrieben (bearbeitet)

Die Frage muss vielleicht einmal geklärt werden, wann man bi oder hetero ist.

Ich würde an meiner stelle sagen, das ich hetero bin, da ich ein Mann bin und ausschließlich Frauen liebe. (nicht alle, aber eine ist da immer mal dabei)

Trotzdem habe ich gelegentlich homosexuelle Phantasien, die ich teils auslebe. Bin ich deswegen jetzt Bi?

Wiki hilft da jetzt auch nur begrenzt weiter:
*Edit*


bearbeitet von LED
User Hilfe (siehe Regeln!)
Inkognizo
Geschrieben

Hab' leider den Thread vergessen, in dem ich versucht habe zu erklären, daß Sexualitätskonstrukte überflüssig sind, normal/abnormal-Trennungen verkehrt und es letztlich doch nur auf die jeweiligen Interessen/Präferenzen ankommt.

Das war da, wo ich Alpina als borniert bezeichnet habe. Evtl. findet's wer ...

Ich finde die Auswahlmöglichkeit hetero/bi/homo aber auch überflüssig (und einschränkend), denn die Interessen ergeben sich ja aus der Suche und bei Swinger-Paaren sollte sowas sowieso im Profil oder später abgeklärt werden. Denn Ihr würdet doch sicher auch ein Bi-Paar nehmen, wenn's hetero bleibt, oder?!

Wie schon gesagt - es kommt nicht auf die sexuelle Identität an, sondern wie Sexualität gelebt wird!


Geschrieben

Hab' leider den Thread vergessen, in dem ich versucht habe zu erklären, daß Sexualitätskonstrukte überflüssig sind, normal/abnormal-Trennungen verkehrt und es letztlich doch nur auf die jeweiligen Interessen/Präferenzen ankommt.



Kann man auch vergessen, weil total überflüssig. Du bist hier nicht der Erkär-Bär sondern gibt lediglich Deine Meinung wieder und es bleibt jedem selbst überlassen, ob er das annimmt oder nicht.
Sich hier als Sexual-Ppast aufzuspielen, halte ich doch für sehr vermessen.
Für mich, auch wenn es in Deiner Welt borniert ist, spielt die sexuelle Ausrichtung sehr wohl eine Rolle und es würde für mich(offensichtlich stehe ich mit dieser Meinung nicht alleine da)nicht in Frage kommen, mit einem bi-sexuellem Mann zusammen was durchzuziehen, nur weil er verspricht, mich nicht anzufassen.


Inkognizo
Geschrieben

Du bist hier nicht der Erkär-Bär sondern gibt lediglich Deine Meinung wieder und es bleibt jedem selbst überlassen, ob er das annimmt oder nicht.


Echt? Das bleibt wirklich jedem selbst überlassen?! Na so ein Mist.

Darum ist, wenn sich jemand die Mühe macht, gegen eine Meinung Argumente anzuführen, welche deren Voraussetzungen oder Inhalt widerlegen, der Vorwurf an der Tagesordnung, er sei totalitär.


(Andreas Dorschel: Die idealistische Kritik des Willens)


Geschrieben

Danke liebe @ Te ! Das habe ich mich ja auch schon gefragt. Wieso sind soviele Bi ?
Früher gab es das in der häufigkeit noch lange nicht.
Man kommt sich ja inzwischen schon bald unnormal vor, weil man Hetero ist !

Und da gebe ich dir Recht, da meine Frage damals leider auch nicht geklärt wurde, das ich auch denke es könnte echt nur ne Modeerscheinung sein oder eben weil es ja mittlerweile echt egal ist,wer mit wem und was...

Ich bin auch völlig Hetero und wwürde mich bei einem 3er mit noch einer Bi-Frau auch nicht recht wohl fühlen,aus bedenken sie grabt mich böse an oder sowas.

Also gebe ich da @ Alpina Recht.


Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)


Man kommt sich ja inzwischen schon bald unnormal vor, weil man Hetero ist !


hetero = normal?

bi/homo = anormal?




Ich bin auch völlig Hetero und wwürde mich bei einem 3er mit noch einer Bi-Frau auch nicht recht wohl fühlen,aus bedenken sie grabt mich böse an oder sowas.


Wie ich schon bei Alpina schrieb:

"Homophobie ist heilbar!"


bearbeitet von Inkognizo
Geschrieben

@ inko : Wer sagt hier was von Normal und oder abnormal?
Diese Behauptung stellst gerade NUR DU AUF !

Fakt ist jedoch : Vorher waren sicher nicht soooviele Bi
wie es heute der Fall ist und man sich deswegen als Hetero schon "un-normal" vorkommt.

Also nicht wieder alles bedeppert rum drehen bitte.
Danke.


Inkognizo
Geschrieben

Ich stelle überhaupt keine Behauptung auf, wie Du leicht an den "?" hättest erkennen können. Vorausgesetzt, Du hättest unvoreingenommen gelesen.

Aber ich spare mir das nun. Nur homophobe Äußerungen bleiben nicht unerwidert.


Geschrieben

Nein,durch das Fragezeichen unterstellst du uns unterschwellig irgendwie das wir das so festsetzen...
Also Hetero-normal, Bi-unnormal....

Deswegen sagte ich das auch so. Mehr nicht.
Es kommt jedenfalls so rüber,trotz Fragezeichen !


Geschrieben

Also, ich kann natürlich nur aus meinen kleinen Erfahrungsschatz berichten: ich kenne einen Mann, der tatsächlich bi ist, also auf Frauen und Kerle steht.
Dann kenne ich noch jemanden, der hier bi angegeben hat, um dadurch zum Ausdruck zu bringen, das er keine Berührungsängste hat, wenn ein anderer Mann mit dabei ist...und das wird dann einfach kommuniziert.

Und ich vermute, das es damals wie heute viele Menschen mit Bi-Neigung gibt, sich aber heutzutage mehr trauen, das auch zuzugeben, was ich als schön empfinde.

Und generell: jeder Jeck is anners un´jeder nach sin Fasson


Geschrieben (bearbeitet)

[QUOTE=Inkognizo;9059755]

Aber ich spare mir das nun. /QUOTE]

Kann ich nicht glauben!

Darum ist, wenn sich jemand die Mühe macht, gegen eine Meinung Argumente anzuführen, welche deren Voraussetzungen oder Inhalt widerlegen, der Vorwurf an der Tagesordnung, er sei totalitär.
(Andreas Dorschel: Die idealistische Kritik des Willens)

Und was hat das bitte mit dem Thema zu tun?
Verstehst Du, was Du da zitierst ?
Oder versteckst Du dich nur hinter irgendwelchen pseudo-intelektuellen Zitaten, um Dich wichtig zu machen`?


bearbeitet von Alpina007
Inkognizo
Geschrieben

Ja, ich verstehe es. Es geht um Vorwürfe von Meinenden gegen Argumentierende, sie würden sich bspw. "aufspielen". Und daß nur, weil die eigene Meinung kritisiert wurde.

Google ruhig mal die Stelle (das wichtigste steht bei Ofenschlot), ich hab' ja auch die Originalquelle angegeben. Ist sehr lesenswert:

Jeder besteht auf seiner Sicht der Dinge – die subjektiv gar nicht interessieren – und gesteht das auch allen anderen zu, so daß Bemerkungen wie »Ich für mich sehe das so und ich rede hier natürlich nur für mich und will im übrigen nichts gesagt haben, das aber in aller Deutlichkeit…« zu stehenden Formeln werden, und sich umgekehrt derjenige den Geruch rabiater Inhumanität zuzieht, der sich erlaubt, auf einer bestimmten Auffassung zu bestehen, »bloß« weil sie nicht widerlegt ist, und es Argumente gegen die andere Position gibt. Kritik und Einwände sind in dieser Sache ein einziger Anschlag auf die Freiheit, zu denken, wie man will. Dies ist konsequent. Für Subjekte, die durch Gedanken und Überlegungen, die sie anstellen, nichts als ihre Individualität unterstreichen wollen, ist ein Argument nichts weniger als ein Attentat wider die Ehre und Selbstbestimmung der eigenen Person; es wird damit zur Ursache eines Konflikts.


Zum Glück streite ich nicht noch darum, ob ein Zitat pseudo-intellektuell, intellektuell, oder "Unterschichtenniveau" ist. Tut nämlich rein gar nichts zu Sache.


Ballou1957
Geschrieben

Steht da auch etwas über das Zertrollen einen Threads mit einer Metadiskussion - nur weil man eben der Meinung ist, der Thread sei es nicht wert, respektiert zu werden ?


Inkognizo
Geschrieben

Ich kann die Frage ja gern nochmal wiederholen:

Denn Ihr würdet doch sicher auch ein Bi-Paar nehmen, wenn's hetero bleibt, oder?!


Geschrieben (bearbeitet)


Denn Ihr würdet doch sicher auch ein Bi-Paar nehmen, wenn's hetero bleibt, oder?!


Du kannst es nicht kapieren, Inkozio: es gibt einfach Leute, die keinen Bock auf bi-sexuelle Erfahrungen haben!
Was ist daran nicht zu verstehen?

Alles bornierte Affen hier, oder?


bearbeitet von Alpina007
Inkognizo
Geschrieben

"WENN'S HETERO BLEIBT" steht da. Was soll das mit bisexuellen Erfahrungen zu tun haben? Liest Du manchmal auch?!


BadCompany1963
Geschrieben (bearbeitet)


Denn Ihr würdet doch sicher auch ein Bi-Paar nehmen, wenn's hetero bleibt, oder?!




Wir eher nicht, reine Vorsichtsmaßnahme.


[COLOR="RoyalBlue"]
Ich verstehe das Problem nicht. Es ist doch beim Zustandekommen eines Dates durchaus kommunizierbar, wenn kein BI-Interesse besteht.




Vom Prinzip her ja, allerdings sieht man ja dem anderen nicht in den Kopf.


Clyde


bearbeitet von BonniewithClyde
Inkognizo
Geschrieben

Soviel Misstrauen und ... ja, Angst vor Homoerotik? Ich meine, die werden doch kaum über Euch herfallen ...


BadCompany1963
Geschrieben (bearbeitet)

Soviel Misstrauen und ... ja, Angst vor Homoerotik?



Danke, funktionierst ja wie am Schnürchen.

Du hast gefragt, ich habe geantwortet, was Du dann daraus interpretierst bleibt dir überlassen, so wie es uns überlassen bleibt mit wem wir uns einlassen. Wir werden dafür auch keine Rechenschaft ablegen.

Clyde


bearbeitet von BonniewithClyde
×