Jump to content
Buzzimaus

Wie erkläre ich meinen Partner meine Sex-Fantasien?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wenn man weit von seinen Sex-Fantasien im Alltag entfernt ist wie sollte man da am besten vorgehen?
Wenn man heimlich von SM Spielen oder von Sex zu dritt träumt, kann ich doch nicht sagen wie: "Ab morgen will ich Sex mit dir und fünf anderen - gefesselt und in Leder."

Wenn man Sex im Park möchte, sollte man dann erst mal bei geöffneter Balkontür anfangen.
Ist es dann die falsche Taktik, wenn man sagt:" (Sex mit dir ist langweilig").

Und wo ist beim Sex die Grenze zwischen anschubsen und Nötigung..
So nun wie seht ihr das?

BUZZI.


  • Gefällt mir 2
Zuzel70
Geschrieben (bearbeitet)

*** edit by admin ***

Buzzi, am besten mit viel Sanftmut, Respekt und Toleranz, in einer ruhigen Minute (am besten nach gutem Sex), mit sorgsam gewählten Worten, ohne Vorwurf.


bearbeitet von CaraVirt
Textteile wg. Bezug auf inzw. gelöschte Inhalte entfernt
sveni1971
Geschrieben

Naja, du selbst kennst ja deine Frau am besten und solltest also auch am besten wissen, wie man es "anschubsen" kann.

Einfach mal versuchen, den passenden Moment zu finden, beim Schmusen oder sonst bei Gesprächen. Ich hoffe doch ihr redet über sowas, sonst wäre es schon sehr fraglich mal so ein Thema in Gang zu bringen.

Ich glaube einen wirklichen Rat wirst du nicht bekommen können, ich bin ein Freund von klaren Verhältnissen, notfalls auch die Holzhammermethode ;-).

Sie kann nur auf deine Wünsche eingehen, wenn sie überhaupt etwas davon weiß.

Ach ja, und falls sie es absolut nicht möchte, akzeptiere auch ein nein wenn du damit leben kannst. Menschen verändern und entwickeln sich nunmal, manchmal auch in verschiedene Richtungen.


Geschrieben


Ist es dann die falsche Taktik, wenn man sagt:" (Sex mit dir ist langweilig").
BUZZI.



Obwohl ich davon Abstand nehme etwas das zwischen zwei Menschen geschieht als "falsch§ oder "richtig" bewerten zu wollen, möchte ich behaupten das die Feststellung "Sex mit Dir ist langweilig" in den allermeisten Fällen wohl nur zur Folge haben wird, das es gar keinen Sex mehr gibt mit diesem Menschen..
So eine Holzhammermethode hat wohl nur zur Folge, das der andere sich entweder beleidigt zurückzieht, so nach dem Motto "Na, wenn der Sex mit mir soooo langweilig ist, tu ich Dir mich nicht mehr an!" oder aber selbst verbal auf Angriffskurs geht.

Ich persönlich fände es selbstverständlich, offen..OHNE verbal anzugreifen..dem anderen von meinen Phantasien zu erzählen..aber nicht mit dem Zwang, das er sie gefälligst umzusetzen hat..einfach erzählen, was man da so im Kopf hat und schauen, wie der andere reagiert..

Nur..wenn der Partner natürlich generell so ganz andere erotische Vorstellungen als man selbst hat..ist Leidensdruck vorprogrammiert, weil einer beständig Verzicht üben oder der andere evtl. meint, sich etwas abkrampfen zu müssen, um dem anderene zu geben, was er will und braucht..DANN glaube ich nicht..das diese Beziehung auf Dauer betrachtet Zukunft hat..

Aaaber..drüber reden kostet nichts..natürlich nicht einfach für jene Beziehungen, in denen generell über Sex eher nicht wirklich gesprochen wird..


  • Gefällt mir 1
Geschrieben


Und wo ist beim Sex die Grenze zwischen anschubsen und Nötigung..



Wenn dir das wirklich nicht klar ist, erübrigt sich wahrscheinlich jegliche Kommunikation mit einer/einem eventuellen Partner/in.

Und Emphatie kann man wohl leider nicht erlernen.


cuddly_witch
Geschrieben

Na, ich würde einfach mit meinem Partner sprechen, wenn mir sexuell etwas fehlen würde. Weiß nicht, wo da jetzt das Problem ist? "Anschubsen" oder "nötigen" würde ich sie jedoch nicht. Wir Menschen sind frei mit eigenem Willen und nicht das Eigentum von irgendwem.

Der Ansatz mit der lockeren Unterhaltung nach einem schönen "Schäferstündchen" wär schon mal ein guter Ansatz.


Geschrieben (bearbeitet)

(...)Ist es dann die falsche Taktik, wenn man sagt:" (Sex mit dir ist langweilig").


Ich finde diesen zurückhaltenden Ansatz doch ganz gut: nicht umsonst wirst Du den Text Deiner Ansage – zusätzlich zu den Anführungszeichen – ja auch noch in Klammern gesetzt haben. Ich interpretiere das als einen gelungenen typographischen Ausdruck Deiner subtilen Körpersprache, die ihr wortlos und doch so ansprechend Dein Sehnen und Verlangen andeutet – zum Beispiel durch einen verschämten Augenaufschlag.

Sollte Deine wortlose Sensibilität bei ihr wider Erwarten nicht verfangen: Du bist doch ein Freund groß bedruckter T-Shirts. Warum lässt Du nicht – ganz diskret – ebenso wortlos Deine Begehren darauf drucken? Eine SM-Szene auf schwarzer Baumwolle? Die Doggy-Paarung im Freien... sagen wir auf grüner Bomberjacke, ginge auch. Leder lässt sich leider schlecht bedrucken, aber Weihnachten ist doch nahe: schenk ihr eine aufwändig mit Gangbang-Dekor bestickte Corsage.


bearbeitet von Papposilenos
Geschrieben

Danke erstmal, für eure vielen gutgemeinten Ratschläge!
Nun ich ging in MÜNCHEN an der Isar mit meiner Freundin spazieren, links und recht am Ufer viele Badegäste jeden Alters.
Wenn sie dies schon abstoßend findet, da kann ich doch nicht mit der Frage kommen: Wollen wir uns Fkk hinlegen, geschweige hier Sex hintern Gebüsch anzusprechen. Da würde ich mir doch bestenfalls ne Backpfeife einhandeln.
Was meint ihr dazu??

BUZZI...


Geschrieben

(...)Wenn sie dies schon abstoßend findet, da kann ich doch nicht mit der Frage kommen: Wollen wir uns Fkk hinlegen, geschweige hier Sex hintern Gebüsch anzusprechen.(...)


Weist Du sicher, ob sie es abstoßend fand? Manchmal sagen Menschen Dinge auch aus Irritation, oder vielleicht sogar, um beim Partner auszuprobieren, ob er vielleicht anders darüber denkt.

Für mich wäre zwar der Sex hinterm Gebüsch nix, aber was hält Dich davon ab, ihr einfach freundlich zu sagen, dass Du Dir FKK ganz nett vorstellen könntest.


Geschrieben

würde es auch so machen, erzählen was ich mir vorstellen könnte.


Geschrieben

Buzzi..ich hab die Erfahrung gemacht, das man oft die schönsten Gelegenheiten verpasst, weil man nicht wagt über seine Sehnsüchte zu sprechen und am Ende kommt dann heraus, das es dem anderem vielleicht ebenso ging und er nur ebenfalls Angst hatte, anzuecken bei Dir..!

Und selbst wenn nicht..eine Beziehung, in der man nicht offen auch über solche Dinge sprechen kann, macht auf Dauer doch nicht glücklich oder?


Geschrieben

Seelenfünkchen hat absolut recht!!!

Leider bin ich in einer ähnlichen Situation...


Tristania_
Geschrieben

Geradeheraus.
Bei meinem Liebsten funktioniert das wunderbar.

Ich kann mir kein Leben mit jmd. vorstellen, der sich mir nicht offenbaren kann. ... und ohne erfüllenden Sex schon dreimal nicht.


Geschrieben

Ich glaub aber auch..ich kann gut reden..weil..ich lebe in keiner Beziehung und wenn sich eine anbahnen würde, würde ich von Anfang an über all sowas frei reden..früher..konnt ich das aber auch nicht..und jene, die in langj#hrigen Beziehungen leben und nie drüber sprachen..tja, das kann ich mir schon vorstellen, das sie Angst haben als "pervers" oder "spinnert" da zu stehen, weil die Frau sich denkt "Ja was will er denn plötzlich, hat doch immer gepasst mit uns!"

Das glaub ich schon, das das Mut kostet..oder besser gesagt Überwindung und das packt man nur, wenn das unbedingte Vertrauen in die Reaktion des Partners da ist..nicht wenn man Angst haben muss als Perversling betrachtet zu werden..


Geschrieben

Ich würde meine Frau schon gerne einmal fremdficken lassen und dabei zusehen.Oder mit ihr einem anderen Paar zusehen.

Habe sie jetzt gerade soweit, dass sie Pornos mit ansieht.

Sagt zwar,dass sie es nicht mag,wird aber ganz feucht und ihre Augen leuchten dabei.Zusätzlich wird sie total scharf.

Auch in ein PK und die Sauna würde ich gerne mt ihr,bisher vergebens.

Wer kann weiterhelfen?


Geschrieben

@seelenfünkchen.
Du hast mir muss ich gestehen aus dem Herzen geschrieben.
Ja die Angst besteht, bei ner langjährigen Ehe oder Beziehung bei einer solchen Frage, die ganze Beziehung zu zerstören , oder zumindest in frage zu stellen. Kann dann so eine versagte Fantasie des Partners auch zur Trennung führen, oder bei einen Verzicht der Fantasie , beweisst sich dann erst die wahre Liebe und verbundenheit des Partners.
Da bin ich Ehrlich gsagt überfragt.

BUZZI.


Knutschegern
Geschrieben

Das glaub ich schon, das das Mut kostet..oder besser gesagt Überwindung



Kommt doch auch immer darauf an, wie man etwas anspricht...

da kann ich doch nicht mit der Frage kommen: Wollen wir uns Fkk hinlegen



Du könntest aber einfach sowas sagen wie: "ach...ich hätte schon mal Lust, mich hier FKK hinzulegen..."

Wenn das dann schon zu viel ist und sie ausflippt, sollte man sich vielleicht doch überlegen, ob das auf Dauer gut gehen kann.


Geschrieben

@ knutschegern.
Ja und die Konsequenzen sind dann streitereien, und ein auseinanderleben und alleingänge.
Aber hat dann der ablehnende Partner dann nicht zu verantworten wenn es dann in der Beziehung nimmer knistert!!

BUZZI.


Geschrieben


Ja die Angst besteht, bei ner langjährigen Ehe oder Beziehung bei einer solchen Frage, die ganze Beziehung zu zerstören , oder zumindest in frage zu stellen.


Hi Buzzi,
ganz im Ernst, ich habe Mitleid mit dir.
Wenn du in deiner Ehe mit deiner Frau nicht über Sex oder über deine sexuellen Wünsche reden konntest tust du mit leid.
Das man in einer Beziehung über seine sexuellen Wünsche spricht ist ein normaler Vorgang, da muss man sich für nichts schämen oder Angst vor etwas haben.
Da frage ich mich was das für eine Beziehung war wenn du Angst hast die Beziehung zu zerstören nur weil du ihr deine Wünsche offenbarst
Sorry, ich kann solche Beziehungen nicht nachvollziehen.
War vielleicht auch besser das es nicht funktioniert hat, die nächste Beziehung wird mit Sicherheit besser
Gruß Gaby


Geschrieben

Kann dann so eine versagte Fantasie des Partners auch zur Trennung führen, oder bei einen Verzicht der Fantasie , beweisst sich dann erst die wahre Liebe und verbundenheit des Partners.
BUZZI.



Das ist eine gute Frage, wirklich...aber ich glaube nicht wirklich, das es da eine allgemeingültige Antwort drauf geben kann..der eine sagt sich "Was solls,der Rest der Beziehung ist so wundervoll, da verzicht ich dann eben auf diese eine Vorliebe, die sie nicht mit mir teilt!"

Ein anderer sagt sich "Nein, wenn ich DARAUF auf Dauer verzichten muss, fehlt mir etwas grundlegendes..dann ist meine Sexualität nicht so erfüllt,wie sie sein könnte!"

Ich persönlich denke mir..es kommt drauf an, welche Priorität diese spezielle Phantasie für einen hat..
Ist es einfach nur etwas..woran man gerne denkt, wenn man es sich in "einsamen" Stunden selbst besorgt..oder drängt alles in einem danach, das endlich auch real umzusetzen..?!

Denkt man "Ich liebe sie und weiss ja, sie liebt mich auch - auch wenn sie diese Vorliebe nicht mit mir teilt..dann geniessen wir einander eben so wie bisher auch..ist ja nur EINE Sache, auf die ich aus Liebe verzichten muss" oder entwickelt man unbewusst Groll im Laufe der Zeit gegen den Partner, weil man ihn..wiederrum unbewusst für das eigene Mangelbewusstsein beim Sex verantwortlich macht..?!

Aber es kommt doch auch auf die Form der Beziehung an..es gibt ja nicht nur Paare, wo derjenige, der eine Vorliebe hat, die den anderen abstösst, darauf verzichten muss..manch Partnerin ist offen dafür, das er sich DAS dann eben ausserhalb der Beziehung von einer anderen holt..

Menschen..und so auch Beziehungen..sind einfach sowas von unterschiedlich..ich glaub wirklich..das läuft bei jedem anders..


Geschrieben

Ist das die gleiche Freundin die vor zwei Wochen sexuell noch abging wie Schmitts Katze?
Was ist passiert, Pulver schon verschossen?


Geschrieben

Wenn es bei beiden Partner die 1.Liebe ist, ist es da vielleicht einfacher mit den Sex Fantasien.
Da sind beide noch unerfahren und jeder ist noch neugierig auf Neuland, und damit leichter es anzusprechen.

BUZZI:


Geschrieben

Sehe ich genau andersherum..bei der ersten Liebe wissen doch beide noch gar nicht, was auf sie zukommt und was der andere sich von ihnen erhofft oder erwartet..
Insofern ist man da doch verunsicherter und dadurch gehemmter als in späteren Beziehungen..oder ging das nur mir so?


schwandorfer01
Geschrieben

Frag doch deine Frau mal ob sie irgendwelche erotischen Fantasien hat oder mal was neues ausprobieren möchte.

Vielleicht fragt sie dich dann das gleiche.
Man sollte langsam an so eine Sache rangehen und nicht mit der HauRuck Methode.

Wie würdest denn Du reagieren wenn Sie sagt: Der Sex mit dir ist langweilig. Da würde dir der Spaß wohl auch vergehen!


19sascha75
Geschrieben

Offen und ehrlich.
Ohne Groll.


×