Jump to content
DerLetzteBulle

Wann ist bei euch der Trennungsschmerz größer?

Empfohlener Beitrag

Pcarter
Geschrieben

Auch bei mir ist es so, dass ich verlassen habe, und nie verlassen wurde. Desshalb war es trotzdem immer schmerzhaft. Nur weil ich mich bereits vor dem eigentlichen Schritt damit auseinander gesetzt habe, war es wahrscheinlich nicht leichter für mich. Kann mich noch gut erinnern, wie ich vor Jahren zu "Unchain my heart..." geheult habe, bevor ich meine Frau und die Kinder nach 18 Ehejahren verlassen habe. Selbst wenn ich heute an Trennungen von vor über 10 Jahren zurückdenke, geht mir das immer noch nicht am Arsch vorbei. 

Zum verlassen werden kann ich noch nichts sagen, aber die von mir Verlassenen hat es sicher nicht aus heiterem Himmel getroffen. Dazu gab es im Vorfeld genug Kommunikation. 

Geschrieben

Trennungen sind irgendwie nie der Hit. Vom Verabschieden am Telefon, dem weißen Taschentuch am Bahnsteig bis zum Beziehungsbruch... sollte man definitiv abschaffen. :P 

Aber ich glaube bei mir ist das ausgeglichen. Einmal ist man der ehemaligen Partnerin im Nachhinein dankbar, dafür dass sie einen verlassen hat, weil man es selbst, in geistiger Umnachtung und gefühlsmäßigem Chaos, mangelndem Willen zur Einsicht und einem gewissen Hang zum Masochismus nicht selbst geschafft hat, obwohl eigentlich alles klar war. Hat am Anfang weh getan, war aber ganz heilsam. Das andere Mal trennt man sich in wechselseitigem EInverständnis, hat überhaupt nicht weh getan, war eher eine etwas überraschende Erkenntnis und die Trennung auch nur imaginär, weil wir immer noch die besten Freunde sind und heute ab und zu mit unseren jeweiligen Partnern sogar in den Urlaub fahren. Und dann gibt es noch die umgekehrten Fälle, wo man selbst jemanden verlässt, weil es die einzige Möglichkeit ist, sich nicht gegenseitig kaputt zu machen, und dann tut es auch beim verlassen ordentlich weh und man muss dazu auch noch die eigenen Gefühle bekämpfen. Aber auch da: besser ein Ende mit Schmerzen, als Schmerzen ohne Ende. Egal ob meine oder ihre oder meistens diejenigen beider.
Im Nachhinein war das alles schon okay. Es war nie ein Punkt, wo ich im Nachhinein irgendwie dachte, der Schritt sei jeweils nicht richtig gewesen und die Trennungsschmerzen sinnlos. Das würde mir in fast jedem Fall im Nachhinein eher weh tun. 

 

Am 19.10.2018 at 17:28, schrieb Bastizero:

Wenn du den Schmerz erst merkst , nachdem jemand weg ist , dann hast du wohl nie zu schätzen gewusst was du hattest.

Hm...:confused: ich finde ja, wenn der Schmerz schon vorher da sein sollte, sollte man sich vielleicht überlegen, sich für die eigene emotionale und psychische Gesundheit besser zu trennen...

Arnus70
Geschrieben
Der Schmerz ist am größten, wenn dir nach der Trennung bewußt wird, dass du selber an dieser Misere Schuld bist.
lovespanking
Geschrieben
Nun, denke das ist normal das man bei den Trennungen wo es vom anderen ausgeht mehr Trennungschmerz hat. Dort kommt es ja meist überraschend für einen.
Geschrieben

Beide Varianten können sehr schmerzhaft sein.

Eine Trennung von einer vorigen Partnerin hat stattgefunden, obwohl die Liebe von beiden Seiten noch bestanden hat,

das Zusammenleben, die Liebe für einander jedoch nicht im Alltag funktioniert hat. Wir hätten sicher noch so weiter

machen können, für eine ungewisse bis lange Zeit. Die Frage, ob es die richtige Entscheidung war, es vielleicht nicht

doch noch irgendwie weiter möglich gewesen war ein ständiger Begleiter danach. Und die Gefühle, welche die

Entscheidung in keinerlei Hinsicht mir tragen wollten im Nachhinein.

 

Dann auch wieder das Verlassen werden. Selbst wenn es in der schmerzhaften Zeit danach zwischenzeitlich

gut rational greifbar ist, weswegen es zur Trennung gekommen ist, können die Gefühle regelrecht Amok laufen.

Geschrieben

Ich hatte 3 Beziehungen wo ich sage Beziehung. Mit zusammen wohnen und Plänen. Die längste war 12 Jahre. Zwischendrin war etwas kürzeres. Alles habe ich bisher beendet. 

Ich denke wer verlässt hat mit der Beziehung irgendwo schon vorher einen Strich gezogen. Wer verlassene wurde, haette die Beziehung vieleicht nicht beendet. 

 

Auch wenn man der jenige ist der geht, ich habe meine Partner nie gehasst ect und es war nie leicht. Gerade meine 12 jährige Beziehung hat mich bei der Trennung viel Kraft gekostet. Waere ich nicht gegangen damals waere er wohl heute noch mit mir zusammen. Er hat wahnsinnig gelitten und ein Jahr lang wirklich gekämpft. Eben der Verlassene.... 

Ich hab erstmal eine Zeit fuer mich allein mein Leben gelebt. Getan was ich  wollte. Gedatet wen ich wollte, nach Hause gekommen ohne erklären zu muessen wo man war. Ich habe aber auch festgestellt das ich kein Typ bin fuer jahrelanges Singledasein. 

Ich bin niemand der sich einmauert und dann leiden will, dafuer is das Leben viel zu schoen. 

rainbow_1954
Geschrieben
Am 19.10.2018 at 16:51, schrieb MrsZicke:

Wenn du eine Beziehung beendet hast, dann hast du ja davor innerlich schon abgeschlossen gehabt.

Das kann ich so als allgemeingültig nicht stehen lassen.

Ich habe gerade eine Beziehung wegen Alkoholproblemen ihrerseits beendet. Trotzdem geht mir das nach, weil immer noch Gefühle da sind. So einfach als gebraucht ablegen ist da bei mir einfach nicht drin. Rein menschlich betrachtet hat sie ja auch ihre guten Seiten. Wir haben auch sehr schöne Stunden miteinander verbracht. Und da sollte man doch nicht so einfach darüber hinweggehen.

Ich hinterfrage mich da schon immer wieder, ob ich alles richtig gemacht habe.

Bleibt vielleicht noch zu erwähnen, dass ich selbst eine schon lange abgeschlossene Vergangenheit mit Alkohol habe. Trotzdem ist in so einem Fall für mich höchste Vorsicht angebracht.

Geschrieben
Am 20.10.2018 at 10:35, schrieb geniesser_devot:

Hatte niemals Trennungsschmerz, meine Einstellung ist, jeder Mensch ist ersetzbar.

Wenn du noch nie Trennungsschmerz hattest und denkst, dass eine Partnerin ersetzbar ist, hast du womöglich noch nie wirklich geliebt. Bei einer Zweckgemeinschaft, wo es nur um Sex oder Sonstiges ging, leidet man nicht, aber wenn man einen Menschen geliebt hat, kann die Melancholie nach der Trennung lange dauern und man ist  definitiv nicht in der Lage, den verlorenen Menschen zu ersetzen, indem man sich gleich nach der Trennung einen neuen Partner sucht.

joo02
Geschrieben

Wenn ich verlassen werde. Es hat auch wirklich nichts mit angegriffenem Ego zu tun. Und die Frage warum der Schmerz beim Verlassen werden größer ist hast du dir selbst beantwortet. Weil der Mensch der sich verlässt dir sehr wichtig war. 

Die, die man verlässt sind Prima Menschen und es ist mehr das schlechte Gewissen ihnen gegenüber das einen plagt. Aber es lässt sich besser abhaken.

M1Chiller
Geschrieben

Ich habe es ähnlich erlebt wie du. 

In den letzten 18 Jahren hatte ich auch einige Beziehungen und bekanntschaften, jedoch wirklich "in love" war ich nur dreimal. 

Die letzte "große Liebe" verließ mich recht mies Ende letzten Jahres und ich knabber noch ganz schön daran. 

Fazit

Ich bin der Meinung, dass es letztendlich keine wirkliche Rolle spielt ob man es selbst beendet oder es beendet wurde. Der Schmerz ist der selbe(auch wenn es manchmal dauert).  Was den Unterschied ausmacht sind verschiedene Aspekte. Zu einem wie intensiv und real war die Beziehungen wirklich und zum anderen wie mit der Trennung umgangen wurde/wird. 

Weniger schmerzhaft ist es immer wenn mann im guten auseinander geht. 

Aber leider nicht immer gegeben. 

 

Felixharmlos
Geschrieben
Am 19.10.2018 at 18:29, schrieb An-drea:

Ist doch klar das es schlimmer ist wenn man verlassen wird. Teilweise kommt das ja aus heiterem Himmel oder man wollte vielleicht auch oft die Anzeichen nicht sehen weil man den anderen noch liebt...... Wenn man selber derjenige ist der die Beziehung beendet hat das ja seinen Grund. Man hat damit abgeschlossen und will nicht mehr.... Daher ist das einfacher zu verarbeiten als anderst rum...

Zuerst hat mir dein Kommentar gut gefallen und nach langem überlegen musste ich '' gefällt mir ''zurücknehmen. 

Dein Partner hat dir nie etwas böses angetan und war immer für dich mit Herz und Seele  da und genau diese Person geht nach dem Beenden regelrecht kaputt .

Genau jetzt sollte das Gehirn einspringen und man sollte sich mal genau überlegen ob man nicht selbst was  falsch gehandelt hat. 

Ich könnte es nicht und würde lieber selbst vor die Hunde gehen bevor ich Menschen so verletze.

Sicherlich ist dieser Kommentar nicht für Poppen. de  geeignet, aber fast alle schreiben hier sowieso nie die Wahrheit. 

An-drea
Geschrieben
vor 49 Minuten, schrieb Felixharmlos:

Zuerst hat mir dein Kommentar gut gefallen und nach langem überlegen musste ich '' gefällt mir ''zurücknehmen. 

Dein Partner hat dir nie etwas böses angetan und war immer für dich mit Herz und Seele  da und genau diese Person geht nach dem Beenden regelrecht kaputt .

Genau jetzt sollte das Gehirn einspringen und man sollte sich mal genau überlegen ob man nicht selbst was  falsch gehandelt hat. 

Ich könnte es nicht und würde lieber selbst vor die Hunde gehen bevor ich Menschen so verletze.

Sicherlich ist dieser Kommentar nicht für Poppen. de  geeignet, aber fast alle schreiben hier sowieso nie die Wahrheit. 

Ich hab keine Ahnung was Du in meinen Kommentar rein interpretierst was da gar nicht steht. Meine Aussage ist allgemein das es für denjenigen der geht einfacher ist abzuschließen als für denjenigen der verlassen wird. 

Es sind immer 2 dafür verantwortlich das eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Einer hofft halt vielleicht noch das es wieder wird oder sieht die Probleme nicht als so schlimm an und der andere geht vielleicht vor die Hunde weil er so sehr leidet und muss die Notbremse ziehen (so war es im übrigen in meinem Fall)... 

 

Felixharmlos
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten, schrieb An-drea:

Ich hab keine Ahnung was Du in meinen Kommentar rein interpretierst was da gar nicht steht. Meine Aussage ist allgemein das es für denjenigen der geht einfacher ist abzuschließen als für denjenigen der verlassen wird. 

Es sind immer 2 dafür verantwortlich das eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Einer hofft halt vielleicht noch das es wieder wird oder sieht die Probleme nicht als so schlimm an und der andere geht vielleicht vor die Hunde weil er so sehr leidet und muss die Notbremse ziehen (so war es im übrigen in meinem Fall)... 

 

Entschuldige für mein Kommentar und ich hatte mich etwas falsch ausgedrückt und wollte dich deshalb nicht angreifen ect.pp

Meine Gedanken sind etwas mit mir durchgegangen und genau dieses wollte ich normalerweise hier verhindern. 

Soll ich diesen Mist wieder löschen? ?????

bearbeitet von Felixharmlos
An-drea
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Felixharmlos:

Entschuldige für mein Kommentar und ich hatte mich etwas falsch ausgedrückt und wollte dich deshalb nicht angreifen ect.pp

Meine Gedanken sind etwas mit mir durchgegangen und genau dieses wollte ich normalerweise hier verhindern. 

Soll ich diesen Mist wieder löschen? ?????

Ich fühle mich in keinster Weise angegriffen, ich hab lediglich das Gefühl das Du mich falsch verstanden hast bzw was rein interpretiert hast das ich so nicht gesagt habe... 

Felixharmlos
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb An-drea:

Ich fühle mich in keinster Weise angegriffen, ich hab lediglich das Gefühl das Du mich falsch verstanden hast bzw was rein interpretiert hast das ich so nicht gesagt habe... 

Denke ich auch und meine Gedanken sind kurzfristig abhanden gekommen. ...

Ich interpretiere oft anders, weil meine Gedankensprünge extrem geworden sind 😏😏

Ansonsten bin und bleibe ich harmlos und sollte einfach nur lesen was die Menschheit so von sich gibt. .

Werde jetzt mal an mir arbeiten und meine Klappe halten. 

Schöne Zeit noch auf Poppen .de 🙊🙊🙊🙊🙊ich werde jetzt schweigen und genießen. .

Geschrieben

Hmm... also ich hab damals meiner Ex gesagt, sie solle doch gehen etc. bis sie sich wirklich von mir getrennt hat, es war trotzdem unerwartet komischerweise, da ich doch an ihr hang und dachte wir kriegen das hin, da es die Jugendliebe war. Habe aber nach der Trennung um sie gekämpft und sie wollte wieder zurück, blöderweise habe ich dann nach langem Kämpfen irgendwie mich doch in eine andere Frau verguckt und mich dann sozusagen gezwungenerweise von meiner ersten Freundin getrennt, sodass ich in eine Partnerschaft mit einer anderen Frau kam. Ich konnte ja nicht zwei Frauen haben.:heart_eyes: Und ich muss sagen es hat beides sehr weh getan. Das Verlassen werden, aber auch das Schlussmachen, bzw. das Abweisen eines Menschen. Man tut ja jemanden, den man mal geliebt hat, weh.

 

Ja, sehr durchwachsene Geschichte.:clapping:

Sachiko-chan
Geschrieben

Naja wenn man verlassen wird dann kommt es in den meisten Fällen unerwartet. Man denkt alles ist ok und dann kommt halt die Keule. Also so gesehen ist verlassen werden schlimmer. Gibt aber auch Fälle wo der eine nur darauf wartet dass der andere "Schluß macht" 

Ich denke aber auch dass der Trennungsschmerz von der Intensität der Beziehung abhängt. Wenn ich emotional sehr an meinem Partner hänge ist es schmerzvoller als wenn die Beziehung oberflächlich wäre. Manchmal muss man sich auch trennen, weil die Beziehung nicht gut für einen selber ist. Vllt kommt es auch einfach auf den Grund der Trennung an. 

 

×
×
  • Neu erstellen...