Jump to content
DirtyLoverXL

Wer ist "verklemmt"?

Empfohlener Beitrag

DirtyLoverXL
Geschrieben

Ich hatte mit meiner Frau heute Morgen ein Gespräch über unsere sexuelle Vorlieben und wie andere Menschen darauf reagieren. Sie erzählte mir, dass sie bisher noch keiner anderen Frau begegnete, die ihre Vorlieben wirklich teilte, vielmehr wurde es als "ekelhaft" bezeichnet, wenn sie erzählte, dass sie bspw. auf Fessel- oder Wachsspiele steht.
Ich meinte dann, dass sie sich deswegen keine Gedanken machen soll, weil diese Frauen ganz einfach nur verklemmt sind und ein Problem damit haben, wenn andere Menschen sexuelle Vorlieben haben, die ihren eigenen Horizont übersteigen.

Was ich mich jetzt selbst frage: Wie funktioniert dieses "verklemmt sein" eigentlich? Es ist mir vollkommen fremd, andere Menschen wegen deren sexuellen Vorlieben abzulehnen, wenn ich diese nicht teile oder nicht einmal verstehen kann. Ich kann mich also nicht in solche "Verklemmte" hineinversetzen, sondern nur darüber spekulieren, wie eine solche Haltung enstehen kann.

Hat sich hier sonst jemand schon mal darüber Gedanken gemacht?


DickeElfeBln
Geschrieben

wie engstirnig seid ihr, diese menschen als verklemmt zu sehen bzw. als solches zu bezeichen??
im grunde genauso wie die frauen, die es ekelhaft finden, nur von der anderen seite... keinen deut hebt ihr euch von diesen ab


ispy36
Geschrieben

so ist es liebe elfe.
zwischen verklemmung und nicht teilen, zwischen etwas für sich selbst ablehnen und in einer verklemmten zwanghaftigkeit zu sein, da gibt es viele abstufungen.

ist das gegenteil von relativer, sexueller tabulosigkeit oder vielseitigkeit zwangsläufig verklemmung?
nein.

auch wenn ich selbst ein mensch bin, der sexuell vielen dingen gegenüber offen ist, würde es mir im traum nicht einfallen, andere, die mit "weniger" zufrieden und glücklich sind, als verklemmt zu bezeichnen.


Geschrieben

Du nennst das "verklemmt"- warum? Weil sie deine Neigung nicht teilen?
Oder weil sie sie abwerten?

Wertung.

Das ist der Begriff für solche Leute: sie werten, hier wird abgewertet.

Verklemmt? Das bin ich laut so manchem Mann(in meinem PN Fach). Weil ich nicht "a, nichtt b, nicht c mache.


Verklemmt bin ich laut Werturteil mancher Frau, die mit jedem ins Bett steigt.

Verklemmt bin ich, weil ich monogam lebe, laut so manchem, der Sex wie Brot konsumiert. Jeden Tag 'ne andere Schnitte.


Würde ich sagen, es ist eklig, Sex wie Brot zu konsumieren, ist es abwertend


Verklemmt aus meiner Sicht ist nur eins: in einer Partnerschaft nicht ansprechen zu können, was man sexuell mag, will, braucht.

Ich mache mir keine Gedanken um Leute, die mich als "verklemmt" bezeichnen. Wäre ich an Stelle deiner Frau und meine "Freundinnen" würden so werten, wären sie sicher keine Freundinnen. Meine Freundinnen 'dürfen' ihre Sexualität so leben, wie sie es für richtig halten. Ich muss es aber weder nachmachen noch werten. Das geht mich doch nix an...


DirtyLoverXL
Geschrieben

wie engstirnig seid ihr, diese menschen als verklemmt zu sehen bzw. als solches zu bezeichen?



Dann sag mir doch bitte, wie die politisch oder meinetwegen auch moralisch korrekte Bezeichnung für solche Menschen lautet.


Geschrieben

vielmehr wurde es als "ekelhaft" bezeichnet, wenn sie erzählte, dass sie bspw. auf Fessel- oder Wachsspiele steht.
Ich meinte dann, dass sie sich deswegen keine Gedanken machen soll, weil diese Frauen ganz einfach nur verklemmt sind



Ich versteh unter "verklemmt", die eigene Sexualität - wider des eigenen Verlangens - nicht auszuleben. Wachsspiele und BDMS teile ich auch nicht, "ekelhaft" sind sie für mich nicht, aber "schmerzhaft". nachvollziehen kann ich persönlich das nicht. Warum ist es "normal" und muss toleriert werden, wenn manche Frauen beim Sex Schmerzen empfinden wollen, aber es soll behandlungsbedürftig sein, wenn sich die gleichen Frauen selbst "ritzen", um etwas zu empfinden.

"Ekelhaft" finde ich z.b. NS und KV-Sachen, empfinde mich aber dennoch nicht als "verklemmt".

Es gibt ja auch vorlieben, die außerhalb des Gesetzes stehen, da MUSS die Toleranz ein Ende haben, um andere zu schützen.

Nur weil etwas unter dem "Deckmäntelchen Sex" steht, heißt das doch nicht, dass man sich keine eigene Meinung dazu bilden darf.


DirtyLoverXL
Geschrieben

Es gibt einige (legale) sexuelle Vorlieben, die ich absolut nicht teile, weil diese Praktiken mich ganz einfach nicht erregen oder sogar abstoßen. Ich käme aber nie auf die Idee, diese Praktiken oder gar die Menschen, die sie ausüben oder an sich ausüben lassen, als "ekelhaft" oder dergleichen zu bezeichnen.


in10thief
Geschrieben

Und weil andere, das, was du sexuell praktizierst, ekelhaft nennen, nennst du diejenigen verklemmt?


Geschrieben

Als "verklemmt" würde ich nur Leute bezeichnen, die andere aufgrund ihrer Vorlieben abwerten oder sich nicht trauen, die eigenen sexuellen Vorlieben auszuleben (natürlich nur solange diese im Bereich des legalen liegen).
Wenn jemand nur auf "normalen" Sex steht, auf Gangbangs, Swingerclubs, BDSM etc verzichten kann, ist er dann verklemmt? Finde ich nicht. Ich finde es lediglich daneben, wenn diese Menschen andere als "ekelhaft" bezeichnen, nur weil deren Sexualpraktiken von den eigenen abweichen.


DirtyLoverXL
Geschrieben

Ich nenne jeden verklemmt, der irgendeine sexuelle Vorliebe oder Orientierung als "ekelhaft", "abartig", "widerwärtig" o.ä. bezeichnet... Mir würden auch noch andere Begriffe für solche Personen einfallen, die aber weniger schmeichelhaft sind.


Geschrieben

Ich würde nicht den Menschen, sondern die Praktik (KV), die MICH ekelt, als "ekelhaft" bezeichnen. Ist nunmal so. Denn in anderen Situationen (Betrunkene, die gleiches bei volksfesten auf fremden grundstücken tun) fordert niemand Toleranz, wenn ich das "ekelhaft" finde. Hundekot muss übrigens auch entsorgt werden.... und wer jemals in einen Hundehaufen getreten ist, weiß, dass das "ekelhaft" ist.


Geschrieben

yeep geb ich dir total recht


in10thief
Geschrieben

Nach deiner Art des Abwertens ist also auch jeder, der eine dumme Handlung begeht, autotmatisch dumm.
Wieviele dämliche Threads hast du schon eröffnet?
Bevor mir Beleidigung an den Kopf geschmissen wird, ich habe lediglich die Handlung als dämlich bezeichnet.


Geschrieben

Jeder hat halt andere Vorlieben.
Wenn jemand etwas nicht mag hat das nichts mit Verklemmtheit zu tun.
Man sollte die Sichtweise dieser Menschen schon respektieren und akzeptieren.
Zudem redet auch nicht jeder gern offen über sexuelle Themen, was ich persönlich auch okay finde.


Geschrieben

.... verklemmt, der irgendeine sexuelle Vorliebe oder Orientierung ....



Betonung liegt auf "irgendeine". Ich halte diese zwanghafte Toleranz allem !!! gegenüber, was irgendwie einen sexuellen anstrich hat, auch für verklemmt. Logischerweise muss man dann auch einen "Triebtäter" tolerieren. Warum dann den nicht?


lustmolchx1
Geschrieben

verklemmt sind die mehrzahl der frauen hier.
denn warum sind so wenig hier.
die männer poppen sich schon selbst, weil frau nur jammern.
armes deutschland


DirtyLoverXL
Geschrieben (bearbeitet)

Nach deiner Art des Abwertens ist also auch jeder, der eine dumme Handlung begeht, autotmatisch dumm.



Natürlich nicht, sonst müsste ich ja auch jeden, der etwas halbwegs intelligenten von sich gibt, als halbwegs intelligent bezeichnen

Es geht mir darum, dass solche Menschen das, was sich ihrem Verständnis entzieht, abwertend betrachten, weil es ihrem Weltbild völlig zu wider laufen würde, dass etwas, das sie nicht begreifen können, durchaus wertvoll sein kann.

Und was meine "dämlichen" Threads angeht... Ich würde sagen, so drei bis fünf, je nachdem, wie man "dämlich" definiert.


Logischerweise muss man dann auch einen "Triebtäter" tolerieren. Warum dann den nicht?



Ja, natürlich muss man auch solche Menschen tolerieren - oder besser gesagt, ihre Neigungen. Dass jegliche Handlung, ob sexuell oder nicht, einvernehmlich mit allen Beteiligten geschehen muss, muss ich jetzt aber nicht extra erwäh


bearbeitet von DirtyLoverXL
in10thief
Geschrieben

Was unterscheidet dein Abwerten von dem derer, die in deinen Augen etwas, das du als wertvoll betrachtest, abwerten?
Ich finde deine Haltung wesentlich abwertender. Es macht nämlich einen Unterschied ein Verhalten abzuwerten oder eine Person.


Geschrieben

.. verklemmt, der irgendeine sexuelle Vorliebe oder Orientierung als "ekelhaft", "abartig", "widerwärtig" o.ä. bezeichnet... .



Ist das dein Ernst?

Ich kann tolerieren, wenn Menschen, die einvernehmlich und in Kenntnis möglicher Folgen ihre Sexualität leben.

Was ich nicht tolerieren kann, sind Menschen, die andere Menschen abwerten, weil sie nicht alles toll finden

Du wertest ab. Nicht besser als die "Freundinnen" deiner Frau es mit ihrer Sexualität machen.
Sollte deine Frau also eine ähnliche Art haben, Menschen zu "bewerten", hat sie die für sie perfekten Freundinnen.

Es gibt Vorlieben, die ich eklig, widerwärtig und absolut intolerablel nenne: Pädophilie, Tiersex und jede andere Art jemandem Intoleranz einzureden um ihn zu etwas zu bewegen, was er nicht will.

lustmolchx1, was denn nun? Sinddie hier angemeldeten Frauen verklemmt oder die, die sich hier nicht anmelden?


DirtyLoverXL
Geschrieben (bearbeitet)

Tja, ich werte eine Person auf Grund ihres Verhaltens ab. Ändert sie ihr Verhalten, habe ich nicht länger einem Grund, sie abzuwerten...

Es geht nicht darum, alles toll zu finden, sondern wie man mit dem umgeht, was man nicht toll findet.
Ich habe kein Recht, irgendwen dafür zu verurteilen, dass er meine Vorlieben nicht teilt. Umgekehrt hat aber auch niemand das Recht, mich auf Grund meiner Vorlieben zu verurteilen.


bearbeitet von DirtyLoverXL
Geschrieben

Akzeptanz und Toleranz anderen gegenüber sollten eigentlich das A und O sein.
Scheinbar haben DirtyLover und lustmolch hier ein ziemlich großes Problem mit ihrem Ego, oder mit was auch immer.
Vielleicht sollte man euch beiden auch mal etwas aufzwingen das ihr nicht mögt und euch dann als verklemmt bezeichnen.


in10thief
Geschrieben

Vielleicht denkst du mal darüber nach, warum du abwertend bist.
Wofür brauchst du das?


Geschrieben

Tja, ich werte eine Person auf Grund ihres Verhaltens ab. ...



.. sondern wie man mit dem umgeht, was man nicht toll findet.
Ich habe kein Recht, irgendwen dafür zu verurteilen, ..



Hä?

Wie gehst du mit Leuten um, die etwas eklig finden? Du verurteilst sie, indem du sie abwertest.

Merkst du denn den Widerspruch wirklich nicht oder willst du provozieren?


DirtyLoverXL
Geschrieben


Vielleicht sollte man euch beiden auch mal etwas aufzwingen das ihr nicht mögt und euch dann als verklemmt bezeichnen.



Wo liest du denn hier irgendwas von Zwang? Oder verstehst du dies unter Toleranz?


BadCompany1963
Geschrieben

Ich nenne jeden verklemmt, der irgendeine sexuelle Vorliebe oder Orientierung als "ekelhaft", "abartig", "widerwärtig" o.ä. bezeichnet...



Dann bin ich sehr gerne verklemmt, mal abgesehen davon dass ich z.B. eh null Interesse an ZA habe, aber wenn ich lese dass jemand gerne eine braune und verschwitzte Kerbe leckt, dann empfinde ich das als äusserst ekelhaft.


Der Er von BadCompany1963


×