Jump to content
khan3

Treffen mit einer Unbekannten!

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Dieses 1. Treffen liegt schon eine Weile zurück und trotzdem erinnere ich mich noch immer gerne daran.
Der Kontakt kam übers Netz zu stande und Ihre Suchanfrage klang sehr verlockend, mit Spermaspielen, Spermaküssen und was uns sonst noch so einfallen würde.Da ich auch auf diese Spielarten stehe nahm ich Kontakt auf und bekam schnelle Antwort.Nach ein paar Mails über unsere Vorstelungen von einem Date vereinbarten wir einen Tag an dem wir uns treffen wollten.
Die Zeit bis zu jenem Tag schien nicht zu vergehen, meine Aufregung wurde immer größer.
Endlich war er da, der Tag des Treffen.
Voller ungeduld machte ich mich fertig, geile Unterwäsche raussuchen, meinen Schwanz rasieren und alles weitere.
Als Überraschung kam dann noch mein Coockring zum Einsatz.
Also machte ich mich auf den Weg zu Ihr.

Ein paar Kilometer später klingelte ich an ihrer Tür, sie öffnete und eine wunderschöne Frau machte mir mit einem bezaubernden Lächeln die Tür auf.Wir begrüßten uns fast wie alte Bekannte und als sie so vor mir her ging zum späteren Ort des Geschehens konnte ich mich nicht satt sehen.
Sie trug Highheels,die ihren wogenden Gang unterstrichen und am liebsten hätte ich sofort ihre prallen Backen masiert.Sie trug einen kurzen Rock, eher ein breiter Gürtel, unter dem die Strapse hervor lukten und unter der Kostümjacke erkannte ich den Ansatz von zwei prallen Titten, die förmlich darum bettelten ausgepackt zu werden.

Wir "beschnupperten" uns ein wenig und unter den ersten zaghaften Berührungen verschmolzen wir in einen langen Zungenkuß. Unsere Zungen spielten miteinander und unsere Hände machten sich selbstständig.Durch den Stoff meiner Hose masierte sie mir meinen schon steifen Schwanz und ich zeichnete den Ansatz ihrer Brüste nach und zog ihr die Jacke aus, sie trug keine Bluse und ihre pallen Bälle präsentierten sich in einem schwarzen spitzen BH.Zärtlich glitten meine Hände über diese wunderschönen Kurven und als ich ihre Knospen berührte, gingen diese auf wie eine erblühende Rose.
Mein Hemd fiel zu Boden und ich befreite diese schönen Knospen um an ihnen zu lecken und zu saugen,und sie begann zu seufzen.Jetzt wurde sie fordernder, sie wollte auch sehen was ich zu bieten hatte und sie war etwas überrascht.Ein komplett rasierter und "einsatzbereiter" Freudenspender, fein geadert durch den Ring stand vor ihr.
Fast vorsichtig strich sie über und um meine Männlichkeit und zaghaft legte sie meine pralle Eichel auf ihre Zunge.Schon der Anblick alleine kann einen um den Verstand bringen.Ihre Lippen umschlossen nun ganz meine Eichel und sie begann ein sehr anregendes Zungenspiel und fing an meinem Stab an zu saugen als ob es einen Preis dafür zu gewinnen gab.
Die eine Hand spielte mit meinen Bällen und diee andere suchte den Weg zu ihrer Muschi. Als ich dies war nahm konnte ich nicht anders, ich zog sie hoch und ich begab mich vor ihr auf die Knie. Ganz langsam suchten meine Hände den Weg zu ihrem heißen Zentrum, kurz vor dem Ziel "kehrte" ich wieder um, um an ihren harten Knospen zu saugen, ihren Nabel mit meiner Zunge zu umkreisen und um endlich einen Finger in ihrem feuchten Schritt zu versenken.
Ich zog ihr das nasse Höschen aus und feucht, fast tropfenden Lippen schauten mich herausfordernd an.Von ihren Füßen aufwärts küssend näherte ich mich ihrer Fotze.Als meine Zunge ihre Lippen berührte stöhnte sie laut auf.Ich saugte ihre Lippen ein und bedeckte ihren Kitzler mit vielen Küssen.Als ich dann noch anfing ihn rhythmisch ein zu saugen und sie mit zwei Fingern zu ficken begann war es um sie geschehen.
Sie preßte meinen Kopf zwischen ihre Schenkel und laut stöhnend vor Geilheit und Lust kam sie.
Ich ließ ihr ein wenig Zeit sich zu erholen und küßte sie immer wieder auf diese heiße Stelle.
Nun war sie der Meinung "Jetzt bist Du dran!"
Durch die vorangegangen Aktivitäten war mein Freudenspender noch härter geworden und auch meine Eichel war sehr feucht. Gierig leckte sie sie ab und mit einem schmatzenden Geräusch verschwand mein Schwanz in ihrem süßen Mund.
Ihre Zunge umkreiste meine Eichel und schlug gegen das Bändchen.Mit zärtlichen aber festen Griff wichste sie meinen Stab und sagte mir ich soll es nicht mehr zurück halten, sie möchte endlich von meiner Sahne kosten.
Ihre Zunge kraulte die Unterseite meiner schon pochenden Eichel und gleichzeitig wichste sie mich.
Dann konnte ich mich nicht mehr beherrschen.In mehreren Schüben enlud ich mich auf ihre Zunge und Titten. Sie saugte mir regelrecht den letzten Tropfen aus.
Über dies Ergebnis war sie sehr erfreut und gemeinsam verteilten wir meinen Saft auf ihren Titten.
Langsam leckte ich ihn wieder ab, benetzte erneut ihre harten Knospen, saugte daran um ihr dann den rest meines Saftes in einem langem Kuß weiter zu geben.

Dies war noch nicht alles, und es wird eine Fortsetzung geben.
Bis bald....


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Schön und interessant geschrieben.
Da ist man ja glatt auf die Fortsetzung gespannt......

Hoffentlich läßt Du uns nicht lang damit warten......

Shavedharry


Geschrieben

Teil 2

Nach diesem geilen Spiel waren wir zwei etwas erschöpft und durstig.Und so stießen wir auf uns beide an.Der Sekt prickelde wunderschön im Glas und eh ich was sagen konnte hatte meine geile Gespielin meinen Schwanz wieder im Mund.
Doch etwas war anders diesmal, es kribbelte sehr stark und es war kühl um meine Eichel.Sie blies meinen Schwanz mit Sekt im Mund, wow, was für ein Gefühl.Sofort erwachte mein Freudenspender zu neuen Leben, er wuchs zielstrebig in ihren Mund.Ich konnte nur noch stöhnen und bat sie nicht mehr auf zu hören.
Doch all zu lange konnte ich nicht "tatenlos" rumliegen.Ich bat sie sich auf mein Gesicht zu setzten und schon hatte ich ihre wunderschöne, rosa glänzende Höhle vor mir.Ganz langsam leckte ich an ihren prallen Lippen und saugte wieder ihre Perle.Ich vernahm ein lauter werdendes Stöhnen und sie preßte mir ihre Fotze auf meinen Mund und gierig öffnete sich ihr Loch. Ich gab mir die größte Mühe und ließ meine Zunge um und ihr heißes Zentrum wirbeln.Gleichzeitig begann sie meinen Zauberstab zu wichsen.

Und nun gab es kein halten mehr für uns.Flink wie sie war satelte sie auf und rit los wie der Teufel.Ich hielt dagegen und versuchte meinen harten Pint noch tiefer in sie zu stoßen.Ihre vollen Brüste wippten im Takt vor mir auf und ab. Immer wieder versuchte ich ihre Knospen mit meinen Lippen zu fangen, doch bei dem Tempoo war es fast nicht möglich.
Irgendwie schafften wir einen Stellungswechsel und tief nach vorne gebeugt auf den Knien präsentierte sie mir ihren geilen Arsch.Ich küsste ihn und zog meine zunge durch diese Furche bis zu ihrer tropfenden Möse. Um dann ohne Vorwarnung meinen Schwanz in sie zu bohren.
Ich stieß sie fest und tief und bei jedem Stoß wurde sie lauter.Es war ein geiler Anblick und auch die Geräuschkulisse dazu war fantastisch.Sie fing an am ganzen Körper zu zittern und ihr Liebestunnel massierte rhythnisch meinen Schwanz, laut schreiend bekam sie ihren Orgasmus und ich fickte sie weiter.
Doch auch bei mir dauerte es nicht mehr lange.Ich kniete mich neben ihren Kopf und mit einer Kombination aus Wichsen und Blasen verschafte auch sie mir einen gewaltigen Orgasmus.
...


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Teil 3

Nach diesem geilen Spiel und diesem fantastischen Höhepunkt brauchten wir beide erst einmal ein kleine Pause.Doch diese war wirklich klein, denn flinke Finger masierten die ganze Zeit meinen Schwanz weiter und eigentlich dachte ich das sich mein kleiner Freund gar nicht mehr regt.
Aber unter und zwischen diesen geilen Fingern konnte auch er nicht wiederstehen und reckte sich langsam und etwas zögerlich doch wieder in die Höhe. Da kam meine süße Gespielin auf eine Idee. Sie ließ mich kurz allein und kam dann wieder sofort zurück. Sie hatte sich nicht verändert und fing auf einmal an vor mir zu tanzen.
Sie streichelte ihre geilen Titten und fuhr mit ihren Händen immer wieder zwischen ihre Schenkel.Diese hielt Sie aber diesmal geschlossen, obwohl ich doch immer wieder versuchte Ihre Perle zu küssen und zu lecken.Ich durfte nur Ihren harten Nippel verwöhnen und Sie bat mich um etwas Geduld, es wäre eine Überraschung für mich.
Wir "tanzten" nun beide und rieben unsere heißen Körper an ein ander.
Plöztlich setze Sie sich aufs Bett und spreitze langsam Ihre Schenkel.Aus Ihrer Muschi hing ein Faden, ich sollte zu Ihr kommen.Ich tat dies kniete mich vor Sie und leckte Sie ersteinmal.Als meine Zunge Ihre Perle berührte stöhnte Sie auf. Ich zog an der Schnur und zum vorschein kam eine Kugel.Was für ein Anblick als diese zwischen diesen wunderschönen rosafarbenen Lippen hervorquoll. Doch was war das, da kam noch eine Kugel und noch eine.
Insgesamt hatte Sie 4 Kugeln in sich versenkt.Mit jeder Kugel die kam wurde Ihr Stöhnen lauter.Ich steckte sie wieder rein und zog dann schnell an dem Bändchen und versetzte die Kugeln so in Schwingung und meine Zunge flog über Ihren harten Kitzler.
Mein kleiner Freund war durch das Ganze auch wieder bereit und er wollte den Kugeln in Ihr Beistand leisten.
So versenkte ich meinen Schwanz Stück für Stück in Ihrer Fotze.Was für ein Gefühl.Die Kugeln vervöhnten nun auch mich und meine heiße Gespielin schrie vor Lust.Mal schnell, mal langsam stieß ich meine Lanze in Sie. Ihre Finger krallten sich in meinen Rücken und Ihre Beine schlang Sie um meine Lenden.
Sie kam laut schreiend und drückte mich mit ihren Beinen tief in sich, ich konnte mich fast nicht bewegen. Doch Sie über diesen gewissen Punkt hinaus zu reizen war unglaublich.In mehreren Wellen erlebte Sie Ihren Orgasmus.
Nach dem Sie sich erholt hatte wollte Sie mir meine Entspanung verschaffen.
Sie setze sich mit Ihre nassen Fotze auf mein Gesicht und mein Kleiner verschwand in Ihrem Mund. Ganz langsam leckte Sie meine Stange ab. Stülpte Ihre Lippen üner meine Eichel und verwöhnte selbe mit schnellen Zungenschlägen.Da Sie den Rythmus variierte war das ein Gefühl was nie enden sollte.
Bei dieser Behandlung konnte ich Ihr nicht mehr länger wiederstehen und ich schoß Ihr meine Sahne in den Mund.Erst als sie alles aufgenommen hatte drehte Sie sich um und wir verschmolzen in einem langen Kuß.
Unsere Zungen spielten mit meinem Saft.Was aus unseren Mündern lief wudre wieder abgeleckt und so ging es eine weile, bis nichts mehr da war.

Es war ein unglaubliches Erlebnis, an das wir noch lange denken werden.
Hin und wieder treffe ich diesen geilen Engel und immer wieder schaffen wir es den Anderen zu überaschen.
Die Geschichte endet hier, doch wer weiß schon was bei einem der nächsten Trefffen passiert?


  • Gefällt mir 1
×