Jump to content

Unerwarteter Besuch

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es war mal wieder einer dieser üblicherweise langweiligen Abende als Single im Winter.
Alle bekannten saßen mit freundin zu Hause und mir blieb nichts anderes übrig als mich gemütlich auf die Couch zu legen und durch das Fernsehprogramm nach einem interessanten Film zu suchen.
Von Natur aus bin ich ein eher romantischer Typ und so kam ich auf die Idee die Teelichter im Zimmer an zu zünden.
Hatte mich gerade in meinen Wohlfühlklamotten auf das Sofa gesetzt, da klingelt es an der Tür.
Als ich unten die Tür aufschloss war ich etwas erstaunt, meine ehemalige Arbeitskollegin stand da vor der Tür.Sie hatte grad vor 1 Monat gekündigt.
Man sah ihr an das sie etwas aufgelöst war. Ich bat sie rein zu kommen.
Wir setzten uns aufs Sofa und sie fing an zu erzählen. Das sie schon seit einiger Zeit ärger mit ihrem Mann hatte wusste ich, aber jetzt wäre er wohl ausfallend geworden.
(Das Gespräch ist an dieser Stelle eher unwichtig)
Es waren locker 3 Stunden vergangen, da stand sie auf und ging zur Toilette.
Nach ein paar Minuten ging die Tür auf und sie kam zurück und fragte ob ich noch irgendwo Taschentücher hätte.
"Im Badezimmer in dem Sideboard" antwortete ich und wollte gerade aufstehen um sie zu holen als sie sagte"Die finde ich schon, bleib sitzen"
Sie ging zurück ins Bad.
Nicht mal eine Minute später stand sie im Türrahmen vom Wohnzimmer mit einem breiten Grinsen im Gesicht und bewegte sich nicht weiter. Ich fragte sie was denn währe? Da holte sie hinter ihrem Rücken einen Dildo hervor. "Oh sch... hab ich nur gedacht, an die habe ich ja garnicht gedacht. Meine Ex-Freundin hatte irgendwann bei einem Gewinnspiel bei Beate Uhse mitgemacht und ein ganzes Set gewonnen.
Es war mir sichtlich unangenehm, ich lief rot an wie eine überreife Tomate.
"Braucht dir nicht unangenehm sein" sagte sie und drehte sich wieder um und verschwand wieder im Bad.
Es vergingen nur ein paar Minuten da ging die Badezimmertür wieder auf und ich hörte wie sie den Flur herunter kam.
Was ich dann sah verschlug mir den Atem.
Sie kam völlig nackt zurück. Mit einem noch breiterem Grinsen im Gesicht.
Das wir uns beide schon lange mochten war uns wohl beiden bekannt,auch wenn sie mehr als 10Jahre älter ist als ich, und auch die Kollegen in der Firma hatten schon mal etwas angemerkt.
In ihren Händen hielt sie den grössten Dildo von allen aus dem set.
Sie setzte sich breitbeinig mir gegenüber auf den Sessel und fing an, an ihm mit ihrer Zunge zu spielen.
Mit der anderen Hand massierte sie ihre Brüste und glitt langsam zu ihrem rasierten Lustzentrum.
Ein leichtes seufzen ging von ihr durch den Raum.
Nach einiger Zeit glitt sie mit dem Dildo zwischen ihren Brüsten hindurch immer tiefer. Streichte sich damit über ihre Schamlippen und fing vorsichtig an ihn einzuführen.
Ihr atmen wurde schwerer.
Das mich das nicht unberührt liess sah sie.
In meiner Jogginghose hatte sich eine Beule gebildet.
Sie stand auf, kam zu mir rüber und zog mich an beiden Händen vom Sofa hoch.
Sie küsste mich und ging dann uaf die Knie.
Ehe ich mich versah stand ich ohne Hose da und ich spürte ihre Lippen an meinem besten Stück. Ihr Verlangen spürte man an den intensiven bewegungen.
ich bat sie aufzuhören, etwas verdutzt schaute sie zu mir hoch. Ich hob sie hoch und setzte sie wieder auf den sessel.
Ich kniete mich vor sie und begann ihre mitlerweile schon steifen Brustwarzen zu saugen und glitt immer tiefer.
Meine Zunge glitt durch ihre angeschwollenen Schamlippen, spielte mit ihrem Kitzler. Ihr Körper begann sich anzuspannen. "Hör bitte nicht auf" flüsterte sie. Als ich anfing zusätzlich meine Finger in das Spiel einzubringen war es um sie geschehen.
Die erste Lustwelle durchlief ihren Körper.
Sie erholte sich, wand sich aus meinen Fängen und drehte mich zum Sessel und drückte mich hinein.
Sie setzte sich rücklings auf meinen Schoß und drehte ihr becken hin und her.
Ich spürte nur das mein Lümmel an ihren Schamlippen spielte.
Sie kniete kurz hoch und schwub, merkte ich das sie ihn jetzt ganz wollte und sie sich langsam sacken ließ.
Von hinten fasste ich sie am becken.
Was für eine heisse Frau schoß mir durch den Kopf. Immer heftiger wurden ihre Bewegungen bis wir beide gemeinsam im Taumel unserer Lust zum Höhepunkt kamen.Sie behielt ihn in sich und lehnte sich zurück. Ich umfasste sie und uns beiden entging ein tiefer seufzer.

Wir sehen uns auch heute noch hin und wieder, aber es blieb bei diesem einen Mal.
Sie hat sich auch wieder mit ihrem Mann vertargen.


  • Gefällt mir 1
×