Jump to content
LauraHH

Poppen am Strand

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Im vorigen Jahr während unseres Urlaubs am Gardsee unternahmen Laura und Gunar an einem lauen Sommerabend einen Strandspaziergang. Es liefen einige Leute zu zweit oder allein ebenfalls am Strand umher. Laura trug nur einen wadenlangen Wickelrock, ein tief ausgeschnittenes sexy Top, das mehr offenbarte als es verdeckte und einen affengeilen, klitzekleinen, weißen String drunter. Gunar trug eine kurze Shorts ohne den sonst üblichen String drunter, so konnten Sack und Schwanz wunderschön im Abendwind baumeln oder eben auch nicht Der laue Wind öffnete immer wieder den Wickelrock, sodaß für die Vorübergehenden einen Augenblick lang der Blick auf Lauras schönen Beine und manchmal auch auf eine kleine Ecke ihres weiß blitzenden Slips freigegeben wurde. Laura genoss die gierigen Blicke, die sich immer wieder auf ihre Beine und ihren Schritt hefteten, ja durch wiegende Schritte provozierte sie gar, dass manchmal der Rock besonders hoch flatterte und auch das Seiternband ihres Strings den Blicken freigab. Gunar und Laura genoss es in vollen Zügen , wie sich Laura zur Schau stellte und er forderte „seine kleine geile Nutte“ auf, noch mehr von ihrer Nacktheit preiszugeben. Vom Baumeln im Wind konnte bei Gunar keine Rede mehr sein, aber fast niemand bemerkte die wachsende Beule in seiner Hose, fast alle starrten gebannt auf Lauras Blösse. Nur Laura blieb die Keule in Gunars Shorts nicht verborgen, sie wurde immer übermütiger, sodaß von den gutsitzenden Shorts bei Gunar nichts mehr übrig blieb. Alles war heillos verspannt. Laura strich mit ihrem knackigen Po immer wieder an der vorstehenden Beule vorbei oder prüfte mit der Hand für einen kurzen, vermeintlich unbeobachteten Moment, was sie an-/ aufgerichtet hatte und war zufrieden mit dem Ergebnis. Laura und Gunar genossen die lüsternen Blicke der Vorübergehenden auf ihre unübersehbaren Zeichen der Geilheit und ihre Erregung stieg und stieg ins Unerträgliche.

Irgendwann kamen sie an einem umgekippten Boot vorbei und schauten sich gierig in die Augen. Gunar lehnte sich sofort mit dem Po an das Boot und Laura lehnte sich mit ihrem Knackarsch an Gunar und er schlang seine Arme um und umfasste gleich ihre geilen Titten mit den bereits steinharten Nippeln. Es kamen einige Leute vorbei, aber die Glut ließ keine Verzögerung zu,, ganz im Gegenteil, die Anwesenheit anderer Leute heizte Laura und Gunar noch mehr ein.. Gunars inzwischen riesiger Ständer hatte keinen Platz mehr in der Hose. Er rutschte unter dem kurzen Hosenbein durch und fand schnell den Weg in das sichere Versteck unter Laura´s Wickelrock. Laura lief der Geilheitssaft auch schon vorbei am winzigen Stringband die Beine herunter.Als gerade eine fremdes Paar vorbeigegangen war und das nächste noch ein Stückchen entfernt war, drang er mit einem Ruck in sie ein und schlug ein paar mal kräftig mit seinem Hammer zu. Als das fremde Pärchen allerdings recht nah kam, hielt ich doch lieber still. Dabei machte sie beide die Nähe des Paares, der Fick in aller Öffentlichkeit und das Stillhalten so geil, daß sie beim Unterdrücken der Lustschreie fast geplatzt wären. Sobald das fremde Paar vorbei war, fing Gunar wieder an zu nageln und Laura hatte schon bald ihren ersten überwältigenden Orgasmus. Gunar wäre fast vor Überdruck geplatzt, aber es kamen schon wieder Leute und beide hielten wieder still so gut es ging. Die Fremden hatten vermutlich längst mit bekommen, was da unter dem Wickelrock sich abspielte, aber unter Beobachtung zu vögeln machte Laura und Gunar total an. In dieser Phase, als Gunars pochender. Aber fast stillgehaltener Schwanz tief in Lauras Fotze steckte, bekam sie ihren zweiten, noch hemmungsloseren Orgasmus, und konnte ihr Stöhnen nicht mehr ganz unterdrücken. Als dann wieder etwa 50m Platz zum nächsten Paar war, explodierte Gunar unter einem kurzen lauten Aufschrei und eine dicke Fontäne seines geilen Saftes füllte Lauras Fotze vollständig auf und sie bekam, angeregt durch das warme, überall triefende Sperma ihren dritten Orgasmus. Das Pärchen beschleunigte scheinbar seine Schritte, um noch etwas mehr als ohnehin schon von uns vögelndem Paar mitzubekommen. Jetzt fiel uns das Stillhalten bei weiteren nahenden Spaziergängern schon wesentlich leichter. Nach einer etwas längeren Pause als vorher wiederholten wir das abwechselnde Nageln und Stillhalten noch zweimal, dann spritzte Gunar seine Restentleerung in Lauras vierten Orgasmus. Erschöpft gingen wir dann langsam in unsere Ferienwohnung, wobei Laura unser vermischter Saft in Strömen an ihren Schenkeln herunterlief. Die Menschen, die uns begegneten, grinsten uns alle vielsagend an, wir mussten wohl völlig zerzaust und durchgefickt aussehen. Unter dem warmen Wasser der Dusche seiften Laura und Gunar dann noch lang und genüsslich ein und fickten sich noch mit letzter Kraft ihr Finale furioso aus ihren geilen Körpern und fielen dann nass und nackt völlig erschöpft in Bett.


Geschrieben

so änlich haben wir letztes Jahr in Gran Canaria es getrieben und weren es dort ab 1. sept. wieder tun
U&H


Geschrieben

Hallo Laura,
wie bereits schon erwähnt, eine sehr schöne und phantasievolle Geschichte. Nicht abgedoschen, sondern mit kleinen Accessoires bereichert. ;-)
Mehr davon.

Gruss


mann37ffm
Geschrieben

klasse geschichte, sehr gut geschrieben!

weiter so!


×