Jump to content
ferkerl

Emanzipation hat sogar im Femdom versagt

Empfohlener Beitrag

ferkerl
Geschrieben (bearbeitet)

Beim Rumsurfen der Femdom-Abteilung gängiger Porno-Seiten fällt ein interessanter Zusammenhang auf zwischen Klickzahlen und der Optik der Domsen.
Die begehrten Mädels sind hübsch, geschminkt, grosstittig (gelegentlich leider auch durch nen Kunstgriff), kurvenreich und oft sausexy/körperanliegend gekleidet. Enttäuschend, gibbet in dem meisten Vanilla-Pornos auch.

Was treibt Fr. Domse mit Ihrem SUB? Genau, sie bedient die Phantasie der klickenden Wixer.

Vorspiel wird weggelassen (Fr. Domse lässt sich nicht bekochen, fürn Einkauf sind Männer scheinbar eh nicht zu gebrauchen), irgendwie seltsam, da Frauen doch verwöhnt werden wollen. Wo sind die Domsen, die sich per Abmachung/Ansage nach Strich&Faden verwöhnen lassen? Vor allem körperlich? Füsse-/Fotzen-/Arschlecken sind nicht das Verwöhnprogramm, auf das Frauen stehen, verdammt nochmal. Anstatt sich das Vollverwöhnprogramm zu gönnen, rattern die die Phantasie-Liste der Kerle ab. Sie arbeitet, anstatt zu geniessen. Zärtlichkeit/Streicheleinheiten gehen leider nur an SchwanzEier oder die Mini-Nippel, aber nicht an die Frau.

Penetration ist dann ja auch so ne Sache. Anstatt sich ordentlich nach Abmachung/Ansage durchorgeln zu lassen, wird der Schwanzträger fixiert und benutzt. Und schon wieder arbeitet die Frau, anstatt zu geniessen. Für die besonders Devoten schnallt sich die Olle sogar noch nen StrapOn um, damit sie garantiert ohne Orgasmus auskommt.

Persönliche Anmerkung: Wir haben bei Clubbesuchen/Fetischparties einige Domsen kennengelernt. Die Mehrheit hatte nicht ihren Lebenspartner anner Leine. Entweder wurde das angeblich geduldet vom Lebensabschnittsgefährten und sie hatte ihren SUB dabei, oder es waren Professionelle mim Kunden da (scheinbar ist die Grenze fliessend bis flüssig ).

Es ist Schade, wie wenig selbstbewusst auf zwischenmännschlicher Ebene viele Domsen so rumwurschteln.


bearbeitet von ferkerl
Bondbi
Geschrieben

Also was die Videos im Netz betrifft, sehe ich es auch so, dass da von Dominanz wenig zu sehen ist. Ausseer sich die Füsse massieren oder küssen lassen, ins Gesicht spucken oder in die Eier treten,passiert gerade bei deutschen Filmen wenig. Und wenn ich dann noch Dominas sehe, die den Sklaven oral befriedigen, ist wohl der Ausdruck Femdom oder Domina total daneben gegangen.
Meine Herrin und ich sind ein Paar, deswegen gehen wir auch ohne Leine in Clubs oder anderen Treffen. Ich bin auch immer noch in erster Linie Ihr Mann.
Einkaufen und arbeiten lassen für Sich, hat mit BDSM und Femdom nichts zu tun. Frauen die sowas machen, nutzen nur die Neigung der Männer für Ihre Bequemlichkeit aus. BDSM ist ein Spiel der Sexualität und kein Machtkampf. Und da sind die Erwartungen sehr unterschiedlich, von beiden Seiten, aber langfristig hällt es nur, wenn es ein geben und nehmen von beide Seiten ist.


DickeElfeBln
Geschrieben



Was treibt Fr. Domse mit Ihrem SUB? Genau, sie bedient die Phantasie der klickenden Wixer.

Vorspiel wird weggelassen (Fr. Domse lässt sich nicht bekochen, fürn Einkauf sind Männer scheinbar eh nicht zu gebrauchen), irgendwie seltsam, da Frauen doch verwöhnt werden wollen. Wo sind die Domsen, die sich per Abmachung/Ansage nach Strich&Faden verwöhnen lassen? Vor allem körperlich? Füsse-/Fotzen-/Arschlecken sind nicht das Verwöhnprogramm, auf das Frauen stehen, verdammt nochmal. Anstatt sich das Vollverwöhnprogramm zu gönnen, rattern die die Phantasie-Liste der Kerle ab. Sie arbeitet, anstatt zu geniessen. Zärtlichkeit/Streicheleinheiten gehen leider nur an SchwanzEier oder die Mini-Nippel, aber nicht an die Frau.



.




Gerne hatte ich genau solchen Mann, jedoch das Finden


Geschrieben

Die Emanzipation hat versagt? Emanzipation hat etwas mit Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung zu tun.

Ich für meinen Teil bin unabhängig von einem (Ehe-) Mann. Ich habe meine eigene Wohnung, ein eigenes Auto, eine feste Arbeit und ich schnappte mir zu Singlezeiten jeden Typen auf den ich Lust hatte.

Sexuell bin ich auch emanzipiert. Ich habe den Sex den ich will und brauche. Ich stelle Anforderungen an meine Liebhaber und gebe mich nicht mit weniger zufrieden.

Das Femdom-Pornos in erster Linie die Wünsche der Männer bedienen ist klar. Schließlich sind sie die Haupt-Zielgruppe. Und einem gefesselten Mann einen zu Blasen heißt nicht zwingend die Domina Rolle zu verlassen. Man kann ihm ja verbieten zu kommen usw........

Wie es in BDSM Clubs aussieht weiß ich nicht. Ist nicht mein Thema. Aber das dort viele Professionelle mit Kunden auftauchen unterstreicht meine These. Und ich glaube nicht das Frau dominant ist wenn sie sich in der Missio bumsen lässt.

Ich halte die Behauptung für Blödsinn, sorry.


Bicolour
Geschrieben

@Elfe
Wenn Dir jetzt nicht Dein Postkasten zuwächst, weiß ich auch nicht.

Ansonsten find ich es schon ganz lustig, wenn immer festgelegt wird, was beim BDSM zu sein hat und was nicht .


DickeElfeBln
Geschrieben

@Elfe
Wenn Dir jetzt nicht Dein Postkasten zuwächst, weiß ich auch nicht.


ich glaub se scheitern am zwinkern...de jungs.....so wird dat nie wat..mit sonem mann...schnieffff


ferkerl
Geschrieben

Also was die Videos im Netz betrifft, sehe ich es auch so, dass da von Dominanz wenig zu sehen ist. Ausseer sich die Füsse massieren oder küssen lassen, ins Gesicht spucken oder in die Eier treten,passiert gerade bei deutschen Filmen wenig. Und wenn ich dann noch Dominas sehe, die den Sklaven oral befriedigen, ist wohl der Ausdruck Femdom oder Domina total daneben gegangen.


Danke, dass du während unserem ersten Switch-Versuch als scheinbar erfahrener sub uns im ersten oberflächlichlichem Eindruck bestätigst. Für uns ist aber rätselhaft, warum eine Dommse nicht auch mal Schwanz lutschen soll, wenn er ihr gefällt?

Meine Herrin und ich sind ein Paar, deswegen gehen wir auch ohne Leine in Clubs oder anderen Treffen. Ich bin auch immer noch in erster Linie Ihr Mann.


Danke, bestätigt unsere Erfahrung mit den beiden normalen Femdom-Paaren. Wieviele Femdom-Paare erlebt ihr bei "unseren" Gelegenheiten?

Einkaufen und arbeiten lassen für Sich, hat mit BDSM und Femdom nichts zu tun.


Für uns als Anfänger in dem Bereich doch schon. Wir sind in einer langjährigen Partnerschaft (10+ Jahre) und stellen fest, dass du eigentlich recht hast. Der Haushalt läuft normal, irgendwie ist der nackte Kerl beim Fegen hier das einzige Beispiel für ein "demütigendes" Spiel. Interessant, aber nicht genug für ein echtes Lusterlebnis.


Bicolour
Geschrieben (bearbeitet)

... Der Haushalt läuft normal, irgendwie ist der nackte Kerl beim Fegen hier das einzige Beispiel für ein "demütigendes" Spiel. Interessant, aber nicht genug für ein echtes Lusterlebnis.



Och, kannst ihm das Fegen ja ein bisschen erschweren!
Die Füße relativ eng fesseln, dass er sich nur mit Trippelschritten bewegen kann ..., Oberarme etwas fixieren ..., Plug in den Po, den er nicht verlieren darf und Spitzenhöschen drüberziehen ..., wenn er Dich dabei nicht zuquasseln soll, Knebel ...
Da fallen mir schon ein paar Sachen ein, die die Hausarbeit verschönern könnten. Dann kannste Dich schön in die Sofaecke kuscheln, Zeitschrift lesen und ihn aus den Augenwinkeln beobachten.


bearbeitet von Bicolour
ferkerl
Geschrieben (bearbeitet)

Enttäuschend ist die Reaktion der Frauenfront.
DickeElfeBln: Sie zitiert viel, schreibt in dem einen selbstformuliertem Satz nix zum Thema. Wie ein typischer Mann auf dieser Seite.

Patrizia82: Sie hat nix BDSM zu tun, schreibt immerhin viel, was mim Thema nix zu tun hat.

Bicolour: Macht ne persönliche Bemerkung an Vorposterin, bringt nix zum Thema. Wow, doch noch ein zweiter Post von ihr, ohne irgendwie aufs Thema einzugehen, klingt aber wie eine Männer-Phantasie. Offensichtlich hat sie keinen sub im Alltag gehabt. Und verzichtet bewusst auf sexuelle Befriedigung.
Warum tust du das? Orgasmierst du generell lieber ohne Partner ganz für dich durch Handwerk?

Wunderbar, Frauen schreiben hier auf dem Niveau von normalen Männern. Bestätigt die die Überschrift.

Immerhin schön, das sonst kein gewöhnlicher Kerl irgendeine im OP beschriebene Praktik toll findet und es hier sinnlos kundtut.


@Bondbi: Ein paar Antworten wären nett und konstruktiver zum Thema als das Zeug, das Frauen hier schreiben.


bearbeitet von ferkerl
Bicolour
Geschrieben

Ihr schreibt weiter oben, ihr seid Anfänger in dem Bereich. Ich bin deutlich älter als ihr und bin bereits vor 30 Jahren darauf gestoßen. Vielleicht kommt ihr auch noch dahinter, dass sich jeder sein eigenes BDSM baut, gerade weil die Bandbreite in diesem Bereich enorm groß ist, nicht jeder alles davon mag und für das was einen kickt, dann auch noch den passenden Partner finden muss. Es gibt kein Richtig und kein Falsch in meinen Augen. Nun sehe ich mir allerdings kaum entsprechende Pornos an noch bin ich in einschlägigen Clubs zuhaus. Auch ist diese Seite hier nicht unbedingt prädestiniert, um sich mit diesem Thema eingehender zu befassen.
Keinen Sub im Alltag? Stimmt! Kann mir zwar 24/2 vorstellen, aber nicht 24/7.
Und ob und wie ich "ogasmiere" (merkwürdiges Wort) oder nicht, hat euch ganz einfach mal nicht zu interessieren und war auch gar nicht meine Intention, dies hier darzustellen.


Nurayia
Geschrieben

Was treibt Fr. Domse mit Ihrem SUB? Genau, sie bedient die Phantasie der klickenden Wixer.


Verkauft wird, was gefällt. Männer neigen doch gerne mal dazu, vor der Realität die Augen zu verschliessen, was da an scheinbarer Realität transportiert wird, kann man ja vorher flugs so anpassen, dass es der Mehrheit der Männerphantasien passt
Seit wann würden Pornos in *irgendeinem* Bereich Realität abbilden?


nuDeLstier
Geschrieben

Ich glaube der Sinn von Femdom liegt darin, dass sie sich als die absolute Nummer 1 in seinem Leben fühlen will und das täglich bzw wenn man halt Zeit zusammen verbringt. Sie möchte geliebt, begehrt, bedient und verwöhnt werden in allen Alltagsfragen und auch im Sexleben. Sie will unabhängig und frei entscheiden und doch einen Partner haben der ihr das ermöglicht. Ob der Mann seine Aufgaben nun nackt erledigt ist für sie vermutlich eher zweitrangig. Aber wenn sie sich sowas oder ähnliches wünscht wird er es wohl tun, sonst würden beide nicht zusammen passen. Die Femdom will, glaube ich, auch ein bißchen stolz sein auf ihren Lebens-/Spielpartner weil er sich richtig bemüht um sie und tendenziell mehr richtig als falsch macht.
Im Pornogewerbe läuft das natürlich anders. Das Geschäft wird von Männern überwiegend für Männer gemacht.Da spielt Optik eine größere Rolle. Aber Dominanz ausstrahlen und leben können nicht nur die Topmodels aus der Branche. Das kann die Nachbarsfrau oder die von um die Ecke mit Sicherheit auch, wahrscheinlich sogar besser.

in diesem Sinne


ferkerl
Geschrieben

@Bicolour: Ja wir sind Anfänger in dem Bereich, allerdings sind wir seit über 10 Jahren ein normales Maledom Paar, was du bestimmt gesehen hättest, wenn du dir unser Profil angeschaut hättest. Trotzdem vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Diesmal hast du es scheinbar wirklich gutgemeint. Danke dafür.

@Nurayia: Normale Pornos bilden die Realität ab, die erst gesehen, dann phantasiemässig verarbeitet wurde (warum sollte Intimrasur so normal sein heutzutage?). Diese Realität fusst nunmal im normalen (Sex-)Leben.
Extreme Pornos geben die reine Phantasie wieder, anders sind die Gangbang- und Fisting-Genres in ihrer Popularität nicht zu erklären. Und Zack sind wir beim Output des SM-Genres, das die OG Extrem-Pornos als Selbstverständlichkeit sieht im Rahmen der eigenen Sexualität und das gelegentlich mal eingebaut wird in nem normalen SM-Porno. Bei unseren Beobachtungen scheint einfach der Bezug zur Realität zu fehlen im Femdom-Bereich. Deswegen dieser Thread.

@Berlin3erbi: Vielen Dank für deinen Post, aber du bist theoretisch unterwegs. Ein Wort zur Emanzipation (siehe Überschrift) währe nett gewesen von dir.


ferkerl
Geschrieben (bearbeitet)

Unsere Verzweiflung zum Thema scheint den Verdacht im OP zu bestätigen. Sollte doch noch jemand mit Realerfahrung irgendwas Konstruktives beizutragen haben, freuen wir uns wie Bolle.
Danke.


bearbeitet von ferkerl
Geschrieben

Naja, ich frag mich was nun gerade die eigentliche Frage ist?

Es gibt alle Arten von Femdoms. Vielleicht die eine Spezies mehr als die andere, aber in welcher Form auch immer, einige Exemplare sind vorhanden.

Das fängt irgendwo beim Partner an, der wirklich "nur" sklave der Femdom ist, bis zu den Beziehungen, die SM als erotisches Spiel für 1x im Monat betreiben.

Je deutlicher die Dame ihren Führungsanspruch sieht und auslebt, so schwieriger wird die Partnersuche. Da ist ganz schnell mal schluß mit lustig, was das männliche Kopfkino betrifft. Da hat der Kerl zu funktionieren und das zu tun bzw. zu lassen, was die Dame will.

Und dennoch oder gerade deswegen, ist ein Zusammenleben problemlos möglich. Der sklave sieht seine Pflichten als ganz normal an, sie hat kein Problem mit normalen Gesprächen auf Augenhöhe. Auch diese Paare haben einen ganz normalen Alltag und da läuft nicht die ganze Zeit SM.

Nur ist es halt so, das die Dame jederzeit die Kontrolle hat. Es ist nur nicht immer sichtbar, das sie diese gerade ausübt.

Diese Paare gehen ganz normal ins Kino oder ins Restaurant, wie sie aber auch nach Lust und Laune entscheiden dem sklaven einfach mal den Arsch blutig zu hauen.

Und warum? Weil es beide so schön finden.


ferkerl
Geschrieben

@DarkThoughts: Eine unerfahrene nichtssagende Antwort eines männlichen Theoretikers, der Sucht.

@Bondbi, eine Antwort kommt immer noch gut. Danke.


Geschrieben

@DarkThoughts: Eine unerfahrene nichtssagende Antwort eines männlichen Theoretikers, der Sucht.


Liebe Ferkerl,

darf ich erfahren, wie ihr zu diesem Urteil kommt?


Bicolour
Geschrieben

@DarkThoughts
Mach Dir nichts draus. Der TE lässt nur Ansichten gelten, die er auch hören möchte. Anderenfalls wird dem Poster "Realerfahrung" abgesprochen. So what?


DirtyLoverXL
Geschrieben

Was den TE nicht bewusst oder vielleicht auch nicht bekannt ist: Der oder die Sub bestimmt, was erlaubt ist und was nicht. Es sind in erster Linie die Neigungen des unterwürfigen Parts, die ausgelebt werden, der Dom ist in einem gewissen Sinne nur Nutznießer.

Wenn es also den Sub erregt, seiner Herrin ausgiebig alle Körperöffnungen zu lecken, wird das geschehen. Manche brauchen gar keinen Verkehr, denen reicht die emotionale Demütigung, um ihre Triebe zu befriedigen. Dagegen wird einkaufen, kochen oder eine zärtliche Fußmassage, während man gemeinsam auf dem Sofa sitzt, nur äußerst selten die unterwürfigen Neigungen eines Sub befriedigen. Außerdem würde das im Umkehrschluss bedeuten, dass jede devote Frau tagtäglich von Glücksgefühlen erfüllt sein müsste, wenn sie für ihren Partner den Haushalt führen darf...

Sicher, es gibt Paare, die leben 24/7 dom/dev, aber die sind zum einen eher die Ausnahme, zum anderen bestimmt das dennoch nicht ihr gesamtes Leben. Es gibt immer Bereiche, die vom Einfluss des Dom ausgenommen sind oder in denen der devote Part die Führung übernimmt. (Ich rede hier wohlgemerkt von "guten" dom/dev-Beziehungen, natürlich gibt es Paare, bei denen der dominate Teil den devoten Partner gegen dessen Willen und in allen Lebensbereichen unterdrückt.)


Bicolour
Geschrieben

@DirtyLover XL
Bei Deiner Aussage beißt mich aber was ganz gehörig.
Natürlich legt Sub seine Tabus offen. Aber was jenseits der NoGos liegt, bestimmt nach meinem Verständnis alleine Dom und zwar wann, wie, wo und wie oft oder ob überhaupt.
Dom ist es wurscht, ob Sub Lust hat, Füße zu massieren und ob ihn das befriedigt. Sub hat dafür zu sorgen, dass es Dom gut geht und wenn das in dem Fall eine Fußmassage ist, dann wird die stattfinden! Da wird doch gar nicht diskutiert. Und nur, wenn er dies und andere Dinge gut macht, erlaubt ihm Dom vielleicht, alle Löcher zu lecken!

Hab mal irgendwo diesen Vers gelesen, dessen Verfasser mir unbekannt ist, mir aber aus der Seele spricht:

Wenn du mir gehörst, dann gehörst du mir.
Sei es auch nur für Stunden oder Minuten.
Doch in diesen Minuten oder Stunden bestimme ich, was du tust oder fühlst.
Und eine Weigerung werde ich dann nicht hinnehmen. Jedenfalls nicht ohne Strafe.
Aber vielleicht kommt dir das ja ganz recht.
Doch in diesen Minuten bestimme ich die Regeln, ganz gleich, welche es sind.
Und wo, wie, wann ich sie bestimme.
Nur dann bist du mir ausgeliefert in deiner ganzen Form der Lust.
Und ich weiß, dass du es genießen kannst. Aber ich weiß auch, dass ich dich vielleicht an Grenzen bringen kann.
Doch selbst diese dienen nur dazu, deine Lust und Erregung zu erhöhen.
Und wie ich das mache, was ich bestimme, ist meine Sache.
Wenn du mir gehörst, für Minuten, Stunden......... !


DirtyLoverXL
Geschrieben


Natürlich legt Sub seine Tabus offen. Aber was jenseits der NoGos liegt, bestimmt nach meinem Verständnis alleine Dom und zwar wann, wie, wo und wie oft oder ob überhaupt.
Dom ist es wurscht, ob Sub Lust hat, Füße zu massieren und ob ihn das befriedigt. Sub hat dafür zu sorgen, dass es Dom gut geht und wenn das in dem Fall eine Fußmassage ist, dann wird die stattfinden! Da wird doch gar nicht diskutiert. Und nur, wenn er dies und andere Dinge gut macht, erlaubt ihm Dom vielleicht, alle Löcher zu lecken!



Ich stimme dir bedingt zu. Ja, der/die Sub legt fest, was er mit sich machen lässt bzw. was nicht und der/die Dom bestimmt dann, was wann wie passiert. Aber der dominante Part bezieht seine Befriediung ja auch aus der Befriedigung des devoten Parts. Der Sub muss sich also gut fühlen, bei dem was er tut oder was mit ihm getan wird - und wenn "gut" nur bedeutet, dass es ihm gefällt, dass es ihm gerade nicht gut geht - damit sich auch der Dom gut fühlen kann.
Wenn ich also die These aufs Tablett bringe, dass es beim FemDom ein Zeichen von mangelnder Emanzipation ist, wenn der Mann keine "niederen" Arbeiten verrichtet, muss ich auch beachten, dass diese Dinge auch in den Kontext der Ereignisse passen müssen.

Und noch was: Eine Frau zu massieren, für sie zu kochen oder einzukaufen, kann für mich eine sehr befriedigende Erfahrung sein, obwohl ich kein bisschen devot bin


Bicolour
Geschrieben

...Und noch was: Eine Frau zu massieren, für sie zu kochen oder einzukaufen, kann für mich eine sehr befriedigende Erfahrung sein, obwohl ich kein bisschen devot bin



Ja, aber das machst Du dann, wenn DU Lust dazu hast.
Sub macht es, wenn Dom dazu Lust hat.
Das Verhältnis zwischen Dom und Sub ist nun mal alles andere als demokratisch.


DirtyLoverXL
Geschrieben


Sub macht es, wenn Dom dazu Lust hat.



Sub muss aber dabei Lust empfinden, damit Dom Lust haben kann. Denn anders als die Demokratie ist dom/dev bzw. S/M ein ausgewogenes Geben und Nehmen


Geschrieben

Ich glaub einfach, das zwei Menschen miteinander reden und mit dem Ergebnis dieses Gesprächs ihren Alltag erleben.

Mal mehr, mal weniger, mal so, mal so....
Quasi so, das es sie beide glücklich macht. Vielleicht nicht geil in jeder Sekunde ihres Lebens, aber glücklich und zufrieden halt.


Bicolour
Geschrieben

Nach meinem wirklich absolut unmaßgeblichen Verständnis ist es Dom erstmal egal, ob Sub Lust hat. Er/sie fährt den eigenen Ego-Film. Da kann es auch passieren, dass Subbie ohne sexuelle "Erlösung" nach Hause fährt.
Aber auch das gehört zum Geben und Nehmen dazu.


×