Jump to content
Tlcmohgod

HIV-positiv: nein (wirklich???)

Empfohlener Beitrag

Tlcmohgod
Geschrieben

Hallo,

ich bin neu hier und habe direkt eine Frage:

Fast auf jedem Profil sieht man HIV-positiv: NEIN.


Wie könnt Ihr das mit Bestimmheit behaupten? Hofft Ihr es eher? Also wer im letzten Vierteljahr keinen Sex hatte und sich erst vor Kurzem testen ließ, nur der kann es mit Sicherheit wissen. Alle anderen können nur hoffen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
ricaner
Geschrieben

....Wie könnt Ihr das mit Bestimmheit behaupten? Hofft Ihr es eher? Also wer im letzten Vierteljahr keinen Sex hatte und sich erst vor Kurzem testen ließ, nur der kann es mit Sicherheit wissen. Alle anderen können nur hoffen.



Es gibt welche die lassen aus persönlichen Gründen ab einem gewissen Alter jedes Jahr ihr Blut untersuchen (nennt sich "Großes Blutbild") und denn nebenbei auch einen HIV-Test machen....

Und wenn sie denn geschützen GV haben wird die Angabe wohl sehr wahrscheinlich stimmen....


Aber wie ist es mit Dir??? Wann hast Du z.B. den letzen Test machen lassen???

.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
bacchusX
Geschrieben

Es gibt ja nur "ja" oder "nein". Was soll ich denn dann wählen, hm?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

Die Männer hier haben selten Sex


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Du bringst es auf den Punkt Kalle

aber somit die Frauen ja auch nicht

Außerdem gibt es zu diesem Thema mindestens schon einen Fred


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Außerdem gibt es zu diesem Thema mindestens schon einen Fred



ich glaub nicht, dass es überhaupt noch ein Thema gibt, zu dem es keinen Thread gibt...



also für mich kann ichs ausschließen... aber sicher kann man sich nicht sein, wenn man nicht getestet ist...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Engelschen_72
Geschrieben

Wie könnt Ihr das mit Bestimmheit behaupten?


Weil mein letzter Test gemacht wurde als die Zeit passte .
Ich für meinen Teil kann`s mit Bestimmtheit sagen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

bin mir auch ganz sicher


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mariaFundtop
Geschrieben

Es gibt noch andere unschöne Dinge wie zB Hepatitis. ...die sehr ansteckend ist und irgendwie nie Thema. ...auch wer HIV negativ ist ist eben "nur" und natürlich zum Glück. ...HIV negativ. ...es ist aber deshalb nicht gesagt das man nicht was anderes hat. ...
Ein Risiko ist immer dabei. ....man kann es nur minimieren. ...jeder der auch mit anderen in Kontakt kommt hat es.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
oh_umberto
Geschrieben

lass dich überraschen wie rudi carell immer sagte
ich definitiv nicht, test ist immer gut


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

schön, dass jemand mal das thema anschneidet. klar geht jeder davon aus, dass er gesund ist, er hat keine schmerzen , keinen ausschlag an der haut, somit status gesund...und das ist eben der tückische trugschluss an der sache ...
und bei der gelegenheit fällt mir eigentlich bei fast jedem kontakt, auf jeder party, in jedem club auf: alle machen mit kondom vaginal und anal und anschließend fliegt der gummi runter und es wird in den mund gespritzt. wozu dann noch den gummi vorher????
ja, rein statistisch gesehen ist die übertragungwahrscheinlichkeit hier niedriger, aber nicht null-....

das schlimmste jedoch, es interessiert niemanden! und wenn man was sagt, ist man ein moralapostel und spielverderber


bearbeitet von henning18x5

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

http://www.poppen.de/forum/t-2846254-ao-mit-besamung

Hauptüberträgergruppe sind heterosexuelle promiskuitive Männer....und genau die sind es auch, die dann immer ins Feld führen "mit Gummi spür ich nix" oder "Sex ohne ist viel schöner"...Für mich russisches Roulette.
Was die Praktiken in den Clubs und auf den Partys angeht: Die machen eben einfach nach, was sie im Porno sehen...kann ja dann nicht falsch sein. Poppen mit, Cumshot ohne...

Aber um nicht zu sehr OT zu sein:
Ich finde der jährliche Arztbesuch (in meinem Alter ratsam ) ist die ideale Möglichkeit, den Rundumcheck zu machen und eben auch das angesprochene große Blutbild. Zwischendrin Vorsicht walten lassen und wenn wirklich die Möglichkeit besteht, sich angesteckt zu haben....einfach nen Test machen. Dazu sind die Dinger erfunden worden.

Das ist man nicht nur sich, sondern auch den anderen schuldig.

das schlimmste jedoch, es interessiert niemanden! und wenn man was sagt, ist man ein moralapostel und spielverderber



Da musst Du gar nicht auf Partys oder in Clubs gehen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

Kann ich alles unterschreiben, sehr guter Beitrag!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
cuckoldpaar934
Geschrieben (bearbeitet)

Wir wissen um unsere blutwerte bescheid .. .. lassen alle 3 monate einen grossen ckeck machen lassen uns komplett durchschecken von kopf bis Fuss incl HIV ... aus gründen die hier nicht hingehören ... Wir haben keine sexuell übertragbaren krankheiten und wenn man AO erotik mit anderen mag soll das auch so sein ... man hat ja auch ein gewisses verantwortungsgefühl . Marinas cholesterin etwas zu hoch ansonsten haben wir beide gute werte und HIV nein .... übrigens so einfach ist die übertragung gar nicht, mal genau informieren .... die gefahr von hepatitis und so ist höher .
Wir huren auch nicht walos rum ... wenn auch manchmal durch ein starkes profil so eindruck, das täuscht dann ...wir sind
wählerisch in unserem umgang ... kein club oder parkplatz , und wir mögen langfristige fickbeziehungen und keine ONS.


bearbeitet von cuckoldpaar934

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich bin neu hier und habe direkt eine Frage:



Ich weiß, dass diese Ansicht recht unpopulär ist. Aber sich als heterosexueller Mann, ohne besondere Vorliebe für intravenös zugeführte Drogen, in Deutschland beim Sex mit einer Frau aus einer Nicht-Hochrisikogruppe mit HIV zu infizieren, ist doch ziemlich gering ...

Ich meine es gab vor kurzem diesen Kanadier, der nachdem er vom Blitz getroffen wurde im Lotto gewann. Seit dem gebe ich eigentlich nicht mehr allzu viel auf Stochastik.

Aber realistisch betrachtet, ist die Wahrscheinlichkeit eben wirklich nicht all zu hoch.

Zumal du ja auch auf eine Frau treffen müsstest, die HIV-Positiv ist und es nicht weiß oder es zwar weiß aber eben darauf scheißt. Was die Wahrscheinlichkeit noch näher in Richtung 6er im Lotto bringt.

Hauptüberträgergruppe sind heterosexuelle promiskuitive Männer....



Nein – es sind homosexuelle Männer.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@cuckoldpaar934
Alles, was ich gelesen habe, ist nichts anderes, als der hilflose Versuch, das eigene Handeln moralisch zu rechtfertigen. Es ist vollkommen egal, ob man selber "verantwortungsvoll" alle 3 Monate einen Test macht, solange man nicht weiß, ob der andere genauso verantwortungsvoll damit umgeht. Ich kann den Menschen nicht hinter die Stirn gucken. Ich weiß nicht, was sie denken. Da kann ich wählerisch sein wie ich will. Es gibt genug Ehemänner, die ihre Frauen mit HIV infiziert haben, weil sie ungeschützt fremdgepoppt haben. Da waren sich die Frauen auch sicher, dass sie wissen, mit wem sie da verheiratet sind.

@MoodyBS
Die Diskussion vom Blitzeinschlag und dem 6er im Lotto ist müßig. Und sie ist arrogant all denen gegenüber, die sich unwissentlich mit HIV, Hepatitis o.ä. angesteckt haben, weil der Partner, dem sie vertraut haben, eben diese "Wahrscheinlichkeitsrechnung" im Kopf hatte als er ungeschützt fremdgepoppt hat.

Nein – es sind homosexuelle Männer.



Ich lasse mich nicht auf das Spielchen "Wer hat die besseren Quellen" ein.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die Diskussion vom Blitzeinschlag



Du hast den Satz nicht verstanden - lies nochmal ...

Ich lasse mich nicht auf das Spielchen "Wer hat die besseren Quellen" ein.



Ich beziehe mich auf die veröffentlichten Zahlen des RKI ... da alle HIV Infektionen dort gemeldet werden müssen, ist das m.E. recht aussagekräftig ... lass mich aber gern eines Besseren belehren ...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Hauptüberträgergruppe sind heterosexuelle promiskuitive Männer....und genau die sind es auch, die dann immer ins Feld führen "mit Gummi spür ich nix" oder "Sex ohne ist viel schöner"...Für mich russisches Roulette.



zumindest, was die übertragung auf frauen, und damit dann auch auf andere männer anbelangt.oder auf ungeborene kinder.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
TheMantle
Geschrieben

Kann es für mich mit Sicherheit sagen, habe einen Test gemacht und bin jedesmal erstaunt, wie sehr sich die Leute gegen eine Blutuntersuchung sträuben.
Wie MariaFundtop schon sagte, es gibt noch andere Krankheiten und der Irrsinn ist ja, dass man sich auf einen Großteil mit nur einem Nadelstich kostenlos testen lassen kann und trotzdem macht es kaum wer.
Habe Hepatitis B und mir ist es egal, wie die Leute rumjammern und meckern, entweder komplett Gummi oder zwei Nadelstiche und wer das zu sehr auf die leichte Schulter nimmt, kommt auch nicht an mich ran.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Sooo - ich muss kurz ausholen:
Dieses Thema bringt mich deshalb regelmäßig auf die Palme, weil meine beste Freundin sich vor 2 1/2 Jahren bei ihrem fremdpoppenden Mann mit HIV angesteckt hat. Seit dem bin ich in diesem Bereich komplett humor- und kompromisslos.


Aber, wenn man sich vergaloppiert hat, muss man auch die Eier haben, es zuzugeben:

Ich beziehe mich auf die veröffentlichten Zahlen des RKI ... da alle HIV Infektionen dort gemeldet werden müssen, ist das m.E. recht aussagekräftig


Gebe Dir recht: Das RKI spricht von "nur" 20% Hetereosexueller als Überträger...und dem Institut wollen wir dann ja mal vertrauen. Wieder was gelernt.

Du hast den Satz nicht verstanden - lies nochmal ...


Du kannst davon ausgehen, dass ich den Satz durchaus verstanden habe...Du persönlich gibst nach dem Kanadier mit Blitz und Lotto nicht mehr allzu viel auf Stochastik...Der Blitzeinschlag wird nur - ebenso wie der Lotto 6er - gerne als Standardargument verwendet.

Aber - der Vollständigkeit halber - nochmal ohne Blitzschlag :
@MoodyBS
Die Diskussion vom 6er im Lotto ist müßig. Und sie ist arrogant all denen gegenüber, die sich unwissentlich mit HIV, Hepatitis o.ä. angesteckt haben, weil der Partner, dem sie vertraut haben, eben diese "Wahrscheinlichkeitsrechnung" im Kopf hatte als er ungeschützt fremdgepoppt hat.


Aprospros Eier...

@cuckoldpaar934
Ich vertrete schlichtweg eine andere Meinung als Ihr. Unter anderem ist dieses Forum dazu da, sich auszutauschen. Soweit ich erkennen kann, habe ich Euch in meinem letzten Posting auch nicht persönlich angegriffen.
Also unterlasst es bitte, mir PNs zu schicken, in denen Ihr mir zu verstehen gebt, dass meine Meinung Euch scheissegal ist. Das ist Kindergarten. Wenn Ihr darüber diskutieren wollt, dann bitte hier.
Danke.
(War das jetzt "Anprangerung" )


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
gruenerWombat
Geschrieben

Wir wissen um unsere blutwerte bescheid .. .. lassen alle 3 monate einen grossen ckeck machen lassen uns komplett durchschecken von kopf bis Fuss incl HIV
...
Wir huren auch nicht walos rum ... wenn auch manchmal durch ein starkes profil so eindruck, das täuscht dann ...wir sind
wählerisch in unserem umgang ... kein club oder parkplatz , und wir mögen langfristige fickbeziehungen und keine ONS.



Es ist nicht safe, aber minimiert das Risiko für Dritte (nicht für einen selbst) sehr stark, zumindest gegenüber denjenigen, die sich nicht testen lassen.

Es lässt sich nicht beurteilen, ob es sicherer oder unsicherer ist als bei dem Pärchen, das miteinander AO-Sex hat, weil es auf gegenseitige Treue setzt und sich deswegen nicht über Fremdgehen austauscht.



Ich weiß, dass diese Ansicht recht unpopulär ist. Aber sich als heterosexueller Mann, ohne besondere Vorliebe für intravenös zugeführte Drogen, in Deutschland beim Sex mit einer Frau aus einer Nicht-Hochrisikogruppe mit HIV zu infizieren, ist doch ziemlich gering ...


Es passiert aber trotzdem. Und wenn man glaubt, dass man nicht zur Hochrisikogruppe gehört und sich deswegen nicht testen lässt, bedeutet es, dass man nicht erfährt, wenn man sich angesteckt hat. Und damit gehört man schon zu einer Gruppe mit deutlich höherem Risiko.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Ja gut, aber wir gehen doch nahezu jeden Tag Risiken ein. Was macht eine HIV Infektion denn so viel dramatischer als das Rauchen, Fressen, Saufen, Autofahren oder Extremsport (ich könnte die Liste noch weiterführen). Ja sogar bei den Haushaltsunfällen ist die Zahl der tödlichen Unfälle etwa doppelt so hoch wie die der jährlich HIV-Neuinfektionen. Warum ist die Angst vor einer HIV-Infektion offenbar so viel gesteigerter als bei den genannten "Alltäglichkeiten"?


bearbeitet von MoodyBS

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
TheMantle
Geschrieben (bearbeitet)

Was macht eine HIV Infektion denn so viel dramatischer als das Rauchen, Fressen, Saufen, Autofahren oder Extremsport.


Für Autos gibt es Fahrschulen, Extremsport erlernt man, Rauchen und Saufen kann man aufgeben, Fressen ebenso. HIV ist nicht gewollt und kontrolliert. Es gefährdet andere Menschen und du hast die Verantwortung dafür, ganz davon zu schweigen, dass sie massiver in dein Leben eingreift mit Therapie und Nebenwirkungen, du bist lebenslang von Medikamenten abhängig, die absurd teuer sind und langsam deinen Körper belasten.

Aber bitte, es gibt ja auch Bugchasing, wenn man sich das freiwillig antun möchte.


bearbeitet von TheMantle

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Was macht eine HIV Infektion denn so viel dramatischer als das Rauchen, Fressen, Saufen, Autofahren oder Extremsport (ich könnte die Liste noch weiterführen).



All diese Dinge betreibt man aktiv und hat somit selbst die Entscheidungsgewalt darüber hat, ob man sich dem Risiko aussetzen möchte oder nicht. Das ist bei eine HIV-Infektíon anders. Hier gibt man die Zügel aus der Hand und überlässt es dem Zufall, der eigenen Menschenkenntnis oder - wenn Du so möchtest - der Stochastik


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Für Autos gibt es Fahrschulen, Extremsport erlernt man ...



Ja genau! Und trotzdem passiert da deutlich!!! mehr (quantitativ) als bei ungeschütztem Sex. Wenn wir noch die nicht-tödlichen Unfälle mit hinein beziehen, wäre es sogar noch krasser.

All diese Dinge betreibt man aktiv und hat somit selbst die Entscheidungsgewalt darüber hat, ob man sich dem Risiko aussetzen möchte oder nicht. Das ist bei eine HIV-Infektíon anders.



Nö, ist es nicht. Auch hier bist du aktiv (hoffentlich) und auch hier sind wenigstens zwei Parteien mit freiem Willen anwesend …

Nochmal – versteht mich nicht falsch. Ob mit oder ohne Gummi, ist die freie Entscheidung zweier Menschen. Da will ich eigentlich niemandem irgendwelche Vorschriften machen.

Mir ging es wirklich um die Frage, weshalb der Mensch offensichtlich mehr Angst vor einer HIV-Infektion hat, als z. Bsp. im Straßenverkehr drauf zu gehen? Wenn ich morgens in mein Auto steige und mich umblicke, sehe ich selten Menschen die zweifelnd vor ihrem Auto stehen und abwägen … „geh ich das Risiko ein oder nicht“ …


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×