Jump to content
BiBoyMuenchen

TransMann ficken (Frau-zu-Mann-TS)?

Würde dich ein Transmann (F zu M-Trans) sexuell reizen?  

280 Stimmen

  1. 1. Würde dich ein Transmann (F zu M-Trans) sexuell reizen?

    • Nein, mich interessieren Transsexuelle überhaupt nicht.
    • Nein, mich interessieren nur TransFrauen (M zu F).
    • Ja, ein TransMann (F zu M), aber nur mit Vagina interessiert mich.
    • Ja, Transmänner (F zu M) mit Penisaufbau oder Vagina interessieren mich.


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Viele Männer, Frauen oder Paare, die bi oder zumindest bi-interessiert/bi-neugierig sind, würden ja gerne mit einer TransFrau (Mann-zu-Frau-Transsexuelle) Sex haben oder haben Fantasien darüber bzw. diese Neugierde schon einmal ausgelebt. Vor allem interessieren in diesem Zusammenhang transsexuelle Frauen, die untenrum noch keine OP (Vaginalplastik)haben machen lassen, also im allgemeinen Sprachgebrauch auch "Shemales" genannt. Weiß nicht ob auch Transfrauen, die untenrum keinen Penis mehr haben, für diese Gruppe noch interessant wären.
Was mich aber mehr interessieren würde, ist, ob auch Transmänner (Frau-zu-Mann-Transsexuelle) in erotischer Hinsicht hier für die Mitglieder interessant wären, und zwar egal, ob sie untenrum noch eine Vagina haben oder ob sie sich schon einen Penisaufbau haben machen lassen. Bin auf die Ergebnisse und Beiträge gespannt.

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
sveni1971
Geschrieben

Warum nicht, wäre auch eine Erfahrung wert.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Berlin3erbi
Geschrieben

ich bin ziemlich offen.
Mich interessiert das nicht alltägliche


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
subkerstin
Geschrieben

ich lasse mich gerne von einem Shemale vernaschen, besonders wenn sie weiblich aussehen, aber ihren natürlichen Penis ahben sind sie für mich sehr erotisch, also ohne irgendwelche OPs


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

kerstin es geht hier aber nicht um shemales, sondern um "hefemales")


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Oder Hefeweizen :-)))


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Alex1976bi
Geschrieben

Egal in welche Richtung. Ich finde es sehr interessant!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Habe es schon mit einer TS vor der op gehabt

und nach der op

Also vor op war da noch ein penis

und nach der op ist eine schöne muschi daraus geworden

es fühlt sich genauso gut wie eine echte muschi an

wenn man es nicht weiß ?!?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
HerrIn_V
Geschrieben

wenn man es nicht weiß ?!?




OPs kann man nicht verbergen!


Zum Thema:

Vor Jahren war ich mit einem Boy zusammen, der eben eine Pussy hatte und sie auch behalten musste. Ja, musste! Wegen einer Krankheit war es ihm nicht möglich, sich operieren zu lassen um ein "100% Kerl" zu werden.
Im Prinzip ist es mir egal, was der Mensch in der Hose hat, solange er Mensch ist und bleibt!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

janenylon es geht aber hier nicht um transfrauen,sondern um transmaenner!!bitte vorher lesen )) also nochmal: vorher frau,danach mann!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
pokuschler
Geschrieben

egal f.zum.m.zuf.m.f.sex ist immer geil wenn ich lutschen und lecken kann nur schade dass keine sahne kommt


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Mein Mann und ich hatten das schon. War super heiß zwei mal Titten für meinen Mann und einen Schwanz zum blasen und für mich zwei Schwänze und Titten zum spielen. Einfach super.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

OPs kann man nicht verbergen!



Bei der letzte Arbeit eines plastischen Chirurgen die ich gesehen habe, hätte man die Narben mit der Lupe suchen müssen - die fehlende Schleimhaut bleibt allerdings ein Indikator, aber auch nur dann wenn einem das Geschlecht des Gegenübers wichtig ist.

Trotzdem ist das OT - denn hier geht es ja um Transmänner und die meisten die ich kenne wollen aktuell keine OP weil die Ergebnisse eher bescheiden sind.

Pan


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
HerrIn_V
Geschrieben

hätte man die Narben mit der Lupe suchen müssen - die fehlende Schleimhaut bleibt allerdings ein Indikator, aber auch nur dann wenn einem das Geschlecht des Gegenübers wichtig ist.

Pan




Sowohl die Narben, egal wie klein sie sind, als auch das fehlende "Feuchtgebiet" zeigen uns, dass es Veränderungen gab. Und von F auf M klappt es auch noch nicht, ohne dass man es merkt. Penoidaufbau wird funktionell nicht vollkommen!
Die schlechten Ergebnise verwundern mich jedoch, bei all dieser Technik und Technologie.
Deshalb finde ich, dass "Geschlechtsangleichende OP" ein Begriff ist, den man so nicht benutzen sollte. Denn, 100% Geschlechtangleichung wäre es nur, wenn es keine mechanischen Komplikationen geben würde.

Aber, egal! Ich liebe den Menschen der dahinter steht und nicht dass was er in der Hose trägt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

sonkatl koennen auch nicht lesen.transmAnn ist nicht gleich transfrau!!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

nicht nur abstimmen,sondern auch kommentieren u meinung sagen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
YoshiFtM
Geschrieben (bearbeitet)

Nun habe ich mich mal durch die Beitraege gelesen.
Finde es sehr traurig, das fast kein Mensch begreifen will, das es nicht nur Transfrauen bzw. Schwanzmaedchen gibt.
Es gibt auch die umgekehrte Richtung, naemlich Typen wie Buck Angel, Traensmaenner und um diese gehts hier.
*** edit by admin – keine solchen Fremdlinks im Forum, siehe Forenregeln ***
Also Maenner mit Pussy und/oder Penisaufbau.

Ich bin selbst Transmann und ich koennte mir Sex mit einen Transmann vorstellen.
Da ich aber selbst Transmann bin, ziehe ich einen zaertlichen BI-Mann oder eine BI-Frau mit nicht zu grossen Bruesten vor.


bearbeitet von CaraVirt
Fremdlink entfernt

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
gaymaleTS
Geschrieben

Mein Mann und ich hatten das schon. War super heiß zwei mal Titten für meinen Mann und einen Schwanz zum blasen und für mich zwei Schwänze und Titten zum spielen. Einfach super.



es geht hier nicht um Transfrauen, von Mann zu Frau TS, mit Titten und mit oder ohne Schwanz, sondern um genau das Umgekehrte, von Frau zu Mann TS!!!


Sowohl die Narben, egal wie klein sie sind, als auch das fehlende "Feuchtgebiet" zeigen uns, dass es Veränderungen gab. Und von F auf M klappt es auch noch nicht, ohne dass man es merkt. Penoidaufbau wird funktionell nicht vollkommen!
Die schlechten Ergebnise verwundern mich jedoch, bei all dieser Technik und Technologie.
Deshalb finde ich, dass "Geschlechtsangleichende OP" ein Begriff ist, den man so nicht benutzen sollte. Denn, 100% Geschlechtangleichung wäre es nur, wenn es keine mechanischen Komplikationen geben würde.

Aber, egal! Ich liebe den Menschen der dahinter steht und nicht dass was er in der Hose trägt.




wir werden trotz ops nie hoden haben, nie sperma produzieren, nie 100% angeglichen sein, dennoch ist es als schwuler Transmann sinnvoll einen schwanz zu haben, um im stehen pissen zu können und aktiv av ausleben zu können


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
YoshiFtM
Geschrieben

Im Stehen pinkeln koennen ist doch nicht alles, was einen Mann ausmacht.
Sogar viele geborenen Maenner setzen sich, damit sie die Tropfen, die da zwangslaeufig vorbei gehen keinen zu muten muessen oder es selbst reinigen muessen.

Ein Penisaufbau noch dazu mit Pumpe ist sehr kompliziert und die OP-Ergebnisse sind noch lange nicht das Gelbe vom Ei.
Hoden wuerden aus Eigenfett oder Silikon geformt.
Ich habe auch lange ueberlegt, ob ein Aufbau wichtig ist.
Habe aber den Entschluss gefasst, das ich eine *Maschine* die nicht *faehrt* nicht brauche.
bzw. Was soll ich mit einen Schwanz der nicht spritzt.

Fuer AV gibt es genug bei Dildo-King und co. zu kaufen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich glaube es ist als schwuler tm leichter, wenn man keinen aufbau hat ;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Etoileduciel
Geschrieben

Frau zu Mann übt auf mich überhaupt keinen Reiz aus. Weder mit, noch ohne Penis.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich hatte vor vielen Jahren mal einen Freund, den ich dann auch bei den geschlechtsangleichenden Operationen begleitet habe. Verliebt habe ich mich, ohne es zu wissen und als ich es erfuhr, war es zu spät. Hätte ich allerdings gewusst, worauf ich mich einlasse....

Ehrlich gesagt erschrecke ich immer wieder, wie viele Menschen hier "Transsexuelle" unter den Suchen angeklickt haben. Ich fürchte nämlich, dass das oft nicht ein Zeichen von Toleranz, sondern eher von "Alles mal haben müssen" ist! Leider ist es doch so, dass transsexuelle Menschen meist einen langen Leidensweg hinter sich haben und psychisch alles andere als einfach sind. Damit spielt man nicht!

Ok - die Shemales scheinen weniger Probleme zu haben und gerade bei Männern, die sich ihre Bisexualität nicht eingestehen wollen, sehr beliebt zu sein.

Umgekehrt sind die Ops äußerst schwierig: Brustentfernung, Eierstock- und Gebärmutterentfernung, dann der Penisaufbau: Ich weiß nicht, wie das heute gemacht wird, aber vor 20 Jahren musste dafür ein Unterarmknochen entfernt werden und aus diesem kleinen Knochen und dem Oberschenkel entnommener Haut wurde der Penis geformt. X Operationen, ständig Komplikationen (Entzündungen, Fisteln, Schmerzen....) x Nachoperationen - nur um danach ein kleines "Gehängsel" zu haben? Ich weiß, mein damaliger Freund konnte nicht anders - aber für mich war es schrecklich mitanzusehen, wie ein vorher schöner Körper teilweise entstellt wurde!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@SinnlicheXXL
Wer ist denn bitte schön psychisch überhaupt einfach? Ich halte mich trotzdem allen Hindernissen, Rückschlägen und vor allem Nackenschläge für psychisch stabil. Aber ja, es ist ein langer Leidensweg, da hast du Zweifels ohne Recht.

Wir Shemales sind bei vielen beliebt. Bitte dräng uns nicht in die Ecke wir wären Versuchskaninchen für verkappte bi- und homo-Männer. Darüber hinaus sind wir auch bei Frauen äußerst beliebt.

Eins kannst du mir glauben. Die Op´s und vor allem die hormonelle Behandlung sind bei M z F nicht weniger schwierig und belastend.

Mehrere Gesichts Op´s, Rippenentfernung, Entfernung des Adamsapfel, Brust Op, hormonelle Behandlung. Ein Psychologe erzählt dir zwei Jahre und mehr das du dich bloß irrst und was du empfinden sollst. Und am Ende zahlst du das meiste an Kosten selbst. Von der gesellschaftlichen Ächtung ganz zu schweigen.

Ein solcher Leidensweg ist nie leicht, weder in die eine, noch in die andere Richtung.

Für dich ist es ein schöner Körper der entstellt wurde. Für ihn ist es eine Befreiung.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SinnlicheXXL
Geschrieben

Komisch - er hat definitiv nichts selbst bezahlt! Das hast du vermutlich deswegen tun müssen, weil die Ärzte einige deiner OPs als reine SchönheitsOps einstuften.

Leider hat er sich bei einer seiner vielen Operationen irgendeinen Keim eingefangern, der zu entsetzlichen Rückenschmerzen führt (und weiteren OPs...) Super, nun hat er zwar zwischen seinen Beinen so ein kleines Anhängsel, ist aber nicht mehr arbeitsfähig und chronisch leidend. Ok - das war nicht vorhersehbar - aber ob es das wirklich wert war? Ob er diesen Penis sexuell überhaupt nutzen kann, weiß ich nicht - für mich war es nichts! (Allerdings hatte ich ihn auch die ganze Zeit als eiternde, narbige Dauerwunde gesehen!)

Ich weiß, dass er keinesfalls im weiblichen Körper weiterleben wollte, aber wäre es nicht sinnvoll, einfach ein drittes Geschlecht zu akzeptieren? Meinetwegen Brust entfernen, Hormone geben und dann mit männlicher Identität leben.

In Albanien gibt es auch heute noch ältere Frauen, die als Männer leben, weil sie sonst die Familie nicht hätten versorgen können. Die leben dort ohne OPs und Hormone als Männer - und sind vollständig akzeptiert.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@SinnlicheXXL
Das ist nicht komisch sondern logisch. Es reicht Frauen mit Testosteron vollzupumpen, dann ergibt sich die männliche Optik von selbst. Gut zu sehen bei ehemaligen DDR-Sportlerinnen.

Eine Gesichtsfragmentierung ist beispielsweise nicht nötig. Dafür jedoch innere Eingriffe, wie du sie beschrieben hast. Das ich das meiste selbst bezahlt habe hat gute Gründe, auf die möchte ich aber nicht öffentlich eingehen.

Ich weiß, dass er keinesfalls im weiblichen Körper weiterleben wollte, aber wäre es nicht sinnvoll, einfach ein drittes Geschlecht zu akzeptieren? Meinetwegen Brust entfernen, Hormone geben und dann mit männlicher Identität leben.


Du weißt nicht was das für eine Qual ist im falschen Körper zu stecken und du wirst das auch nie nachvollziehen können. Das ist etwas völlig anderes als sich mit einem körperlichen Defizit (Übergewicht, etc) zu arrangieren das einen selbst stört. Es ist auch nicht zu vergleichen mit einer unterdrückten Sexualität.

Ein Weiterleben als Kompromiss war für ihn sicher keine Option.

In Albanien gibt es auch heute noch ältere Frauen, die als Männer leben, weil sie sonst die Familie nicht hätten versorgen können. Die leben dort ohne OPs und Hormone als Männer - und sind vollständig akzeptiert.


Dieser Vergleich ist jetzt nicht dein Ernst oder?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×