Jump to content
dirk26berlin

Hobbyhure ?

Empfohlener Beitrag

dirk26berlin
Geschrieben

Hallo liebe Gemeinde,

viele Damen hier bezeichnen sich selbst als Hobbyhuren. Mir stellt sich inzwischen die Frage, was unterscheidet sie von oder wann werden sie zu einer professionellen Hure.

Manche reisen durch die Republik, andere haben "Besuchszeiten" von über 10 Stunden täglich, veranstalten mehr oder wenig regelmäßig Parties oder verkaufen sonstwas. Wann wird da das Hobby zum Beruf ?

Ist denn das eine (Hobbyhure oder professionelle) besser als das andere ?

Ich will hier nicht generell anprangern, dass diese Damen mit Sex ihr Geld verdienen (ich hätte gerne selbst so einen Stundenlohn). Und ich war auch schon mal auf einem Gangbang bei einer und es war geil, Hobbyhure hin oder her.

Ich bin an Euren Meinungen interessiert. Vielleicht meldet sich auch mal eine der Damen selbst zu Wort, wenn sie denn die Zeit findet.

Dirk


Geschrieben

Hallo @all,

ich glaube dass sich manche der Damen als Hobbyhure bezeichnen um zu zeigen dass sie auch noch etwas haben das man "normales Leben" nennt.
Aber das haben die Frauen die Hauptberuflich in dem Gewerbe sind doch auch, oder ?
Vieleicht wollen sie damit sagen dass sie nur aus Spass an der Freude Geld für ihre Dienste nehmen ????
Eigentlich habe ich auch keine Ahnung ;-)

Just my 2cents

Liebe Grüße
Jens


Geschrieben

Ich finde dieses "Hobby" Huren Thema scheinheilig/abstrakt/konfus..wie auch immer.

Warum kann eine Frau Geld für Sex verlangen, wenn sie ebenso Spaß dran hat, wie ihr "Besorger"?
Das hat mit Hobby doch nix mehr zu tun.

Im Bordell sind einige auch mal froh, wenn was ansehliches für sie dabei ist. Dann sei ihnen auch gegönnt, daß sie mal Spaß dran haben. Aber diese Frauen hier haben alles: Sie brauchen keine Knete für Zimmer oder Klamotten usw. auszugeben UND können sich die Kerle aussuchen, mit denen sie poppen wollen.

Ich verstehe auch nicht, wie viele Kerle sich das noch schön reden können, daß die Frauen sich mehr Zeit nehmen und mehr Spaß haben usw.

Denn WENN eine Frau Spaß dran hat, hat sie m.E. auch keine Kohle verdient, dann könnte sie genauso blechen. Der Bezahl-Sex ist eine reine Dienstleistung.

Ist ein Prinzipien Ding für mich und meine Meinung dazu.


Geschrieben

also darf man für eine arbeit, die einem spaß macht keinen lohn bekommen???

lass doch den männern, die dieses angebot nutzen möchten, die freude daran, die sind mir wesentlich lieber als die, die jeden tag einen neuen thread eröffnen "mir antwortet hier niemand"...

warum muss man über diese kategorisierung überhaupt diskutieren???


Geschrieben

@Stifler
weil der Spass oft auch nur als Service vorgegauckelt wird. Das würde eine vernünftige Frau in einer Beziehung nie machen.


Geschrieben

im umfeld von SM ist die bezeichnung "hobbyhure" sehr gebräuchlich! da ist es keine beleidigung!
man lebt seine geilheit mit vielen männern aus, lässt sich die lust aber eben bezah-
len!
es ist eben ein hobby!
andere ...cken eben gratis durch die gegend!
das ist auch nicht besser oder schlechter!


Geschrieben

Hallo liebe Gemeinde,

viele Damen hier bezeichnen sich selbst als Hobbyhuren. Mir stellt sich inzwischen die Frage, was unterscheidet sie von oder wann werden sie zu einer professionellen Hure.



Meiner Meinung nach nix...

Das Wort "Hobby-Hure" ist nur schmeichelnd gemeint...

Wer sich für Sex bezahlen lässt macht dies nicht als Hobby...höchstens Fetisch-Mässig..aber dann auch nur mit dem eigenen Freund usw...

Nuja..evtl sollte ich mal probieren:

Hobby-Kapitalist...ich vermehre euer Geld mit bestimmten Einsatz...vertraut mir..

sorry...der_master


Geschrieben

ist doch gut das es solche ... ,, frauen `` gibt !!!!!

so bekommen die schwachmaten auch mal ne ,, frau `` ab !!!!

teile sonst die meinung von busenfreund 30

grüsse von der küste
fränkie petersen


Geschrieben

So...

ich bezeichne mich als Hobbyhure, da ich auch noch zwei "normalen" Jobs nachgehe und auch nur Männer nehme, die mir sehr gut gefallen.
Ich muß von dem Geld nicht leben, leiste mir damit eben nur das ein oder andere Extra.

Ich sehe schlichtweg nicht ein, mich abends von einem süßen Mann umsonst abschleppen zu lassen, wenn ich dafür genausogut die Hand aufhalten kann.

Die Beziehungen zu meinen "Kunden" sind sehr freundschaftlicher Natur, ich schaue nicht sehr genau auf die Uhr und habe selber sehr viel Spaß an der Sache.

Vielleicht hilft die Antwort ja weiter...


Geschrieben

lol ... schau dir doch mal deine kunden an ...


Geschrieben

Hallo an alle...ich finde es immer wieder erstaunlich , faszinierend und amüsant - das das Thema " Hobbyhuren " scheinbar für sehr viele User so interessant ist.....

Ich freue mich auf noch viele interessante Beiträge zu dem Thema....

Eine "echte" Hobbyhure...auch wenn ich nach dem Lesen der vielen Beiträge langsam nicht mehr weiß - was das genau ist...

Bussi...


Geschrieben

...ob hobby oder nicht, wenn geld fliesst, ist es nun mal professionell.

oder ist das wie im sport, wo vertragsamateure mehr geld verdienen als profis?

ob eine "halbprofessionelle" unbedingt besser sein muss als ein vollprofi lass ich mal im raume stehen.

jede soll es so darstellen, wie sie mag. ob sie gut ist, merkt sie, wenn ihre kunden wiederkommen...und dann ist die bezeichnung egal


Geschrieben



Ich sehe schlichtweg nicht ein, mich abends von einem süßen Mann umsonst abschleppen zu lassen, wenn ich dafür genausogut die Hand aufhalten kann.



*lol* wat für ne Einstellung..so nach dem Motto: "lass sie doch zahlen"...weiaa..

Nuja..wenn DIR süss scheinbar nicht genügt und es DIR nur um die Kohle geht..biste wohl doch a bissel kapitalistisch eingestellt..

Brauchste Venture-Kapital...*looool*..der_master


Geschrieben

A ha-jetzt bin ich ja wesentlich schlauer-aber hätte man sich ,ich will ja keinen auf die Füsse treten-sich nicht auch diesen Betrag sparen können!

Aber anscheinend herrscht doch bei meinen Geschlechtsgenossen zu diesen Thema noch ein enormer Rede-und Aufklärungs-bedarf!


Viele liebe Grüße



Allister


Geschrieben

A ha-jetzt bin ich ja wesentlich schlauer-aber hätte man sich ,ich will ja keinen auf die Füsse treten-sich nicht auch diesen Betrag sparen können!

Aber anscheinend herrscht doch bei meinen Geschlechtsgenossen zu diesen Thema noch ein enormer Rede-und Aufklärungs-bedarf!


Viele liebe Grüße



Allister



Auf DEN großen Aufklärer,der uns unwissenden Geschlechtsgenossen endlich erklärt was Sache ist, warten wir bei Poppen.de natürlich schon bangend seit Jahren.

Aber jetzt bist DU ja da...


Geschrieben

@Stifler
weil der Spass oft auch nur als Service vorgegauckelt wird. Das würde eine vernünftige Frau in einer Beziehung nie machen.


Wohl war. Man stelle sich vor:
"Du Schatz. Auf bl.... hab ich heut nich so recht Bock. Aber für nen Fuffi..."


Angel34
Geschrieben

Boooooooaaaaaahhhhh *genervtsei*

Habt ihr keine anderen Themen mehr?????????
Laßt die Mädels die sich nebenbei nen Euro dazu verdienen einfach ihr Ding machen und gut....in fast jedem Thread wird inzwischen darüber gemosert.


Geschrieben

So...

ich bezeichne mich als Hobbyhure, da ich auch noch zwei "normalen" Jobs nachgehe und auch nur Männer nehme, die mir sehr gut gefallen.
Ich muß von dem Geld nicht leben, leiste mir damit eben nur das ein oder andere Extra.



Diese Erklärung trifft es meines Erachtens auf den Punkt. Hobbyhure soll ausdrücken, daß frau "es" nicht als Hauptberuf macht.

Ich will nicht abstreiten, daß es auch Frauen geben mag, die das Wort Hobbyhure als Marketingstrategie verwenden, dennoch war wohl der ursprüngliche Sinn von Hobbyhure der, wie ihn Hexchen beschrieben hat.

Da ich die Diskussionen inzwischen leid bin, ob frau für ein Hobby Geld nehmen darf oder nicht, bin ich von diesem Begriff abgekommen und bezeichne mich selber als Freizeit- oder Gelegenheitshure, oder neutral als Callgirl.

Im übrigen möchte ich nicht unerwähnt lassen, daß überall im Leben Professionalität als Qualitätsmerkmal geht. Nur den Huren, ob haupt- oder nebenberuflich, kreidet man diese an. Kein Mann wird wohl ernsthaft begeistert sein, wenn frau ihm stümperhaft einen bläst oder sich sich beim vögeln so ungeschickt anstellt, daß es ihm keinen Spaß macht. Es wird also hier Professionalität verlangt, ohne daß es professionell wirkt.

Violetta


Geschrieben



im umfeld von SM ist die bezeichnung "hobbyhure" sehr gebräuchlich! da ist es keine beleidigung!
man lebt seine geilheit mit vielen männern aus, lässt sich die lust aber eben bezah-
len!

!



ein interessanter Aspekt dem ich nur zustimmen kann. Über diese Schiene bin auch ich zu meinem "Hobby" gekommen, auch wenn ich BDSM Praktiken aus dedm Nebenjob ganz klar heraushalte. Ist eben auch eine Kopfsache

Violetta


Geschrieben (bearbeitet)

Der Ausdruck "Hobbyhure" macht es für den Mann nur einfacher. Er erhofft sich vielleicht Sex mit mehr Gefühl als bei einer Professionellen ....

.... ansonsten gibt es viele Professionelle die auf allen Erotik- und Escortseiten eingetragen sind ... als Professionelle ... als Hobbyhure, etc. ... wo es grade paßt. Ansonsten haben sie aber genauso ihre Ladensöffnungszeiten, wie jede andere auch .

Die Hobbyhure ansich, die es 1 x die Woche für Geld tut dürfte wohl eher rar gesäht sein . Dann kann man sich auch nen 400-Euro-Job suchen und muss nicht die Beine für fremde Männer breit machen. War etwas direkt ausgedrückt aber ist so . Es geht am Ende doch nur ums Geld .

Die korrekte Bezeichnung für die Hobbyhure wurde ja schon geliefert:


Zitat von Hexchen68
So...

ich bezeichne mich als Hobbyhure, da ich auch noch zwei "normalen" Jobs nachgehe und auch nur Männer nehme, die mir sehr gut gefallen.
Ich muß von dem Geld nicht leben, leiste mir damit eben nur das ein oder andere Extra.



Sumse


bearbeitet von Sumseline
Geschrieben

und auch nur Männer nehme, die mir sehr gut gefallen.



Das wage ich dann doch mal zu bezweifeln...ich denke mal Du nimmst NUR Männer, welche Dir nicht völlig unsysmphatisch sind...dies machen meiner Meinung nach Professionelle aber ebenfalls..

der_master


Geschrieben

@Hexchen
Also ich habe nichts dagegen wenn Frau Geld für Sex nimmt. Aber wenn du von einem süßen typen sprichst, finde ich es doch charakterlich sehr arm wenn du meinst nur weil du Geld bekommen kannst es auch nehmen zu müssen.

Ich selbst habe schon so manche Stunde vor dem PC meines Nachbarn verbracht. Der wollte mir auch jedesmal Geld geben. Ich habe keines genommen. Und das obwohl es mir nicht wirklich Spass gemacht hat seinen Rechner wieder zum laufen zu bringen.

Mir sind Leute zuwider die für alles Entgeld fordern. Ich habe noch niemandem einen Gefallen abgeschlagen und mir haben auch schon Bekannte die ich nicht sooo gut kannte für umsonst beim renovieren geholfen. Eine Hand wäscht die andere.

Wenn du wirklich Spass am Sex hast, ist es frech dich auch noch dafür bezahlen zu lassen.

Mir kann es egal sein, ich zahle nicht für Sex.

LG
Busenfreund


dirk26berlin
Geschrieben

Also die Einstellung von Hexchen finde ich auch etwas zweifelhaft. Kannst Du denn überhaupt noch Spaß am Sex haben, wenn Du nicht bezahlt wirst ? Sind denn alle Frauen, die sich umsonst abschleppen und ficken lassen, dumm, weil sie stattdessen den großen Reibach machen könnten ?


Angel34
Geschrieben

Sind denn alle Frauen, die sich umsonst abschleppen und ficken lassen, dumm, weil sie stattdessen den großen Reibach machen könnten ?



Hm.....eigentlich ja ! *malüberdenken*


TheCuriosity
Geschrieben

...ob hobby oder nicht, wenn geld fliesst, ist es nun mal professionell.



Das würde ich so nicht sagen! Ich habe auch ein Hobby mit dem ich ab und an was verdiene. Als ich es noch zum Geldverdienen gemacht habe, tat ich dies den ganzen Tag und zahlte Steuern usw. Inzwischen mach ich es nur noch wenn ich Lust habe... Und Nein! Es hat nichts mit Sex zutun!

Ich glaub was die meisten hier meinen sind die Frauen die dieses "Hobby" den ganzen Tag betreiben. Morgens schon beim Duschen die die Cam laufen lassen und bis 23 Uhr Termine vergeben. Störend daran finde ich nur das die meisten gewiss dies nicht tun um ihren "Grundlebensunterhalt" zu bestreiten...

Ansonsten soll jeder tun was er mag und es wird ja auch keiner gezwungen für Sex zu bezahlen!


×