Jump to content
2GreenEyes

Bettys Secret

Empfohlener Beitrag

2GreenEyes

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hallo,

hier eine Geschichte von mir. Ob erlebt oder erfunden wird nicht verraten.

Wünsche anregenden Lesespaß:

 

Betty wollte eigentlich ein ruhiges Wochenende verleben, aber es kam anders.

Samstag Abend hatte Sie sich heiße Nachrichten mit Steve gesendet. Die Nachrichten wurden immer eindeutiger und irgendwann holte Sie den Luststab aus Ihrer Nachttischschublade und verwöhnte damit Ihre tieffeuchte Pussy. Es kam ihr dabei mehrmals. Allerdings fehlte Ihr dabei die Wärme, die Nähe und das Gestöhne eines Mannes. Der Dildo ist nur eine kalte Maschine.

Sie konnte aber gut schlafen. Im Laufe des Sonntages meldete sich Andy. Ihr derzeitiger Lover. Sie treffen sich regelmässig zu erotischen Abenteuern. Er teilte ihr kurz und knapp mit. Das er gegen 20:00 Uhr bei sein würde. Sie solle bereits nackt im Bett liegen. Die Pussy wäre auch zu rasieren. Nur ein kleiner Landingstrip sollte zu sehen sein. Sie mochte seine kalte Art. Obwohl sie tief im Herzen eine romantische Natur ist. So bestand aber keine Gefahr, das sie sich in ihn verlieben würde. Es ging einfach nur um den Sex.

Den Nachmittag verbrachte sie damit die Haare an Ihrer Pussy zu trimmen. Einige Haare mussten weg, andere gekürzt werden.

Gegen halb acht zog sie sich in ihr Schlafzimmer zurück. Sie konnte es kaum erwarten das Andy zu ihr kam. Die Erregung stieg immer weiter in ihr an. Um acht klingelte es an Ihrer Tür. Sie ging zu Tür und öffnete. Da sie im dritten Obergeschoß wohnte hatte sie genug Zeit Ihr Bett zu erreichen, bevor Andy in der Wohnung war. Sie lag schon wieder bevor sie hörte, das Andy die Wohnung betrat. Ihre Pussy war schon ganz feucht, allerdings hatte sie auch schon mit den Fingern leicht nachgeholfen. Andy entledigte sich seiner Klamotten und stand dann nackt in Ihrem Schlafzimmer. Er sah wie Bettys Dreieck auftragsgemäß rasiert war es schon glänzte. Sein Fleischgewehr stand von ihm ab. Mit seiner Hand teste er kurz wie feucht sie schon war. Ob ihre Lustgrotte feucht war interessierte ihn nicht wirklich, er wollte nur testen wie sie heute schmeckt und leckte seine Finger ab. Der Geschmack überzeugte ihn. Er setzte darauf seinen Schwanz an ihren  Schamlippen an. Öffnete die Muschel damit und drang in einem Stoß tief in sie ein. Betty stockte fast der Atem. Aber ihr blieb keine Zeit wieder Luft zu holen. Er rammte seinen Speer immer wieder tief in sie rein. Nach kurzer Zeit kam es ihm und er spritzte eine große Ladung in Ihre Grotte. Für Betty war es zu kurz und heftig und sie war immer noch ganz überrascht vom plötzlichen Gefühl ausgefüllt zu sein. Nach diesem Gefühl hatte sie sich gestern Abend schon so gesehnt.

Genau so unvermittelt wie er in Sie eingedrungen war, zog er seinen Schwanz auch wieder aus Sie raus.

Er legte sich neben Sie. Betty dachte, das kann doch nicht alles gewesen sein. Sie wollte mehr vom Gefühl der Nähe.

Sie rutschte langsam in seine Körpermitte und begann seinen Luststab abzulecken und ihn zu küssen. Nach einiger Zeit und zärtlicher Behandlung kehrte Leben zurück und der Fleischspeer war wieder einsatzbereit.

Vor kurzem hatte sie davon gehört das sich Frauen im Bett mit dem harten Schwanz ihres Lovers am Knöpfchen reiben und so zum Orgasmus kommen. Sie wollte dieses unbedingt ausprobieren. Sie setzte sich mit Ihrem Knöpfchen in seine Leibesmitte und begann seinen Schanz mit wichsenden Bewegungen an ihrem Kitzler zu reiben. Das Gefühl war besser als mit dem Vibrator. Allerdings war ihre Pfotze so feucht und Andi drängte seinen Pimmel auch immer weiter runter, das er wieder zwischen Ihren Lippen steckte und sie langsam anfing ihn zu reiten. Sie konnte sich nicht gegen das Ficken wehren.

Nach einigen Reitbewegungen stieg sie von dem Freudenspender und kniete sich auf die Matratze und streckte ihr Hinterteil in die Höhe. Andy nahm die Aufforderung an und vögelte sie tief und ausdauernd von hinten. Mehrfach hätte er beinah an Ihren Muttermund gestoßen. Durch zusammenpressen Ihrer Schamlippen konnte sie gerade dieses Schmerzgefühl verhindern. So weit wollte sie sich Andy nicht hingeben. So langsam merkte sie das es bei Andy nicht mehr lange dauern würde. Sie war auch kurz vor dem Höhepunkt. Plötzlich schoss Andy eine weitere Ladung in ihren Kanal. Beim Herausziehen des erschlaffenden Gliedes berühte er noch zufällig Ihr Knöpfchen. Es reichte aber nicht um bei Ihr den erehnten Orgasmus auszulösen. Genauso schnell wie er bei ihr war, war er auch wieder weg. Er hatte sein Vergnügen gehabt, nur das zählte für ihn.

Da es schon später war, schrieb sie noch eine Nachricht an Mark. Sie schrieben sich über längere Zeit alles mögliche. Sie schrieb nur das sie gerade gefickt worden sein und es genossen habe und wünschte eine gute Nacht.

Mark hatte auch im Verlauf des Abends seine Freundin Antje gevögelt, war aber nicht zum Abschluss gekommen, da Antje schon zwei Mal beim Vorspiel gekommen war und direkt als er in sie eingedrungen war. Er hätte sie noch weiter vögeln können, aber in Ihrer Pussy war nach dem Orgasmus kein Widerstand mehr.

Um seine Gedanken zu ordnen machte Mark nach diesem Erlebnis einen Spaziergang und las die Nachricht von Betty auf seinem Smartphone. 

Die Nachricht erreichte ihn kurz vor Bettys Wohnung. Von der Straße aus konnte er sehen, das bei Betty noch Licht brannte. Die Hauseingangstür war nur angelehnt. Ohne weiter nachzudenken schritt er durch die Tür und erreichte ihre Wohnung. Die Tür war nur angelehnt. Er öffnete die Tür und huschte in die Wohnung. Die Licht war mittlerweile aus. Vorsichtig schloss er die Tür und tastete sich den Weg zu Bettys Schlafzimmer. Durch die Dachfenster schien der helle Mond auf Ihr Bett.

Sie hatte sich ein kurzes Nachthemd angezogen, sich dann auf den Rücken gelegt und versuchte zu schlafen. Das gelang ihr aber nicht richtig, da sie noch ein wenig unbefriedigt war. Mark war auch immer noch geil und hatte eine dicke Beule in der Hose. Er sah wie Betty im Bett lag ein. Die Decke und Nachthemd waren hochgeruscht und die Beine waren leicht gespreizt. Er ging näher dran. Betty hatte einen Fingern an Ihrem Knöpfchen. 

Die Schamlippen bildeten einen Schmetterling und in der Mitte sah er den Saft von Andy. Auch glänzte ihr ganzes Dreieck vor Schweiß, Erguss und ihrer eigenen Fickfeuchtigkeit. Mark öffnete seine Hose und sein Schwanz schnellte heraus. Er wollte sie aber nicht ficken. Langsam schob er ihren Finger zur Seite. Am Landingstrip beginnend fing er mit seiner Zunge an, ihre durchgefickte Pfotze zu lecken. Erst am Venushügel, nach dem dieser nur noch Speichel schmeckte setzte er sein Werk auf den Lippen fort. Langsam öffneten sich die Lippen und er konnte mit seiner Zunge in sie eindringen. Betty gefiel es. Der Samen in Ihr wurde weniger und sie zog Marks Kopf in Richtung Ihres Knöpfchens. Mark gab sein bestes bis Betty nach einiger Zeit explodierte und ihren Orgasmus herausschrie. Mark konnte nicht anders, er wichste noch zwei mal an seinem harten Schwanz und spritze dann seinen Saft unter lautem Gestöhne auf Bettys Muschel, die sich gerade wieder erholte.

 

Seit diesem Erlebnis lässt sich Betty immer nach dem Sex ihrer Muschel auslecken und es kommt ihr dabei jedes Mal.

  • Gefällt mir 3
weiche_haende
Geschrieben

Knöpfchen ... was es alles gibt 🙄

Geschrieben

Und zufällig ist die Haustür offen und die Wohnungstür auch noch ... *kopfschüttel

Geschrieben

ha,ha,ha.........................

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Kommt seid nett, zumindest hat er sich trotz ein paar Ungereimtheiten Mühe gegeben..für ein Mann schon viel..☺

  • Gefällt mir 1
Gracieux1981
Geschrieben

An die Motzer hier: macht es besser, erst dann habt ihr das Recht zu motzen und zu kritisieren.

×