Jump to content

Opernbesuch ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

lacht nicht, aber wer von euch hat denn schon mal ne Oper besucht ? derzeit läuft ja diese werbung von der lila firma, die mit telefon zu tun hat und ich finde die werbung gut gemacht und bin von dem sänger gegeistert.

sicher nicht jeden tag, aber ab und zu doch ganz klasse, oder ?


ladyallista
Geschrieben

Wieso lachen?

Ich kenne zwar die Werbung nicht, aber ich liebe Opern.

Mein Favorit ist Wagner - wenn schon, denn schon. Wobei eins seiner kürzesten auch mein liebstes Werk ist: Der fliegende Holländer.

Mensch, jetzt haste mich drauf gebracht! *CD rauskram*

Dabei wollte ich doch früh ins Bett heute!!!


Geschrieben

ich oute mich


Geschrieben

supi. ich find es auch sehr schön. der text und das verstehen des gesangs ist was anderes, aber teilweise die stimmen und die musik haben was.

@lady: wagner ? genial


0815Erwin
Geschrieben

*anschließ* (Für Einsteiger gibt´s Operetten)


Juicyfruit69
Geschrieben

hey, als gehobelter kerl sollte man auch mal den pavarotti, domingo, oder die callas hören können.

witzig hatte heute ein gespräch über diese werbung.
der sänger heißt paul potts, die arie - nessun dorma!

na oppa, schäm dich im gegensatz zu deiner ollen nicht,
kamen dir auch die tränen...


Geschrieben

@safti:

mir kamen nicht die tränen - und wenn, würde ich mich dafür sicher nicht schämen.

ich finde, er hat wirklich ne tolle stimme und da gibt es sicher noch einige andere, die man nennen könnte

wenn ich mal "on tour" bin und dann in die kiste krabbel, suche ich klassische musik im radio zum abschalten und eintrullern


Geschrieben

Den fliegenden Holländer habe ich auch gesehen,
Carmen sogar mehrmals, die Zauberflöte als Marionettenaufführung... es ist immer schön! Ich liiiiiebe auch Ballett!


Geschrieben

live war ich leider noch nicht dabei .............


Geschrieben

Ich habe 11 Jahre hier in Wuppertal an der Oper gearbeitet und dadurch damals die Opernwelt kennengelernt.

Es gibt so tolle Opern

Und die derzeitige Werbung finde ich absolut geil denn sie zeigt, daß manche Menschen jung und alt "verbinden" können!


griselda
Geschrieben

Ich gehe auch wirklich gern in die Oper oder ins Konzert. Meist drücke ich mir dann ein paar Tränen weg, weil die Musik so sehr berührt.

Nessun dorma ist aus Turandot von Puccini, eine wundervolle Oper. Paul Potts ist durch eine britische Fernsehtalentshow bekannt geworden und hat alle total überrascht. Findest Du ganz leicht auf youtube.


Geschrieben

öööhmmm.... die werbung kenn ich nicht, weil ich nicht fernsehe, aber in der oper war ich bisher so schätzungsweise 180 bis 200 mal, genau weiß ich's nicht.
und: ja, ich habe trotzdem auch noch andere hobbies


Geschrieben

Aaaach Oper, ja bitte bitte, besonders die weniger oft aufgeführten wie Mussorgski, Debussy, Britten und dergleichen mehr, Wagner sowieso, Puccini, Verdi, Gluck und und und... Nur Beethovens und Mozarts Opern begeistern mich nicht unbedingt oder immer.


Geschrieben

beethoven mag ich auch

mozart ist ja in einer anderen region der beste, aber auch ihn höre ich sehr gerne

@GiG:

ich frag mal meine cheffin und wenn die nicht mag, fahren wir 2 mal in die oper


Geschrieben

oh ja, GiG, peter grimes und billy budd! und absolute lieblingsoper orpheus und eurydike, die von gluck, obwohl von haydn auch wunderschön. zum heulen schön: lucia die lammermoor, am besten die aufnahme mit der callas, aber auch tolle inszenierungen in berlin und hannover. und janaceks opern!!!!! jenufa, katja kabanowa, füchslein, makropoulos....... berlioz: die trojaner..... komm, laß uns in die oper gehen


Geschrieben

Ja die Werbung momentan ... alle halbe Stunde *tränchenwegdrück*


Duliner
Geschrieben

Ich war etwa 15 Jahr verheiratet mit einer Opernchorsängerin. (Meine 12-Jährige Tochter hat auch eine Solopartie gesungen, als junges Füchslein.)

Also bin ich mit Oper sehr vertraut. Puccini gehört zu meine Favoriten (aber nicht nur er).
Was ich alles angeschaut habe war so vielfältig... Originale(!) Indianertänze in "Los Alamos" von Marc Neikrug, eine Übersetzung von Bernsteins "Candide", welche von seinen Erben verboten wurde als sie Wind davon kriegten (ok, das ist kein Oper, aber wurde immerhin von denen aufgeführt), aber auch sonst fast alles was in Berlins größte Opernhaus gespielt wurde seit 1988.

Ich mag moderne Inszenierungen nicht, wobei z.B. mit nur eine schwarze Wand mit Fenster und mit einem Leiter drei Stunden das Publikum optisch gelangweilt wird... Ich mag aber die Inszenierungen von Götz Friedrich sehr, z.B. sein La Bohème oder Ring des Niebelungen.

Mir ist aufgefallen, dass Mozarts Titus sehr in der Stilrichtung Wagners geht, wobei ich schätze, dass wenn Mozart länger als 35 Jahr gelebt hätte, Wagners Stil viel früher zu Stande gekommen wäre, vielleicht sogar von Mozart selber.

Carmen gehört zu den populärsten Opern, weil die Musik so bekannt ist. Die Musiker mit wem ich über Carmen gesprochen habe, finden es aber "zuviel Musik" und sei für denen nach soviele Proben wegen der Gewöhnung langweilig und kein Herausforderung mehr.


Geschrieben

Musetta!! Ja, laß uns in die Oper gehen und wenn Oppa sich gut führt, nehmen wir ihn mit, damit er nicht mit dem Rollator irgendwo hilflos stehen bleiben muß. Ach, es gibt sooo viele schöne Opern...


TitusohneTizia
Geschrieben

Wenn es denn nur ginge! *seufz*

Salve , Titus


Cellerpaar
Geschrieben

der sänger heißt paul potts, die arie - nessun dorma!



Der Gewinner von - Britain’s Got Talent

Das sieht man mal wieder, das man selbst wenn man ganz unten ist, es immer wieder einen Weg nach oben gibt.

Paul Potts war ein arbeitsloser Handyverkäufer der einfach nur an der Show teilgenommen hat um sich die 20 Pfund für den Auftritt zu verdienen. Es kam aber anderes als er dachte. Die Zuschauer waren von seinem Talent so begeistert das sie ihn von Runde zu Runde getragen haben um ihn zu Schluss als Sieger zu Küren. Sein verdienter Lohn war 3 Tage später ein Auftritt vor der Queen und ein Plattenvertrag. Seine erste CD erschien 3 Wochen später und schaffte innerhalb von 2 Monaten Doppelplatin.

Haben die CD auch und müssen sagen: Der Kauf hat sich gelohnt.

Gruß aus Celle


Geschrieben

......aber auch sonst fast alles was in Berlins größte Opernhaus gespielt wurde seit 1988.

Ich mag moderne Inszenierungen nicht, wobei z.B. mit nur eine schwarze Wand mit Fenster und mit einem Leiter drei Stunden das Publikum optisch gelangweilt wird... Ich mag aber die Inszenierungen von Götz Friedrich sehr, z.B. sein La Bohème oder Ring des Niebelungen....



hallo duliner, dann sind wir uns in berlins opernhäusern bestimmt schon über den weg gelaufen
diese krampfig-modernistischen inszenierungen gehen mir auch gewaltig auf die nerven; gottseidank scheint ja die alberne mode, daß auch in der oper mindestens eine nackte frau über die bühne tänzeln muß, so langsam vorbei zu sein.


Musetta!! Ja, laß uns in die Oper gehen und wenn Oppa sich gut führt, nehmen wir ihn mit...



au jaaaaaaaaa


Wenn es denn nur ginge! *seufz*

Salve , Titus



was ginge??


Geschrieben

. ich find es auch sehr schön. der text und das verstehen des gesangs ist was anderes, aber teilweise die stimmen und die musik haben was.




im Stuttgarter Opernhaus gibts dafür extra Übertitel. So entgeht einem das Libretto nicht, selbst bei einer französischen oder italienischen Oper- für meinen Geschmack sowieso die besseren!


Geschrieben

Ich bin kein regelmäßiger Operngänger. Aber als ich neulich die Gelegenheit hatte...

Rigoletto, den ersten Akt aus dem Zuschauersaal und den Rest dann aus der Kulisse. "Backstage" wie man heute neudeutsch sagt.

Mit dem italienisch hapert es bei mir. Macht nichts, es gibt Texteinblendungen mit dem Projektor über der Bühne. Aber besser, man liest sich vorher wenigstens die Zusammenfassung durch. Dann findet man sich in der Handlung zurecht, und kann die Musik so richtig genießen.

Es ist leider etwas teurer als ein Besuch im Kino. Aber es lohnt sich.

Die Tränen kommen mir nur, wenn einer gottsjämmerlich schlecht singt.

(Nein stimmt nicht. Wenn man sich richtig drauf einlässt, dann reißt es einen eben manchmal hin und weg. Zuletzt hat mich ausgerechnet die Ode an die Freude heftig gebeutelt.)


Geschrieben

.....

Die Tränen kommen mir nur, wenn einer gottsjämmerlich schlecht singt.

(Nein stimmt nicht. Wenn man sich richtig drauf einlässt, dann reißt es einen eben manchmal hin und weg. ).....



genau das ist es: sich völlig darauf einlassen, sich der musik "hingeben".... nichts, so finde ich, kann emotionen stärker transportieren als musik.... und es kommt gar nicht (immer)unbedingt auf die handlung und die texte an, es genügt - zumindest bei mir - der wunderschöne, ergreifende klang einer stimme, eine abfolge von tönen, und ich zerschmelze. die arie der gilda in rigoletto z.b. bringt mich regelmäßig zum weinen


Geschrieben

*Klugscheißmodus an*

Das ist Magenta!

*Klugscheißmodus aus*

Ach die...

Ich das der Spot, wo dieser Dirigent mit zwei Gipsarmen nach einem Schnurlos-Telefon fragt?

Den fand ich auch immer klasse.


×