Jump to content

In Case of Emergency

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Was haltet ihr davon???

Ich persönlich find es gut..


Die Retter und Ambulanzfahrer haben bemerkt, dass beim Strassenunfall die meisten Verwundeten ein Mobil-Telefon bei sich haben.

Bei dem Einsatz weiss man aber nicht, wer aus diesen langen Kontaktlisten
zu kontaktieren ist.

Ambulanzfahrer haben also vorgeschlagen, dass jeder in seine Kontaktlisten die im Notfall zu kontaktierende Person unter demselben Pseudo eingibt:
Das international anerkannte Pseudo ist: ICE ( = In Case of Emergency ).

Unter diesem Namen sollte man die Person eintragen, welche in Notfall durch Polizei, Feuerwehr oder erste Hilfe anzurufen ist. Sind mehrere Personen zu kontaktieren, braucht man ICE1, ICE2, ICE3, usw.

z.b.:

Name: ICE1 Tim
Tel.: +49 172/0000000

Name: ICE2 Lena
Tel.: +49 172/1111111

die +49 ist für die Vorwahl für Deutschland wenn man aus dem Ausland anruft.

Leicht, kostet nichts, kann aber viel bringen.


fuutsie
Geschrieben

Ja !


Geschrieben

hallo nicki,


die idee ist zwar nicht neu, aber gut. in einigen ländern wird es wirklich super umgesetzt und funktioniert auch oftmals sehr gut.


wir sind also ebenfalls dafür.


Geschrieben

@Nicki und wird gleich in die Tat umgesetzt. Mal sehen und hoffen, dass ich das nie brauche oder das jemand anderes davon Gebrauch machen muss .

OTO : Huhu Omma und Oppa OTO


wyllie
Geschrieben

Was soll das bringen außer das die Daten wieder verkauft werden.

Kann man selbst noch reden ist es überflüssig. Ist man bewußtlos was bringt einem der Besuch.

Da genügt es dass die Polizei deine Eltern oder Ehepartner informieren. An dem Unfall kann man sowieso nichts mehr ändern.......


fuutsie
Geschrieben (bearbeitet)

Da genügt es dass die Polizei deine Eltern oder Ehepartner informieren.


Und wie sollen die die kennen, wenn nur das Handy, bzw. keine Personalunterlagen verfügbar sind?
Nu denk mal ein bissel mit hier....

Ich find das jedenfalls ne sehr gute Idee und höre/lese hier heute erstmalig davon.

Nachtrag:
Und überhaupt hat ja nicht jeder immer das beste Verhältnis zu seinen Eltern oder dem eingetragenen Ehepartner...


bearbeitet von fuutsie
Geschrieben (bearbeitet)

Was haltet ihr davon???
z.b.:

Name: ICE1 Tim
Tel.: +49 172/0000000

Name: ICE2 Lena
Tel.: +49 172/1111111

die +49 ist für die Vorwahl für Deutschland wenn man aus dem Ausland anruft.

Leicht, kostet nichts, kann aber viel bringen.



Find ich schwachsinnig. Also wenn ich von mir ausgehe, dann habe ich Mama
und Bruder auch unter DEM (Mama+Bruder) Namen gespeichert.
Dann ist doch davon auszugehen, dass man in Falle eines Notfalls auch diese anruft oder?

Ansonsten würd ich irgendwen aus der Liste nehmen, der mir grad in den Sinn kommt und einfach fragen...

Und wie sollen die die kennen, wenn nur das Handy, bzw. keine Personalunterlagen verfügbar sind?



Das kann die Polizei schnellstmöglich rauskriegen....


bearbeitet von sammy30
Geschrieben (bearbeitet)

@Wyllie, was wollen uns deine Worte sagen ?

Aber nochmal langsam zum mitschreiben. Ändere deine Eintragungen in deinem Handy so ab, dass z.B. bei deinen Eltern nicht "Eltern" steht, sondern "ICE 1 Eltern". Alles klar ?

@Sammy, nicht jeder versteht oder kann Bruder oder Eltern als solche interpretieren. Fahre mal nach England und frage jemanden nach seinen Eltern. Der wird dich ziemlich komisch anschauen .


bearbeitet von aussiefan
Sammy hat auch geschrieben
Geschrieben

@wyllie

Du hast aber schon kapiert um was es hier geht oder???

Wie sollen denn fix deine Eltern oder Ehepartner informiert werden wenn du nichts ausser deinem Handy dabeihast??

Auch wenn du nen Ausweis in der Tasche hast, am schnellsten geht es nun mal über das Handy.


wyllie
Geschrieben

fuuiutsi oder so ähnl.,----

Warum soll ich denken wenn du als Bundesbürger verpflichtet bist deine Ausweisdokumente ständig am Mann zu tragen.

Wo tut das Not, das wenn du im Koma liegst innerhalb von 10 min deine Verwanden vor der Op - Türe Stehen???????????

Ja und was bringt dass wenn der Sanitäter anruft, statt mich erst zu versorgen???????????????????????????????????


fuutsie
Geschrieben

@sammy30
Schau bitte meinen Nachtrag...

Im ersten Moment ist das natürlich in Ordnung, aber auf den zweiten Blick kann es ja auch sein, daß man gerade seine Eltern oder den/die Partner/in als letztes sehen will oder informiert haben will.

Sein Handy haben die meisten Menschen eher ständig bei sich, als die Papiere.
Die Idee ist sehr gut und macht ein Stückchen unabhängig von dröger Bürokratie.


Geschrieben (bearbeitet)


Nachtrag:
Und überhaupt hat ja nicht jeder immer das beste Verhältnis zu seinen Eltern oder dem eingetragenen Ehepartner...




Schätzelein, ich habe AUCH KEIN gutes Verhältnis zu meiner Mama und
trage TROTZDEM ihre Handynummer immer in meinem Handy!!

Vor allen Dingen sind hier ja auch mal die Geschwister zu erwähnen.

Aber nimms mir bitte nicht übel...

Bei dem Einsatz weiss man aber nicht, wer aus diesen langen Kontaktlisten
zu kontaktieren ist.



Dass man als Rettungsmensch ÜBERHAUPT auf die Idee kommt,
darüber nachzudenken, WER oder WAS zu kontaktieren ist....

Ich glaub nicht, dass auch nur EIN Feuerwehrmann oder der Notarzt in dem Moment,
als er uns da im Auto eingeklemmt sah, auch nur einen Gedanken daran verschwendete,
"WEN soll ich bloß informieren?!" Ich glaub, wir hatten unsere Hanys auch immer dabei.

Für mich ist das absoluter Schwachsinn.


bearbeitet von sammy30
Geschrieben

Genauso hab ich mir das gedacht.

Jede noch so gute Idee hat ihre Feinde.

Na ja, es hat auch Jahre gedauert bis die Leute kapiert haben das der elektrische Strom ne gute Erfindung war


TheCuriosity
Geschrieben (bearbeitet)


Nur mal so eingeworfen:

In Deutschland gibt es zwar eine Ausweispflicht, aber keine Mitführpflicht. Allerdings existiert beim Gebrauch von Kraftfahrzeugen bezüglich des Führerscheins auch in Deutschland eine Mitführpflicht.

Und meine Tochter wie meine Schwester hab ich unter deren Namen gespeichert... und meine Eltern unter Oma+Opa (sind die irgendwie mit der Gebut meiner Tochter bei allen geworden..). Also keine Eltern drin. Ach ja, auch meinen Partner hab ich unter seinem Namen drin, und nicht unter Ehemann, Affaire oder Lebensabschnittsgefährte.



bearbeitet von TheCuriosity
fuutsie
Geschrieben

Schätzelein, ich habe AUCH KEIN gutes Verhältnis zu meiner Mama und
trage TROTZDEM ihre Handynummer immer in meinem Handy!!

Vor allen Dingen sind hier ja auch mal die Geschwister zu erwähnen.

Aber nimms mir bitte nicht übel...


zurück

Nein, nehme ich natürlich nicht übel! Wir reden wohl eben etwas aneinander vorbei?
Ich zum Beispiel bin ein erwachsener Mann und in meinem Handy steht nicht Mama oder Papa oder Eltern, sondern der Nachname meiner Eltern.

Für meine Schwester steht der Vorname, bei meiner Oma steht Oma (aber die ist schon weit über 90 und garantiert in solch einer Situation völlig überfordert)
Andere ganz nahe Freunde oder Verwandte sind erst recht absolut nicht erkennbar, obwohl ich sie in einer solchen absoluten Notsituation sicherlich gerne informiert wissen würde.


wyllie
Geschrieben

Klugscheißern kann ich auch. Aber wo ist der UNterschied wenn ich den Ausweiß nicht dabei habe ihn aber vorzeigen muß????

Deutsche, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, sind verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen und diesen auf Verlangen einer zur Überprüfung berechtigten Person vorzulegen.

Die Ausweispflicht ist in § 1 Absatz 1 des Gesetzes über Personalausweise (PersAuswG) gesetzlich verankert.

Wer es unterlässt, einen Ausweis auf Verlangen einer zuständigen Stelle vorzulegen, handelt ordnungswidrig. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Die Ausweispflicht umfasst nur die Pflicht, einen Ausweis zu besitzen, nicht die Pflicht, einen Personalausweis bei sich zu führen. Allerdings können die Ordnungsbehörden und die Polizei nach den Polizei- und Ordnungsgesetzen der Länder unter bestimmten Voraussetzungen eine Person festhalten und zur Dienststelle bringen, wenn die Identität auf andere Weise nicht oder nur unter erheblichen Schwierigkeiten festgestellt werden kann.


Geschrieben

Soweit uns bekannt ist,werden bei einem schweren Unfall,sofern der Verunfallte nicht in der Lage ist zu telefonieren,über persönliche Unterlagen der Meldestelle ,die nächsten Angehörigen persönlich durch die ortsansässige Polizei benachrichtigt .Denn wie oft ist ein Handy nach einem Bumbs ,tatsächlich noch da wo es hingehört ?Sind diese so nicht herauszufinden wird der Vermieter oder Mitmieter nach Kontaktpersonen gefragt.
Wir wurden sogar von der Polizei persönlich informiert ,als ein Freund von uns böse verunglückte und wir die einzigen möglichen Kontaktpersonen waren.

Trotz alledem finde ich die Idee nicht schlecht,allerdings könnte der Schock bei solch einem Anruf enorm sein .


Susi


Geschrieben


Ich zum Beispiel bin ein erwachsener Mann und in meinem Handy steht nicht Mama oder Papa oder Eltern, sondern der Nachname meiner Eltern.



Genehmigt.

Aber ich bin auch erwachsen. Und ich habe trotzdem meine Mutter
unter Mama gespeichert. Weiß nicht wieso.

Ich pflege auch kein gutes Verhältnis wie gesagt....

Trotzdem ich bin immer noch dafür, dass man sich darüber keine
großen Gedanken machen sollte als Rettungssanitäter.

die nächsten Angehörigen persönlich durch die ortsansässige Polizei benachrichtigt



Bestes Beispiel. Damit ist doch alles gesagt finde ich.
Was stellen die sich dann eigentlich noch an?? -die Sanis


fuutsie
Geschrieben (bearbeitet)

@Sammy
Damit ist für mich aber leider nur ausgesagt, daß @Nicki10001 hier nicht die Bohne verstanden wurde!

Es geht doch nicht (nur) um die Rettungssani-Täter?!?



Es geht dem TE einfach nur um eine grundsätzliche Information für die Unfallhelfer
(Sanitäter/Polizei/Privatpersonen/Pfleger/Nachtschicht im Knast /Beteiligte),
der/die für den Verunfallten die allernächste/zweitnächste/drittnächste wichtige Person benachrichtigen möchte.

Und das ist doch ne klasse Idee, wenn jeder in seinem Handy diesen Personenkreis mit ICE1-n verschlüsseln würde;
Und dies sogar noch weltweit im Unfallfall kapiert wird!


bearbeitet von fuutsie
TitusohneTizia
Geschrieben

Ich bin dafür!

Sicher kann's Händy kaputtgehen, weggeschleudert werden oder ähnliches. Muß aber nicht und so bleibt wenigstens noch eine (weitere) Möglichkeit.

Ehefrau hab ich auch nicht unter Ehefrau im Händy, Eltern nicht und Oma und Opa auch nicht, die stehen alle unter ihrem Namen drin. Alle Einträge durchzugehen würde Stunden dauern, da ist ein komplettes Adreßbuch drin.

Die Geschichte mit dem Melderegister kann Ewigkeiten dauern und ich würde es im Ernstfall schon begrüßen, wenn schnell jemand da wäre, dem ich vertraue.

Und neben den Rettungskräften kommt im Falle eines Unfall auch meist die Polizei oder andere, die den Anruf übernehmen können.

Was soll das bringen außer das die Daten wieder verkauft werden.



Wie denn das? Die Helfer? Oder veröffentlichst du die Daten, die Du in Deinem Händy hast?

Salve , Titus


Hydra78
Geschrieben

Eins vorneweg: Ein simple wie gute Idee und einige u.U. umständliche Wege zu verkürzen.

@Sammy
Es geht dem TE einfach nur um eine grundsätzliche Information für die Unfallhelfer
(Sanitäter/Polizei/Privatpersonen/Pfleger/Nachtschicht im Knast /Beteiligte),
der/die für den Verunfallten die allernächste/zweitnächste/drittnächste wichtige Person benachrichtigen möchte.



Allerdings wenn ich meine nächsten Angehörigen nicht mehr selbst benachrichtigen kann, wäre es ganz gut, wenn es jemand tut, der sich damit auskennt und nicht der vielleicht eh schon völlig überforderte Ersthelfer oder sonstwie am Rande beteiligte. Ich denke auch die Rettungssanitäter haben da ganz andere Probleme. (Übrigens: "Hut ab vor deren Job!")
Auf jeden Fall fallen mir letztlich nur Polizei oder ggf. der Arzt ein, der nach ner Organspende fragen will.


TitusohneTizia
Geschrieben

Auf jeden Fall fallen mir letztlich nur Polizei oder ggf. der Arzt ein, der nach ner Organspende fragen will.



Na, wenn das nicht reicht!

Salve , Titus


Geschrieben

ich finde die idee im ersten moment gut. wenn ich länger drüber nachdenke, wird kein sani vor ort mit einem handy eines unfall opfers telefonieren. da haben die jungs anderes zu tun. erst später könnte das interessant werden.
dafür trage ich aber meinen organspendersuaweis bei mir. dort steht drin, wer benachrichtigt werden soll. viel wichtiger ist es, eine patientenverfügung zu verfassen. diese gibt auskunft darüber was gemacht werden kann/darf, wenn der patient nicht in der lage ist eigne entscheidungen zu treffen. diese entscheidungen dürfen angehöige ohne patientenverfügung auch nicht treffen.


Geschrieben

Ich habe das auch schon gemacht. Allerdings unter den Eintrag "IN" (Im Notfall). Stand zumindest schonmal im Feuerwehrmagazin.
Das blöde ist nur das ein offizieler Helfer nicht einfach in dein Handy schauen darf. Deshalb sollte auch irgendwie auf der Handyhülle das ICE oder IN vermerkt sein.
Der Vorteil ist auch das bei einem Notfall wie ungeklärte Bewusstlosigkeit direkt die Angehörigen fragen kann ob irgendwelche bekannten Erkrankungen vorliegen, z.B. Diabetes.


fuutsie
Geschrieben (bearbeitet)

Auf jeden Fall fallen mir letztlich nur Polizei oder ggf. der Arzt ein, der nach ner Organspende fragen will.


Und genau die würden mir eher Angst machen!



Am posting vom @sueder80 ist ja schön zu sehen, daß dieser Gedanke auch anderweitig verfolgt wird.
Aber er beschreibt "IN",
im Nachbarland Holland gibt es vielleicht "pt" für "keine Ahnung was tun jetzt" oder sonst noch irgendwelche Abkürzungen.

Die Idee ist einfach nur gut und man sollte das möglichst weltweit auf ICE... einigen.

Wenn das hier so zum Problem werden sollte, dann stellt sich ja mal die Gegenfrage:
Was ist falsch daran? Was kann Schlimmes passieren? Wie sieht der mögliche Datenklau aus?


bearbeitet von fuutsie
×