Jump to content

ohnmächtige wut über "agentur für arbeit"

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

weiß irgend jemand eine anlaufstelle oder organisation, an die man sich wenden kann, um zumindest den versuch zu machen, sich gegen die arroganz und menschenverachtenden aktionen der sogenannten "agentur für arbeit" zu wehren?
ich habe versucht, für eine arbeitslose bekannte die tel.nr. einer schule in erfahrung zu bringen, der sie von der "agentur" zugewiesen wurde. zu dem zweck wollte ich die ortsansässige agentur anrufen, nachdem telefonbuch- und internetsuche erfolglos waren.
in dem zuweisungs-schreiben der "agentur" gibt es zwei telefonnummern, eine teure 01805...-nr. und eine festnetznummer.
aus flatrate-gründen wähle ich die festnetznummer, klicke mich durch idiotische bandansagen und erreiche endlich eine dame, die mir mitteilt, daß sie mir die nummer der schule nicht sagen kann. und nein, sie ist nicht hier am ort (trotz festnetznummer OHNE vorwahl), sondern 100 km entfernt, und sie ist der hiesigen "agentur" vorgeschaltet.
NEIN, zu der örtlichen agentur durchschalten darf sie nicht. NEIN, durchwahlnummern darf sie auch nicht herausrücken, das ist verboten, auch nicht die der zuständigen "fallmanagerin", das ist nicht erwünscht, daß der "kunde" dort anruft.

also zweiter versuch auf der kostenpflichtigen "service-nummer". nein, hier bin ich ebenfalls nicht mit der örtlichen agentur verbunden. immerhin erhalte ich hier den gönnerhaften rat, ich könne ja durchaus persönlich bei der agentur am ort vorsprechen, da würde ich ja dann wohl meine auskünfte bekommen.
meinen versuch, mit einer/m vorgesetzten der dame zu sprechen, gebe ich nach 7 minuten in der kostenpflichtigen warteschleife auf.
wieviel amtliche borniertheit muß man sich als arbeitsloser gefallen lassen???


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hallo Musetta,

über diese unverschämten Nummern ärgere ich mich auch schon lange. Ich war ja auch mal "arbeit suchend" (wie es beschönigent heißt) und kenne das spielchen. ja, die telefone sind irgendwo zentral - für ein großes Gebiet. aber die service-nr. ist nicht so teuer, ich erinnere mich an 6 cent/Min. gut, ich hab auch flat und ärgere mich dann über Zusatzkosten.

Schlimmer finde ich, als ich mal am WE einen Notarzt für mein Kind brauchte, dass auch die ärzte-zentrale eine Abzock-nr . hat. seltsamerweise sprach der Telefonist gaaaaanz laaaangsam... schrieb genauso langsam meine adresse auf und ließ sich in aller ausführlich keit die Symptome schildern... Honi soit qui mal y pense!

Bei Bestellungen und verträgen achte ich auch auf die service-nr. meinen Tel.-anbieter kann ich kostenlos anrufen. ansonsten versuche ich eher, zu mailen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

komische sache.
wenn jemand von der agentur angewiesen wird eine bestimmte schule zu besuchen, dann gibts doch auch eine adresse und eine telefonnummer der selben dazu.
warum geht die betroffene person nicht selber zur agentur?
völlig verständlich, das die agentur keine informationen für oder von betroffenen arbeitslosen an dritte weitergibt


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Hanswurst45
Geschrieben

Naja, die ganze Sache hat doch sicher auch mit Datenschutz zu tun,oder.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wenn man zum Ortstarif den Serviceschalter der Lufthansa am Düsseldorfer Flughafen anrufen will, wird man zwangsweise auf ein LH-Callcenter in Australien umgeleitet.

Unsere Welt wird immer bekloppter...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hallo Musetta,

über diese unverschämten Nummern ärgere ich mich auch schon lange.
...., dass auch die ärzte-zentrale eine Abzock-nr . hat. Bei Bestellungen und verträgen achte ich auch auf die service-nr. meinen Tel.-anbieter kann ich kostenlos anrufen. ansonsten versuche ich eher, zu mailen.


das sind keine abzocke telefonnummern. dort wird dem anrufer ein service geboten, der nunmal bezahlt werden muss. denkst du der langsamsprechende mensch dort arbeitet gratis? der möchte auch ein gehalt bekommen. von der krankenversicherung oder der arbeitslosenversicherung werden die servicemenschen nicht bezahlt, weil das eine sonderleistung ist und sonderservice muss der nutzer des selben eben bezahlen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

bezahlt der Mensch ja auch - denn: was willst Du anderes machen wenn Dein Kind am WE krank ist? Da denkst Du nicht lange! Aber DANN willst Du auch ZÜGIG die Nummer eines Arztes der Dienstbereitschaft hat haben!

Und was die Agentur für Arbeit angeht: es ist HINLÄNGLICH bekannt das das dortige Klientel alles andere als finanziell gut betucht ist. Ferner ist es hinlänglich bekannt das 'Besuche' dort sich im Bereich von Stunden hinziehen. Ich finde es schon eine Frechheit was bei diesem 'System' so insgesamt abläuft!!!


bearbeitet von Smurf3

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Steelpaar - euer letztes Posting ist etwas pauschal, weil es mehrere Fälle gibt, die halt mehr oder minder verständlich sind.

Ich habe so meine Probleme einzusehen, dass ich z.B. für Anrufe bei einer Firma, die mir Provisionen zahlt, die also in gewisser Weise mein "Handelsherr" ist, noch Geld für Gepräche mit mir zahlen soll...

Ebenso kann es nicht sein, dass Steuerzahler Extra-Geld für jeden Fliegenschiss bezahlen sollen. Es geht in dem beschriebenen Fall nicht darum, dass der Service der AA bezahlt werden soll, sondern darum, dass bestimmte Leute möglichst wenig telefonisch behelligt werden sollen.

In meine Augen steckt in derlei Schikanen System.

Ich kann z.B. nachvollziehen, dass ein Reisepass Geld kostet, denn der ist freiwillig. Warum ein turnusmäßig beantragter Personalausweis eine Gebühr kostet, der ja hoheitsrechtliche Pflicht ist, will sich mir nicht erschließen.

Man darf aber eines nicht vergessen (wir reden ja von 0180 und nicht von 0190 oder 0900):
zu Zeiten, als die Nummern eingeführt wurden, waren die Ferngebühren der Telekom oft höher, als die der meisten Servicenummern.

Flatrates gab es noch nicht.

Ich weiß von Großunternehmen in meiner Branche, dass die bis zu einem halben Jahr benötigen, um ihre Telefonanlagen von 0180 auf Festnetznummern umzustellen.

Das ist nicht immer trivial...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
abenteuer30
Geschrieben (bearbeitet)

@ steelpaar

das sehe ich etwas anders. es gibt genug institutionen und sogar firmen, die eine 0800-nummer haben. das nenne ich service. ansonsten ist eine festnetznummer auch okay.

das eine so große einrichtung wie das arbeitsamt ein callcenter unterhält ist auch okay, denn man kann es über das festnetz erreichen.


@ musetta

es ist aus datenschutzgründen wahrscheinlich nicht möglich, eine information an dritte weiter zu geben. generell werden solche sachen nicht mittels telefon weiter gegeben, immerhin könnte da jeder anrufen. für mich also verständlich.
für mich nicht verständlich, dass das arbeitsamt zwei nummern unterhält. da sollte doch ne festnetznummer ausreichen.


@ spritzi

wir deutschen arbeitnehmer sind zu teuer, aber australien hat wenigstens stil.
mal im ernst, ich habe für den ganzen mist auch kein verständnis. aber wir können daran leider nichts ändern.
gerade auf dem arbeitsamt scheint schikane keine seltenheit zu sein.


bearbeitet von abenteuer30

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
reifundmollig
Geschrieben

@musetta
wende Dich doch mal direkt an die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Es sollte dort auch eine Anlaufstelle für Beschwerden geben. Die Nummer schicke ich Dir per PN. Es gibt aber auch auf der Homepage der BA, die Möglichkeit ein Anliegen (Beschwerde) per Mail zu schicken.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das ganze mutiert ja hier zum Telefon-Abzocke-Thread. Daher etwas kompetenter Telekommunikations-Senf:

Intelligente Netzdienste (IN-Plattformen) nennt man Servicerufnummern, die aus den Bereichen 0137, 0180, 0800, 0190, 0900 und die 118xx der Auskunftsdienste bestehen. Intelligent sind sie deswegen, weil der Anrufer nach Vorgaben des Unternehmens dorthin geleitet wird, wo gerade der passende sachbezogene Gesprächspartner frei ist. Und ob der im Haus nebenan oder 1.000 km entfernt ist, spielt keine Rolle. Zudem wird für das Unternehmen der Servicelevel transparent. Es weiß also, wer wie lange braucht um einen Anruf anzunehmen und um einen Anruf zu bearbeiten und wie viele keine Verbindung bekommen. Je nach Mitarbeiter kann es dann Motivation, einen Kick in the Ass oder eine Schulung geben. Oder eine Erweiterung von Personal.

Dass die 0180er ein paar Cent kosten, hat mit Abzocke nichts zu tun. Aber Service ist in Deutschland nicht gefragt, zumindest, wenn dafür marginale Beträge aufzuwenden sind. Natürlich könnte man auch eine 0800er Nummer schalten. Da zahlt die Kosten der Angerufene. Aber warum sollte das hier gemacht werden?

Dass in einem Massengeschäft der Anrufer seinen Sachbearbeiter nicht erreichen kann, hat einen guten Grund: wenn der ein persönliches Gespräch mit einem Kunden/Arbeitssuchenden führt, sollte er nicht permanent durch Telefonanrufe unterbrochen werden! Das wäre nämlich ein Grund für ein Beschwerde. Allerdings haben diese Mitarbeiter alle eine eMail-Adresse. Man sollte sie also vorher erfragen. Und ganz selten, ruft jemand anders bei der Agentur für eine Bekannte an. Das klingt schon fast wie bei Dr. Sommer und wäre sinnlos, denn die dürfen Dritten gar keine Auskunft geben.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

das sind keine abzocke telefonnummern. dort wird dem anrufer ein service geboten, der nunmal bezahlt werden muss. denkst du der langsamsprechende mensch dort arbeitet gratis?



Der Arzt wird bezahlt , und zwar nicht schlecht und der service wird von den Ärzten unterhalten. Demnach müsste jeder Arzt eine solche Nr. haben, denn die Sprechstundenhilfen werden ja auch bezahlt.

Es ist für mich Abzocke, wenn ich erstmal Musik hören muss, die ich nicht hören will. und dann immer weiter verbunden werde.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

zum Thema Datenschutz:

es ist womöglich ein Unterschied, ob man nach dem "Kontakt der Schule zum Fall Müller" fragt, oder ob man einfach um die Telefonnummer der Schule XY bittet.

Ich kann im zweiten Fall kein Problem mit dem Datenschutz erkennen.

Das Problem bei Servicenummern ist ja auch gar nicht, dass man 12 Ct. (oder etwas mehr) die Minute für den Service zahlt, sondern dass man für eine Minute kostenpflichtigen Servie unter Umständen zehn Minuten kostenpflichtige Musik hören muss.

Wenn dann der Service noch schlecht ist...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Der Datenschutz geht bei der Arge soweit, dass die Ehefrau keine Auskunft erhält - weder telefonisch noch persönlich ohne Vollmacht.
Aber jeder x-beliebige Trottel, der da am Telefon sitzt, kann sich alle Akten anschauen.

und Abzocke find ich es trotzdem, gerade von der Arge.
Da hat der Anrufer schon kein Geld und muss dann für dummdreiste Antworten erstmal ewig in der Leitung hängen und zahlen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Dass große Unternehmen oder Behörden oft eine unzufriedenstellende Servicekultur haben, steht außer Frage und liegt leider nahezu unveränderbar in der Natur der Dinge. Allerdings sollte doch mal relativiert werden, um was es hier im Thread geht: Nämlich um eine 01801 Rufnummer mit 3,9 Cent/Min. Da kostet sogar die unwahrscheinliche 10 Minuten Wartefall-Verbindung weniger als das Porto eine Postkarte.

Das einzig ungewöhnliche hier ist, dass eine Schule keinen eingetragenen Telefonanschluss hat. Vermutlich gehört sie zur Agentur?

Und wer nicht bekannte Mitarbeiter eines Unternehmens als Trottel bezeichnet, ist selbst einer. Mindestens!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Man sagt ja auch: "Da liegt was im ARGEN...!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Der ist gut! Dem stimme ich zu!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Habe zuletzt im TV (also mit aller Vorsicht zu genießen) von einem Fall gehört, wo ein Mann von der ARGE befragt wurde, warum er so wenig Geld vom Konto abhebt.

Er sagte dann wahrheitsgemäß, dass er Lebensmittel von der Tafel bekommt, und dass ihm eine Verwandte gelegentlich mal EUR 25.-- zusteckt.
Darauf haben sie ihm die Bezüge gekürzt, weil er ja angeblich weniger bedürftig ist.

Aber wahrscheinlich hat er Glück, weil bei der Tafel eine Stadträtin mitarbeitet, die sich der Sache annehmen will...

Noch ein Wortspiel?
Weil es so schwer ist Geld von der ARGE zu bekommen, und man soviele Wege gehen muss (zumal ans telefon ja keiner drangeht), kann man auch

"Hatz 4.0" dazu sagen...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Tztztz . . . Sendungen schaust Du an . . . Aber Hartz, das passt doch hier gut rein, heißt so nicht der Anführer einer Bande, die auf Kosten anderer gepoppt haben?

[/Off-TOPIC]


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@Musetta
An der Rezeption der ARGE bekommst du Telefonlisten mit normalen Durchwahlnummern zu den Sachbearbeitern

Auskünfte an Dritte gibt es trotzdem nicht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich schaue vielerlei - wie schon erwähnt - war wohl irgendein Frühstücksfernsehen...

Ja, der olle Hartz... die Geschichte ist echt der Knaller, weil er selbst offenbar ja durch die Kohle korrumpiert ist, die er anderen, staatlich unterstützt, aus der Tasche gezogen hat...

Das ist ein besonders schwerer Fall von Unaufrichtigkeit, wie ich finde...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

in der wüste haben die saudi`s und co öl gefunden und deutschland ist eine servicewüste!
man sollte doch mal bohren in dieser servicewüste.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben



Kunden/Arbeitssuchenden führt, sollte er nicht permanent durch Telefonanrufe unterbrochen werden! Das wäre nämlich ein Grund für ein Beschwerde. Allerdings haben diese Mitarbeiter alle eine eMail-Adresse. Man sollte sie also vorher erfragen.



Hast du einem ARGE Sachbearbeiter schonmal ne Mail geschrieben?
Mach mal. Ich warte heute noch (ca 2Monate) auf eine Antwort.

Bei unserer ARGE hat der Sachbearbeiter pro Woche 2 mal eine halbe Stunde offene Sprechzeiten. Versuch mal an diesen Tagen den Mann zu erreichen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn man bei uns die Arge anrufen muss oder möchte, wie auch immer und die Leitung ist besetzt, dann bekommt man eine Bandansage, dass alle Leitungen besetzt sind und man es zu einem späteren Zeitunkt noch einmal versuchen möchte.
Diese Ansage ist kostenpflichtig und es kann vorkommen, dass man einen ganzen Vormittag damit beschäftigt ist einmal eine freie Leitung zu erwischen und dies dann ganz schnell ins Geld gehen kann.
Ich finde dies eine Unverschämtheit, da ja doch meist Leute dort anrufen müssen die das Geld nicht so locker in der Tasche sitzen haben.
Ist der Ansprechpartner in Urlaub oder krank, bekommt man eine Bandansage, dass es diese Nummer nicht gibt und man sollte sich mit der Auskunft in Verbindung setzen.
Das diese Nummer aber nur vorübergehend abgestellt wurde, darüber wird man nicht informiert und wählt somit die teure Nummer der Auskunft an, die dies dann erst erklärt!


bearbeitet von Sinnlich40

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Ich kenne die dort eingeführten Prozesse und diese lauten so:

Anrufer ruft die 01801er Nummer. Dort bekommt es sachbezogene Informationen.

Wer den zugeteilten Sachbearbeiter sprechen möchte, der kann dort einen Rückrufwunsch nebst Termin vereinbaren. Der zuständige Sachbearbeiter ruft dann ziemlich termingetreu zurück, was protokolliert wird und kostenlos ist.

Genau aus diesem Grund werden weder irgendwelche lokalen Rufnummern noch Durchwahlen rausgegeben. Hat der Mitarbeiter seine Rufnummer rausgegeben, war das entgegen der Intention. Das muss schief gehen und viele Telefonanlagen erlauben aus diesem Grund gar keine direkte Durchwahl von außen zum Mitarbeiter.

Wer die Rufnummer aus seinem Sachbearbeiter rausgeleiert hat, darf sich hinterher nicht wundern, wenn es nicht funktioniert! Vielleicht hat der Mitarbeiter auch gesagt, dass er da nicht sicher erreichbar ist?

Die eMail-Adresse des Sachbearbeiters ist für jeden erreichbar und wird auch ins Team geleitet. So wird sie auch gelesen, wenn der Mitarbeiter abwesend ist.

Dass eine technische Störung auftreten kann, sei nur am Rande erwähnt!

@Sogge: Nein, ich hatte noch keine Notwendigkeit für so eine persönliche eMail. Dass es in großen Organisationen zu menschlichen Problemen kommen kann, habe ich schon geschrieben. Und zu den "offenen Sprechzeiten" verabrede einen Rückruf. Dieser Prozess ist Pflicht. Überall, da eine bundesweite Organisation.


bearbeitet von MucPierre
@Sogge

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×