Jump to content
Telefongeliebte

Schwängern lassen gegen Bezahlung?????

Empfohlener Beitrag

Telefongeliebte
Geschrieben

Gestern habe ich das zweite Mal bewusst ein "Gesuch nach einem Schwängerer" gelesen, und das entsetzt mich ganz ehrlich. Da sucht eine sehr junge Frau einen Mann, der sie für sehr viel Geld schwängern darf. Leider steht nicht dabei, was sie dann mit dem Kind vorhat: selbst aufziehen, weggeben, dem Schwängerer verkaufen oder sonst was - keine Ahnung. Da das ja eine Suchanzeige war, kann man nicht mal schreiben, wie unmöglich man das findet, denn dieses Posting würde sofort gelöscht werden.

Ich weiß nicht, ob das überhaupt legal ist, auf jeden Fall verstößt so ein Ansinnen gegen die "guten Sitten" Und von daher frage ich mich, ob Poppen.de nicht verpflichtet wäre, so eine Anzeige zu löschen. Unglaublich auch die Resonanz der Männer, die sich anscheinend vorstellen könnten, einer bis dato Unbekannten gegen Geld ein Kind zu machen. Zahlen sie dann auch die nächsten 25 Jahre für das Kleine?

Da ich zwei Kinder habe und weiß, was es bedeutet Kinder zu haben, finde ich das grob fahrlässig. Ich kann verstehen, dass Menschen mit massiven Kinderwunsch alles mögliche tun würden, um ein Kind zu bekommen, aber doch nicht in so einem Forum!


mollymaus11168
Geschrieben

irgendwie kann ich es nachvollziehen, wenn eine frau, die keine chance hat ein kind vom partner zu bekommen, sich irgendwie und irgendwo ein kind machen läßt. ( künstliche befruchtung und so weiter sind schweineteuer)

problematisch empfinde ich das im zusammenhang mit einer monitären forderung! keine frau, die schwanger werden will, verlangt auch noch geld dafür! in diesem zusammenhang denke ich, dass diese frau dann verhütet und die männer, die denken, ihren samen reproduktiv zu verwenden, finanziell benutzt!


Geschrieben

liest man hier in Frauenprofilen des öfteren, dass sie sich schwängern lassen wollen. Ich als Mann würde sagen: gesunden Menschenverstand einschalten und den Hosenlatz geschlossen halten


Schlüppadieb
Geschrieben

naja, Leihmütter verlangen ja auch Geld

@Telefongeliebte, Gute Sitten hin oder her, es mag Dir widerstreben, aber was regst Du Dich über etwas auf, was zwei Erwachsene miteinander machen ? Das ist dann wieder ähnlich wie die ständigen AO Diskussionen. Man muß etwas nicht unbedingt gut finden, muß es dann aber auch nicht deshalb schlecht reden.

Um es nicht falsch zu verstehen, ich begrüße solche Suchanzeigen in keinster Weise, aber ich versuch mich auch nicht da ein zu mischen und in deren Autonomie einzugreifen (Regelverstöße mögen da ein anderes Thema sein)


Geschrieben

Immer dieser verstoß gegen die guten Sitten.

Was verstößt denn gegen guten Sitten?

Sex gegen Geld? Wohl kaum.

sich schwängern lassen und der Mann bezahlt? Das sieht im Zweifelsfall sogar der Gesetzgeber so vor.

Klar im Zweifelsfall könnte man das ganze für Nichtig erklären, aber warum wenn man es vorher freiwillig eingeht?


Geschrieben (bearbeitet)

kannst du mir erklären, was dich veranlasst, danach bewusst zu suchen?

sorry, aber bewusst lesen beinhaltet für mich im grunde dass gleiche !


bearbeitet von bimeer
verlesen
Geschrieben

verstoss gegen die guten sitten, ist doch längst ein kavaliesdelikt.
da werden tausende menschen um ihr hab und gut betrogen nur wegen dem profit usw.

das soll doch nur noch für otto normalverbraucher gelten, dieser verstoss gegen gute sitten.


mollymaus11168
Geschrieben

@bimeer: ich persönlich habe irgendwie auch die "gabe" solche inserate zu finden! ich bin in den wechseljahren und hatte bis vor kurzem den verdacht, schwanger zu sein. dieses gefühl hat mich unglaublich glücklich gemacht ( traurig war nur, dass da ein erzeuger dazugehört hätte und dass ich es ihm hätte sagen müssen). naja, ich bin nicht schwanger, aber unterbewußt sehe ich solche inserate und beiträge eben sehr schnell!


Geschrieben

Da sucht eine sehr junge Frau einen Mann, der sie für sehr viel Geld schwängern darf.


Da es weder aus der Überschrift noch aus Deinem Text eindeutig hervorgeht: In welcher Richtung soll denn das Geld fließen? Soll der Mann bezahlen oder zahlt die Frau für die Samengabe? Als Mann sollte man sowas echt bleiben lassen. Oder die Frau überweist einem vorab 162.000 EUR, die man dann dem Kind als Unterhalt 27 Jahre lang (500 EUR monatlich) zurückzahlt. Bekloppt ist das aber auf jeden Fall.


4sarasvati
Geschrieben (bearbeitet)

Ich weiß nicht, ob du das überhaupt als rechtlichen Begriff gemeint hast, Telefongeliebte, oder nur was man umgangssprachlich drunter versteht - zumindest stand es in Anführungszeichen - mit dem rechtlichen Begriff wäre ich vorsichtig. Er setzt schon mal voraus, dass es gegen das Anstandsgefühl aller verstößt (einzelne Gruppen zählen nicht) - man sieht an den Antworten schon, dass dem wohl nicht so ist.

Die Frage wäre für mich erstmal: welcher Aspekt genau sollte "sittenwidrig" bzw. unmoralisch sein?

Die Tatsache, dass so ein planloser "Privatspender" für einmal poppen, das im Bordell billiger wäre lebenslang unterhaltspflichtig (+Erbansprüche) sein wird? Auch wenn er Geld bekäme, wäre das ein Witz gegenüber dem späteren Unterhalt und eventueller Erbansprüche? Denn was das Unterhaltsrecht angeht isses so ziemlich wurst, was irgendwer vereinbart hat und ob was davon ganz oder teilweise nichtig ist: wer befruchtet hat, kann am Ende rangenommen werden.

Wäre ziemlich dumm sich auf sowas einzulassen, aber ob man das unterbinden kann/sollte, ich weiß nicht. Mir widerstrebt zuviel staatliche Bevormundung. Frei nach Mark Twain: auch das Recht auf Dummheit gehört zum Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit.

Oder findest du unmoralisch, dass eine Samenspende organisiert wird, ohne medizinische "Qualitätsprüfung" (Erbkrankheiten, HIV etc) und ohne Überprüfung, wie für das Kind gesorgt sein wird? Auch nicht der Hit, aber auch ansonsten wird ja für Elternschaft kein "Führerschein" verlangt.

Viel spannender finde ich die Frage
: wenn das Mädel durchaus verhütet (also der Aufruf Fake ist und nur dazu da, Männer die drauf stehen stärker zur Kasse zu nehmen)... was ist los, wenn der Stecher das nicht als gemeinschaftlich gelebten Fake sieht, sondern es wirklich wollte, erfährt/vermutet, dass sie verhütet und nun reklamiert, dass er gar keine Chance hatte, Vater zu werden.... Kriegt der sein Geld zurück? Darf er auf Vertragserfüllung pochen??


bearbeitet von 4sarasvati
Geschrieben

warum sollte ein mann einer frau kein geld zahlen dürfen wenn er sie schwängern darf?
oh man ihr habt sorgen!

ist es eure pflicht dafür sorge zu tragen was der rest der welt macht oder lässt?

wenn sich ein reicher dummer mann findet...soll er doch...
wenn die frau es bekommt...soll sie doch...

ihr regt euch über sachen auf, die euch nichts angehen.
moral hin oder her...ist es euer leben in das ihr eingreifen wollt?
ist es euer geld welches verschwindet im falle einer schwangerschaft?
habt ihr das kind in pflege, sobald es geboren wurde?

am besten erstmal vor der eigenen türe kehren und dann den ersten stein werfen, der nie gegen irgendwelche sitten oder gegen die moral gehandelt hat...


mollymaus11168
Geschrieben

@backschiff: recht hast du! is deren sache und solange das kind nicht drunter leidet ist alles ok! allerdings glaube ich nicht, dass die suchende es auf ein kind ankommen läßt!


Geschrieben

und da wir weder die personen, noch die hintergründe, noch die zukunft sehen können....und diese frau wohl niemals bericht erstatten wird...wozu all der krampf???

ahhh langeweile bei vielen...ok, das verstehe ich.
nicht persönlich nehmen...ja? danke.


Geschrieben (bearbeitet)

dummheit muss bestraft werden..und wenn männer so dumm sind, auf solche *angebote* reinzufallen.-...dann haben sie es auch nicht anders verdient..das ist wie bei ebay, da sagt man auch nicht umsonst..*und es findet sich an jedem morgen ein dummer, der aufsteht*

sittenwidrig ist ein zweiter punkt...
..wo kein kläger...da kein angeklagter
und klagen kann nur ein betroffener.....
will poppen.de ein kind??..ne also, was sollte es die betreiber stören??
und wenn beide partein das risiko eingehen wollen...zu jedem späteren zeitpunkt...im privatrecht..sich gerichtlich auseinanderzusetzen......nun...auf denn..lasst sie sich schwängern.....

ob man es für sich selber als gut oder schlecht verurteilt..sei dahingestellt


bearbeitet von ampaarbln
stuchbabensalat
Telefongeliebte
Geschrieben

kannst du mir erklären, was dich veranlasst, danach bewusst zu suchen?
sorry, aber bewusst lesen beinhaltet für mich im grunde dass gleiche !



Natürlich habe ich nicht bewusst danach gesucht, sondern mir ist die Überschrift ins Auge gefallen und im Betachat gab es sogar mal einen Raum, der so hieß!

Ich kenne mich damit nicht aus, aber so weit ich weiß, ist Leihmutterschaft (also gegen Bezahlung ein Kind austragen ) in Deutschland nicht rechtens und ich denke auch, dass dieses Gesuch nicht ganz legal ist.

Prickel, es geht dabei eben leider nicht nur darum, was zwei Erwachsene miteinander tun, sondern wenn dabei ein Kind entsteht, betrifft es dieses unschuldige Wesen. Stell dir vor, deine Mutter würde dir erzählen: "Junge, du bist auf der Welt, weil ich Geld brauchte und da habe ich mich vom meistbietenden schwängern lassen!"

Ich habe nichts gegen Frauen/Paare, die sich sehnlichst ein Kind wünschen und sich dazu dann einen Erzeuger suchen, aber sich von einem Fremden gegen Geld schwängern zu lassen, halte ich für sehr fragwürdig. Wie wird so jemand, zumal sie erst 21 ist, sich um das Kind kümmern? Oder ist das nun die zukünfzige Einnahmequelle für arbeitslose Frauen: Kinderproduktion gegen Bezahlung?? Ein Kind hat allerdings dann den Rest seines Lebens!

Noch weniger verstehe ich die Männer. Es mag sein, dass mancher Mann sich sehnlichst ein Kind wünscht, aber auch dann sollte es ihm nicht egal sein, wer die Mutter ist.


sunshine1968
Geschrieben

Ich persönlich kann es auch nicht nachvollziehen was eine junge Frau zu sowas veranlasst..wie die meisten warscheinlich.
Das sie Antworten von Männern bekommen hat...liegt sicher nicht an dem Kinderwunsch sondern eher daran mal zum vögeln zu kommen...nehme ich mal an.
Aber ändern können wir nichts..und poppen.de auch nicht. Vielleicht wird sie ja eine bessere Mutter..wie so manche die auf *normalen* Wege Kinder bekommen haben. Wer weiß das schon.
Leihmutterschaft ist zwar in Deutschland erlaubt aber sicherlich nicht gegen Bezahlung..(meines Wissens)

LG Sun


Geschrieben


Leihmutterschaft ist zwar in Deutschland erlaubt aber sicherlich nicht gegen Bezahlung..(meines Wissens)

LG Sun



In Deutschland verbietet das im Januar 1991 in Kraft getretene Embryonenschutzgesetz (ESchG) aus ethischen, sittlichen und moralischen Gründen jegliche Art von Leihmutterschaften. [1] Diese sind Straftaten und werden mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe geahndet (§ 1 Abs. 1 ESchG). Auch die Vermittlung von Leihmüttern ist in Deutschland gesetzlich verboten. Allerdings sind diese Regelungen nicht unumstritten.

......................


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich kenne den entsprechenen Thread, um den es geht nicht, ebenso wenig die Motivation dahinter. Möglicherweise hegt die Frau ja einen wirklichen Kinderwunsch, ohne es damit zu verbinden, einen Bezug zum Erzeuger aufzubauen, sondern lediglich wirtschaftlich noch etwas mitzunehmen.


sunshine1968
Geschrieben

Hm, ok...ich erinner mich wage an eine Leihmutterschaft und zwar hat die Mutter für die Tochter ausgetragen..vielleicht war das auch nicht in Deutschland..das kann sein.

Gruß Sun


Engelschen_72
Geschrieben

Laut Embryonenschutzgesetz ist eine Leihmutterschaft in Deutschland verboten !

Das habe ich im Netz gefunden ...

Die betreffenden Paragraphen im Wortlaut:

§ 13d - Anzeigenverbot
Es ist untersagt, Ersatzmütter oder Bestelleltern durch öffentliche Erklärungen, insbesondere durch Zeitungsanzeigen oder Zeitungsberichte, zu suchen oder anzubieten.

(...)

§ 14b - Strafvorschriften gegen Ersatzmuttervermittlung

(2) Wer für eine Ersatzmuttervermittlung einen Vermögensvorteil erhält oder sich versprechen lässt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe bestraft. Handelt der Täter gewerbs- oder geschäftsmäßig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.



Ergo muss auch poppen.de auf solche Dinge reagieren , da sie in Deutschland strafbar sind .


Schlüppadieb
Geschrieben

gut, aber in der Suchanzeige ging es, so vermute ich mal ja nicht um eine Leihmutterschaft.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

hmmm...

zweischneidiges schwert.

was ich nicht verstehe ob die frau geld haben oder zahlen wollte.
wenn ja wieviel ist es denn was sie wollte.
ich hab grad mal so überlegt, wenn eine frau unbedingt schwanger werden will, aber fin sehr schlecht da steht, will sie das geld für die erstausstattung, soll der erzeuger auch später noch zahlen oder sollte er anonym bleiben.
nachvollziehen kann ich das alles nicht, würde es nun aber auch nicht ohne wissen von details verurteilen.
ich frage mich nur manchmal wenn männer sowas machen, ist es denen dann egal was aus ihrem fleisch und blut wird?
kümmert es die männer?
was wenn das kind misshandelt werden würde oder sowas, ich könnte mit solchen ungewissheiten nicht umgehen von denen ich wüsste sie produziert zu haben.


aber alles mutmaßen bringt nichts solange sich nichtmal eine frau hier äußert die selbiges getan hat.




die sexy


Schlüppadieb
Geschrieben

@Sexy, müßten sich die "Männer" das nicht genauso fragen, bei Kindern, die in anderen Situationen entstanden, beispielsweise bei nem ONS ?


Geschrieben

wenn ich die beschreibung der suchanzeige richtig verstanden habe ist das angebot: gib mir (Viel ?) geld dann darf mann reinspritzten mit schwängern?
Das ist preissteigernde werbung würde ich sagen, die den vortpflanzungswillen ohne verpflichtungen anspricht.!
solche angebote sind entweder eine werbefinte, oder langzeit abzocke!
leihmütter werden auf anderem weg vermittelt da ist poppen wohl das falsche portal.
und wenn finanziell interesierte frau kohle machen will und schwangerschaft mit abtreibung oder austragen anbietet, muß die entschädigung schon sehr hoch sein um die sache lukrativ zu machen.

Wobei es nahe zu genial ist wenn frau ein kind will aber aus welchen gründen auch immer den erzeuger nicht am hals haben möchte. Welcher mann stellt sich den hin und sagt lauthals " bei der hab ich ein haufen kohle gezahlt um ihr ein kind zu machen"
1. hält ihn jeder für nenn trotel
2. muß er damit rechnen auf unterhalt verklagt zu werden
3. autet er sich für sex bezahlt zu haben, und zwar für moralisch verwerflichen (lohnzeugung)


SexyAusMarzipan
Geschrieben

prickel.......

da hast du recht, aber bewusst gezeugte kinder von denen weiß der mann auch das sie existieren, stell dir vor jeder ons brächte ein baby.
ich denke 95% der ons baby da wollen die mütter auch zumindest das der vater zahlt somit hat er oftmals einen einfluss, oder kann es beobachten.

aber recht hast du!!!


×