Jump to content

Wilde Wichserei im Revierpark Wischlingen


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Folgender Bericht entspricht zu 100% der Realität und ist so am 22.Mai im Solebad Wischlingen geschehen.

Wir widmen diesen Bericht all denjenigen Herren, die trotz Zusage nicht gekommen sind, allen poppen.de Mitgliedern die Verabredungen real, live und in Farbe zum Anfassen einhalten und ins besondere unserem sympathischem Mitspieler Fred   

 

Wildes Wett-Wichsen in Wischlingen !

Von Tom Weber

Am Sonntag, den 22.Mai 2016, war es endlich soweit. Ein Treffen mit einem netten poppen.de Mitglied stand auf dem Programm. Uns war das sehr offenen und interessante Profil aufgefallen. Nach den Angaben und Bildern im Profil,  war Fred, so heißt unser Kontakt, oft im Freizeitbad Wischlingen in Dortmund unterwegs.

Da wir uns gerne an ein wunderbares feuchtes Erlebnis in Hamm im dortigen Bad erinnern, gerne nachzulesen in unserem Profil, sollte das der Wiedereinstieg in unsere „Öffentlichkeitsarbeit sein.

Aus persönlichen Gründen waren wir längere Zeit nicht aktiv unterwegs und unsere sexuellen Kontakte beschränkten sich auf einige Wichs-Spielchen im Cam-Chat, wo Julia es genoss ihr Vötzchen zu präsentieren und diverse Schwänze um Abspritzen zu bringen.

Dieses Date im Revierpark Wischlingen sollte also unsere erste „Öffentlichkeitsarbeit“ nach sehr langer Zeit werden. Wir hatten uns im Vorfeld mehrmals geschrieben, unsere Wünsche und auch Tabus klar kommuniziert. Jeder wusste vom Anderen was ihn erwartet, einige nicht jugendfreie Bilder wechselten per Mail und PN hin und her.  So konnte man sich schon tagelang vorher auf unser Treffen vorbereiten und sich ein Bild machen. Also „anwichsen“ wie Julia sagen würde!

Unser Mailpartner war wohl auch von den Bildern sehr inspiriert und sagte, dass er sich sehr intensiv mit unseren Bilder und Videos beschäftigt hat. Sein Schwanz musste wohl mehrmals zur Erleichterung gewichst werden und im hohen Bogen abspritzen...  Na wenn das kein ausführliches Vorspiel ist. 

Es war 9:30 Uhr am Sonntagmorgen,  als wir an diesem Morgen den Wagen geparkt und Richtung Eingang des Solebad in Wischlingen gingen. Kurze Zeit später waren wir schon im unteren Bereich auf der Suche nach einem Spint in günstiger Lage, etwas abseits vom Geschehen. Schnell aus den Klamotten geschält, und einmal die  physikalische Beschaffenheit von Julias Vötzchen kontrolliert- ja die Vorfreude sammelte sich schon in ihrer Schneckenhaus und verursachte eine deutliche Nässe.

Nach dem, leider getrenntem Duschen sind wir dann in`s Solebad und sahen unsere Verabredung schon winkend an den Massagedüse im Wasser stehen.

Eine kurze Begrüßung, Fred stellte sich auch real als der freundliche Mann heraus, den wir bisher nur per Mail und von Bildern kannten.

Wir entledigten uns unserer Bademäntel, gingen von Fred begleitet unter die Duschen. Hier streifte unser Begleiter „zufällig“ und unauffällig meinen Kleinen und Julias Zwillinge, da wussten wir, dass wir mit einem Kenner der Öffentlichkeitsarbeit zu tun hatten!

Dann ging`s ins feuchte Nass in dem Fall ins warme Solebecken und an die Massagedüsen. Das mit den Massagedüsen wurde gleich mal in die Tat umgesetzt und die beiden Herren der Schöpfung nahmen die Dame gleich in die Mitte und geschützt vom wirbelndem  Wasser der Düsen wurde gleich mal in die Badehosen gefasst. Das war wohl auch nach dem Geschmack von unserem Begleiter der natürlich auch im Schutz der Wasserwirbel Julias Brüste, die physikalisch bedingt immer nach oben strebten, zu begutachten, zu massieren und zu streicheln.

Als unsere prüfenden Finger sich an Julias Muschi trafen stellen wir fest, dass die Situation, sich hier im Schwimmbad so herrlich zu befummeln, Julia mehr als heiß gemacht hat. Ihre Schamlippen waren geschwollen, ihre Muschi feucht und sie reckte ihre Lustperle unseren tanzenden Fingern entgegen.

Endlich gingen wir wieder unserem Hobby nach - der Öffentlichkeitsarbeit!

Die Sole und die Wärme macht uns langsam zu schaffen und wir setzten uns auf einen Kaffee in die kleine Gastronomie des Freizeitbades. Ein nettes und ausführliches Gespräch über sexuelle Vorlieben und Erfahrungen bei poppen.de, diese waren zum allergrößten Teil positiv. Wir erzählten von unserer Öffentlichkeitsarbeit und stellten auch gemeinsam fest, dass es halt immer einen gewissen Anteil an Menschen gibt, die Verabredungen nicht einhalten und zu einem Treff nicht erscheinen. Andererseits ist die Freude wenn man sich dann doch real, echt und in Farbe gegenüber steht sehr groß. Wir können nur sagen, dass wir immer zuverlässig zu Verabredungen erscheinen und auch Vereinbarungen über Abläufe der Treffen einhalten. Also erschreckt euch nicht, wir sind echt - uns kann man(n) anfassen… und mehr…

Die Schilderung unserer bisherigen Erlebnisse machte uns drei heiß auf die  nächste Runde.

Diese fand in einer Umkleide statt die sich aber als deutlich zu klein, zumindest für die Proportionen der männlichen Teilnehmer der Runde. Der Verriegelungsmechanismus, der die Kabine mit Hilfe des Sitzbank verschloss, war doch sehr hinderlich und so ließen wir die Kabine einfach auf. Sie war bewusst etwas abseits gelegen ausgesucht worden  und wir konnten den Gang zu unserer Kabinenstraße überblicken.

Julchen holte blitzschnell die beiden Schwänze aus ihren Badehosen und begann mit einer Stereomassage der Extraklasse. Wir beschlossen uns alle drei der Badesachen zu entledigen und Julia genoss, auf der Bank sitzend, die beiden Schwänze in Augenhöhe. Fred genoss sichtlich Julias Behandlung, unser Gast streichelte abwechselt Julias extrem feuchte Muschi und ihre Brüste. Julia wichste sich ausgiebig ihre Muschi und wir Herren standen wichsen vor ihr.

Julchen forderte uns zu einem wilden Wettwichsen auf und sagte wir sollen unseren Saft auf ihre Titten spritzen.

Geschrieben

Da hätte ich gern mitgemacht

Geschrieben

Ja schade dass ich zu der Zeit nicht auch da war, schön das revierpark. Spaß bei Seite. Gefällt 👍🏻

Geschrieben

Da will manN doch hoffen, das Euer erfolgreicher Auftakt noch weitere Öffentlichkeitsarbeit nach sich zieht.

Viele Grüße aus dem Münsterland

Geschrieben

Sehr schön geschrieben.

NormalerMannOL
Geschrieben

Hallo - ich würde bei solchen Storys nicht die Location nennen. Führt nur dazu, dass die Aufsichtskräfte noch genauer hinschauen. Letztendlich sind es öffentliche Bäder und die sehen das überhaupt nicht gern wenn hier so ein Zeug gepostet wird. War auch bereits öfter dort und mit netten Erlebnissen - nur das hat auf Facebook oder poppen.de oder wo auch immer NICHTS zu suchen. ´Die OASE ind Bremen hat, als Folge solcher Geschichten, einen echten Alarmplan mit Hausverboten eingerichtet!!! Also, lasst die Namen der realen Locations doch einfach weg, es sei denn, es handelt sich um Orte an denen Sex gewollt ist. DANKE!!!

×
×
  • Neu erstellen...