Jump to content

Jugendsünden Teil 27 Unser Urlaub bei Sabine und Gerhard Teil 4


pimpineck

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Jugendsünden Teil 27

Unser Urlaub bei Sabine und Gerhard Teil 5

 

Die letzte Urlaubswoche verflog wie im Flug, am Tage unternahmen wir bei schönstem Wetter sehr viel und waren oft am Strand Baden. Am Abend vögelten wir mit Sabine und Gerhard ,mal zu viert mal mit dem jeweiligen anderen Partner. Wir alle lebten unsere Lust und Geilheit in diesem Urlaub voll aus. Sie gestanden uns ,das sie noch nie zu vor so oft und ausdauernden Sex hatten, wie es sie durch den Partnertausch auf eine höhere Ebene der Lust gehoben hatte. Regelmäßige Clubbesuche oder private Treffen sollten jetzt bei ihnen auf der Tagesordnung stehen um ihr Liebesleben immer frisch zu halten. Das letzte Wochenende war gekommen da eröffneten uns die Zwei ,das wir nochmal in den Club vom vorigen Wochenende eingeladen waren. Der Hausherr und Gerhard hatten die Telefonnummern getauscht und

wohl auch mit den anderen und so wollten wir uns in gleicher Runde wie vor einer Woche Treffen .Wir hatten nichts dagegen ein zu wenden.

Mit großem Hallo begrüßten wir uns, alle hatten sich in geilstes Outfit geworfen um den Appetit auf sich an zu regen. Franz führte uns erst einmal in den Raum vom letzten Mal. Dort waren nun einige Sitzmöglichkeiten im Kreis und Beistelltische mit reichlich Eß-und Trinkbarem aufgestellt. Auf einem Tisch lagen Sexspielzeuge der verschiedensten Art bereit und an der Wand war nun ein großer Bildschirm auf dem Pornos liefen mit Gruppensex bei dem ein Schwarzer mit riesigem Penis die Hauptattraktion für die Frauen war. Wir bedienten uns am Buffet und nahmen zwanglos Platz, jeder getrennt von seinem Partner und sahen dabei dem Porno zu.

Schließlich merkte ich, wie die Damen unruhig wurden und auf ihren Plätzen hin und her rutschten, aber auch in den Slips der Männer waren Beulen zu erkennen.

Mandy, der jüngsten in der Runde, stand die Geilheit ins Gesicht geschrieben. Aber auch die anderen Damen blickten schon geil auf das was kommen sollte. Mandy saß zwischen Joachim und Gerhard, ungeniert griff sie nach links und rechts in die Slips der beiden. „Du kommst ja fast an den Schwarzen im Film heran mit deiner Schwanzgröße. Schade das ich den nicht haben kann, aber du geiler alter Bock tust es auch sehr gut. Na Joachim deiner ist aber auch nicht zu verachten so schön hart wie der schon ist“ Sie streichelte ihre Schenkel und berührte spielend so nebenbei ihre Schwänze. Die Beiden sahen das als Aufforderung und fummelten an ihr herum, sie massierten ihre jugendlichen Brüste und streichelten sie zwischen ihren Beinen. Mandy seufzte wollüstig auf, spreizte ihre Beine und legte sie links und rechts über die Schenkel von Joachim und Gerhard so das beide noch besser streicheln konnten. Sie zogen ihr den Slip runter und auch den BH so das sie nackt zwischen ihnen saß. Ihre rasierte Möse glänzte, als ich einen Blick darauf werfen konnte, nachdem mal eine Hand woanders hin wanderte. Mit beiden Händen wichste sie Gerhards und Joachims Schwänze.

Da ich gegenüber von ihr auf der Couch saß, konnte ich mich nicht mehr zurücknehmen, ich stand auf ,ging rüber und kniete mich vor sie hin. Joachim und Gerhard fingerten sie ein wenig und teilten die Schamlippen auseinander und ich begab mich nun mit meiner Zunge zwischen ihren Schenkeln auf Wanderschaft. Ich begann ihre Schenkel ab zu lecken und wanderte dann an ihre wunderbare nasse Fotze und begann zu schlecken, bohrte meine Zunge in sie hinein, und Gerhard und Joachim, fingerten sie an den äußeren Schamlippen und rieben ihren Kitzler. Mandy konnte ihren Arsch schon nicht mehr stillhalten, sie schob uns ihr Becken entgegen und keuchte und stöhnte. „Ja,“ stöhnte sie, „leckt mich und fingert mich, ihr geilen Böcke, nehmt euch meine Fotze richtig vor. Ja macht mich so richtig geil, gut so, macht weiter, ihr macht das gut.Oh wenn ich mir Vorstelle wie mich der Schwarze bumst ,zeigt mir das ihr das auch könnt.“

Kevin saß auf einem anderen Sofa und konnte kaum glauben, was er hörte. Und dass sich seine Mandy von 3 fremden Kerlen verwöhnen ließ, war ihm aber nicht ganz neu, denn normalerweise war er immer bei ihr und zumindest einer der Mitspieler. Und dann noch das mit dem Schwarzen ,sein Schwanz war wirklich nicht der größte.

Er kam aber nicht dazu, lange darüber nachzudenken, denn er wurde von meiner geilen Simone und von der heißen Bea in Beschlag genommen. Beide gaben gleich Vollgas und Bea steckte ihm ihre Zunge in dem Mund und Simone lutschte an seinem bereits harten Fickrohr und stülpte sich seinen Schwanz in ihre Mundfotze. Kevin stöhnte laut auf, und Bea sagte in geilem Ton zu ihm: „Sieh nur, wie die 3 Hengste deine Kleine ran nehmen, du wirst sie sicher gleich stöhnen und schreien hören, das geile Luder wenn sie die Schwänze in ihrer jungen Fotze hat.Schau hin Gerhard sein großes Rohr wird sie zum schreien bringen.“ Kevin schaute auf seine Mandy, die sich wollüstig und bereitwillig von uns dreien bearbeiten ließ. Joachim und Gerhard hatten sich seitlich neben ihrem Kopf hingekniet, und sie bearbeitete ihre Schwänze. Sie wichste sie, leckte ihre Eicheln, lutschte an ihren Schäften entlang, und stieß sich die steifen Kolben abwechselnd in ihre Mundfotze. Dabei stöhnte und gurrte sie geil und konnte nicht genug von ihren Schwänzen bekommen. Sie spreizte weit ihre Schenkel und sagte nun zu mir: „Los Ralph, komm jetzt, du geiler Stecher, stoß mir deinen Prügel rein in meine Fotze und besorge es mir, bis ich auslaufe, dann soll mich Joachim ficken und als Abschluß noch Gerhard. Ich will endlich einen Schwanz in meiner Fotze haben. Mach schon, ich halt es nicht mehr aus, fickt mich endlich. Und lass ihn ruhig in mich spritzen ,ich will allen euren Saft in mir haben.“ Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Mandy lag auf dem Rücken, ich kniete zwischen ihren heißen Schenkeln, und dann setzte ich meinen harten Fickschwanz am Eingang ihrer Fotze an. Eigentlich wäre ich gern der letzte gewesen und hätte meinen Schwanz in eine mit Sperma überlaufende Fotze gesteckt ,doch auch so war ich geil auf das junge Ding ,das meine Tochter hätte sein können. „So, du heißes Luder, jetzt werde ich dich durchbumsen bis du schreist vor Lust und Geilheit.“ „ Ja“, fordert sie mich auf, „stoß mich endlich, fick mich mit deinem harten Kolben, los, macht schon ihr alten Säcke , gebt mir eure Schwänze, ich will sie alle haben.“

Hinter uns sagte gerade meine geile Ehefotze Simone zu Kevin: „So, mein Süßer, und jetzt machst du es meinem Ehemann nach und fickst mich mal nach Strich und Faden durch.“ Sie legte sich auf den Rücken und zog Kevin auf sich drauf. Sie spreizte weit ihre Schenkel, fasste nach seinem Fickschwanz und steckte ihn in ihr Fotzenloch. Simone hatte sich mit Bedacht so hingelegt, dass Kevin , während er sie fickte, genau auf das Spektakel sehen konnte, wie wir seine Mandy durchfickten. Simone umfasste Kevin an seinem Arsch und drückte ihn tief rein in ihre Fotze. Sie seufzte und stöhnte, und sie stachelte ihn noch weiter an. „Das hättest du dir wohl nicht gedacht, was, dass sich deine Mandy von 3 fremden Schwänzen ohne Gummi ficken lässt, mhm und dann sollen alle auch noch in sie spritzen ,die ist ja schon genau so geil wie ich.“ Der Schwanz von Kevin wurde durch ihr Gerede noch härter, und er bohrte ihn rein in ihre Fotze, stieß hart zu, fickte meine geile Eheschlampe mit langen Stößen, und sie dankte es ihm mit lautem Gestöhne und Geseufze. Jetzt kam noch Bea dazu, und sie hockte sich über Simones Gesicht ,so das sie ihr genüsslich an der Möse lecken konnte und wenn sie den Unterleib leicht anhob ,konnte Kevin auch mal an ihr lecken. Meine fickrige Ehesau streckte ihre Zunge weit heraus und leckte bei jedem Stoß von Kevin über Beas Fotze.

Ingrid legte sich Bea hinter Simone hin, auf den Rücken und sagte zu Sabine „ Komm leck mich ,machs mir mit deinen Fingern und lass dich von Franz dabei von hinten ficken. Los, du alte geile Sau, leck meine Fotze, ich will deine Zunge in meiner Fotze spüren.“ Sabine gehorchte und kniete sich zwischen ihre Schenkel und begann Ingrid zu lecken während Franz sie von hinten nahm.

Bea spreizte weit ihre Beine, damit Kevin seine Zunge tief in ihre Fotze stecken konnte,während er Simone fickte.

Sabine war sehr geschickt mit ihren Händen bei Ingrid,sie bearbeitete ihren Fickschlitz mit Zunge und Fingern, und beide begannen laut und geil zu stöhnen, denn der Schwanz von Franz tat sein bestes in ihr.

Mandy lag auf dem Rücken, hatte ihre prallen langen Schenkel weit gespreizt, und wurde gerade von Joachim hart durch gebumst, Gerhard und ich saugten zur gleich Zeit an ihren süßen Nippeln. Sie stöhnte, winselte, keuchte, bockte gegen seinen Schwanz, stieß ihm ihr Becken entgegen. „Ihr geilen Fickhengste, ja, fickt mich, fickt mich durch.Oh hört ihr wie es schmatzt, oh ich bin so gut geschmiert, ich will jetzt den großen haben komm spritze ab Joachim“ Doch der kam nicht zog aber bereitwillig seinen Schwanz aus ihr und machte Gerhard platz, kniete sich aber hinter dem Kopf von Mandy, hatte ihren Kopf zurückgebogen und fickte mit seinem Schwanz nun in ihre Mundfotze hinein. Sie leckte, lutschte an ihm wie eine Ertrinkende und Gerhard fickt sie mit seinem großen Kolben das ihr hören und sehen verging. „ Ihr verfickten Schweine“, schrie sie, „ihr fickt mich wie eine Hure. Ja, macht weiter, fickt mich bis ich nicht mehr kann. Oh ist das gut“ dann bäumte sie sich unter Gerhard auf und schrie nochmal ganz laut auf , dann war sie ruhig und lutschte nur noch wimmernd an seinem Schwanz, sie war gekommen und Gerhard fickte aber gnadenlos weiter bis auch er seinen Saft mit Gebrüll in sie schoss und Joachims Saft spritzte ihr in den Rachen. Fürs erste waren die Drei befriedigt.

„ Kevin“ rief Bea, „hast du deine kleine geile Freundin Schreien gehört , hast gehört wie sie um Schwänze bettelt und gefickt werden will? So nun zeig das du auch ein geiler Stecher bist“ „ Ja“, keuchte Kevin, „ihr schwanzgeilen Weiber . Wartet nur, wenn ich mit Simone fertig bin ,bist du dran, ich werde euch schon ficken, bis eure Fotzen auslaufen und ihr die Beine nicht mehr zusammen kriegt. Alle seid ihr dran du Bea ,Ingrid und Sabine und als letztes ficke ich noch mal meine kleine Dreckshure, aber in ihren süßen Arsch ,das versichere ich dir.“ „Versuchs nur,“ lachte Bea geil auf, „ Ihr 5 Kerle seid doch zu wenig um uns 5 Frauen so richtig zu befriedigen.Schau dich um ,eine hat immer keinen Schwanz Wir Frauen wollen heute so richtig unseren Spaß und so viel Schwanz wie nur möglich spüren. Wir Weiber werden mit euch schon fertig, ihr schafft uns nicht, so geil ihr auch seid.“ Irgendwie war Kevin aus dem Rhythmus gekommen und er stieg von Simone um sich dann ganz und gar Bea zu widmen. „Das werden wir ja sehen“ ruft Kevin und er stößt Bea 4 Finger in die Fotze. Sie keucht und stöhnt , rhytmisch und schnell fickt er sie mit seinen Fingern. Als er spürt das sie kurz vorm Explodieren ist zieht er sie heraus und schiebt seinen harten Schwanz rein. Bea heult auf, und im selben Augenblick explodiert sie in einem Orgasmus. Es schüttelt sie wild durch und sie schreit und winselt vor Lust und Geilheit.

Franz hatte seinen ersten Saft in Sabine gespritzt die dabei auch gekommen war. Nur Ingrid hatte noch keinen Orgasmus geschweige denn einen Schwanz in sich gehabt. Darüber klagte sie bei Franz. „ Hast du deine Bea gehört

,wenn ihr Männer immer zu zweit oder zu dritt über eine von uns herfallt stimmt das Verhältnis nicht. Hol doch noch ein paar von den Kerlen aus dem Club her ,da sind bestimmt einige dabei die Solo sind.“

Bea lacht geil zu uns herüber. „ Ja gute Idee so viele das jede von uns zwei abbekommt wenn sie es will. Oder mehr“ „ Das wird eine geile Sandwichparty“ lachte voller Lust meine Frau. „Ja Mädels soll Franz noch 5 Kerle holen, das wird ein wunderbares geiles Geficke“, meint sie, „Wer ist dafür ?“ „ Ich weiß nicht“ kam es etwas Schüchtern von Sabine „ wenn das mir zu viel wird“ „ Ach was , wenn du genug hast klingst du dich einfach aus. So ein richtig schöner Rudelbums hat schon was.“ „ Also gut dann bin ich auch dafür.“

Erst noch mal schnell eine Stärkung für alle und während sich Franz auf den Weg machte um noch ein paar Kerle rüber zu holen übernahm Bea das Kommando.

„ Fast mal alle mit an , schiebt alles rüber in eine Ecke und wir holen noch schnell ein paar Matratzen und Laken aus der Kammer damit wir alle auf dem Boden Platz haben.“ Gesagt getan ,schnell waren die Sitzgelegenheiten und die Tische weg geräumt, die Matratzen auf dem Boden ausgebreitet, Laken darüber und es sich darauf nackt bequem gemacht.

Jeder nahm seinen Partner in den Arm und sah erwartungsvoll zur Tür ,mit was für Kerlen Franz wohl zurück käme. Fast alle am Boden küssten und streichelten sich ein wenig um in Stimmung zu bleiben.

„ Ingrid du hast doch heute noch keinen ab bekommen oder?“ meint Bea „ Warum fragst du?“ „Was haltet ihr davon wenn unsere 5 Männer sich mit Ingrid beschäftigen und wir die anderen Übernehmen die der Franz jetzt noch mit bringt. Na Ingrid,hier weißt du was du bekommst ,was wir kriegen wissen wir noch nicht.“ „Was alle 5 ,die schaffe ich doch niemals, obwohl der Gedanke an diese geilen Schwänze.“ „ Ja Ingrid wir gönnen sie dir“ antworteten Sabine und Simone fast gleichzeitig ,nur Mandy war nicht ganz Einverstanden. „ Och ich wollte Gerhard nochmal in mir spüren.“

„Weist du was“ kam es spontan von Sabine, natürlich nicht ohne Hintergedanken , „Besucht uns doch am nächsten Wochenende in …. an der Ostsee wir haben da ein Haus.“ denn für sie wäre dann Kevin da, der vom alter und von der Standhaftigeit her einiges Versprach. Oh ja Sabine war auf den Geschmack gekommen und das Gerhard mit Mandy so etwas junges noch ins Bett bekam beglückte ihn und er rief auch gleich „ Ja besucht uns“ „ Na gut, dann soll es so sein.“ Die Aussicht auf den großen Schwanz und baden im Meer stimmten sie um.

„ Also, meine Herren, ihr werdet jetzt unsere Ingrid, das geile Miststück hier das heute noch keinen drinnen hatte alle 5 zusammen ficken, und zwar gleichzeitig miteinander und nacheinander.“ „ Genau so wird es gemacht, du hast es so gewollt, mein heißes Weib.“ kam es von Joachim „ Einer wird sich deinen Arsch vornehmen“, lacht Simone. „ Der wird doch nicht mehr jungfräulich sein, oder?“ „Haha, was war denn vorige Woche als dein Mann mich in den Hintern gefickt und danach dich in deine Fotze.“ Ingrid streckt Simone die Zunge raus. „ Gut gekontert.“ „Der 2. Mann“ spricht Simone weiter, „steckt seinen Schwanz in deine Fotze, der 3. fickt dich in den Mund. Und dann hast du ja noch deine 2 Hände frei , damit kannst du ihnen die Schwänze wichsen,die Herren, Nr. 4 und 5, links und rechts neben dir und immer schön die Plätze tauschen damit alle mal ins feuchte kommen.“ Wir lachten ausgelassen Ingrid protestiert zum Schein. „Na toll, ich muss mich da anstrengen mit 5 Kerlen, und ihr fickt mit einem oder zweien oder seht gar nur zu und habt euer Vergnügen dabei.“

Da geht die Tür auf und Franz kommt mit 5 Männer unterschiedlichen Alters und Schwanzgröße zurück , praktischerweise sind sie alle schon nackt.

„Franz ,du hast eine gute Mischung getroffen“ rief Bea „ Und du darfst dich zu Ingrid gesellen und wir anderen vier Frauen Teilen uns die fünf Herren.“ „ Na dann viel Spaß alle miteinander!“antwortet er.

Simone war schnell bei der Sache und schnappte sich den Ältesten der Herren und zog ihn auf die Matratze,ohne viel Federlesens knutschten sie und befingerten sich. Sabine hatte sich auch schon einen Jüngling gegriffen und beide lagen in Stellung 69 übereinander. Bea war mit dem Jüngsten zugange und für Mandy waren 2 Kerle übrig geblieben die liebend gerne in die Mitte nahmen.

 

Wir anderen hatten Ingrid in die Mitte genommen und nun machten wir kurz ab wer welche Position einnehmen sollte. Kevin legt sich gleich mal auf den Rücken. Sein Schwanz steht schon wie eine Eins. „ Los Ingrid setze dich drauf du geiles Luder,führe ihn ein in deine geile Fotze.“ Ingrid stellt sich breitbeinig über Kevin und lässt sich hinab sinken. Franz hat keine scheu und greift nach Kevins Schwanz ,er ist behilflich und führt ihn ein in Ingrids Lustquelle. „Gut so“ sagt er „ und nun du Joachim ,schließlich ist sie deine Ehehure , vorwärts, in ihrem Arsch ist noch Platz für dich.“ Joachim nimmt sich etwas Vaseline und reibt seinen Schwanz damit ein. Dann führt er seinen mit Vaseline bestrichenen Mittelfinger an Ingrids Arsch und dringt damit in ihren Anus ein. Mit der anderen Hand wichst er seinen Schwanz hart. Sie reitet inzwischen leicht und sanft auf Kevins Schwanz und stöhnt jetzt auf, als sie Gerhards Finger in ihrem Arsch verspürt. Der schiebt nun zwei Finger und dann sogar drei Finger in ihren Hintereingang um sie zu dehnen. Ingrid stöhnt dabei, es ist süßer Schmerz. Sein Schwanz ist nun richtig hart und so dringt er mit seinem schönen langen schmalen Schwanz in Ingrids Arsch ein. Er schiebt ihn sanft, langsam, aber unnachgiebig in sie rein. Ingrid stöhnt,

„Oh ihr seid so geil, ein Traum oh Gott was bin ich geil.“ schließlich steckt Joachims Schwanz tief in ihrem Arsch. Er zieht ihn wieder raus und schiebt den Kolben wieder in das weit offene Arschloch rein in sie. Ingrid stöhnt laut und langgezogen, denn nun ficken Kevin und Joachim beide in ihre Löcher, wobei sie sich gut abstimmen, und es folgt eine ruhige langsame Fickerei.

„Na, du geiles Fickstück, das gefällt dir wohl, wenn du so eingeritten wirst“ stöhnt Joachim,“ meine kleine Ehenutte, Franz komm nach vorn und stopfe ihr die Mundfotze mit deinem Rohr“, und dabei lacht er laut und geil auf, zieht seinen Schwanz komplett aus ihrem Arsch , spuckt kurz drauf um dann erneut einzudringen. Franz stellt sich vor Ingrid hin, und er schiebt ihr sein Rohr langsam tief in ihren Rachen. Sie leckt und lutscht an dem schönen Schwanz und man sieht ihr an, wie sehr ihr das gefällt. „Ja, so ist das gut, wir ficken meine geile Ehesau richtig durch“

Gerhard und meine Wenigkeit knien neben Ingrid, Gerhard links von ihr, und ich rechts von ihr so das sie unsere Schwänze wichsen kann und wir ihre Titten massieren können. Es ist ein herrlich geiler Anblick, wie Ingrid von 5 Schwänzen ran genommen wird. Alle ihre Löcher sind gestopft und 2 Rohre hat sie noch zum wichsen neben sich ,ja was kann Frau sich mehr wünschen.

Da mein Schwanz gewichst wird ,habe ich Gelegenheit durch den Raum zu blicken und mich am Anblick der fickenden

Körper noch mehr zu erregen. Meine Simone wurde gerade von hinten im Doggystyle genommen, während Mandy im Sandwich genommen wurde und sich die Seele aus dem Leib stöhnte. Bea und Sabine lagen ich in Stellung 69 aber seitlich gegenüber, so das sie sich gegenseitig lecken konnten ,während ihre Stecher sie von hinten fickten. Wie ich sah waren alle gut versorgt.

Ingrid bläst hingebungsvoll Franz sein Fickrohr und wir kneten Ingrids Brüste, während Ingrid unsere Schwänze wichst. Franz steht auf und geht um uns herum und fast mit seiner Hand unter Joachims Pobacken hindurch an dessen Eier und knetet sie. Joachim stöhnt unwillkürlich laut auf und es macht ihm nichts aus das es ein Mann ist der seine Eier begrapscht.

„Du geiler Bock“, sagt er zu Franz, „was machst du zwischen meinen Beinen“ und dabei lächelt er geil. Dann zieht er seine Schwanz aus seiner Frau und hält ihn Franz hin. Da stellt sich heraus das Beide bi sind und Franz kniet sich vor Joachim und bläst ihm seinen Schwanz bis der Saft von Joachim ihm in den Mund spritzt. Dann tauschen sie und Joachim kniet sich neben sein Frau, so das ihn Franz in den Arsch ficken kann. Ingrid wird dadurch noch geiler als sie sieht wie der Schwanz von Franz in ihrem Gatten verschwindet und fordert Kevin auf in sie zu spritzen damit sie die nächsten Schwänze bekommen kann. Kevin gehorcht und kraucht danach unter ihr hervor.

„Kommt her Gerhard und Ralph fickt mich, ich bin so geil.“ dabei kniet sie sich neben ihren Mann . Ich krauche zwischen ihre Schenkel und Gerhard kniet hinter ihr, schiebt sein riesiges Glied vor meinem Gesicht in die Fotze von Ingrid. Gerhard fickt sie mit harten Stößen und meine Zunge kreist an ihrem Kitzler. „ Oh Gott Oh Gott ist das geil , dieser herrlich große Schwanz und die flinke Zunge.“ Aus ihrer Fotze tropft das Sperma von Kevin und ich bin so geil das ich das sogar koste, sogar als Gerhards Schwanz mal kurz heraus gleitet lecke ich ihm über die Eichel. Wir sind so geil das auch das egal ist. Schreiend kam Ingrid zum Orgasmus und Gerhard konnte sich auch nicht beherrschen und spritzte in sie hinein und stieg herunter. Ich wand mich zwischen Ingrids Schenkeln hervor sah noch kurz zu Franz der gerade seinen Schwanz aus Joachims Arsch zog. Dann drehte ich Ingrid zur Seite, legte mich neben sie und schob ihr meinen Schwanz in die von Samen überlaufende Fotze rein. Sie war geil und steckte mir sofort ihre Zunge in meinen Mund. Unsere Zungen begannen einen wilden Tanz, während mein Schwanz in ihr vor lauter Geilheit noch härter wurde.Ich stöhnte laut in Ingrids Mund hinein.

Auf der anderen Seite von Ingrid lag jetzt Franz der scheinbar noch nicht abgespritzt hatte und ich spürte wie sein Schwanz in Ingrids Arsch eindrang und wir uns in ihrem Unterleib trafen. Wir stöhnten und fickten um die Wette und als es mir kam schrien Ingrid und auch Franz ihren Orgasmus heraus. Doch das war es noch nicht für Ingrid, Kevins Schwanz stand schon wieder und er nahm gleich nochmal meinen Platz ein und fickte in sie hinein wie ein Besessener.

Als ich mich umsah waren überall nur fickende Körper zu sehen. Mittlerweile hatte sich meine Simone ihr Sandwich abgeholt und wurde von zwei Kerlen in die Mitte genommen. Ich suchte nach einer Gelegenheit meinen Schwanz in eine andere Fotze zu stecken ,aber alle Fotzenlöcher waren versorgt. Wichsend kroch begab ich mich zu Bea die gerade einen jungen Kerl ritt. Als sie mich mitbekam rief sie „Na schon fertig mit Ingrid! Oh der steht ja noch.Wenn der kleine fertig ist will ich dich in mir spüren. Komm näher damit er schön steif bleibt“ lachte sie und so hielt ich ihr meinen Schwanz vors Gesicht so das sie ihn schön blasen konnte. Sabine lag mit einem älteren Typen nicht weit weg und sie hatte es mit gehört und rief „ Nein Ralph komm rüber ,ich will dich jetzt“ Ich sah wie sie ihrem Stecher etwas zu flüsterte, der stieg von ihr, beide tauschten die Plätze,er lag auf dem Rücken und sie mit ihrem Rücken auf seiner Brust ,mit der Hand führte sie sich seinen nicht all zu großen Schwanz ein. „ Na los worauf wartest du noch!“

„Entschuldige, vielleicht komme ich später zu dir zurück“ mit diesen Worten entzog ich meinen Schwanz Beas Mund und begab mich zu Sabine und ihrem Stecher . „Da ist noch Platz für einen zweiten Schwanz komm steig auf.“ Also legte ich mich auf sie führte meinen Schwanz an die schon ausgefüllte Fotze. Er zog seinen Schwanz etwas zurück und wir drückte dann langsam und gemeinsam unsere Schwänze in ihre klatschnasse Fotze. Sabine stöhnte laut auf . Es dauerte einen Moment bis wir zusammen in ihr klar kamen, doch dann fanden wir einen Rhythmus, ein Schwanz hielt still und der andere bewegte sich in ihr ,dann tauschten wir und der andere hielt still. Sabine stöhnte ,wimmerte ,stöhnte „ Oh wie ist das geil,ihr seid so gut ,macht mich fertig ,oh welche Wonne ,lasst euch Zeit. Fickt mich ganz ganz lange so , bitte bitte spritzt nicht gleich ab“ Wir fickten sie eine Weile ,dann hielten wir inne und ruhten uns kurz aus um dann wieder unseren Rhythmus auf zu nehmen. Sabine war inzwischen mehrmals gekommen „Hört nicht auf“ keuchte sie „ich kann noch ,ich will noch, macht weiter ,fickt mich.“ und wieder bäumte sie sich auf sie hatte Multiple Orgasmen.

Doch irgendwann war es zu viel für uns Männer und so fickten wir härter und schneller bis es uns schließlich auch wieder kam.

Ich brauchte dann eine längere Pause und sah einfach nur eine Weile zu wie meine Simone und auch Mandy immer noch ausdauernd mit den 4 dazu gekommenen Kerlen sowie Gerhard und Kevin fickten. Die Beiden wurden regelrecht herumgereicht und jeder fickte eine Weile mit den beiden ohne aber zum Orgasmus zu kommen. Nur ums reine Ficken ging es da. Ingrid ,Bea und Sabine machten auch eine Pause ,ebenso Franz ,Joachim und der Kerl der unter Sabine gelegen hatte.

Nach einer guten Stunde ,in der wir uns gestärkt und ausgeruht hatten ,kam Bea zu uns „ Kommt ihr Süßen ihr könnt doch wieder? Oder!“ Na klar konnten und wollten wir wider vögeln.

Sabine, Joachim und ich suchten mit ihr einen freien Platz auf der Matratze. Joachim setzte sich als erster auf die Matratze und Bea kniete sich aufreizend vor ihn hin, dabei reckte sie ihren Hintern in die Höhe. Sabine legte sich daneben und strich mit einer Hand zart über ihren Hintern und die Oberschenkel, um dann ihre Hand zwischen ihren Beinen verschwinden zu lassen, gezielt suchte sie Beas Lustknospe und rieb diese sachte.

Bea zuckte bei diesen Berührungen und ließ ihr Becken leicht kreisen. Inzwischen hatte sie ihre Lippen über Joachims Schwanz gestülpt und saugte an ihm. Sabine lag schräg neben Bea, so dass ich mich auf den Boden knien musste, um sie zu erreichen. Dies tat ich dann auch, schaute zu, wie sie mit ihrer Hand schmatzende Geräusche zwischen Beas Beinen erzeugte, und widmete mich zuerst einmal ihren Brüsten, lutschte an den steifen Brustwarzen, während sie mit der freien Hand direkt an meinen Schwanz griff ,sie schob sie meine Vorhaut weit zurück, verteilte die ausgetretenen ersten Lusttropfen auf meiner Eichel und schob sich anschließend die Finger in den Mund und leckte sie ab. Gleiches tat sie auch mit den Fingern, die sie zuvor in Beas Spalte versenkt hatte. Ich arbeitete mich jetzt leckend an ihrem Körper hinunter, sog zuerst den Duft ihrer vor einer Stunde gefickten Fotze ein.

Nachdem ich zuerst den geilen Duft genossen und den austretenden Saft geleckt hatte, rieb ich mit zwei Fingern um den Kitzler herum, bis dieser prall aus seinem Versteck in der Hautfalte herauslugte. Dann umschloss ich ihn mit meinen Lippen und bearbeitete ihn mit meiner Zunge, so dass Sabine sich aufbäumte und laut stöhnte. Neben uns war Joachim in Rückenlage gegangen hatte Bea in Stellung 69 auf sich gezogen, so das sie jeweils den Kopf zwischen deren Beinen vergruben und sich gegenseitig mit dem Mund verwöhnten.

Wir legten uns seitlich hin .Sabine nahm meinen zum Platzen gespannten Schwanz in die Hand, zog die Vorhaut weit zurück, leckte genüsslich über die Eichel und stülpte dann ihren Mund so weit über den Schaft, dass ich in ihrem Rachen anstieß. Während sie abwechselnd saugte und leckte, streichelte sie zart meine Eier und drückte mit einer Fingerkuppe gegen meine Rosette. Ich streichelte abwechselnd ihre Brüste und Fotze und konnte gleichzeitig beobachten, wie Joachim wie ein Verdurstender an Beas Spalte saugte ,während sie ihn blies.

All dies führte dazu, dass sich bei mir sehr schnell dieses Kribbeln einstellte, welches den entstehenden Orgasmus ankündigte. Ich war nur noch geil und stellte mich darauf ein, meinen Saft tief in Sabines Rachen zu spritzen. Dazu kam es jedoch nicht, denn Sabine hatte meinen aufkommenden Orgasmus offenbar bemerkt. Sie drückte kräftig meine Eier, ließ von mir ab und begab sich zu Bea, über deren Rücken sie sich beugte und mit beiden Händen an deren Brüste und Fotze griff. Joachim, der bei seiner Aktion dadurch gestört wurde, kroch ein wenig verdutzt unter Bea hervor. Ich konnte ihm ansehen, dass auch er kurz vor der Entladung stand, denn sein Gesicht war stark gerötet und sein Schwanz zeigte steil nach oben. Ich schaute auf Sabine und Bea die sich nun in der 69er Stellung gegenseitig leckten.

Mir gefiel der Anblick und zum ersten Mal nahm ich bewusst einen harten fremden Schwanz in die Hand und begann ihn leicht zu wichsen. Joachim tat es mir nach und so hatten wir Männer nun gegenseitig unsere Schwänze in der Hand und wichsten uns. Joachims Schwanz fühlte sich nicht anders an als meiner. Ich wollte mehr, also legte ich mich so neben ihn, dass jeder von uns den Schwanz des anderen mit dem Mund erreichen konnte. Joachim wichste weiter zart meine Latte und leckte dabei meinen rasierten Sack, während ich die geilen Tropfen von seiner Eichel leckte und diesen geilen Schwanz dann mit meinem Mund flickte.

Kurz bevor es uns kam beendeten wir das Spiel und tauschten wieder die Partner . Joachim nahm sich Bea vor und ich lag unter Sabine. Die lutschte jetzt an meinen Brustwarzen, so dass ich kaum ihre Geschlechtsteile erreichen konnte. Mit etwas Mühe gelang es mir, mit gestrecktem Arm zwischen ihre Pobacken zu greifen und so zumindest einen Teil ihrer nassen Fotze zu befühlen. Langsam leckte sie sich an meinem Körper hinunter, bis sie meinen Schwanz erreicht hatte. Sie kniete sich neben mich und leckte an meinem Schaft entlang bis über die Eier zu meiner Rosette, die sie mit viel Speichel benetzte. Dann schwang sie sich über mich, so dass ihre Möse direkt über meinem Gesicht war, beugte sich nach hinten und begann damit, einen Finger langsam in meinen Hintereingang zu schieben. Der Duft ihrer Spalte war überwältigend und ich leckte und saugte wie ein ertrinkender daran. Ihr Finger in meinem Darm und natürlich auch der Reiz ihrer zunehmend nass werdenden Fotze ließ meinen Lustkolben derart hart werden, dass er leicht schmerzte. Sabine stöhnte und zuckte, bis sie sich plötzlich nach hinten bewegte, blitzschnell meinen Schwanz einführte und mich mit schnellen und harten Bewegungen ritt. Sie stützte sich mit beiden Händen auf meiner Brust ab und zwirbelte dabei meine Brustwarzen. In kürzester Zeit ergoss sich ihr Saft über meine Schwanzwurzel und ich bekam nur noch wie aus weiter Ferne ihre Schreie mit, die sie bei ihrem Orgasmus ausstieß, da es in meinem Kopf laut rauschte, während ich mein Sperma endlich in sie hineinpumpte.

Ich blieb in ihr, als sie sich nach vorne beugte und mich leidenschaftlich küsste. Auch neben uns war es laut geworden, denn Joachim fickte Bea mit harten Stößen in den Arsch. Bei jedem Stoß klatschte es laut als seine Eier an ihren Körper schlugen und Bea brüllte ihre Lust hinaus. Während mein Schwanz schlaff aus Sabines glitschiger Möse rutschte, griff ich mit einer Hand von hinten zwischen Joachims Beine und drückte ein wenig seine Eier. Ich registrierte gerade, dass auch dort alles extrem nass war, als er plötzlich wie ein Hirsch röhrte und sich in Beas Arsch entlud.

Im Raum war es jetzt ruhiger geworden, als ich mich umsah wurden nur noch Mandy und Simone von zwei Kerlen in Missionarsstellung gevögelt. Alle anderen waren aus dem Raum zum Duschen und dann an die Bar verschwunden.

Ich nahm Sabine an die Hand und wir gingen gemeinsam zur Dusche . Dort seiften wir uns gegenseitig ein und plötzlich kniete Sabine vor mir und nahm meinen Schwanz in den Mund , doch irgend wie wollte er nicht mehr steif werden. „ Schade, wenn ihr Morgen nach Hause Fahrt werde ich euch vermissen ,vor allem deinen Schwanz . Kommt ihr nächstes Jahr wieder in eurem Urlaub zu uns?“ „ Vielleicht ,es war auf jeden Fall sehr geil mit euch . Du bist sehr attraktiv und geil. Und meine Simone ist hier ja auch voll auf ihre Kosten gekommen . Gerhard hat aber auch gut was in der Hose.“ „Fickst du mich nochmal zu Abschied .“ „ Ja bevor wir fahren können wir es noch mal miteinander treiben. Simone wird sich bestimmt auch noch mal deinen Gerhard gönnen.“

Als Simone und Gerhard auch genug hatten für diese Nacht fuhren wir wieder in unsere Urlaubsunterkunft bei ihnen. Natürlich nahm Simone Gerhard mit auf unser Zimmer,so das ich mit Sabine im Schlafzimmer landete.

Sabine war so geil das sie sich gleich über mein bestes Stück und ihn blies und saugte bis er wirklich wieder stand , dann steig sie auf mich und ritt mich bis es uns beiden ein letztes Mal kam.

Simone erzählte mir auf der Heimfahrt , das sie nicht mehr zählen konnte wie oft sie am Abend und in der Nacht gekommen wäre und das sie unten rum nun mal eine längere Pause wollte.

Geschrieben

absolut geile geschichte.

wäre schön wenn ihr euch öfter besuchen würdet und uns daran teilhaben lässt

×
×
  • Neu erstellen...