Jump to content

Matriarchat


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Lebt jemand von Euch in einem Matriarchat also eine komplett frauengeführten Beziehung? Und geht das nicht auch schon in den Bereich 24/7?  Also auch FLR-

Geschrieben

Wahrscheinlich geht alles, probiere es aus, und schreibe mal darüber

Fetisch-devot
Geschrieben (bearbeitet)

Guten Morgen :)

 

Zunächst einmal würde ich gerne die angesprochenen Begriffe ein wenig ausdifferenzieren.

Das "Matriarchat" ist zunächst einmal ein Begriff aus der Soziologie, der eine bestimmte Art der Gesellschaftsordnung beschreibt, in der Frauen eine führende Rolle einnehmen. So liegen die meisten wichtigen Entscheidungen in Frauenhand, das Erbrecht leitet sich über die weibliche Abstammungslinie ab und die Religion richtet sich auf die Verehrung einer weiblichen Gottheit aus.

So viel zum sozioligischen Ansatz, wie man kurz ein "Matriarchat" beschreiben könnte :)

 

Übertragen auf den Bereich BDSM, Fachrichtung Femdom lässt sich der Begriff "Matriarchat" doch recht gut umdeuten ind ich denke, die weiblich geführte Beziehung "FLR" greift die Definition und die Hintergründe des Matriarchats ganz gut auf, indem sie die "Frauenherrschaft" auf eine Paarbeziehung zwischen Femdom und ihrem Sub überträgt. Viele der Mechanismen im BDSM (hier in Ausprägung Femdom), etwa das Machtgefälle, ritualisierte Handlungen, die Dienstbarkeit des Sub finden ihre Entsprechung in matriarchalischen Lebensformen :)

Wobei das Matriarchat eine dauerhafte Gesellschaftsform ist und damit auch gut mit einer FLR vergleichbar ist, die als 24/7 Veziehung gelebt wird, also mit dauerhaftem oder jederzeit abrufbarem Machtgefälle :)

 

Kurzum, ein Matriarchat und eine FLR in der Konstellation 24/7 sind durchaus gut vergleuchbar und man könnte auf diese Spielart bezogen die Begriffe auch unisono verwenden, wenn man wollte :D

 

Ich selbst mag Femdom sehr gerne, doch im Alltag bin ich mit meiner Partnerin gerne auf Augenhöhe. 24/7 wäre nicht meine Ambition oder meine Spielwiese, aber Anderen gönne ich ihren dauerhaften Spaß von ganzem Herzen ;)

 

bearbeitet von Fetisch-devot
Tantramasseur
Geschrieben

Meist wollen Frauen eher ge- und verführt werden, ausser sie haben den ausgeprägten Muttertrieb oder Emanzenkoller. Ich hatte schon eine Beziehung wo Frau immer den Ton angeben wollte aber aber am Ende lässt sie sich doch gerne fallen. So ist wohl am Besten das jeder mal führen kann, je nach Situation.
Matriarchat heisst ja auch das die Politik der Gemeinschaft von den (meist älteren) Frauen geführt wird und damit gibt es gute Erfahrungen. Mütter wissen im Allgemeinen besser was gut für die Kinder also die Zukunft ist.

Geschrieben
vor 37 Minuten, schrieb trollimover:

Lebt nicht jeder verheiratete Mann in einer Art Matriarchat?😂

Seit Gasprom-Gerhard (Schröder) abgedankt hat leben wir doch alle in einer FLR, oder eben dem Neo-Matriachat. 

 

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb trollimover:

Lebt nicht jeder verheiratete Mann in einer Art Matriarchat?😂

@trollimover : Moin, deswegen habe ich nie geheiratet - ich will nicht unter die Knute😂

Ich wünsche Dir schöne Pfingsttage

Geschrieben

Lach...tut das nicht ganz Deutschland...?

Geschrieben

Das ganze Land lebt in einem Matriarchat.

Geschrieben (bearbeitet)

Ich weiß du meinst...wenn eine von denen rumspinnt, weil sie unter zu vielen Zwängen leidet, aber nicht zum Onkel Psychodoktor will, dann ist das Ganze ggf. zum Scheitern verteilt.

(Wenn eine in dem Haufen schon von Anfang an autoritär auftritt, dann sei auf der Hut....das ist dann meistens so ein "Problemfall". Die wollen autoritär sein, sind es aber nicht, weil die Position schon ausgefüllt wurde. Solche brauchen gerne einen Mülleimer, vor dem sie sich aufspielen DÜRFEN).

Du musst dem alpha-Weibchen klar machen, dass die anderen bei dir nicht rumzuhacken haben, sonst kannst du die Koffer schon mal gepackt lassen. Wenn du denen klar machen willst, dass du nicht das Hampelmännchen bist, dann gibt es im Normalfall Probleme, spätestens wenn die sich auch noch alle bemitleiden müssen. Du bist ja dann "SO EIN ARSCH!", wenn du denen mal klar machst, dass nicht alles so ist, wie sie es gerne sehen (würden) und nicht nach der Pfeife von einer der mehreren tanzen willst (Auch wenn es nur um Banalitäten geht). :joy::joy::stuck_out_tongue_closed_eyes:

Am Besten ist es, den einzelnen Weibchen klar zu machen "WARUM" sie Respekt haben sollten, dafür kannst du ggf. eine psychologische SWOT-Analyse machen und das unaufällig zwischen den gesprochenen "Blumen" bringen. Aber du riskierst halt immer, dass eine checkt, dass du nicht IHR "Hampelmännchen" bist/spielen willst.

 

Ich glaube aber bei deinem "Nick" wird das schon klappen....;)

Ich würde es nicht tun, ohne Vorsichtsmaßnahmen und "golden Parachute".

Und um ehrlich zu sein, "in ein Matriachat hineinziehen" könnte ich mir für mich selbst gar nicht vorstellen....:crazy::confounded:

bearbeitet von Gamer666
Geschrieben

Fürn Matriarchat musste wohl nach China. Da gibts sowas noch.

Geschrieben
vor 34 Minuten, schrieb GentlemanJo:

Das ganze Land lebt in einem Matriarchat.

Dann würde mich aber interessieren, welches Land das ist. Weil, Deutschland ist es nicht! Dort ist alles kapitalistisch geprägt und weniger matriarchal oder patriarchal.

Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb kusheldir:

Dann würde mich aber interessieren, welches Land das ist. Weil, Deutschland ist es nicht! Dort ist alles kapitalistisch geprägt und weniger matriarchal oder patriarchal.

In Deutschland gibt es keinen Kapitalismus und keinen freien Markt, dafür unzählige staatliche Einmischungen ins freie Unternehmertum und viel Bürokratie. Aber ein Matriarchat gibt es selbstverständlich. Mutti hat den Laden voll im Griff.

Geschrieben (bearbeitet)
vor 33 Minuten, schrieb kusheldir:

Dann würde mich aber interessieren, welches Land das ist. Weil, Deutschland ist es nicht! Dort ist alles kapitalistisch geprägt und weniger matriarchal oder patriarchal.

Seit wann ist denn der Kapitalismus kein Patriarchat mehr? Hab ich was verpasst...? :confused::joy::joy:
Die ganze Geschichte des Westens ist patriarchal und ich finds ja nett, dass man innerhalb dessen matriachale Beziehungsformen als Fetisch auslebt, aber dass es eine am Ende mehr oder weniger harmlose und lustvolle Spielerei bleibt, denn das macht ja den Fetisch aus, ist das beste Zeichen dafür in was für einer Gesellschaft wir leben.
Und wer nebenbei die erste und einzige Frau an der Staatsspitze in unserer Geschichte, die noch vor Jahren eine Stilberaterin brauchte, um ja nicht zu weiblich zu erscheinen, für das Zeichen eines anbrechenden Matriarchats hält, dem ist echt nicht mehr zu helfen... :see_no_evil: Ich weiß hier machmal wirklich nicht, ob ich lachen oder weinen soll, naja Hauptsache es fließen Tränen...

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Tantramasseur:

Meist wollen Frauen eher ge- und verführt werden, ausser sie haben den ausgeprägten Muttertrieb oder Emanzenkoller. Ich hatte schon eine Beziehung wo Frau immer den Ton angeben wollte aber aber am Ende lässt sie sich doch gerne fallen. So ist wohl am Besten das jeder mal führen kann, je nach Situation.
Matriarchat heisst ja auch das die Politik der Gemeinschaft von den (meist älteren) Frauen geführt wird und damit gibt es gute Erfahrungen. Mütter wissen im Allgemeinen besser was gut für die Kinder also die Zukunft ist.

Träum ruhig weiter. Ich lebe lieber in der Realität und da gibt es durchaus Frauen, die anders sind als in deiner Vorstellungswelt. Passt halt nicht jeder und immer. 

Geschrieben
vor 43 Minuten, schrieb Lovecats:

Seit wann ist denn der Kapitalismus kein Patriarchat mehr?

Na, spätestens seit Merkel übernommen hat.;) Gleiche Kacke, nur mit weiblicher Kapitalistin. Hörig allen die zuviel Geld haben! Egal was sinnvoller wäre…

Geschrieben

Frauen führen den Haushalt. Immer noch meistens.

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb kusheldir:

Na, spätestens seit Merkel übernommen hat.;) Gleiche Kacke, nur mit weiblicher Kapitalistin. Hörig allen die zuviel Geld haben! Egal was sinnvoller wäre…

Matriarchat, war was noch mal genau? ... irgendwas mit... achja: alle (!) sozialen und rechtlichen Beziehungen werden in der Tendenz über die weibliche Abstammungslinie geregelt. :coffee_happy: Merke: Eine Frau im Kabinett macht noch kein Matriarchat. Viel wichtiger wäre es im Übrigen zu benennen, welches Geschlecht zu über 90% diejenigen haben, "die zuviel Geld haben". Merkste selber, ne... ;)

vor 9 Minuten, schrieb Nordhesse-7901:

Frauen führen den Haushalt. Immer noch meistens.

Tja, selbst ist der Mann. Schürze um und den Wischmopp in die Hand. Dann kann die Frau auch arbeiten gehen und dem Hausmann sein Taschengeld auszahlen... :joy::joy:

Geschrieben
vor 22 Minuten, schrieb Lovecats:

Matriarchat, war was noch mal genau? ... irgendwas mit... achja: alle (!) sozialen und rechtlichen Beziehungen werden in der Tendenz über die weibliche Abstammungslinie geregelt. :coffee_happy: Merke: Eine Frau im Kabinett macht noch kein Matriarchat. Viel wichtiger wäre es im Übrigen zu benennen, welches Geschlecht zu über 90% diejenigen haben, "die zuviel Geld haben". Merkste selber, ne... ;)

Zuviel Geld haben macht noch kein Patriarchat! Blöd bleibt blöd, egal ob viel Geld oder wenig, egal ob Männlich-patriarchal oder Weiblich-matriarchal.
Hast leider nicht verstanden, was ich damit sagen wollte. Egal…

Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb Hofnarr-devot:

Lebt jemand von Euch in einem Matriarchat also eine komplett frauengeführten Beziehung? Und geht das nicht auch schon in den Bereich 24/7?  Also auch FLR-


Nein, und ich will es mir auch nicht vorstellen, trotz Eigenständigkeit und Emanzenkoller. Wenn ich jemanden führen will, kaufe ich mir ein Dutzend Gänseküken.

Geschrieben (bearbeitet)
vor 25 Minuten, schrieb kusheldir:

Zuviel Geld haben macht noch kein Patriarchat! Blöd bleibt blöd, egal ob viel Geld oder wenig, egal ob Männlich-patriarchal oder Weiblich-matriarchal.
Hast leider nicht verstanden, was ich damit sagen wollte. Egal…

Tja, dann haste dich wohl nicht deutlich genug ausgedrückt. ;) Und zu "zuviel Geld macht noch kein Patrarchat": wenn es sich nunmal zum überwiegenden Teil in der Hand von Männern konzentriert, offensichlich doch. Deshalb ist der Kapitalismus historisch und faktisch eine eindeutig patriarchale Gesellschaftsform. Ist ein bisschen müßig darüber zu streiten, ob ein matriarchaler Kapitalismus vorstellbar ist: es gibt nunmal faktisch keinen. :coffee_happy: 
Aber wo wir uns wir uns natürlich trotzdem einig sind: es ist ohnehin alles egal, und es sind eh alle und alles plöööt! :sleeping:

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
×
×
  • Neu erstellen...