Jump to content
blackbeard65

May

Empfohlener Beitrag

blackbeard65
Geschrieben

Die beiden Tage vergingen und ich konnte an nichts anderes denken !

Ich malte mir das Treffen aus, so lange und so oft dass ich schon jeden Handschlag auswendig konnte.

Und jetzt war es an der Zeit los zu fahren !

Fahrig, zittrig drehte ich den Zündschlüssel, folgte dem Weg den mir das Navi vorgab.

 

Wieder und wieder lief während der Fahrt meine Fantasie vor meinen Augen ab.

Es war schon fast fahrlässig so zu fahren.

Kaum mich auf den Verkehr konzentrieren zu können.

 

Das Navi lotste mich schliesslich einen eher einsamen Weg zu einem mit einer hohen Hecke umgebenen, einzeln stehenden, fast quadratischen, 2 Stockwerke hohen, schön anzusehendem Gebäude aus der Jahrhundertwende.

Vor einem schmiedeeisernen Tor musste ich anhalten, klingelte bei heruntergekurbeltem Fenster an einem Pfosten um gleich darauf zu sehen wie sich das Tor wie von Geisterhand für mich öffnete.

Den Autos mit verschiedenen Kennzeichen nach war ich anscheinend nicht der einzige der die Dienste der Damen in Anspruch nehmen wollte !

 

Eine breite Steintreppe führte mich zu einer überdimensionalen Haustüre, wo ich erneut klingeln musste.

Es dauerte ein Weilchen bis sich schliesslich auch diese Türe für mich öffnete !

Ein Bodybuildertyp in Muscleshirt und enger Lederjeans trat in mein Sichtfeld, fragte nach meinem Namen und meinem Anliegen.

Dann bat er mich ihm ins Haus.

"Wollen Sie davor noch ablegen, oder Duschen ?", fragte er mich während ich ihm folgte.

Ich war zu aufgeregt, hatte schon zuhause geduscht und mich zurecht gemacht, daher verneinte ich beides.

"Dann folgen sie mir nach oben, ich bringe sie in den gewünschten Raum und werde danach Misstress X bescheid sagen." , anscheinend war er über mein Vorhaben gut informiert !

 

Mir öffnete sich ein Raum, ganz nach meiner Fantasie ausgestattet !

Fasziniert sah ich mich um !

Eine wahre "Folterkammer" tat sich mir auf !

Streckbank, Andreaskreuz, Peitschen,.....

Dildos ?, Folterinstrumente und Lustspielzeuge in Einem !

Je, nachdem wie sie eingesetzt wurden konnten diese Instrumente die ich vorfand Lust oder Schmerz erzeugen !

Ich wagte nichts anzufassen, besah mir jedoch alles sehr genau und stellte mir vor wie die Dinge benutzt und eingesetzt werden !

 

Und wurde dabei ganz hibbelig und aufgeregt erregt !

 

"Guten Tag der Herr",... !

Mir war total entgangen dass hinter meinem Rücken die Türe ging.

Und mir war in meiner Faszination über diesen Raum total entgangen dass,....

Misstress X und May den Raum betreten hatten !

Von den Bildern her erkannte ich beide sofort !

 

Misstress X trug ein geschlitztes, ledernes Kleid und geschnürte Heels,.... ein faszinierender, erregender Anblick !

May trug ähnlich geschnürte mindestens 15 cm hohe Heels, stöckelte mit Lederfesseln an ihren Knöcheln, die Hände mit Fesseln hinter ihrem Rücken gehalten, ein Halsband mit Leine tragend, geführt von Misstress X einen halben Meter hinter ihr auf mich zu !

 

Der Anblick der Beiden nahm mir den Atem ! Vor allem,... dazu noch,... weil Mays Körper, ausser den Schnürungen der Heels und den Fesseln, nur noch von einem knappen Höschen bedeckt wurde !

Stolz trug sie ihre schönen Brüste, ihren hübschen Körper zur Schau ! Sah jedoch dabei äusserst zurückhaltend zu Boden !

 

Misstress X begrüsste mich mit einem Händedruck.

"Und nun zum Geschäftlichen Teil", ging sie sofort über, streckte mir ihre Hand hin, um den vereinbarten Obolus in Empfang zu nehmen.

Wir tauschten ! Sie bekam die Scheine, die sie vor Mays Augen hin und her wedelte, während ich Mays Leinenende bekam !

Misstres X hielt Mays Leine noch kurz an ihrem Halsband zog so Mays Gesicht in Position, so dass May dicht vor Ihr nicht ausweichen konnte !

"Du gehörst jetzt IHM ! Und Du wirst jetzt tun was er von Dir verlangt !!",

  • Gefällt mir 2
blackbeard65
Geschrieben

Dieser Satz hatte etwas von Strenge !

Misstress X schaute dabei in May's Augen, hielt ihren Kopf unangenehm an der Leine nahe Ihrem Halsband nach oben gezogen !

Und gab May schliesslich einen zarten, fast mütterlichen Kuss auf die Wange, um sie schliesslich ganz mir zu überlassen !

 

Misstress X zog sich in einen Thronsessel in der Ecke des Raumes zurück, machte es sich dort bequem um uns zu beobachten, gegebenenfalls einzugreifen.

So war es ausgemacht, sie würde ihre Mädchen das erste Mal nicht alleine mit einem "Herrn" lassen !

 

Ich hatte mir alles so oft ausgemalt , den gesamten Ablauf,.....

Nun war mein Kopf leer ! Alle meine Gedanken waren weg ! Alles aus meinem Kopf war wie weggeblasen !!

Ich stand vor May, hielt die Leine und,...

ich sah sie nur an !

Totale Leere in meinem Kopf,.... ich fand keinen Einstieg !!

 

Anscheinend bemerkte Misstress X was in mir Vorging,.... oder auch eben nicht vorging !

"Sieh sie Dir doch einmal an,..." säuselte Misstress X lächelnd.

"Sie ist ja schon ganz feucht vor Erwartung !", fuhr sie fort,.... "Willst Du nicht einmal prüfen wie feucht sie ist ?"

Sie frotzelte schon fast mit ihren Worten.

"Halt sie feucht, gib ihr eine Aufgabe, begutachte ihren Körper und lobe sie, fass sie hart an und sei zärtlich zu ihr !", spornte sie mich an.

"Sie liebt es hart angefasst zu werden, während sie zwischendurch als Belohnung gestreichelt wird. Bei entsprechender Behandlung ist sie eine kleine, geile, dauerfeuchte Nutte, die gerne den ganzen Tag feucht gehalten werden will !!"

 

Der letzte Satz hatte wieder so einen komisch strengen Unterton,.... fordernd,.... anspornend,.... May erniedrigend !

Mein Herz pochte spürbar durch meinem ganzen Körper !

Ich bemerkte May's hart abstehenden Brustwarzen,....

wie ihre Wangen einen leichten Rotstich bekamen,....

Ich fühlte wie meine Hand an ihrer Leine zu ihrem Halsband glitt,... dort angekommen,.... Mays Hals nach oben zog,.... wie ich es bei Misstress X gesehen hatte.

Mays Körper streckte sich noch mehr zur Decke,.... unangenehm,....

Und,... angespornt durch Misstress X ,... fast schon intuitiv,.... zwängten sich schliesslich noch die Finger meiner anderen Hand zwischen Mays Schenkel !!

May's Körper wollte nach hinten ausweichen, sie presste ihre Beine zusammen, ihrer Kehle entdrang ein unwilliger Piepser !

Fest hielt ich die Leine, presste meine Finger gegen ihr Höschen,... drückte und rieb kurz aber fest zwischen ihren Beinen !

 

"Sie ist wirklich ganz feucht !", kamen verwundert und,... irgendwie aber auch belustigt darüber ,.... die Worte aus meinem Mund,... direkt in ihr Gesicht gehaucht !

Ich besah mir unter ihren Augen meine nassen Finger,....

Wand und drehte dabei meine Hand vor ihrem Gesicht, während ich den Zug des Halsbandes nach oben noch verstärkte,...

um schliesslich,...

meine nassen Finger an ihren Lippen abzustreifen !!

 

Ich spürte wie mein Blut in Wallung kam, wie es an einer bestimmten Stelle begann sich zu stauen,....

wie ich den Drang bekam mich zu erleichtern,.... mich von May,.... Ihr einfach zwischen die Beine zu stossen, ihr nasses Fötzchen zu benutzen,....

"Lass Dir Zeit, Herr, lobe sie zwischendurch", vernahm ich wieder Misstress X.

 

Ich grinste in May's Gesicht, lobte ihre Feuchte Pussi, stichelte über ihre Rötung in ihrem Gesicht, strich mit dem kleinen Finger über ihre steifen Brustwarzen, komplimentierte ihren hübschen Körper, liess ihr Halsband locker und zog wieder ihren Hals nach oben während ich mir fest ihre Brüste griff und knetete !

Meine Hände begutachteten ihren Körper,.... mal sanft streichelnd,....mal unangenehm fest zupackend,... ich umrundete sie dabei,....  nahm sie in den Arm um sie fest an mich zu pressen, mal ein wenig zärtlich im Arm haltend, dann wieder fest, unausweichlich meine Gier nach ihr fordernd sie,... mich an ihrem Körper erregend,.... gegen mich pressend um mich an ihr zu laben und zu erregen!

 

Ich lobte, komplimentierte und frotzelte dabei.

Ich zog ihren Kopf an der Leine in ihren Nacken, küsste und leckte ihre Brüste und unter ihrem Kinn ihren Hals. Manchmal zärtlich, dann wieder fordernd streng zog ich an ihrem Halsband ihren Körper in unangenehme Haltung nach oben oder nach vorne oder hinten, während ich zugriff, küsste, streichelte, und zwischendurch meine Finger wieder prüfend zwischen ihre Beine zwängte,...

sogar ihr Höschen reibend zwischen ihre Schamlippen presste !

 

"Und jetzt wirst Du mir als Dank meinen Schwanz blasen !" sagte ich streng, nachdem ich sie einmal wieder zärtlich gestreichelt und apruppt ihren Kopf am Halsband zu meinem Gesicht geruckt hatte !

Ich zog sie an der Leine zu dem Schälchen mit Präservativen, das für die Gäste bereit gestellt war.

"Du bist dran,... ", forderte ich sie auf,... "Hol IHN raus , zieh ein Condom über und blas ihn mir schön,... genüsslich !"

 

Etwas umständlich ihrer gefesselten Hände wegen nahm sie ein Condom aus dem Körbchen,...

genüsslich beobachtete ich ihren süssen Körper dabei wie sie mit dem Rücken zu mir stehend versuchte mit ihren grazilen Fingern meine Hose zu öffnen,...

wie ihre gelenkigen Finger, ihre Hände, meinen Schwanz berührten und ihn noch steifer massierten,...

wie sie das Condom über meinen Steifen rollte, sich grazil bückte um ihren Mund meinem Schwanz näher zu bringen,....

ich half ihr auf die Knie zu gehen,...

Und ich genoss wie ihre süssen Lippen die Eichel umschlossen, ihre Zunge daran spielte und leckte,...

wie sie immer gieriger meinen Schwanz mit Mund und Zunge bearbeitete !

 

Apruppt zog ich ihren Kopf am Halsband zurück !

"Das reicht vorerst,...." Ich lobte ihr Tun, ihre Zunge, ihren Mund, ihre Gier !

Ich schaute mit leicht zugekniffenen Augen in ihre Augen,...

fragte fordernd, zischend, flüsternd,...: "Du hättest es doch gerne wenn ich Dich jetzt ficke ?!?!"

"May !", kam nur das eine Wort von Misstress X, eine Antwort einfordernd !

 

"Ja, Herr,...", erwiederte May demütig.

 

Ich half May auf die Beine, liess ihre Leine locker.

May tippelte Richtung Streckbank, beugte sich darauf,....

zeigte mir ihren süssen Po, die langen Beine und ihren gestreckten Rücken !

Umständlich zog May ihr Höschen an ihren Beinen hinunter,....

Und schliesslich spreizte sie ihre Pobacken mit ihren gefesselten Händen !

Gab mir einen süssen Einblick auf ihre Öffnungen.

 

"May !", kam wieder streng aus der Ecke des Thrones von Misstress X.

 

"Bitte, Herr,.... fick mich,... Herr!", kamen leise Worte aus May's Mund.

 

Ich trat hinter May,....

presste meinen Körper gegen ihren Po,...

griff ihre Handfesseln und schob ihre Hände an ihrem Rücken hoch,...

ich griff in ihren Nacken, drückte sie auf die Streckbank !

Drückte noch fester meinen Unterkörper gegen ihr Hinterteil,...

Ich beugte mich über sie, meinen Mund an ihrem Ohr, flüsterte ich,...

"Und welches Deiner Löcher hättest Du denn gerne gefickt bekommen ?.... Dein nasses Fötzchen oder Deine Rosette,.... soll ich dir Deine Rosette davor noch geschmeidig einölen und dehnen,....

oder einfach hart und ungeölt in Deinen Po stossen ?", fragte ich während ich ihre Pobacken hart mit einer Hand massierte.

 

......

 

Als ich schliesslich mit Ihr fertig war,....

sie anscheinend doch mehrmals einen Orgasmus unter meinen Händen, dem Vibrator und dem abwechselnden lustvollen und auch schmerzhaften Gebrauch verschieder Züchtigungsmittel, und wiederum liebevollen, zärtlichen Berührungen bekommen hatte,....

ich hart ihre Öffnungen mehrmals, und schliesslich dann zuletzt bis zu meinem Orgasmus benutz hatte,....

 

Als ich schliesslich mit ihr dann fertig war übergab ich Misstress X wieder die Hundeleine.

"Werden sie uns wieder besuchen ?", fragte mich Misstress X beim Gehen.

May lächelte mich dabei erschöpft aber blinzelnd an.

 

"Gerne", erwiederte ich glücklich, mich schon auf ein nächstes mal freuend !

  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...