Jump to content
Kicksearcher

Das im Internet angebahnte Date ("Blind-date") einst und jetzt...

Empfohlener Beitrag

Kicksearcher
Geschrieben (bearbeitet)

In den Frühphasen des Internets, also so Mitte der 90iger Jahre, habe ich die Chatfunktionen dieses, damals neuen Mediums, für eifriges "Blinddating" genutzt, mit etlichen erfreulichen, weniger erfreulichen und zum Teil skurrilen Erlebnissen, die ich aber insgesamt in meiner Vita, als persönliche reale Erfahrungen, nicht missen möchte.

Dies ist aber nicht mein eigentliches Thema an dieser Stelle. Heute geht es mir um den Wandel in den technischen und formalen Gegebenheiten und den Wandel auf der Verhaltensebene der Personen, die heutzutage ein reales Kennenlernen über Internetplattformen anstreben.

Damals hatte noch kaum einer eine Digitalkamera oder einen Scanner, so dass Bildanhänge in Profilen eher die große Ausnahme waren. Der Informationsstand, den man aus diesen Profilen entnehmen konnte war zumeist etwas geringer, als heute bei einem bilderlosen Profil, z.B. bei poppen.de, mit mttelmäßig viel aussagkräftigem Text. Auch spezialisierte Datingplattformen, wie eben z.B. poppen.de, waren damals nicht existent, oder gerade erst in den ganz frühen Anfängen und daher den meisten völlig unbekannt.

Was hieß Das auf der Verhaltenebene: die Spielregeln der "Datewilligen", beiderlei Geschlechts waren in etwa so: kam es zu einer netten Kommunikation via Chat oder e-mail, tauschte man Telefonnummern aus. Entwickelte sich der Telefonverlauf ähnlich erfreulich wie der virtuelle Erstkontakt, dann vereinbarte man recht schnell ein Treffen, wie heute auch auf "neutralem Boden" (Restaurant, Kaffee usw.). Der Rest ergab sich dann zumeist sehr schnell, sprich ob es Folgetreffen sowie einen künftigen "engeren Kontakt" geben würde oder nicht.

Eine bemerkenswerte Einzelheit ist mir dabei, ganz persönlich aufgefallen: es gab Dates, bei denen meine Erwartungshaltung, bezüglich der mir vorher über die jeweilige Frau bekannten Items recht hoch war und andere bei denen ich eher gar keine besondere Erwartungshaltung hatte und eigentlich das Date nur zugesagt hatte, um das gegenüber nicht zu brüskieren. In der Realität war es dann aber oft genau umgekehrt, die von mir freudig mit hoher Erwartungshaltung wahrgenommenen Dates verliefen oft sehr enttäuschend, damit meine ich nicht "Erfolge" im sinne einer sexuellen Endhandlung, sondern einfach den Sympathiefakor. Umgekehrt waren die von mir ursprünglich fast widerwillig wahrgenommenen Dates dann häufig ein richtiger "Volltreffer" (auf den verschiedensten Ebenen).

Aufgrund dieser Eigenerfahrungen verabschiedete ich mich damals von dem Prinzip "Erwartungshaltung", was solche Dates anging.

Wie ist es nun heute: fast jeder kann Bilder von sich, auf darauf spezialisierten Datingplattformen einstellen. Man kann zusätzlich noch über WhatsApp kommunizieren usw.

Mein Gefühl dabei ist, dass diese Errungenschaften der "ist-Zeit", die Zahl der tatsächlichen relativ spontanen Realtreffen, bzw. der Bereitschaft dazu, eher reduziert hat, bei der gleichzeitigen Intention, das Ganze über die verbesserte digitale Kommunikationsstruktur vorher "ganz genau" abklopfen zu wollen, um seine Zeit nicht sinnlos zu verschwenden.

Ist das nun besser oder schlechter, im vergleich zu den Anfängen ?

bearbeitet von Kicksearcher
Kicksearcher
Geschrieben

Schade, dass der Thread zwar freigeschaltet wurde, aber nicht in den "Newsfeedbereich" eingestellt wurde...

Nitrobär
Geschrieben

Mein date- Verhalten hat sich dadurch nicht geändert , allerdings date ich nicht wirklich viel selbst wenn ich grundsätzlich date-willig bin .

Ob die selben Frauen die ich damals gedatet habe sich heute anders verhalten würden glaube ich nicht , aber Das ist natürlich nur eine Vermutung . 

  • Gefällt mir 2
spielerin554
Geschrieben

Ich klopfe auch heute noch nicht mehr ab als zu meinen ersten Chat-Zeiten. Aber ich bin froh darüber, dass ich mir heute vor einem Date ein Foto anschauen kann. Was das Äußere angeht, haben die Jungs früher nämlich oft gelogen, dass sich die Balken bogen. 

  • Gefällt mir 1
DrBallaballa
Geschrieben (bearbeitet)

@TE:

Ob dein Gefühl besser oder schlechter ist könntest du eigentlich ganz gut selber entscheiden. ;)

Oder sollten wir einmal spontan annehmen, dass dein Gefühl die Realität wiederspiegelt und dann bewerten?  Falls ja: ob es besser oder schlechter ist, weiß man erst in der Rückschau. Zum Zeitpunkt der Entscheidung zu daten erscheint es einem ja wohl plausibel (gut). Wenn ich viele Dates habe (egal ob vorher"genau abgeklopft"oder relativ unbekümmert) habe ich in der Regel mehr gute UND mehr schlechte Dates, als wenn ich wenige Dates habe.

bearbeitet von DrBallaballa
Nitrobär
Geschrieben

@spielerin554

Na ja im Zeitalter diverser Bildbearbeitungsprogramme würde ich auch Photos gegenüber eine gewisse Skepsis walten lassen .

  • Gefällt mir 1
Ralph005
Geschrieben

Aus meiner Sicht ist aus wirklichem Treffen wollen ein brutales Geschäft geworden.

Das liegt wohl auch daran, dass Jedermann billig Internet hat und die Plattformen kostenlos sind.

Das zieht sich auch auf den Gebrauchtgüter Markt. Da werden Mondpreise aufgerufen weil kostenlos. Man wartet auf einen dummen Käufer.

Tatsächlich wird der Markt überflutet und verwässert.

 

Die ersten Dates waren sicherlich aufregender/nervöser wie heute. Ich war auf jeden Fall unerfahren und im nachhinein war es damals wohl genauso Beschissen wie heute.

Nur reale Treffen fanden schneller statt. Das ist heute fast unmöglich. Da ich aber noch nie für Ons oder "schnelle Nummern" gedatet habe, kann ich dieses Thema nicht beantworten.

Aber auch aus festen Absichten wurde fast immer ein ONS. Zuviel Einsamkeit/Geilheit auf beiden Seiten. Immer die selben Worte, immer das selbe Verhalten danach.

Ich kenne das Daten noch über Chiffre aus der Tageszeitung. Ein Kumpel machte dass mal, und jeden Mittwoch schauten wir und die Briefe und Wünsche inkl. Papierbild an.

Ich musste Ihm helfen diese Hausfrauen zu besuchen und zu beglücken. Heute noch schwelge ich bei Motorradtouren von der einen oder anderen Frau wenn ich am Haus vorbei fahre.

 

 

  • Gefällt mir 1
spielerin554
Geschrieben

@Nitrobär  Nach meiner Einschätzung nutzen Männer das selten. Sie zeigen höchstens völlig veraltete Fotos. Vielleicht liegt es daran, dass viele Männer ihrem Äußeren nicht so kritisch gegenüber stehen wie Frauen.

 Ich kann jedenfalls heute die Behauptung, ein Adonis zu sein, leichter überprüfen. 

Nitrobär
Geschrieben

@spielerin554

Könnte auch ne Altersfrage sein , aber wenn´s für Dich gut funktioniert super . 

Kicksearcher
Geschrieben
vor 22 Stunden, schrieb DrBallaballa:

@TE:

Ob dein Gefühl besser oder schlechter ist könntest du eigentlich ganz gut selber entscheiden. ;)

Oder sollten wir einmal spontan annehmen, dass dein Gefühl die Realität wiederspiegelt und dann bewerten?  Falls ja: ob es besser oder schlechter ist, weiß man erst in der Rückschau. Zum Zeitpunkt der Entscheidung zu daten erscheint es einem ja wohl plausibel (gut). Wenn ich viele Dates habe (egal ob vorher"genau abgeklopft"oder relativ unbekümmert) habe ich in der Regel mehr gute UND mehr schlechte Dates, als wenn ich wenige Dates habe.

Ob mein Gefühl dabei besser oder schlechter ist, als damals kann ich natürlich selber entscheiden, aber wenn ich einen Thread eröffne interessiert mich eher, ob Andere es ähnlich oder unterschiedlich empfinden und vor Allem warum.

Ein Beispiel: von Etlichen habe ich, unabhängig von diesem Thread, gehört oder gelesen, dass sie die ausgefeilteren Methoden der Ist-Zeit deshalb besser finden, weil sie dann besser vorher "abchecken" können, ob ein Realtreffen zielführend sein könnte und somit keine Zeit mit "sinnlosen" Treffen verschwenden. Da frage ich mich, ob dabei auch die Zeit die man am PC mit "Aussortieren" verbringt, in allfällige "Zeitverschwendungen" mit eingerechnet wurde, oder ob das gar nicht auffällt weil heutzutage ohnehin jeder Mensch wesentlich mehr Zeit am PC verbringt, als noch in den 90iger Jahren...

jaybob70
Geschrieben
Am 9.6.2019 at 13:07, schrieb Kicksearcher:

Mein Gefühl dabei ist, dass diese Errungenschaften der "ist-Zeit", die Zahl der tatsächlichen relativ spontanen Realtreffen, bzw. der Bereitschaft dazu, eher reduziert hat, bei der gleichzeitigen Intention, das Ganze über die verbesserte digitale Kommunikationsstruktur vorher "ganz genau" abklopfen zu wollen, um seine Zeit nicht sinnlos zu verschwenden.

Ist das nun besser oder schlechter, im vergleich zu den Anfängen ?

Ich denke, es kommt immer darauf an, was man daraus macht. Ich kenne auch noch die von Dir beschriebenen Anfänge mit genau den "Einschränkungen".

Allerdings bin ich (für mich gefühlt) nie mit großen Erwartungen in die Dates gegangen, ausser beim ersten (vielleicht hatte mich das "geheilt"). Seither habe bin ich Dates relativ erwartungslos angegangen, nur mit dem Gedanken, wie der Mensch zum virtuellen Auftreten passt. Und das hat meistens immer gepasst. Ich hatte mit allen weiteren immer eine schöne Zeit dann beim Date gehabt. Sex war nie die Antriebsfeder, von daher auch nie enttäuscht, wenn es nicht dazu kam. Aber da war/bin ich auch realistisch genug, dass sich das, was sich virtuell ggf. abspielt nicht auf die Realität übertragen lässt. Aber für einen schönen Abend, Tag oder häfig auch mehrere hat es immer gepasst. Manches hat sich über die Zeit verlaufen, manches ist intensiver geworden (rein freundschaftlich oder auch "mehr"). Aber das hat sich für mich über die Zeit nicht wirklich verändert.

Neu ist dann eben nur, dass mir halt auch durch die schnelle Verfügbarkeit von Bildern (gerade hier) schon mal voreilend gesagt wird, dass ich nicht ihr Typ bin (bin halt alt, fett und hässlich ;) ), was aber noch nie ein Grund war, trotzdem Kontakt zu halten, wenn man sonst nen Draht zueinander hatte.

Ich kann damit gut leben.

  • Gefällt mir 1
Ralph005
Geschrieben

Ich muss und werde mich nicht mehr mit Dates befassen, weil ich alles erlebt habe, mir das ewige ficken langweilig wurde mit "fremden" Frauen und mir die Zeit zu schade dafür ist. Die Zeit am PC, die Fahrt zu den Damen und den Verbrauch von guten und schlechten Gefühlen.

 

Früher fand ich es auch spannend überhaupt die Frau mit der ich schrieb zu treffen.

Höchstens das Alter und Wohnort wurde ausgetausch. Es reizte mich mit 20 eine 45 ausgehungerte Hausfrau behaart durchzunudeln. Das die Freitags immer novh nicht laufen konnte

wenn Ihr Mann vom Fernverkehr nach Hause kam. Auch über CB Funk hatte ich meine Kontakte.

 

In der Disco auch nicht 1979 das Mädel nach Intimrasiert und sexuellen Vorlieben gefragt. Auch die haben keine Maße angefordert. Vllt. mal beim tanzen zugepackt. haha.

Dann ist man raus und hat die über die Gti Haupe gelegt und Feuer frei....

In der Regel passte nichts. Und wenn doch, dann wurde diese Nummer, diese Situation niemals mehr so erlebt wie diese.

Zeitverschwendung ist heute für mich dieser ganze Bilder und Schreibkram. Kurze Infos, treffen, entscheiden was geht. fertig.

 

×
×
  • Neu erstellen...