Jump to content

Erlebnisse Gesellschaftliche Geschlechter Spaltung


Seelenfleisch

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Diese Jahr war ich auf einer öffentlichen Veranstaltung auf dem es unter anderem ein Event gibt wo auch gewisse Fragen Gestellt wurden. Was das genau für eine Veranstaltung war und welches Event tut nix zur Sache.

Es ging einfach darum sich als Mitbewerber vorzustellen. Der Moderator fragte in diesem Zusammenhang auch nach dem Beziehungsstatus der Person. Drei junge Frauen zwischen 18 bis 28 ein Mann ca. 25 bis 28 Jahre jung. Die Frauen sagten alle das Sie Single sein keinen Freund oder Freundin hätten, und auch nicht wollten. Eine sagte sogar was soll ich mit nehm Kerl ,ich mach lieber Kaierre . Der Mann war auch Singel hatte noch nie eine Freundin würde aber nicht wissen warum das so sei. Eine Bekannte erzählte mir Sie Glaube nicht an die Liebe und würde nie eine Beziehung haben wollen. 

Das sind natürlich nicht die einzigen Erlebnisse die ich in diesem Zusammenhang habe. Lange Rede kurzer sin. So wie ich es erlebe, gibt es einen absoluten Trend der Geschlechter Trennung vor allem bei den jüngeren Generationen. Oder besser gesagt es gibt keine Paare mehr. Mir ist klar das es wichtigere Brandherde gibt. 

Aber vielleicht möchte meine Vermutung hier bestätigen oder seine Sicht da legen.

Geschrieben
Also auf die Aussage von 4 Personen deine Vermutung aufzubauen, es gäbe keine Paare mehr, finde ich extrem überzogen. Mag sein dass es etwas skurril ist, weil die Antworten direkt hintereinander kamen. Kann Zufall sein. Kann aber auch sein dass sich kaum jemand in die Öffentlichkeit stellt und zugibt unglücklich über sein Singledasein zu sein. Schon mal dran gedacht? Ich denke es ist völlig in Ordnung in der von dir angegebenen Altersspanne nicht zwingend eine Beziehung haben zu wollen.
Geschrieben
Also in meinem Freundeskreis ( es handelt sich da tatsächlich um gleichaltrige meines alters) suchen oder haben alle eine Beziehung. Ich denke nicht, dass es sich so entwickelt wie du denkst .
Geschrieben
ähm was hat das mit geschlechtertrennung zu tun, wenn sie einzelne personen nicht binden wollen oder ihr leben lieber allein gestalte möchten? geschlechtertrennung ist was völlig anderes
Geschrieben

Deine Beobachtungen kann ich so nicht bestätigen. Die Paarbindung ist alles andere als tot :)

Natürlich gibt es auch immer Menschen, die sich nicht binden wollen und gerade in Grosstädten existieren auch viele Singlehaushalte oder Alleinerziehende. Aber es gibt keinen gesellschaftlichen Trend, dass sich die Geschlechter seggregieren, sowas wäre eher ein Plot für einen utopischen Roman oder etwas ähnliches ;)

Liebe und Romantik wird es noch lange geben, keine Sorge :)

 

Geschrieben
9 meiner 12 freunde essen vegetarisch, deshalb sattelt der metzger nicht auf gemüsefrikadellen um?
Geschrieben
vor 37 Minuten, schrieb Seelenfleisch:

gibt es einen absoluten Trend der Geschlechter Trennung

Ja gibt es.....In Toilettenhäuschen und Umkleiden

Und es wimmelt nur so vor Paaren....

Geschrieben
Im Gegenteil...die Zahl der Eheschließungen, nimmt zu.
Geschrieben

Mein Kind ist jetzt 32; war in den letzten 3 Jahren auf mindestens 5 Hochzeiten, plant die eigene für nächstes Jahr - also, ich seh da nix von dem, was Du schreibst in meinem Umfeld. (Die Nachbarin bekommt bald ihr 3. Kind, fällt mir dazu auch grad noch ein) :coffee_happy:

Geschrieben

Ich kenne Einige zwischen 20- und 26 um den Dreh. Viele sind Single. Kaum einer freiwillig, sondern weil es schwer ist wenn die Vorstellungen der Zukunft nicht zusammenpassen. Könnte ich die Zeit für mich bis dahin zurück drehen würde ich eher das Single sein genissen. Ich hab in der Zeit eine lange Beziehung gehabt .zumindestens würd ich es anders leben.

 

Heute möchte ich nicht Jahre Single sein, mir würde was fehlen..ein paar Monate..ein Jahr...aber nicht mehr.

 

Generell kenne ich wohl in meinem Alter mehr Paare als Single.

Geschrieben
vor 53 Minuten, schrieb Seelenfleisch:

Diese Jahr war ich auf einer öffentlichen Veranstaltung auf dem es unter anderem ein Event gibt wo auch gewisse Fragen Gestellt wurden. Was das genau für eine Veranstaltung war und welches Event tut nix zur Sache.

Vielleicht ist es aber gerade wichtig zu wissen um was für ein Event es sich handelt. 

Meine Erfahrung zeigt das nicht. Die meisten Menschen die ich kenne, leben in einer Beziehung. Und die wenigen die Single sind, wären gerne in einer Beziehung. 

Ich könnte mir vorstellen, du bist Single und nimmst es vielleicht daher anders wahr oder kennst daher auch eher Singles.

Geschrieben
Also ich glaub da hast du schon ein Trend erkannt, der sich aber mehr auf die egoistische Lebensführung der Gesellschaft bezieht, als auf eine Geschlechtertrennung....die meisten sind heutzutage nicht mehr groß zu Kompromissen in einer Beziehung bereit, aber wollen trotzdem immer einen Partner der sie vollkommen liebt, respektiert, auf Händen trägt usw. (leider funktioniert das nur, wenn man dem Partner dann auch das gleiche entgegenbringt, was heute selten der Fall ist!) Und der Unterschied den du erwähnt hast zu Mann und Frau ist da auch ganz klar...wie hier z.B. eine Frau wird hier von 100derten angeschrieben und kann sich heutzutage den Luxus leisten ihren (Sex)Partner auszusuchen (nicht mehr wie vor 50 Jahren z.B. wo sie froh waren einen vernünftigen Versorger zu finden mit Verstand und Vernunft, sondern das typische Muster....Frau sucht Badboy, da sie denkt er wäre viel geiler, cooler oder ähnliches...was natürlich sehr oft zur großer Enttäuschung führt)... dagegen sind die meisten Männer nun mal keine "coolen badboys" (zum Glück, sonst würden ja auch die soziale Aspekte, Moral, Ethik, Empathie usw. noch mehr absterben als es schon bis dato passiert ist in den letzten 20 Jahren) und von daher heutzutage auch nicht so begehrt in der Frauenwelt, was zu einem großen Ungleichgewicht führt..... kurz gesagt jede Frau findet immer leicht einen (Sex)Partner und wird heutzutage im Durchschnitt mit 15 Jahren entjungfert, während es zunehmend Männer gibt, die mit z.B. 25 Jahren noch Jungfrauen sind, weil sie in den Augen der Frauen zu unselbstbewusst, zu vernünftig, zu nett etc. sind
Geschrieben
Ich habe mal gerade dein Profil angeschaut: Single und "Alles Verarsche hier.". Ich schließe nun darauf zurück: Alle Männer im Alter von 38 sind so wie du.... zum Glück ist das Leben vielschichtiger. In den 20ern Single zu sein ist nun wirklich kein Phänomen. Frage diese Leute in zehn Jahren noch einmal. Da wird sich einiges getan haben.
Geschrieben
In meinem Umfeld gibt es auch fast nur Paare. Wie schon jemand geschrieben hat, wäre es bestimmt aufschlussreich zu wissen, was das für eine Veranstaltung war. Ich denke, dass die Besucher der Veranstaltung von der Einstellung her nicht representativ sind. Wobei es vor allem im Großstädten immer mehr Singles gibt. Ob der Großteil es jedoch freiwillig ist, weiß ich nicht.
Geschrieben
Liegt vllt an der schnellen welt (internet). Und an Angebot und Nachfrage. Aber auch an den Wertevorstellungen. Ich bin auch überzeugter Single und glücklich geschieden.
Geschrieben (bearbeitet)

falscher Thread 😶

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Falscher Thread
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb Seelenfleisch:

Diese Jahr war ich auf einer öffentlichen Veranstaltung auf dem es unter anderem ein Event gibt wo auch gewisse Fragen Gestellt wurden. Was das genau für eine Veranstaltung war und welches Event tut nix zur Sache.

Es ging einfach darum sich als Mitbewerber vorzustellen. Der Moderator fragte in diesem Zusammenhang auch nach dem Beziehungsstatus der Person. Drei junge Frauen zwischen 18 bis 28 ein Mann ca. 25 bis 28 Jahre jung. Die Frauen sagten alle das Sie Single sein keinen Freund oder Freundin hätten, und auch nicht wollten. Eine sagte sogar was soll ich mit nehm Kerl ,ich mach lieber Kaierre . Der Mann war auch Singel hatte noch nie eine Freundin würde aber nicht wissen warum das so sei. Eine Bekannte erzählte mir Sie Glaube nicht an die Liebe und würde nie eine Beziehung haben wollen. 

Das sind natürlich nicht die einzigen Erlebnisse die ich in diesem Zusammenhang habe. Lange Rede kurzer sin. So wie ich es erlebe, gibt es einen absoluten Trend der Geschlechter Trennung vor allem bei den jüngeren Generationen. Oder besser gesagt es gibt keine Paare mehr. Mir ist klar das es wichtigere Brandherde gibt. 

Aber vielleicht möchte meine Vermutung hier bestätigen oder seine Sicht da legen.

Früher war alles anders. Da war die Religion noch mehr im Vordergrund (kein Sex vor der Ehe) und es gab auch den Kuppelparagraphen. Männer durften sogar die Arbeitsstellen der Frauen kündigen und machten die Frauen somit von sich abhängig.

Das ist in meinen Augen der völlig unromantische Grund warum unsere Großeltern und teilweise Eltern so lange glücklich (?) miteinander verheiratet waren und noch sind, sofern sie nicht bereits verschieden sind.

Die Scheidungsrate ist heutzutage sehr hoch, was einfach daran liegen könnte, dass wir nicht mehr so sehr voneinander abhängig sind und nun auch Frauen finanziell unabhängig sind oder sein können und nicht aus aus wirtschaftlichen Gründen bei ihrem Mann bleiben müssen.

Ich glaube an die Liebe.

Aber ich glaube auch, dass es in der heutigen Zeit sehr viel schwieriger ist. Wir sind zu einer Wegwerfgesellschaft verkommen. Jedes Jahr kommt ein neues und vermeintlich besseres Produkt auf den Markt. Ich glaube, dass so auch (manchmal) mit Menschen umgegangen wird.

Das meine ich gar nicht böse. Ich bin lieber alleine, als mich mit jemandem rumzuärgern, wenn ich mich quasi nur ärgern muss. Dann ist ein Leben alleine und in Freiheit doch wesentlich entspannter.

Zu einer glücklichen Beziehung gehören persönliche Stärken/Fähigkeiten wie Kommunikation, Verständnis, Ehrlichkeit, Kompromissbereitschaft. Man muss zueinander passen, ähnliche Einstellungen und ggf. gemeinsame Vorlieben/Hobbys haben etc.

Das ist auf dem Markt gar nicht so leicht zu finden, wenn es immer "schöner", "schlanker", "muskulöser", "besser", "toller" gibt.

Früher war die Familie quasi das Wichtigste. Da spielte auch die Kirche viel mit rein, die heutzutage ja auch nur noch wenig Wert hat. (Sicherlich nicht grundlos)

Alles in allem, braucht man keine Partnerschaft mehr um Sex zu haben (siehe poppen.de) , um finanziell abgesichert zu sein, nichtmal um Kinder zu bekommen Samenspenden).

Warum sollte man also neben allen Vorteilen, die man haben kann, die Nachteile einer Beziehung in Kauf nehmen?

Ich denke, dass dies der Hauptgrund ist, warum so viele Menschen keine Beziehung (mehr) wollen.

 

Ich glaube aber auch nicht, dass es früher besser war. Da blieb man nunmal 50 Jahre verheiratet auch wenn man sich am Ende nur noch gehasst hat. So romantisch wie man es sich vorstellen mag, ist es nicht immer. Obwohl es natürlich Ausnahmen gegeben hat und mit Sicherheit immer noch gibt.

Die Chance zur Flucht ist in der heutigen Zeit leichter, wenn man erkennt, dass es wirklich nicht mehr passt.

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
Das was du da beschrieben hast bezog sich doch bestimmt nur auf diese Veranstaltung!? Meine Erfahrung mit dem Thema espricht nicht ganz was du da so beschreibst..Ich Denke eher das die Menschen ansich "fast " alle eine Partnerschaft an ihrer Seite gerne hätten..oder warum laufen sonst die Single Börsen so gut..! Und in meinem Umfeld wollen die Jungen Menschen sehr gerne Partnerschaften für das Leben ....das was du da schreibst wäre mir jetzt neu....sicherlich gibt es Menschen die andere Lebensformen bevorzugen aber das als mass anzunehmen für alle, oder das als allgemein gültig zu machen no...
Geschrieben
Kann ich so nicht nachvollziehen. Klar gerade bei denen 18-25 kenne ich einige Singles aber ich finde in dem Alter völlig normal. Die meisten darüber die ich kenne sind in irgendwelchen Beziehungen oder streben eine an. Aber wie meine Vorredner würde mich interessieren was das für ne Veranstaltung war. Denn offenbar spiegelt sie nicht die breite Masse wieder
ComeWhateverMay
Geschrieben

Geh mal unter leute (außerhalb solcher Veranstaltungen )..und schau dir an was da so zu finden ist..Genügend paare..und es gibt etliche frauen und männer die nicht allein sein können..du weißt nicht ob sie die wahrheit gesagt haben oder einfach eine Phase haben in der sie keinen bock haben auf beziehung..deine gedanken bewegen sich neben der realität

Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden, schrieb Seelenfleisch:

Es ging einfach darum sich als Mitbewerber vorzustellen. 

Mitbewerber um einen Job? 

Einen Job, bei dem man öfter reisen muss? 

Oder hatten die Mitbewerber vielleicht den Eindruck, wenn man die Karriere über das Privatleben stellt, käme das gut beim Arbeitgeber an? Solls ja geben. 

 

Jedenfalls kann ich deinen Eindruck, in meinem Umfeld, nicht bestätigen. 

 

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Ich war bei einer Betriebsfeier, von den 50 Personen (Alter zwischen 18 und 62) haben drei keine Beziehung/ Partnerschaft. Meine These es gibt fast nur Paare und fast keine Einzelpersonen. Ach und die drei Singles suchen eine Beziehung/Partnerschaft.

Und jetzt verehrter TE?

Geschrieben
Das ist alles eine Frage der Stichprobengröße. Die einen reden von Generation Y und der Beziehungsunfähigkeit und dass es immer mehr Singles gibt, die nächsten glauben, dass Kleinfamilien eher so langsam in den Trend kommen. Und es mangelt auch nicht an Erfindungen für die Ursachen. Die Digitalisierung ist schuld, weil: Wenn mir meine Partnerin nicht gefällt, steht zwei Swipes nach rechts auch schhon die nächste zur Verfügung... oder der Arbeitsmarkt, weil: Niemand will es sich noch leisten, eine Partnerschaft oder Familie zu begründen. Oder, oder, oder. Soziologisch ist es allerdings ein durchaus zu beobachtender Trend, dass Singles eher zunehmen. Und auch dazu gibt es dann viele verschiedene Studien. Letztlich hat das aber nichts mit "Geschlechtertrennung" zu tun, sondern vielmehr mit sozialen Strukturen, die das Single-Leben begünstigen.
Geschrieben

..wenn ich ehrlich bin, ich versteh die Problematik nicht..... sterben wir jetzt aus??

Geschrieben
Völliger Quatsch. Das waren vermutlich nur vier Nerds, denen Sozialkontakte - also echte - fehlen.
×
×
  • Neu erstellen...