Jump to content

Schuld und Sühne....letzter Teil


lucutus71

Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Steffi nahm einen seidenen Schal und schickte sich an Sabines Hände wieder auf den Rücken zu fesseln. „Och nööööö“ beschwerte sich Sabine. Aber Steffi ließ sich nicht beirren.“ Los knie dich wieder vors Bett“. Befahl sie ihrer frisch gebackenen Sklavin. Und zu ihrer großen Überraschung gehorchte Sabine bereitwillig. Steffi setzte wieder sich auf die Bettkante und spreizte ihre Schenkel weit. „Los, tu deiner neuen Herrin was Gutes“ „Aber gerne“ antwortete Sabine lüstern und begann mit Zunge und Lippen die Clitoris von Steffi zu liebkosen. Steffi ließ sich aufs Bett zurückfallen. Während Sabine sich um ihre Vagina kümmerte, kümmerte sich Steffi um ihre Brüste. Sie streichelte sich am ganzen Körper und kettete ihren Busen er war nicht so groß und wohlgeformt wie der von Sabine aber dafür fester.
Nach einer Weile richtete sie sich wieder auf und sagte“ So dann wollen wir jetzt mal den Schwierigkeitsgrad erhöhen, mach den Mund auf“ Sabine hielt inne und gehorchte. Steffi hatte einen Dildo genommen und ihn verkehrt herum in Sabines Mund gesteckt. „Fick mich mit dem Dildo weiter“ sagte sie zu Aline, welche den neuen Befehl auch nur zu gern ausführte. Kurze Zeit später kam Steffi, nach einer kurzen Verschnaufpause stütze sie sich auf ihre Ellenbogen und sagte lächelnd „ Das war’s, jetzt bist du meine Sklavin, und weil du eben so gut warst und deine Bestrafung heute so tapfer ertragen hast, gibt’s noch was Nettes zu von mir zum Abschluss. Sie nahm Sabine den Dildo aus dem Mund und rutschte auf die Mitte des Bettes. „Komm leg dich auf meinen Schoß.“ Sabine hatte Mühe mit den gefesselten Händen aufzustehen, schaffte es schließlich aber und kroch auf Steffis Schoß und spreizte die Beine bereitwillig ein wenig. Steffi streichelte Sabines Schenkel und Po. Du wirst ohne meine Erlaubnis nicht kommen, verstanden? Du fragst vorher um Erlaubnis.“ Ja, verstanden sagte sabine erwartungsvoll.
Steffi massierte Sabines Schenkelinnenseiten, jedes mal wenn sie an den Schamlippen vorbeistrich seufzte Sabine lustvoll auf. Ab und zu versetzte Steffi Sabine mit der Flachen Hand einen Klaps auf den Po. Sabine stöhnte jedes Mal auf, sie war jetzt selig, sie war durch die Hölle gegangen um schließlich im Paradies zu landen. Sie hatte heute etwas getan was sie schon lange tun wollte und ihre Erwartungen waren mehr als erfüllt worden. Sie spürte wie die Geilheit in ihr aufstieg und ein Orgasmus sich näherte. „Ooooh Steffi du bist so gut, bitte lass mich kommen“ flüsterte sie erregt. „Nein“ war Steffis lakonische antwort. „ Ooh, bitte ich bin doch deine Sklavin jetzt und ich will alles tun was du von mir verlangst.“ „Das erwarte ich doch dir ab jetzt auch“ lachte Steffi. „Hey gemein, lass mich kommen“ beschwerte sich Sabine aber Steffi blieb unerbittlich. Steffi genoss ihre neue Machtposition sehr. Und wiederholte dieses Spiel noch mehrere Male. Sabine wurde von Mal zu mal wilder sie war mittlerweile fast verrückt vor Begierde. Und kaum noch zu bändigen. Da hatte Steffi ein einsehen. Sie stand auf und legte sich ihren Umschnalldildo an und legte sich rücklings aufs Bett. Sabine durfte sich darüber knien und auf dem Dildo reiten. Sie durfte am Schluss das Tempo selbst bestimmen. Ihr nasse Fötzchen flutschte nur so über den Dildo und sie fing sofort an ihn Hart zu reiten. Bereits nach wenigen Stößen war es soweit. Sie bäumte sich auf für den Finalen Orgasmus, mehrere gewaltige Wellen schüttelten sie durch und sie schrie ihre Lust so laut heraus dass wahrscheinlich alle Nachbarn genau wussten was Sache war. Unendlich erschöpft sank sie in Steffis Arme und versuchte wieder zu Atem zu kommen, während Steffi sie von ihren fesseln befreite. Sie lagen noch lange da und umarmten und küssten sich zärtlich. Irgendwann hielt Steffi Sabine an den Haaren fest “Keine Kerle mehr?“ fragte sie misstrauisch. „Keine Kerle mehr“ antwortete Sabine. Und als Steffi schon längst eingeschlafen lag Sabine noch immer in ihren Armen und dachte über den heutigen Tag nach.
„Keine Kerle mehr“ sagte sie sich selbst“ jedenfalls nicht in nächster Zeit!!!“…


So das wars nun aber endlich ich hoffe es hat gefallen und gut unterhalten


mfg
lucutus


  • 2 Wochen später...
parkplatzluder1
Geschrieben

He Luctus, so einfach und lapidar sagen: So, das wars?
Ich hoffe doch schwer dass wir noch viel mehr von dir zu lesen bekommen, oderß

lg
gunni


×
×
  • Neu erstellen...