Jump to content

Jugendsünden


tinker

Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Heute möchte ich Euch gerne mal ein Erlebnis aus meiner Pubertät berichten:
Wir waren damals (ich war so ca. 15) drei dick-befreundete Mädels und hatten uns nie verschwiegen, welche Jungs wir geil fanden und was wir doch am liebsten mit denen machen würden, wenn wir uns nur trauen würden. Wir trafen uns dann mal bei Gabi und unterhielten uns über unsere Jungfräulichkeit. Wir alle drei trugen noch das unversehrte Häutchen in uns. Auf einmal kam Ela die Idee (sie war die älteste), uns gegenseitig zu erforschen. Da glücklicherweise die Eltern von Gabi nicht da waren und auch für längere Zeit nicht zu erwarten waren, hatten wir also genügend Zeit. Wir nahmen also das Schlafzimmer von Gabis Eltern in Beschlag und zogen uns gegenseitig aus. Das allein war schon recht prickelnd. Auch wenn ich jetzt noch daran denke, war dies mit Abstand das beste Erlebnis, was ich vor dem Verlust meiner Jungfräulichkeit durch einen Jungen hatte. Als wir nun alle drei nackt auf dem Bett saßen, sahen wir uns gegenseitig unsere unversehrten Fötzchen an und mußten feststellen, welche Unterschiede es da geben kann. Gabi hatte die sogenannten Schamlumpen - sehr zu ihrem Ärgernis, Ela hatte Schamlippen, die kaum zu sehen waren und ich hatte (und habe ja noch) die sogenannten Schamlappen. Auch die Kitzler waren sehr unterschiedlich, von klein bis groß war alles vertreten. Die mit den kleinsten Schamlippen hatte den größten Kitzler und umgekehrt genau so. Auch die Fötzchenbehaarung war in drei verschiedenen Farben vertreten, Gabi hatte einen leicht rötlichen Flaum, Ela war blond und ich dahtig schwarz gelockt. Wir betasteten uns und untersuchten uns richtig, bis wir feststellen mußten, daß auf einmal unsere Mösen ganz feucht wurden. Irgendwie hatten wir dann Lust auf mehr und suchten die ganze Wohnung nach irgendwelchen Sachen ab, die man als Schwanzersatz hätte mißbrauchen können. Nachdem wir uns dann wieder auf dem Bett breitgemacht hatten, schauten wir, was wir alles gefunden hatten. Da waren eine Kerze, ein Kochlöffel, OB's der Mutter, ein Deostift, ein Tintenkiller, ein Einweg-Rasierer und zu guter Letzt noch eine Bierflasche. Wer die allerdings entdeckt hatte, weiß ich heute nicht mehr (grins). Wir machten uns frisch ans Werk, um alle unsere Schätze auszuprobieren. Wir dachten uns, daß wir doch lieber mit den dünnen und schmalen Sachen anfangen sollten, weil sich die Fotze ja wohl dehnen soll (das wußten wir allerdings nur, weil wir fleißige BRAVO-Leser - Rubrik Dr. Sommer waren). Also versuchten wir als erstes den Tintenkiller und den Kugelschreiber. Gabi war die erste, ich gab Ela den Tintenkiller und sie führte ihn langsam bei Gabi ein, diese wunderte sich nur und fragte, ob wir denn schon angefangen hätten. Also nahmen wir als nächstes die Kerze und siehe da, es kam ein leises "Autsch" und Gabi war dann nicht mehr zu bremsen. Ela schob die Kerze immer langsam vor und zurück und ich massierte Gabi den Kitzler mit meinem Finger. Irgendwie glaube ich, daß man das alles auch instinktiv macht. Jedenfalls wußten wir auf einmal genau was wir wollten. Gabi fing langsam an zu stöhnen und ihre kleinen Nippel richteten sich stolz in die Höhe und wurden ganz hart. Da begann ich auf einmal, an Gabis Nippeln zu lutschen, sie sahen so verführerisch aus. Ela schien sich wohl zu denken, daß Gabis Kitzler wohl sehr verlockend aussieht, jedenfalls schob sie meinen Finger beiseite und fing an, an Gabis Kitzler zu züngeln, hörte aber mit dem Einführen der Kerze nicht auf. Auf einmal bäumte sich Gabi auf und rief: "schneller, los nun macht doch, schneller, hört nicht auf!" Sie stöhnte und wand sich unter unseren Liebkosungen und Elas heftigen Fickbewegungen mit der Kerze. Dann sank sie zusammen und wir dachten erst, daß ihr was passiert wäre. Aber dann stellte sich heraus, daß Gabi ihren allerersten Orgasmus hatte. Nachdem sie sich eine Zigarette angezündet hatte, berichtete sie uns von dem geilen Prickeln und Zucken in Ihrem Körper und das sie nun wohl nicht mehr lange damit warten würde, dies auch mit einem echten Schwanz auszuprobieren. Jetzt wars ja eh egal, denn die Jungfräulichkeit war ja nun dahin. Tja, wer sollte nun die nächste sein? Gabi sagte nur, laßt uns das Bier trinken und die leere Flasche drehen, auf wen sie dann zeigt, der ist als nächster dran. So hielten wir es dann auch und - leider - war Ela die nächste. Ein klein wenig berauscht vom Bier, wir haben ja damals nicht so viel getrunken, die Zeiten sollten ja erst noch kommen, nahmen Gabi und ich die Kerze gleichzeitig in die Hand und sahen uns an. Gabi überließ mir dann die Kerze und ich führte sie ganz vorsichtig in Elas dunkles, nasses Möschen ein. Behutsam setzte ich meine Fickbewegungen fort und konnte Elas Kitzler ebensowenig widerstehen, wie sie vorher Gabis. Ich leckte und saugte und spürte einen komischen Geschmack auf meiner Zunge, habe mir aber nichts dabei gedacht. Ich dachte, das wird wohl vom Bier kommen. Später stellte sich heraus, daß es Elas Mösensaft war, den ich geschmeckt hatte. Als ich kurz über Elas Venushügel lugte, sah ich, daß Gabi Elas Titten massierte und auch Ela ihre Hände nicht stillhalten konnte. Gabi zeichnete mit ihrer Zunge Elas Tittenformen ab und rutschte immer höher, bis sich ihre Zungen trafen. Sie küßten sich leidenschaftlich und ich traktierte Elas Fötzchen und steckte die Kerze immer tiefer in Elas Lustgrotte. Ich fing an, die Kerze schneller zu bewegen und fragte dann vorsichtig, ob Ela was dagegen hätte, wenn ich den Deostift ausprobieren würde. Als ein gestöhntes "Nein" erklang, zog ich die Kerze raus und nahm stattdessen den Deostift. Dieser ist ja nun um einiges dicker als eine Kerze und deshalb war ich erst einmal sehr vorsichtig. Als ich merkte, daß Ela ihn bereitwillig empfang, fickte ich sie wie wild und auch ihr Orgasmus ließ nicht mehr lange auf sich warten. Bei einer weiteren Zigarette berichtete sie ihr Erlebnis und dann war endlich ich an der Reihe. Ich konnte es kaum noch erwarten. Ich bat die beiden, doch gleich mit dem Deostift anzufangen und habe es bis heute nicht bereut. Es war sensationell, beim ersten Einführen hatte ich zwar ein wenig Schmerzen, die verflogen jedoch sehr schnell und änderten sich rasch in Lustgefühl um. Gabi fickte mich mit dem Deostift und massierte mir meinen Kitzler, Ela saugte an meinen bereits schon stehenden Nippeln und ich fand es einfach wunderschön. Auch ich konnte meine Hände nicht stillhalten und befummelte Elas Möse, die sie mir bereitwillig hinhielt. Sie war so nass, daß ihr Saft auf ihren Innenschenkeln merkliche Spuren hinterließ. Dann merkte ich nur noch, wie Gabi den Deostift herauszog und auf einmal etwas kaltes in mich hineinsteckte. Es war der Bierflaschenhals! Der war aber im Vergleich zum Deo ziemlich dünn und anders herum paßte die Bierflasche einfach nicht hinein. Also benutzte Gabi wieder den Deostift und steckte noch einen Finger mit dazu. Sie war eine wahre Fickkünstlerin! Ela stöhnte schon wieder und vergaß dabei meine Nippel. Ich spielte mit der noch freien Hand an ihnen herum und nachdem Ela ihren zweiten Orgasmus hatte, wandte sie sich wieder mir zu und streichelte und lutschte mich weiter. Auch Gabi war nicht tatenlos und fickte mich nach Leibeskräften und leckte und lutschte an meinem Kitzler. Auch mein Orgasmus äußerte sich in lautem Stöhnen und schnellen Zuckungen. Es war auch mein allererstes mal und ich war wie benommen, als mein Körper aufhörte sich zu winden und zu zucken. Als wir alle dann total erschöpft unsere Zigarette rauchten, versprachen wir uns, das es nicht das lezte mal war und wir uns bald wieder treffen würden.
Leider haben wir uns dann wegen eines Jungen heftig zerstritten und somit blieb es bei diesem einzigartigen Erlebnis.


  • 2 Wochen später...
Geschrieben

Hui! Absolut klasse! Macht Spaß Sachen aus der Jungend zu lesen. Bin selbst gerade dabei alles schriftlich niederzulegen was ich schon erlebt habe! Weiter so!


Geschrieben

schade schade aber da währ ich gerne mäuschen gewesen und hätte mir das angeschaut


  • 5 Monate später...
Geschrieben

wir hatten wohl alle solche oder ähnliche erlebnisse, und waren an intensität und tiefe wohl kaum zu übertreffen, weil es die ersten erfahrungen waren, Ihr habt das klasse geschrieben, chapau!


Geschrieben

Gratuliere zu der Geschichte. Du könntest jetzt ja Dein erstes Erlebnis mit einem Jungen folgen lassen; oder hast Du dich weiterhin mit der weiblichen Anatomie beschäftig. Auch hier wäre für viele bestimmt eine fortsetzung interessant.


Geschrieben

super geschrieben, glückwunsch.

würden uns freuen wenns irgentwie weiter gehen würde...

LG


  • 4 Monate später...
Geschrieben

is schon sehr heiß und nachvollziehbar geschrieben... ich muß erstmal kalt duschen gehen...


Geschrieben

super geschrieben da wird mir gaz anders beim lesen... weiter so!!!!!!!!!!!!


×
×
  • Neu erstellen...