Jump to content

ER heisser, als jeder Milchkaffee...


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)


Es war am späten Nachmittag, die Sonne schien noch herrlich warm vom strahlend blauen Himmel und der weiche Sommerwind streichelte meine leicht gebräunte Haut.
Ich wollte noch nicht nach Hause und so kaufte ich mir eine Zeitschrift, setzte mich zum Feierabend in mein Lieblingscafe und bestellte mir wie immer einen Milchkaffee - blätterte in meiner Lektüre und fühlte mich plötzlich beobachtet...
Ich schaute auf, blickte in 2 strahlend blaue Augen und mir sprang ein freches jugendliches Lächeln entgegen.
Es war unmöglich nicht darauf zu reagieren, weil es so offen und unverblümt von diesem grossen fast noch jungenhaft wirkenden Mann kam und mich fast umhaute.
Ich spürte wie mir die Wärme durch meinen Körper schoss und meine Wangen und nicht nur die zu glühen anfingen.
ER wusste was er auslöste, ich spürte es und er genoss was er angerichtet hat mit vollen Zügen, wobei sein Lachen zu einem noch frecheren Grinsen mutierte.
Wie beiläufig streifte er sich mit seiner grossen, aber schlanken Hand eine Strähne seines vollen schwarzen Haares aus der Stirn und schaute mich unverholen im Ganzen an, wobei sein Mund leicht geöffnet war.
Seine Augen wanderten über meinen Busen und ich spürte, wie sich dabei, ohne dass ich Einfluss auf meinen Körper nehmen konnte, meine Brustwarzen versteiften und sich durch meine weisse sommerliche Bluse abzeichneten.
Mir war bewusst, dass er sah, dass es mich erregte und ich mich nicht wirklich mehr auf meine Zeitschrift konzentrieren konnte, wobei die einzelnen Buchstaben vor meinen Augen anfingen zu tanzen.
Unruhig sass ich auf meinem Stuhl und schlug ein Bein über das andere, wobei ich mit einer Hand meinen Rock so festhielt, dass er, als sein Blick bei meinen Schenkeln ankam nicht mehr Einblick bekam, als er eh schon sehen konnte.
Plötzlich lachte er laut, als er meine Reaktion bemerkte und es störte ihn nicht, dass ich genau wusste, dass er mich so musterte - im Gegegenteil, es schien ihn richtig anzumachen.
Als ich kurz aufschaute, sah ich, dass er sich mit seiner Zunge seine Lippen anfeuchtete und sein Blick auf meinem Knie ruhte.
Es verursachte mir eine Gänsehaut trotz des warmen Wetters und noch immer wollte ich mir nicht eingestehen, dass er mir gefiel und mich diese Art seines Auftretens erregte.
Ich versuchte mit meinen vor Aufregung feuchten Händen die grosse Tasse mit dem Milchkaffee an den Mund zu führen, wobei ich so zitterte, dass einige Tropfen von meinen Lippen zum Kinn liefen und ich nicht schnell genug die Tasse abstellen konnte, um zu verhindern, dass meine Bluse Kaffee ab bekam.
Was mache ich jetzt nur?
So konnte ich unmöglich noch in die Stadt zum Einkaufen gehen!
Mir blieb nichts anderes übrig, als die Toiletten aufzusuchen und mir den Fleck aus der Bluse auszuwaschen.
Ich schaute noch einmal zu meinem dreisten Beobachter, der mich immer noch mit diesem frechen breiten Grinsen musterte und sich köstlich über mein Missgeschick amüsierte.
Mit einer Hand griff ich nach meiner Handtasche und mit der anderen versuchte ich so gut es ging den Fleck auf meiner Bluse zu bedecken.
Suchte die Toiletten auf und verschwand hinter der ersten Türe in einen Vorraum, wo auch ein Baby-Wickeltisch stand, zog meine Bluse aus und wollte sie mit Seife und Wasser reinigen, als ich
plötzlich hörte, wie sich die Türe öffnete - ich drehte mich um und sah wieder in diese strahlend blauen Augen.
Seine Stimme war warm und dunkel und er fragte, ob er mir behilflich sein könne, da er ja nicht ganz unschuldig an diesem Missgeschick sei.
Ich schaute ihn an und wollte etwas sagen, weil er doch unmöglich so dreist sein konnte, aber meine Stimme versagte und heraus kam nur ein zaghafter Seufzer.
Er strahlte mich unverholen an und musterte mich wieder mit diesem Blick, dass ich weiche Knie bekam und als er mich einfach an den Schultern zu sich zog und mich mit seinen weiche warmen Lippen küsste, wurde mir fast schwarz vor Augen, aber ich konnte und wollte mich gegen diese aufkommenden Lust nicht wehren.
Seine Zunge tanzte mit meiner Zunge und seine Hände waren plötzlich überall...er schaute kurz auf, als wolle er sich vergewissern, dass ich es auch wollte und ich konnte nur noch ein "ich will dich" herausdrücken und schon hatte er mir den einen und dann den anderen Träger meines BH´s über die Schultern gestreift und meine vollen Brüste sprangen ihm entgegen.
Er ging leicht in die Knie und versank mit seinem Kopf zwischen meinen Brüsten und mit Leidenschaft verwöhnte er sie, in dem an den Nippeln saugte und sie mit beiden Händen knetete.
Ich seufzte lauter auf und spürte, wie mir die Lust zwischen meine Schenkel schoss und ich mich nur noch mit Mühe an den kühlen Kacheln des Waschraumes abstützen konnte.
Dann packte er mich und zog mich auf den Wickeltisch, schob meinen Rock hoch und streifte mir gekonnt mit einer Hand den Slip über den Po und die Schenkel, so dass er nachher nur noch an einem Fuss baumelte.
Er ging einen Schritt zurück, schaute mich an und öffnete den Gürtel seiner Hose...es ging mir zu langsam und ich zog ihn zu mir ran um nun auch den Knopf und den Reissverschluss zu öffnen, wobei er die Hose nur bis knapp unter seinen Po zog, mich an meiner Hüfte packte, an sich ran holte und ich nur noch spürte, wie sich seine ganze Lust in meine feuchte Grotte bohrte.
Ich krallte mich an seinen Schultern fest und schaute ihm in die Augen, als er mich nahm.
Bei jedem seiner Stösse dachte ich, dass ich dem Himmel ein Stück näher komme und ich konnte mir ein lautes Aufstöhnen nicht verkneifen.
Jedes Gefühl der Angst entdeckt zu werden verschwand aus meinem Kopf und nur das hier und jetzt spielte eine Rolle für mich.
Seine grossen Hände hielten mich umschlungen und ich konnte seinen rasenden Herzschlag spüren, wobei sein Atem nahe an meinem Ohr mir den Verstand raubte.
Er bedeckte mein Gesicht mit seinen wilden leidenschaftliche Küssen und ich konnte nur erwidern und mich dem Spiel der Lust hingeben, bis wir beide nach einem lauten Aufstöhnen unseren Höhepunkt erreichten.
Erschöpft und mit einem Lächeln hob er mein Kinn an, gab mir einen zärtlichen Kuss auf meine Lippen und flüsterte ein:"Danke...du warst wunderbar!", verschwand und liess mich zurück.
Verwirrt und erschlagen von der Situation richtete ich meine Kleidung und versuchte die Spuren so gut es ging zu verwischen.
So einen heissen Milchkaffee hatte ich noch nie und wer weiss, vielleicht sieht man sich ja mal wieder ;0)


Sinnlich40


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

ich muss sagen, eine mehr als "sinnliche" Geschichte. Du hast sie so lebendig geschrieben, dass sie wie ein Film vor meinen Augen ablief. Danke!


Geschrieben

Danke dir!
Freut mich natürlich, wenn meine Geschichte so rüber kommt, wie ich sie in meinem Kopfkino erlebt habe!

Sinnlich40(e) Grüsse


Leckliebhaber44
Geschrieben

Grüß dich Sinnlich,
wie immer eine schöne Kopfkinogeschichte! Wünsch dir einen schönen Tag, und lass dir den Kaffe schmecken!
LG Jörg


Geschrieben

Hallo Leckliebhaber!

Gibt es auch wieder ein neues Kopfkino von dir?
Freut mich, dass du meine kleine Geschichte gelesen hast!

Sinnlich40(en) Gruß


Leckliebhaber44
Geschrieben

Grüß dich Sinnlich,
ja es gibt wieder ein Kopfkino von mir, wollte eigentlich gerade anfangen, muß jetzt aber unverhofft nach Spanien fahren. Ein Fahrer ist verschwunden, meldet sich nicht mehr, und jetzt muß ich die Tour übernehmen, obwohl ich eigentlich frei habe. Wünsche dir ein schönes Wochenende!
LG Jörg


Geschrieben

Hallo Sinnlich, ich habe gerade eben deine Geschichte gelesen und muss sagen, sehr sehr erregend. Gut geschrieben. Nicht zu viel muss ich sagen, aber ich konnte dich in meinem Kopf fast sehen, wie du dir den Milchkaffee hast schmecken lassen ;-)


Wirklich sehr sehr gut!


Geschrieben

Meine Liebe Sinn,

war das wirklich "nur" Kopfkino oder hast Du mal eben dem Jagdtrieb gekonnt seinen Lauf gelassen.... Dir trau ich ja fast alles zu und gönnen würd ich es Dir sowieso!

Bussi

LeLu (die ein schlechtes Gewissen hat, weil sie sich schon so lange nicht gemeldet hat)


Geschrieben

Liebe LeLu!

Ich habe doch nur Kopfkino denkst du etwa, ich bin zum Poppen hier?

Ja, wir haben uns lange nicht gesprochen!
Hoffe Bambi und Klopfer schweben noch im 7. Himmel!

Dir/Euch alles Liebe und danke, dass du mal in mein "Kopfkino" geschaut hast!

Sinn


Geschrieben

Schöne Geschichte hat mir gut gefallen!

Bitte träum weiter den können wir auf die nächste Geschichte hoffen.

Lieben Gruß

NordmannxXx


Geschrieben

Hallo Sinnlich,
wieder eine schöne Geschichte und auch toll geschrieben.
Nur leider etwas kurz

Wann gibts du ein Buch herraus? *g*


Geschrieben

@ Myrff

Tja, Quickies dauern eben nicht länger

Nee du, dann komme ich ja nicht mehr zum sexeln, wenn ich nur noch schreibe


Geschrieben

Bei den Filmen in Deinem Kopfkino brauchst du doch kein realen Sex mehr


Geschrieben

An dem Tag, an dem ich keinen Sex mehr brauche, habe ich aufgehört zu atmen
Und irgendwie muss das Kopfkino ja auch angeregt werden!

Gruß von der Sinnlichen


Geschrieben

Hallo Sinnliche,
welch eine prickelnde Geschichte, die wirklich wie ein Film vor meinem geistigen Auge ablief. Hast eine blühende Phantasie, fantastisch. Hab mir gerade noch Dein Profil angesehen und hui, was für eine sinnlich, erotische Vollblutfrau. Nicht die körperliche Grösse ist ausschlaggebend, sondern das gewisse "Etwas" das bei Dir zweifelsfrei rüberkommt.
Weiter so mit Deinen Geschichten.
Lgg. aus der Deutschen Toskana, Markus


Geschrieben

Hallo Maggyman!

Danke für die "Blumen"!
Vermischt sich Fantasie nicht immer etwas mit der Wirklichkeit?
Man sollte seine Fantasie leben und mit anderen teilen!

Sinnlich40(e) Grüsse


  • 4 Wochen später...
Geschrieben

Noch besser ist es allerdings seine Fantasien umzusetzen

...ist jetzt meine bescheidne Meinung zum Vor-Posting


Geschrieben

Danke für die geile Geschichte.........dieses Kopfkino gefällt mir.
Habe es mir gut vorstellen können, super geschrieben...

LG Ela


Geschrieben

Schön, dass mein Schätzchen aus der Versenkung geholt wurde und noch schöner, wenn das Lesen meines Kopfkinos Freude bereitet.

Sinnlich40(en) Gruss


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

Danke, freut mich, dass dir meine erotischen Gedanken gefallen!
Vielleicht magst du ja auch mal meine andere Geschichte (Hey junger Mann...gerade spielt bei mir wieder das Kopfkino einen heissen Streifen) auf seite 6 lesen!

Sinnlich40(e) Grüsse


Geschrieben

Hallo Sinnlich, ich kann und muß mich allen anderen voll anschließen, eine sehr sinnlich, lustvoll geschriebenes Kopfkino.....hatte seine wirkung bei mir nicht verfehlt..*grins
L.Gr.A


Geschrieben

Danke für die "Blumen"

Es freut mich, dass es auch Männer gibt, die nicht unbedingt eine detailierte Hardcore-Version brauchen um sich anzuregen

Sinnlich40(e) Grüsse


  • 6 Jahre später...
Geschrieben

Ein klitzekleinwenig autobiographisch war´s damals schon.


  • 7 Monate später...
Geschrieben

Grossartig. Sowas von quick der Quickie, aber mehr brauchts ja auch nicht


×
×
  • Neu erstellen...