Jump to content

Mein erster "Erotikroman"


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hey Leute alles Senkrecht???

ich habe seit kurzem mal wieder etwas mehr Zeit um mich mal ausgiebig auf meine Kreative Ader zu konzentrieren und bin auf meine ersten Romanversuche gestoßen.

Einen davon möchte ich euch hier zu einem Teil zeigen damit ich anständige und konstruktiv ehrliche Kritik auf vernünftigen Niveau bekomme mit der ich schauen kann in wiefern ich etwas verbessern kann oder ob ich`s vllt doch lieber gleich sein lassen soll oder so....
Ich kann was ab und freu mich auf eine nette Diskusion....

 

Kapitel eins: "Der Herr"

Hallo, mein Name ist Mark, ich bin 24 Jahre jung und zähle selbst wohl eher zu dem Durchschnittstypen. Ich habe einen durchschnittlichen Abschluss, mache durchschnittliche Arbeiten, habe durchschnittliche Hobbies und bin auch sonst nicht gerade auffällig. Ich bin 1,85 m groß habe blondes Haar, blaue Augen und zähle eher zu den durchtrainierten Typ. Ein schlichter Job bestimmt meinen Alltag aber ich strebe dennoch zu Größerem. Oft schweife ich gern ab und befinde mich dann zeitweilen auch gern mal in meiner eigenen kleinen Welt, über der ich später noch erzählen werde. Auch ich habe einige Dinge die auf einer imaginären Liste stehen welche sich stetig aktualisiert. Ab und an kommen neue dazu und hier und da werden auch mal Punkte abgestrichen. Doch einige besondere Punkte haben bei mir auch besonderen Status und genießen oberste Priorität. Wie zum Beispiel in einem öffentlichen Bad mit seiner Geliebten eng umschlungen den sexuellen Akt auszuführen oder bei einer lauen Sommernacht auf einem riesigen freiem Feld im Mondschein eine Frau zu vernaschen. Ich würde mir das so vorstellen:

Im Idealfall kommt eine heiße Frau auf mich zu. Sie ist jung, schlank, aufreizend und dennoch dezent. Ihr geheimnisvoller Blick lässt einen nur erahnen was sie von mir will. Ich fühle mich als wär ich in ihr Visier geraten, als würde sie mich als ihre Beute sehen. Die Lichter der vorbei fahrenden Autos erhellen kurz unsere Gesichter so das man dem jeweils anderen tief in die Augen schauen kann. Es ist spät am Nachmittag oder auch früh am Abend je nachdem wie man es betrachtet. Sie geht weiter auf mich zu und greift mit ihrer Hand in ihre Manteltasche. Eine Zigarette klemmt zwischen Zeige- und Mittelfinger welche sie zu ihrem Mund führt. "Guten Abend der Herr", sind ihre ersten Worte an mich. "Hätten sie freundlicher Weise Feuer für mich?" Ihre Stimme klingt reif und sanft welche mir ein gutes Gefühl beschert. Ich erwidere ihre nette Begrüßung mit einem warmen "Hallo die Dame" sie lächelt leicht und hält mir ihre Zigarette hin. "Sehr gern" sage ich, so einer reizenden Dame kann man doch keinen Wunsch abschlagen". Sie hält ihre Hände schützend über der Flamme die von meinem Streichholz ausgeht und nimmt das Feuer dankend an. Jetzt wo sie so nah vor mir steht kann ich sie genauer betrachten. Sie pflegt ein vornehmes Äußeres, ihre Augen sind dezent geschminkt ihre Haare schick hochgesteckt und ein langes engsitzendes rotes Kleid welche ihre Kurven perfekt betont, verdeckt ihren Körper. Sie trägt etwas Goldschmuck in dem ich mich leicht spiegele. Ich sehe etwas erstaunt aus und muss mich kurz fangen. Diese Frau ist auf jeden Fall das was man als heißen Feger bezeichnen würde.

Das war Teil eins wenn ihr wollt kommt noch Teil 2

Grüße Mike

Stupsnäschen
Geschrieben
Hast du das jemals Korrektur gelesen? Rechtschreibfehler, fehlende Zeichensetzung und der Bezug ist auch oft falsch. Mir hat schon der erste Absatz gereicht. Also ein Schriftsteller wird aus Dir eher nicht ;-)
  • 2 Jahre später...
×
×
  • Neu erstellen...