Jump to content

Die Aushilfe


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Wir haben in unserem Haus unsere Firma, nachdem der Aufschwung uns so viel Arbeit brachte, dass wir es alleine nicht schafften, suchten wir uns eine Aushilfe auf Teilzeitbasis für die Buchhaltung. Die ersten Damen blieben nicht lange bei uns, da sie unseren Ansprüchen nicht genügten. So kam es das wir die 23Jahre alte Anja anstellten, eine zierliche, sehr schlanke, noch kindlich wirkende, junge Frau. Anja war ca. 175cm groß und höchsten 50kg schwer, schwarz haarig und hatte kleine Brüste. Anja entsprach unseren Vorstellungen und blieb bei uns, sie bekam einen eigenen Schlüssel und konnte so die Buchhaltung dann machen wann sie Zeit hatte.

Alles war in Ordnung, meine Frau war mit ihr zufrieden und die Zeit verging. Anja wurde immer selbstsicherer und machte öfters Witze und Späße mit meiner Frau und mir. Eines Abends ging ich durch die Räume, da stand Anja tief gebückt an ihrem Schreibtisch und wühlte in ihrer Handtasche, so wie sie dastand, im Minirock, konnte ich wieder mal ihren kleinen Po sehen, der weiße Slip war leicht feucht und ließ die Lusthöhle erahnen. Ich genoss den Anblick und fragte ob sie noch nicht Feierabend hätte, Anja sagte nur „bin gleich fertig“ und kramte weiter in ihrer Tasche. Ich ging zum Kopierer und erledigte meine Sachen. Anja rief noch Tschüss und ging nach Haus. Einige Tage später passierte es wieder, Anja stand wieder so da und kramte in ihrer Tasche, dies mal hatte sich der Slip auch in Ihre Poritze gezogen und der Minirock gab fast den gesamten Po frei, ich schaute wieder ausgiebig auf diesen noch kindlich wirkenden Po, er war so lecker anzusehen, das ich am liebsten sofort zu gegriffen hätte, doch ich ging weiter meine Sachen erledigen.

Ein paar Wochen später, meine Frau war auf einem Lehrgang, war es dann wieder so weit, ich kam telefonierend die Treppe runter und in ihr Büro, Anja stand wieder so da, diesmal gab der Slip sogar ein Teil der Schamlippen frei und ich bekam beim Anblick der rasierten Möse einen Steifen. Verträumt schaute ich auf diesen schönen kleinen Arsch, Anja raschelte zunächst in der Handtasche herum, griff sich an den Slip, zog ihn aus und stopfte ihn in die Tasche. Ich hatte nun einen herrlichen Blick auf ihren Po und auf die rasiert Möse, ich räusperte mich kurz um meine Anwesenheit anzuzeigen. Dieses kleine Miststück antwortete „Gefällt dir das was du siehst?“ „Ja klar – da würde ich gerne mal dran lecken!“ antwortete ich ohne groß nachzudenken. „Bitte bedien dich!“ bekam ich zur Antwort. Ohne irgend was zu sagen oder zu denken ging ich zu ihr, hockte mich hin und bohrte meine Zunge in die Möse, diese war schon klatsche Nass und schmeckte herrlich, Anja stöhnte auf, langsam schleckte ich durch diese kleine Möse, faste ihren kleine Arsch mit meinen Händen fest an, zog die Backen weit auseinander und leckte ausgiebig vom Kitzler bis zur Rosette. Anja stöhnte leise und bewegte ihren Po meinem Mund entgegen. Mein Schwanz in der Hose drückte schmerzhaft, ich stand auf, massierte mit einer Hand die Möse, öffnete mit der anderen meine Hose und lies diese fallen. Nun nahm ich meinen Schwanz und führte ihn durch die kleinen Schamlippen auf und ab, mehrfach wiederholte ich es, um ihn dann langsam in Anja einzuführen. Anja stöhnte „Oh ist der dick, Ohhhh wie lange habe ich mir das gewünscht!“ Die kleine Möse war zwar richtig Nass, aber eng wie beim ersten mal, es dauerte eine längere Zeit bis mein Schwanz komplett in ihr war. Anjas stöhnen wurde lauter und lauter, ich fickte das kleine Miststück langsam, zog meinen Schwanz mehrfach raus um dann neu einzudringen, ich spürte meine Säfte in mir aufsteigen und fickte nun schneller und fester. Anja begann zu Zittern und schrie dann einen Orgasmus laut heraus, zuckend umklammerte mich ihre enge Scheide dabei und brachte meinen Saft zum kochen, im letzten Augenblick zog ich ihn heraus und spritzte meinen Saft in ihre Arschspalte. Anja beschwerte sich dann warum ich nicht in ihr gespritzt hatte, worauf ich nur drauf hinwies das ich nicht weis ob sie die Pille nimmt. Anja meckerte weiter „Hättest ja fragen können, beim nächsten mal will ich es aber in mir haben!“ Worauf ich mir dachte – klar in deinem Mund!

Anja wischte sich mit einem Tempo den Schleim aus ihrer Möse und mein Sperma aus der Poritze, zog den Slip wieder an, kam zu mir, gab mir einen Zungenkuss und sagte das sie los müsse, da es schon spät war. Ich lud sie zum nächsten Abend ein um es dann richtig mit ihr zu machen. Am nächsten Tag war ich schon richtig geil und freute mich auf dieses kleine Biest, ich wollte es ausgiebig, mehrfach, und ausdauernd mit ihr treiben, Anja kam jedoch nicht.

Meine Frau kam am nächsten Tag zurück, wir gingen Essen und hatten einen schönen Abend. Da wir immer schon offen miteinander umgegangen sind, erzählte ich ihr im Bett was passiert war und das ich vermutete, dass Anja aus Angst kündigen würde. Meine Frau war ein bisschen sauer, lies sich dann aber in allen Einzelheiten erzählen wie es dazu kam und wie es war, anschließend fragte sie mich, warum ich Anja denn nicht noch mal richtig im Bett gevögelt hätte. Ich sagte ihr, dass ich das am nächsten Abend vor gehabt hatte, dass Anja jedoch nicht gekommen ist. Anschließend vögelten wir beide miteinander und ich musste zur Strafe meine Frau lange lecken, fingern und durfte nur auf ihren Bauch spritzen. Das war natürlich keine richtig Strafe aber es hatte zu mindestens den Anschein.

In der folgenden Woche war ich drei Tage außer Haus und kam erst spät Abends wieder. Nach einer Begrüßung, Dusche und Abendessen fragte ich meine Frau ob Anja sich gemeldet hatte und erfuhr dass Anja ganz normal wieder erschien und ihre Arbeit erledigt hatte. „Hast du sie angesprochen?“ fragte ich, „Ja“ bekam ich zur Antwort und weiter „Sie hat dann gleich geheult und gedacht das ich sie sofort raus schmeiße, ich habe sie in den Arm genommen und erst mal getröstet, dann hab ich ihr gesagt das wir drei das Samstag Abend besprechen werden!“ Ich war schon etwas verblüfft, wie cool meine Frau das geregelt hatte, doch konnte ich nicht ahnen was sie vorhatte.

Samstag 20 Uhr, der Kamin brannte und wir warteten auf Anja. meine Frau war irgendwie aufgeregt, sie hatte alles recht kuschelig vorbereitet und hatte schon einige Gläser Wein getrunken. Anja klingelte und ich lies sie herein, etwas vorwurfsvoll Blickte sie mich an, doch ich reagierte nicht auf diesen Blick. Anja war sehr Bieder gekleidet und setzte sich recht keuch in einen Sessel. Coco, meine Frau, gab ihr ein Glas Wein und sprach zunächst nur über die Arbeit mit Anja. Kaum hatte Anja ihr Glas halb leer, goss Coco ihr schon nach und prostete uns zu. Anja entspannte sich etwas und fragte dann schüchtern „wie geht es jetzt weiter?“

Coco „Hat es dir Spaß gemacht von meinem Mann gevögelt zu werden?“
Anja „Ja – ein bisschen!“
Coco „Wie – nur ein bisschen, er hat doch einen schönen Schwanz!“
Anja wurde Rot „Ja es war richtig Geil!“
Coco „und – möchtest du es nochmals machen, gemacht bekommen?!“
Jetzt war ich schon etwas verblüfft, worauf wollte Coco hinaus?
Anja „aa aber – wie meinen Sie das?“
Coco „erstmal hier und jetzt nennst du mich Coco und ihn Ralf!“
Anja „Coco, ich verstehe die Frage trotzdem nicht!“
Coco „Ist doch ganz einfach, Ralf will dich gerne noch mal ficken!“
Anja „aa aber du.....? du läst das zu?“
Coco „Wenn du es willst, dann gibt es noch Bedingungen, ich bin dabei und mache auch mit!“
Anja „was für Bedingungen?“
Coco „nichts schlimmes, wenn du was nicht willst kannst du gehen!“

Ein Moment Ruhe trat ein, ich war gespannt wie ein Flitzebogen.

Coco „und wie entscheidest du dich?“

Anja „und du..“
Coco unterbrach sie „was ist Ja oder Nein? entscheide dich!“

Anja „mmmm .... JA !“

Coco stand auf, ging auf Anja zu, nahm ihren Kopf in die Hände und küsste sie auf den Mund, zwei drei mal, dann schob sie ihre Zunge in Anjas Mund und beide küssten sich lang anhaltend. Coco lies Anja los, schenkte Wein nach und setzte sich wieder hin, beobachtete Anja die etwas vor Aufregung zitterte. Coco machte mit der Fernbedienung die Musik lauter, nahm einen Schluck Wein und sagte: „Anja – tanz für uns und zieh dich dabei aus – kein Widerwort – mach es!“


Geschrieben

Anja stand auf, tanzte langsam zur Musik und öffnete ihre Bluse, ich stand auf und machte das Licht dunkler. Coco meckerte „Ralf – du machst ab sofort auch nur das was ich dir sage!“ „OK“ gab ich zurück und setzte mich wieder. Anja zog gerade langsam ihre Bluse aus, darunter trug sie einen weißen BH. Nachdem sie die Bluse auf den Boden geworfen hatte, zog sie langsam die Jeans aus, drehte ihren Po zu uns und zog die Hose und Schuhe aus, wieder sah ich diesen fast kindlichen Arsch, der mich sofort weiter aufgeilte das mein Schwanz in der Hose schmerzte. Anja tanzte mit geschlossenen Augen weiter, öffnete den BH und lies in fallen, tanzte zwei Schritte und schob den Slip über ihren sehr kleinen Po nach unten, nun tanzte sie Nackt, immer noch mit geschlossenen Augen. Coco schaute sich ihren geilen, kindlichen Körper an, wäre Anja 10-15cm kleiner, würde niemand glauben das sie 23 Jahre alt ist. Coco gab wieder eine Anweisung: „Anja, dreht dich um und zeige mir deinen Arsch wie du es letztens bei Ralf gemacht hast. Ohne ein Wort drehte sich Anja um, stützte sich mit den Armen auf dem Sessel ab und streckte Coco ihren Po entgegen. Coco stand auf, ging zu Anja und streichelte zunächst über den Rücken, dann die Pobacken um dann mit einem Finger durch die Scheide von Anja zu gleiten. „Ralf, das glaubst du nicht, die kleine ist klatsch nass!“ meldete Coco. Ich wäre zu gerne aufgestanden und hätte sie so gefickt, aber Coco hatte das sagen. Coco fingert Anja und kniff mehrfach in die Pobacken so dass Anja quietschte, dann beugte sie sich herunter und steckte ihre kleine lange Zunge ohne Vorwarnung in Anjas Loch, Anja stöhnte leise auf, schnell fickte Coco mit der Zunge einige mal diese kleine Möse und schlürfte den Saft von Anja auf, um Anja dann so stehen zu lassen. „Kommt last uns austrinken und ins Bett gehen“ befahl Coco. Alle drei tranken ihren Wein aus, Coco nahm Anja bei der Hand und dann gingen wir ins Schlafzimmer.

Im Schlafzimmer hatte Coco alles erotisch vorbereitet, Kerzen, Duftstäbe angemacht, und die Heizung hochgedreht. Kaum dort angekommen befahl Coco Anja das sie sie ausziehen sollte, Anja machte es zitternd vor Geilheit oder Angst, schnell stand Coco Nackt im Schlafzimmer, sie zog Anja zu sich heran und küsste sie wild auf den Mund, langsam Rückwärts gehend führte sie Anja zum Bett und lies sich fallen. Auf dem Bett zog sie dann wieder Anja zu sich, küsste sie und schob sie dann runter zu ihren Brüsten, Anja wusste das sie diese lecken und liebkosen sollte und tat es mit sichtlicher Freude. Coco sagte zu mir „Zieh dich aus und leck die kleine, mehr aber nicht!“ Endlich konnte ich meinen Schwanz aus seinem Gefängnis befreien, schnell hatte ich meine Sachen abgelegt und kniete mich hinter der knienden Anja. Langsam küsste ich die kleinen Arschbacken und leckte mich stetig zum Lustzentrum vor, Anjas Möse schmeckte herrlich, tief tauchte ich mein Gesicht in ihren Mösensaft, züngelte über Kitzler und drang in die Lusthöhle vor, durch dieses lecken wurde ich noch geiler und mein Schwanz pochte. Coco unterbrach den Genuss in dem sie sich umdrehte und sagte „Anja jetzt leckst du meinen Arsch und fickst mich mit der Zunge in meine Arschfotze!“ „NEIN“ kam von Anja, ich dachte mir schon, das diese junge Frau noch nicht viel Erfahrungen hat, ich fuhr ganz langsam mit meiner Zunge aus ihrer Scheide hoch zum Anus und umspielte diesen, im gleichen Moment hörte ich Coco sagen „OK – dann kannst du jetzt gehen – für immer!“ Nur Millisekunden später züngelte Anjas Zunge über den Anus von Coco und meine um und in den Anus von Anja. Beide Frauen stöhnten, ich stellte mein lecken ein und schaute Anja zu wie sie es Coco machte, es geilte sie anscheinend auf, denn mehr und mehr drückte sie ihre Zunge in den Darm von Coco, gleichzeitig streichelte sie mit einer Hand die Möse von Coco und drang mit einem Finger immer wieder in sie ein. Coco erzitterte immer mehr und bekam ihren ersten Orgasmus, ihre Mösensaft lief förmlich aus ihr heraus, Anja züngelte wie besessen und stieß ihre Zunge immer wieder tief in den Arsch meiner Coco. Noch ein Orgasmus kam, Coco schrie ihn heraus und lies sich zur Seite fallen.

„Fick die kleine jetzt, du hast lange genug gewartet“ sagte Coco dann zu mir und ich war froh nun endlich bald meine erste Ladung loszuwerden. Da ich schon halb hinter Anja war, stieß ich ihr gleich von hinten meinen Schwanz in die enge kleine Möse, dies mal nicht so vorsichtig wie beim ersten Mal, schnell war ich tief in ihr, kaum hatte ich mich etwas bewegt erzitterte sie von ihrem Orgasmus, ihre Möse umklammerte meinen Schwanz, zuckte mehrfach, heiß liefen ihre Säfte heraus, ermattet sackte sie nach vorne zusammen. Coco schaute mich an „Hast du schon gespritzt?“ „nein“ antwortete ich, „OK – lass sie sich kurz erholen, dann fick sie weiter und spritz deinen Saft in deine Lieblingsöffnung!“ wies Coco an. Anja schaute fragend doch ich sagte nichts, langsam streichelte ich Anja über den Bau, führte meine Hand zwischen ihre Beine und rieb etwas über den Schamhügel, Anja stellte ihre Beine auf und ich legte mich dazwischen. Ihre Möse war heiß und feucht, kaum war mein Schwanz einige Male tief in sie eingedrungen durchzuckte der nächste Orgasmus ihren Körper, ich fickte noch etliche Stöße in die kleine Möse, spürte meine Säfte aufsteigen und entzog mich. Fragend schaute Anja mich an, ich zog sie weiter nach unten im Bett, kletterte über sie und führte meinen Schwanz an ihre Lippen, zögerlich nahm Anja meinen Schwanz in den Mund, langsam bewegte ich mich vor und zurück, Coco massierte dabei meinen Hodensack, langsam drückte ich meinen Schwanz tiefer in Anjas Mund, sie konnte ihn ohne Problem zu zwei drittel aufnehmen, nachdem ich das ausgetestet hatte fickte ich diesen kleinen Mund kräftig durch und spritzte dann tief in ihrem Mund ab, sie konnte nicht anders als schlucken, verwundert sah ich das sie alles geschafft hatte, nichts war daneben gelaufen. Noch einige Male bewegte ich mich vor und zurück und lies meinen Schwanz komplett leer saugen, dann warf ich mich ermattet zur Seite. Coco küsste Anja zärtlich und ausdauernd, streichelte ihre Brust, zwirbelte ihre Brustwarzen und streichelte über ihren jugendlichen flachen Bauch, Anja hielt ihre Hand fest und sagte das sie pinkeln müsste, was Coco keck beantwortete „das wollen wir aber sehen!“. Schon zog sie Anja aus dem Bett ins Bad, wies Anja an sich in die Dusche zu stellen und so zu pinkeln, es dauerte einen Moment bis die Pipi kam, doch dann floss die gelbe Flüssigkeit in strömen durch die Duschwanne. Durch dieses Schauspiel angeregt musste ich auch, bat Anja sich umzudrehen und pinkelt auf ihren süßen Arsch. Anschließend duschten wir und gingen ins Wohnzimmer um zu rauchen und ein Glas Wein zu trinken.

Anja sagte lange Zeit nichts, doch dann „Das war Geil!“ Coco antwortete „Du bist aber für heute noch nicht fertig – gleich kommt der zweite Teil!“
Anja grinste nur und ich war gespannt was Coco noch vor hatte.

Nach ca. 20min Pause gingen wir wieder ins Schlafzimmer.
Coco sagte zu Anja „Du hast vorhin so schön mein Arschloch geleckt, mach das jetzt bei Ralf, der hat das auch sehr gerne“ Anja schaute etwas missmutig jedoch kam sie mir aufs Bett hinterher, ich kniete mich breitbeinig aufs Bett und wartete auf ihre Zunge. Anja küsste zunächst meine Arschbacken und kraulte meinen Hoden, fuhr dann mehrmals meine Poritze mit der Zunge auf und ab, dann züngelte ihre kleine Zungenspitze an meinem Anus der schnell weich und weit wurde, fast schmerzhaft massierte ihre Hand meinen Schwanz, Anja spürte wie meine Arschfotze sich öffnete und drückte die Zunge immer wieder rein und raus, mit beiden Händen zog sie meine Arschbacken auseinander und fickte mich dann tief mit ihrer Zunge, tief in mir verhaltend bewegte sie nur ihre Zungenspitze auf und ab um sie dann wieder raus zu ziehen und erneut einzuführen. Ein absolut geiles Gefühl von so einer kleinen geilen Zunge gefickt zu werden. Anja stöhnte immer wieder auf und ich wusste das Coco mit Anja gleiches macht, dann hörte ich das Summen eines Vibrators und kurze Zeit später ein lauteres aufstöhnen von Anja. Coco fickte die kleine mit drei Finger in die Möse und schob ihr nach und nach den Dildo tiefer in den kleinen Arsch. Das machte Anja fast Wahnsinnig, fest massierte sie meine Eier und fickte nun auch mit zwei Finger meine Rosette, intuitiv massierte sie so meine Prostata, ein super geiles Gefühl. Coco wies Anja an aufzuhören und aufzustehen, ich rollte mich dann zur Seite und sah den beiden zu wie sie sich küssten, Anjas Arsch glänzte vor Gleitcreme, Coco hatte sie ausgiebig eingeschmiert bevor sie ihr den Dildo in den Arsch geschoben hatte, Anjas Beine zitterten leicht.


Geschrieben

Coco drehte Anja um, in der Hand hatte sie ein Tuch, sie verband damit Anja die Augen. Anja fragte „was kommt jetzt, ich kann bald nicht mehr!“ „Warte ab – du kannst noch mehr!“ antwortete Coco. Nachdem Coco alles vorbereitet hatte, führte ich Anja zum Bett, half Ihr über Coco zu steigen und Coco sagte „Knie dich langsam hin“ Anja kniete sich langsam hin, spürte den Körper zwischen ihren Beinen und setzte sich langsam, beim herabsinken spürte sie den harten Schwanz unter sich, wartete auf die richtige Position und lies ihn in sich verschwinden, leise stöhnte sie auf als sie merkte das dieser länger und dicker war wie mein Schwanz, ich lies ihre Hände los und Anja wollte sich auf meiner Brust abstützen, doch da hatte sie Cocos Brüste in der Hand, verzückt gab sie ein quietsch Geräusch von sich, massierte die vor ihr liegenden Brüste und ritt den Schwanz der in ihr steckte. Zu meinem erstaunen konnte diese kleine Frau den in ihr steckenden Umschnallschwanz komplett aufnehmen, sie ritt eifrig den Schwanz und stöhnte einen Orgasmus entgegen, Coco feuerte sie mit versauten Worten dabei an, zog ihr die Augenbinde ab und streichelte ihre kleine Titten. Anja stöhnte auf, zuckte im Becken, schnurrte wie eine Katze und legte sich auf Coco. Coco fickte von unten langsam weiter, gab mir ein Zeichen und küsste Anja wild und ausgiebig. So wie Anja auf Coco saß, umklammerte Coco Anja fest und küsste sie weiter, ich stieg hinter sie, setzte meinen Schwanz an ihre Rosette und drückte ihn hinein, Anja stöhnte erstickt auf, sie konnte nicht laut protestieren da Coco sie ja küsste, ich wartete einen Moment und fickte meinen Schwanz langsam in ihren Arsch hinein. Anja kam vom Küssen frei und rief laut „Ihr seid Wahnsinnig – man ist das geil so gefickt zu werden. Ralf du geile Sau hast gerade meinen Arsch entjungfert, nun fick mich bis du kommst!“ Langsam bewegte ich mich vor und zurück, ich hatte den Darm komplett erobert und Coco fing nun auch von unten an zu vögeln, Anja stöhnte immer lauter und zitterte im ganzen Becken, mein Schwanz wurde durch den Gummischwanz mit massiert und ich konnte mich nicht mehr lange zurückhalten, stark pochend fickte ich dieses kleine Luder die tatsächlich zwei Schwänze aufnehmen konnte, diese Enge war so geil, ich genoss es, fickte mal langsam, mal wild und kam dann Explosionsartig in ihrem Arsch. Anja bekam durch diese Behandlung gleichzeitig mit mir einen gewaltigen Orgasmus, sie schrie, biss Coco in den Arm, stöhnte und spritzte richtig ab. Mehrfach zuckte ihr Becken nach, ich zog meinen Schwanz raus, löste die Halter vom Dildo und zog auch diesen aus Anja heraus, aus ihrem Po und aus der Möse liefen die Säfte heraus, tropften auf Cocos Möse und liefen weiter zum Bettlacken, ein richtiges kleines Rinnsal aus Sperma und Mösensaft entstand. Coco küsste Anja lange und zärtlich, schob sie dann zur Seite und verwischte den ganzen Lustsaft auf ihrem Bauch.

Anja atmete schwer, sie war sichtlich erschöpft, doch sie lächelt vor sich hin. Wir ruhten uns noch einige Minuten aus, gingen duschen und dann wieder ins Wohnzimmer, dort tranken wir noch eine Flasche Wein und sprachen kaum.

„Das war der geilste Sex den ich je hatte!“ sagte Anja, dann „Darf ich jetzt nach Hause fahren?“ „Wenn du das noch kannst, sonst kannst du auch hier schlafen!“ antwortete Coco. „OK, dann schlafe ich bei euch, aber bitte kein Sex mehr heute!“ kam von Anja. Coco und ich grinsten, wir waren auch fertig und wollten nur noch schlafen, so gingen wir alle drei schlafen, Anja durfte oder musste in der Mitte liegen.


Geschrieben

Bitte von unten nach oben lesen und wenn möglich bewerten.

Danke


Geschrieben

da kann mann nur volle punkte geben und auf Fortsetzung hoffen


Geschrieben

total geile darstellung, welche lust auf mehr macht


Geschrieben

*Gähn*
Mehr als die üblichen Versatzstücke steht da auch nicht drin.


Geschrieben

1234 Leser, wow, aber nur so wenige Bewertungen / Kommentare


  • 3 Wochen später...
Geschrieben

1610 Leser und so wenige Antworten, schade, allen anderen Danke für eure Kommentare.


Geschrieben

eine sehr nette geschichte,wo man hofft,das bald die fortsetzung kommt


Geschrieben

und wieder eine sehr geil geschriebene Geschichte !!!

Freue mich jetzt schon auf weitere tolle Geschichten von dir !!!


Geschrieben

Vielen Dank für eure Antworten, die Fortsetzung ist in Arbeit.


Geschrieben

Danke für 2100 Hits und die Bewertungen


Geschrieben

Eine super geile Geschichte,da bekommt man Lust auf viel mehr. Bitte weiter so,wäre es dcoh real:-)

LG Wolf


  • 4 Wochen später...
Geschrieben

Vielen Dank, gibt es hier auch Frauen die meine Geschichten gefallen?


  • 9 Monate später...
Geschrieben

Danke für 3085 Hits und die Bewertungen, leider kommen keine Kommentare mehr.


Geschrieben

sehr geil, und vor allem auch noch lesbar, danke auch für die Absätze


Geschrieben

Eine wundervolle Geschichte gut erzählt, was will man mehr?


Geschrieben

super Geschichte liest sich echt geil....Kompliment an den Autor...


×
×
  • Neu erstellen...