Jump to content
pimpineck

Jugendsünden Teil 12 Überraschende Heimkehr 1

Empfohlener Beitrag

pimpineck

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Fortsetzung
Ralph saß noch immer auf seinem Hocker, schaute uns gespannt zu und genoss den Augenblick. Wir Frauen beachteten ihn nicht mehr sonderlich und ließen unserer Lust und unseren Gefühlen einfach freien Lauf. Die hemmenden Gedanken ,die Inga vielleicht noch hatte ,wurden durch die Leidenschaft verdrängt. Ich nahm ihre Brüste in die Hände und versuchte meine Brustwarzen an den ihren steifen zu reiben. Ihre Hände wiederum streichelten jeden Millimeter meines Körpers. Plötzlich warf Inga mich herum und küsste meinen Hals, die Schultern, die Brüste, den Bauch, die Leisten, die Oberschenkel, bis sie langsam meine Beine spreizte. Ingas Zunge streichelte langsam die oberen Schamhaare und wanderte genüsslich in Richtung Muschi. Ich war sehr erregt und spürte meinen Lustsaft der sich in meiner Möse sammelte.Inga hielt mir mit zwei Fingern die Schamlippen etwas auseinander und leckte mit der Zunge langsam über die meine Spalte.
Für Ralph war das ein herrlicher Anblick und im Augenwinkel sah ich ,wie er sich selbst an seinem steifen Schwanz herumspielte. Dann spürte ich Ingas Zunge in mir ,dann wieder am Kitzler. Jetzt schob sie zwei Finger rein und fickte mich mit ihren schmalen Fingern.Ich drückte ihren Kopf auf meinen Schoß und zog die Beine etwas an, ich wollte nicht gleich kommen und so zog sie die Finger wieder aus mir.Ralph stand auf und kniete sich neben meinen Kopf und streckte mir seinen Schwanz etwas entgegen. Meine warmen, ja fast heißen Lippen legten sich um seine Eichel und ich saugte an seinem Schwanz. Ich spürte das er kurz vorm kommen war ,eine Woche ohne Sex hatten was angestaut. Ich ließ ihn aus dem Mund entweichen und nahm eine Hand zur Hilfe. „Inga“ rief ich „ Komm schnell hoch.“ Dann wieder rein in meinen Mund ,noch ein- zweimal hin und her und schon schoss eine ganze Ladung seines warmen Saftes über mein Gesicht. Ralphs Schwanz zuckte noch ein paar Mal genüsslich und dann ließ er sich auf das Bett fallen. Ich nahm ein Tusch und wischte mich kurz sauber .Als ich mich wieder umdrehte kniete Inga neben ihm und hatte seinen Schwanz im Mund . Ich kniete mich ebenfalls neben ihn und begann zärtlich seine Hoden zu lecken. Da konnte Ralph sich nicht wehren und schon stand er wieder wie eine Eins. Wir leckten und saugten gemeinsam an seinem Schwanz. Ab und zu küssten wir uns gegenseitig .Ich war so geil,ich musste unbedingt ficken, sonst hätte mich der Wahnsinn eingeholt.
Ich bedeutete Inga zur Seite zu rutschen und ich setzte mich breitbeinig auf Ralphs Schoß, ich griff mir seinen harten Schwanz und schob in mir rein.Beim ersten Stoß den er ausführte stöhnte ich laut auf,er stieß immer schneller werdend in meine nasse Höhle. Sein ganzer Schaft wurde von mir regelrecht verschlungen und meine Muschimuskeln ließen ihn kaum mehr los. Inga stellte sich breitbeinig vor mich ,um von mir geleckt zu werden. Auf was sollte ich mich konzentrieren auf Ralphs harten zustoßenden Schwanz oder auf Ingas Möse die ich leckte. „Ich will auch einen Schwanz“, stöhnte da Inga. Ich wollte aber weiter gefickt werden also sagte ich ihr „Nimm dir meinen Dildo ,du bekommst nachher seinen Schwanz“ Inga legte sich wieder auf das Bett und fing an sich mit dem surrenden Gerät zu vergnügen. Ich stieg jetzt andersrum auf Ralph,so das ich auf seinem Bauch lag,mit einer Hand griff ich nach Inga und zog sie zu uns. „Komm mach mit“ stöhnte ich sie an. Langsam ließ sie den Dildo nach unten gleiten und schob vorsichtig den Stab in meinen hinteren Eingang. Ich stöhnte auf „Ja tu es“ und Inga verstand dies als Bestätigung. Langsam teilte sie meine Pobacken und stieß sanft zu.Es schüttelte mich regelrecht vor Geilheit und ich nahm Ingas Hand um gemeinsam das Tempo zu bestimmen. Ein paar Stöße von vorn und hinten das vibrierende Ding in meinem Arsch lösten einen Wahnsinns Orgasmus bei mir aus. Ralph hielt es kaum mehr aus und aber er ließ von mir ab bevor es ihm wieder kam.
Ich stieg von ihm runter ,Ralph setzte sich auf und Inga setze sich auf seinen Schoß. Mit seiner Eichel fuhr er vor ihrem Eingang. Auch sie war total nass und wollte mehr, denn sie griff seinen Schwanz und spießte sich regelrecht mit ihm auf. „ Oh bist du schön eng“ kam es von Ralph. Sie schrie vor Lust und fickte seinen Speer in ihrer nassen Möse in dem sie ihren Unterleib auf seinem Schoß wie wild hob und senkte. „Ich komme ,ich komme“ schrie Inga „Ja ich will mehr, fickt mich ,fickt mich“ rief sie immer wieder. Ralph lies sich jetzt nach hinten fallen und zog Inga mit auf das Bett so das sie neben ihm zum liegen kam. Er lag seitlich hinter ihr und ich konnte sehen ,wie er sich ihren Saft mit der Hand holt ,dann ihr Poloch befeuchtete,schließlich nahm er seine Schwanzspitze und setzte sie an ihrem Hintern an , so dass er in ihren Arsch ficken konnte. Inga schrie kurz auf als er eindrang ,stöhnte dann „Ein Loch ist noch frei,Simone“ Ich nahm meinen Dildo ,legte mich neben die beiden und schob meinen Dildo vorne in ihre freie Spalte. Das war fast zu viel sie .“ Geil ist das geil“kam es von Ralph und auch Inga stöhnt und schrie ihre Geilheit heraus. „ Gleich ,ja gleich ich bin gleich soweit“ Doch es war schon zu spät ,Ralph bäumte sich kurz auf,stöhnte laut auf und dann zog er blitzschnell seinen Schwanz aus ihrem Hinten und spritzte seinen Saft auf ihren Arsch.
„Fick mich mit dem Dildo weiter und steig in Stellung 69 auf mich ich will dich dabei lecken“ Inga war wie besessen, ich war ja auch noch geil und wollte auch noch Orgasmen heute Nacht. Also stieg ich auf Inga ,die mich wunderbar leckte und ich rammte ihr meinen Dildo in ihre Fotze .Immer raus und rein ,ab und zu leckte meine Zunge über ihren Kitzler.
Ich spürte wie sie kam ,aber ich machte weiter ,stieß zu, wieder und wieder kam sie .Mein Gesicht war klatschnass von ihrem Saft und auch ich lief aus .Plötzlich spürte ich etwas großes festes an meiner Möse ,dann drang das riesige Ding in mich ein und Ingas lecken hörte auf . Ich dachte mir reist es die Fotze auseinander und ich schrie laut auf . Ich hob den Kopf etwas an um nach hinten sehen zu können ,doch ich konnte nicht erkennen was mich da aufgespießt hatte, ich sah nur Ralph neben uns knien und seine Hand die das Riesengerät in mir bewegte. Ich war vollkommen ausgefüllt ,meine Gefühle drehten ab und ich schrie,ich wimmerte und bettetelte das er auf hören sollte obwohl ich es eigentlich nicht wollte und Ralph wusste das und so war er unerbittlich.Orgasmus auf Orgasmus schüttelten mich . Dann brach ich über Inga zusammen ,ich konnte nicht mehr. Ich spürte nichts mehr,ich weiß nicht wie Inga unter mir vorgekommen ist .Ich war einfach nur fertig und ich schlief wohl ein. Das nächste was ich sah war Ralph der auf Inga lag und es ihr nochmal besorgte. Nach dem Duschen kam Inga noch mal kurz zu mir
„Das war super geil mit euch Zweien ,aber ich muss jetzt los. Übrigens solch geilen Sex hatte ich noch nie ,wenn das Axel wüsste?“„ Na frag ihn doch mal so beiläufig was er davon hält seine Fantasie um zu setzen. Er gefällt mir und Ralph hat nichts gegen Abwechslung im Bett zu dritt oder viert.Ruf mich einfach an.“ „Mach ich bestimmt!“ Auf ihren Anruf mussten wir nicht lange warten ,doch das ist eine andere Geschichte.


  • Gefällt mir 1
pimpineck
Geschrieben

Fortsetzung
„Komm wir gehen ins Schlafzimmer und lieben uns dort.“ Ich nahm Inga an die Hand und zog sie hinter mir her.Schnell waren wir aus unseren restlichen Sachen, Jeans bzw. Rock flogen auf den Hocker und auch unsere Slips folgten. Nackt stiegen wir aufs breite Ehebett und wir küssten uns innig ,unser Hände wanderten zum Kitzler der anderen und rieben ihn vorsichtig. „Leg dich auf den Rücken und schließe die Augen!“befahl ich Inga . Die tat wie ihr geheißen. Ich öffnete meinen Nachtschrank und holte einen meiner Dildos ,die mir in manch einsamer Nacht gute Dienste geleistet hatten, heraus und kniete mich zwischen Ingas Beine. Ich begann sie auf den Bauch zu Küssen und dann wanderte ich nach unten .Nicht gleich an ihren Kitzler ,sondern ich küsste die Innenseiten ihrer Schenkel um sie noch mehr zu reizen. „Du weist genau was du tust“ flüsterte Inga erregt, dabei massierte sie sich ihre Brüste . „Nachher verwöhne ich dich aber. Leck meinen Kitzler ,reize ihn mit deine Zunge. Ja !“ Ich tat ihr den gefallen und meine Zunge spielte an ihrer Lustperle. Mit einer Hand griff ich jetzt meinen Dildo und schob ihn in ihr feuchtes Loch. „ Oh, Simone ist das geil, Oh Ja mach ihn an und leck mich dabei“ Brummend schob ich ihn bis zum Anschlag in ihre Lustgrotte , mehrmals raus und rein ,dann zog ich ihn aus ihr raus, machte ihn aus , rutschte nach oben und hielt ihn vor Ingas Gesicht , provozierend leckte ich ihn vor ihren Augen ab ,dann schob ich ihn mir selbst rein, zog ihn wieder raus. Er war jetzt von meinem Saft ganz feucht „Leck ihn ab“ und Inga lutschte genüsslich am Dildo . Dann holte ich mir wieder ihren Saft, lutschte ihn ab ,beugte mich über Inga und wir küssten uns leidenschaftlich.
Da hörte ich plötzlich ein Geräusch. Durch unser sinnlich, vertieftes Liebesspiel hatten wir nicht bemerkt , das mein Mann Ralph inzwischen überraschend nach Hause gekommen war. Er war ganz leise eingetreten, mit Blumen in der Hand wollte mich wohl überraschen. Jetzt waren es drei die Überrascht waren. Wir fühlten uns natürlich ertappt beim Liebesspiel, ließen schlagartig voneinander ab. Inga bedeckte schnell ihre Blöße und kroch unter die Decke .Bevor sie jedoch irgendwas sagen konnten setzte er sich grinsend auf den Hocker und sagte zu mir „Macht weiter da wo ihr aufgehört habt!“ Inga sah mich fragend an. Sie war etwas verlegen und die erotische Stimmung zwischen uns war erst einmal dahin.Um die Situation doch noch irgendwie zu retten, fing ich an ihm die Situation zu erklären. „ Ich dachte du kommst erst Morgen .Das ist Inga eine alte Schulfreundin ,wir hatten uns lange nicht gesehen und wir fühlten uns ein wenig vernachlässigt.,dann der Alkohol.Es nichts ernstes , nur eine Laune, ein Spiel. Ich hatte ihr von unseren Erlebnissen erzählt und na ja hat sich halt so ergeben,wir sind beide....“
Doch er unterbrach mich mit einem Lächeln und sagte zu mir und vor allem an Inga gewandt , „ Macht weiter! Euer Spiel hat mich scharf gemacht.Ich habe nur zwei Bedingungen!“ „Welche denn?“ „Erstens ihr macht jetzt da weiter wo ihr aufgehört habt und ich schau dabei zu und zweitens mache ich dann mit!“ Eine Zeitlang herrschte Schweigen und wir Frauen schauten uns an. Statt einer Antwort lächelten wir beide, dann ein Nicken „Ich wollte meinen ersten Dreier zwar mit meinem Mann und Simone erleben aber du bist auch nicht verkehrt“kam es von Inga und schon zog sie mich zu sich und wir begannen uns wieder zu küssen. Ralph stand auf kam zu uns rüber und zog uns die Decke weg „Ich denke es ist heiß genug ,schließlich will ich auch was sehen von euch beiden Hübschen!“ dann saß er wieder auf dem Hocker und begann sich zu entkleiden bis auf den Slip . Inga lag auf dem Rücken und wartete gespannt ab was geschah. Ich kniete noch über Ingas Brüste und fing diese langsam an zu küssen. Zärtlich hauchte ich über die angespannte Haut und fuhr mit der Zungenspitze gegen die Nippel. Als ich diese berührte, stöhnte Inga kurz auf. Sie genoss es von mir verführt zu werden,auch machte es ihr wohl nichts aus, das Ralph zusah ,eher animierte es sie, ihre Fantasie so schnell umgesetzt zu bekommen. Ich beugte mich jetzt so über sie , das mein Brüste über ihrem Gesicht hingen. Sie kam mit ihrem Mund auf die Brustwarzen zu und nahm sie zwischen die Lippen. Sanft mit der Zunge reibend, saugte sie die harten hervorstehenden Nippel in den Mund und wurde dabei unheimlich selbst erregt.


  • Gefällt mir 1
pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 12
Simone erzählt :
Überraschende Heimkehr Teil 1
Ich war wie immer in der Woche, so auch diesen Donnerstag, allein zu Hause. Mein Mann Ralph war die ganze Woche über immer auf Baustellen unterwegs und kam erst spät am Wochenende zu mir nach Hause. Diese Woche ,wenn alles klappte, wollte er Freitag nach Hause kommen. Ich
liebte ihn, da gab es gar keinen Zweifel, aber mein Körper „schrie“ förmlich nach Liebe und Sex . Ein Verhältnis anfangen? Nein das wollte ich nicht! Ich wollte was erleben zur Disco gehen, Leute kennen lernen, Abenteuer erleben und geilen Sex haben und das mit meinem Mann und wechselnden Partnern. Ja was soll ich sagen ich war auf den Geschmack gekommen. Aber an jenem besagten Donnerstag Abend wollte ich mich eigentlich schonen für Freitag und meinen Mann,doch es kam anders. Gegen 18.00 Uhr klingelte das Telefon , am anderen Ende der Leitung meldete sich eine alte Schulfreundin von mir, die ich schon eine Weile nicht mehr gesehen hatte.Sie war heute alleine ohne ihren Mann , der auf einer Geschäftsreise war und sie alleine zu Hause schmoren ließ. Das kam mir doch merkwürdig bekannt vor und sie fragte mich ob ich Zeit für sie hätte und wir uns nicht Treffen wollten. „Ja ,wenn du Lust hast komm doch bei mir vorbei ,du weist ja hoffentlich noch wo ich wohne.“ „Schön das du Zeit hast ,ich bin in einer Stunde bei dir“ Inga war ein Jahr älter als ich, sehr hübsch, schlank mit dunklem langen Haar. Punkt 19.00Uhr klingelte es .Sie hatte eine helle, enge Bluse und einen knappen Minirock an ,der ihre schlanken Beine voll zur Geltung brachten. Sie hatte sich in den letzten Jahren kaum verändert. Wir öffneten eine Flasche Rotwein und schnatterten drauflos ,wir hatten uns ja einiges zu erzählen. Bilder unser Männer zeigten wir uns auch, Ihr Axel war auch lecker an zu sehen,Sie berichtete auch von ihrem Haus und welches Glück sie hatte. Wir alberten herum,so viel Spaß hatte ich lange nicht mehr gehabt ,als wir in Erinnerungen schwelgten und über unser Streiche ,die wir in der Schule und danach verzapft hatten, redeten. Schließlich war die zweite Flasche Rotwein fasst leer und wir beide schon ein bisschen beschwipst. Inga wurde lockerer ,enthemmter sogar und natürlich kamen wir auf unser Männer zu sprechen und das Thema Sex.
„Weist du was ich früher immer schon mal wollte?“ frug mich Inga „Nun du wirst es mir doch gleich verraten.“antwortete ich ihr. „Du darfst aber nicht böse sein ,wir sind doch beide verheiratet und ach was ich sag es dir einfach .Ich hätte dich schon immer gerne mal geküsst und na ja ,dich überall gestreichelt und dich gespürt. Mit meinem Liebsten habe ich auch schon mal die Fantasie im Bett gehabt ,das du mitmachst ,also erst liebkosen wir uns und dann du machen wir einen Dreier. Wir beide mit meinem Mann ,ich verwöhne dich während er mich nimmt. Bei dieser Fantasie hatten wir den geilsten Sex. Hast du auch schon mal an so was gedacht“ Was sollte ich antworten ,ich überlegte kurz und dann Antwortete ich ihr „Ja ich habe solche ähnlichen Fantasien gehabt und ,das bleibt aber unter uns ,das darfst du niemanden weiter erzählen,schwörst du das?“ „Ja natürlich bei unserer langjährigen Freundschaft.Los erzähl schon.“„ Wir hatten schon Sex mit einem anderen Paar und ich kann dir sagen das war Hammer geil“ mehr wollte ich nicht verraten ,doch Inga löcherte mich. „Wie war das denn so ,wo habt ihr euch kennengelernt und wo habt ihr es getrieben ,wer mit wem,komm erzähl schon!“ Also erzählte ich vom Treffen mit Ines und Frank ,lies aber ihre Namen weg ,beschrieb alles so gut es halt ging. Mag es sein das der Wein sie enthemmt hatte oder meine Erzählung es erregte sie jedenfalls ,aber auch mich machte die Erinnerung an diese geilen Nächte an ,ich wurde feucht .
„Komm du wolltest mich doch Küssen!“ Unsere Lippen trafen sich zu einem Kuss. Ein Schauer der Erregung lief über meinen Rücken . Der Kuss wurde länger und länger, ich spürte plötzlich die Zunge meiner Freundin, die sich einen Weg in meinen Mund bahnte. Sie nahm mich in den Arm und unsere Körper waren ganz eng aneinander gepresst .Sie rieb sich an mir. Dass erregte mich sehr und machte uns gleichzeitig unsicher, genauso ging es aber auch Inga,wir liesen von einander ab und wir schauten uns an. Wir waren Beide verlegen und doch geil aufeinander. Ich fragte Inga „ Wollen wir weiter machen“ Die Antwort von ihr ließ nicht lange auf sich warten, sie küsste mich wieder und mir wurde warm, als ich die Hand der Freundin auf meinem Rücken spürte. Eine tiefe Erregung erfasste meinen vor Lust bebenden Körper. Ich erwiderte den heißen Zungenkuss und mit meiner Hand fuhr ich ihr den Nacken hinauf in die Haare und dann zu den Knöpfen ihre Bluse, welche ich nacheinander langsam von oben nach unten öffnete, während mein Mund und meine Zunge den Halsansatz und die Ohren liebkosten. Meine Hand wanderte unter die geöffnete Bluse und fuhr den Bauch aufwärts zu den Brüsten nach oben. Unter dem Stoff ihres BH`s konnte ich die steif aufgerichteten Nippel ihrer Brüste spüren. Schnell öffnete Inga ihren BH und streifte ihn ab ,so das ich ihre Nippel mit der Hand streicheln konnte.Aber auch Inga fing an mich auszuziehen und mit ihren Händen nach meinen erogenen Zonen zu tasten. Meine festen Brüste und der Ansatz meines Schamhaares waren die Stellen bei deren Berührung ein wohliger Schauer meinen Körper durchzuckte.Inga spürte dies genau und so suchten deren Finger immer wieder diese Stellen auf. Aber auch ich hatte meine Finger in Ingas Slip geschoben und konnte spüren ,das sie schon feucht war.


  • Gefällt mir 1
pimpineck
Geschrieben

Der lies sich nicht lange bitten und setzte sich aufs Bett zwischen uns ,wir knieten uns hin und begannen seinen Körper zu streicheln. Inga küsste ihn intensiv ,dann überlies sie mir seinen Mund .Er schmeckte nach Pfefferminz, scheinbar hatte er noch eins gelutscht um frischen Atem zu haben. Abwechselnd küssten wir uns mit ihm und auch mit Inga ,ich griff dabei nach seinem Schwanz . „Komm blase ihn mir“ befahl er mir und ich rutschte zwischen seine Beine und nahm das große Ding in den Mund und mit einer Hand wichste ich ihn dabei ,kraulte seine prallen Eier. Inga küsste ihn derweil ,beide saugten an ihren Lippen und ihre Zungen waren wilde Schlangen im Mund des anderen. Ich hatte nun beide Hände um seinen Riesen gelegt ,wichste und saugte ihn mit Hochgenuss. Inga lies von seinem Mund ab und beugte sich nun herunter ,abwechselnd saugten und wichsten wir an seinem Schwanz, dabei hatte er Ingas Kopf gepackt und drückte sie ,wenn sie an der Reihe mit blasen, ganz tief nach unten ,so das sie fast würgen musste mit seinem Riesen in ihrem Mund. Nach einer Weile überlies sie mir kurz seinen Schwanz und hockte sich so über sein Gesicht ,damit er sie lecken konnte und sie aber auch an seinen Schwanz kam . „ Ja lecke mein Fotze aus“ stöhnte sie „schiebe deine Zunge ganz rein ,ja so ist es gut“ Und wieder nahmen wir abwechselnd seinen Schwanz in den Mund, saugten und wichsten ihn. Als dann Inga ihn im Mund hatte, begann ich seine Eier zu lecken ,ich nahm sie auch in den Mund und saugte kurz daran. Axel stöhnte laut „ Ja ihr zwei geilen Sauen ihr macht das gut ,oh ja“ Schließlich saugten wir gemeinsam an seinem Schwanz und auch unsere Münder fanden sich wieder Inga schmeckte nach Schwanz.
Wir knutschten uns und dabei wichste ich ihn weiter. Immer wieder wechselten wir uns ab beim blasen, saugen, küssen und wichsen. Unsere Zungenspitzen züngelten gemeinsam an seiner glänzenden Eichel .Ich war so geil und feucht ich brauchte jetzt seinen Schwanz und so legte ich mich auf den Rücken „Ficke mich zuerst “flehte ich ihn an . Er kniete sich vor mich hin nahm mein Bein hoch ,schob dann ganz langsam seinen Kolben in mich, aufstöhnen konnte ich nicht ,denn Inga küsste mich dabei intensiv. Er füllte mich gut aus ,ja ich liebe solch dicken Schwänze. Langsam begann er mich zu ficken und Inga knetete dabei meine Brüste, sie rieb meine Brustwarzen ,dann drückte Axel ihren Kopf auf meine Brüste und sie saugte an einem Nippel ,seine Stöße wurden dabei immer härter. Schließlich zog er ihren Kopf zu meiner Fotze runter und sie leckte meinen Kitzler während er zustieß. Ich konnte mich nicht mehr halten und ich kam zuckend zum Orgasmus.
Axel lachte „ Ja so ist es gut was?“ dabei fickte er mich weiter. Nach einigen Stößen zog er seinen Schwanz raus und lies ihn von Inga ablecken . Dann schob er ihn mir wieder rein und Inga leckte mich wieder, um ihn sogleich wieder raus zu ziehen und ablecken zu lassen. So ging es einige Minuten weiter ,ich wurde bald wahnsinnig vor Geilheit und ich wünschte mir den nächsten Orgasmus herbei . „ Bitte ficke mich ,ich will nochmal kommen“ flehte ich ihn an ,doch er hatte kein erbarmen, immer wieder zog er seinen Schwanz raus und lies ihn von Inga ablecken. Als ich schon bald nicht mehr konnte ,hatte er offenbar ein Einsehen ,er nahm meine Beine ,drückte die Schenkel an meine Brust und stieß hart und schnell in mich. Inga kam zu mir hoch und küsste mich ,sie schmeckte nach Fotze und Schwanz . Kurz bevor es mir kam zog er schon wieder seinen Schwanz raus und machte eine Pause .
Inga hatte sich nun wieder zu seinem Schwanz gebeugt und leckte ihn wieder und von neuem ging das Spiel los ,ficken ,lecken ficken ,lecken. „ Inga knie dich mit dem Bauch über Simone.“befahl er . Was hatte er vor? Inga kniete so über mir, das ihre Brüste vor meinem Gesicht hingen und ich sie in den Mund nehmen konnte . Meine Hände hatte ich auf ihrem Hintern ,meine Beine waren weit gespreizt, Axel kniete davor und schob seinen Riemen in Ingas Fotze und begann sie zu ficken . Meine Zunge spielte an Ingas Brustwarzen ,dann küssten wir uns innig und Axel stieß hart in sie ,bei jedem Stoß wurden wir durchgerüttelt. Mit meinen Händen zog ich ihre Arschbacken auseinander, Inga stöhnte geil .Dann merkte ich wie er seinen Riemen raus zog und ich wurde wieder von ihm gefickt, dabei saugte ich an Ingas Mund. „ Ist das Geil für dich“ hauchte mir Inga ins Ohr. „Ja“ stöhnte ich .
Nach einigen Stößen zog er ihn wieder heraus und fickte Inga wieder, die sich ein wenig aufgerichtet hatte ,so das ich ihre Titten kneten konnte. Er hatte nun meine Füße nach oben gezogen und saugte an meinen Zehen während er Inga fickte. Wir massierten uns gegenseitig die Brüste und schon war sein harter Riemen wieder in mir und er brachte es irgendwie fertig Inga so zu drehen ,das er ihre Brustwarzen saugen konnte .Immer wieder wechselte er die Fotze. Ich weiß gar nicht wieso er nicht abspritzte ,wir kamen aber auch nicht durch das häufige Wechselspiel. Jetzt war ich wieder an der Reihe mit gefickt werden ,dabei hatte er mein Füße gepackt und sie um Inga gewickelt und wie eine Schere drückten sie auf ihren Rücken ,dabei stieß er ganz tief in mich, während ich wieder an Ingas Brüsten saugte. Oh wie sehnte ich mich nach dem nächsten Orgasmus und ich tat dies kund „Ich will einen Höhepunkt ,ich will kommen“ schrie ich heraus . „ Okay“ kam es von Axel und er wechselte die Stellung, er legte sich auf den Rücken und ich musste mich auf seinen Bauch setzen ,meine Beine stützte ich auf seinen Schenkeln ab. Inga nahm seinen Schwanz und schob ihn mir rein und massierte noch kurz seine Eier ,dann nuckelte sie an meinen Brustwarzen .Ich hob und senkte meinen Unterleib auf seinem Schwanz und ich stöhnte und stöhnte ,bestimmte selbst den Rhythmus wie sein Schwanz raus und rein glitt. „ Leck meinen Kitzler“ rief ich Inga zu ,was die natürlich sofort tat, wobei sie gleichzeitig seine Eier massierte.
Auch Axel bewegte sich jetzt schneller und stieß immer härter zu ,mit beiden Händen massierte er jetzt meinen Titten ,er kniff, knetete und stieß immer wilder zu .Ingas Zunge tat ein übriges .Ich schrie auf und kam und gleichzeitig kam auch Axel ,doch er zog dabei seinen Schwanz raus und blitzschnell hatte ihn Inga im Mund und schluckte sein Sperma. Es quoll seitlich aus ihrem Mund ,weil sie mit dem Schlucken nicht nachkam. Bis auf den letzten Tropfen saugte sie ihn ,leckte ihn blitzblank und zu meiner Verwunderung stand sein Schwanz immer noch , als ob er gar nicht abgespritzt hätte. Axel schob mich jetzt nach oben ,ich setzte mich auf sein Gesicht und lies mich von ihm lecken, während essen stieg Inga auf ihn und schob sich seinen Schwanz ihn ihre nasse Fotze. Mit seinem Kolben fickte er hart und schnell,ich beugte mich nach vorn und rieb Ingas Kitzler . Sie stöhnte geil und trieb Axel an schneller und härter zu zu stoßen. Mein Finger rieb wie wild ihre kleine Lustperle . „ Fick mich schneller ,ja tiefer ,machs mir härter,Ja das ist geil . Ich komme gleich.“ Ich war inzwischen von seinem Gesicht gestiegen und kniete hinter den Beiden, denn Axel befahl Inga sich auf ihn zu legen bzw. hockte mehr über ihm. Ihr Hintern war weit herausgestreckt und ich leckte sie von hinten ab ,leckte über ihre feuchte Spalte und dann über ihr enges Loch. „Oh ist das geil“ stöhnte sie .Axel hatte seinen Kolben schon wieder in sie gerammt und fickte sie . Aber auch ich wollte seinen Schwanz wieder ,also griff ich zu als er weit raus gerutscht war und saugte und wichste an ihm . Dann schob ich ihn für ein paar Stöße wieder rein ,um ihn dann wieder ab zu lecken und zu blasen. Mir war es egal wie oft Inga kurz vorm Orgasmus war ,ich wollte den Schwanz lutschen und ihn nochmal in mir spüren . Sie bettelte jetzt „ Lass mich kommen,bitte bitte“ Wir taten ihr den Gefallen und ich hielt mich zurück .Axel hatte ihre Hüften gepackt und stieß wie verrückt in sie. „ Ja ja ja Ahhhhhhhh ich kooooooommmmmmeeeee.“ dann fiel sie auf Axel zusammen . „Pause?“ „Pause!“ „Lasst uns was Trinken. Wo ist eigentlich dein Mann?“ kam es von Axel „Der Stau kann doch nicht ewig gehen.“ Und wie auf Stichwort klingelte es an der Tür .


  • Gefällt mir 1
pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 12
Simone erzählt :
Überraschende Heimkehr Teil 2

Wie gesagt auf ihren Anruf brauchte ich nicht lange zu Warten, am Montag der folgenden Woche war es soweit. Sie erzählte mir ,das sie am Wochenende, als sie mit ihrem Axel im Bett war, nur an unseren Dreier gedacht hat, dabei abgegangen wäre wie eine Rakete und Axel sich gewundert hatte ,das sie diese Nacht nicht genug bekam und sie wollte solche Abende unbedingt wiederholen . Axel zu fragen ob wir uns zu viert Treffen wollen, hatte sie sich noch nicht getraut. Ich machte ihr den Vorschlag ,das wir einfach mal zum Abendessen vorbei kommen würden und dann mal sehen wir sich das dann entwickeln würde. Ja das wäre machbar ,doch sie wollte unbedingt vorher noch ein Treffen mit mir machen um Details zu besprechen. Ich merkte, wie aufgeregt und feucht ich bei dem Gedanken wurde, daß Ralph Inga vor meinen Augen ficken würde und das wir Frauen uns vorher gegenseitig lecken würden und na ja, Axels sah ja auch nicht Übel aus und sein großer Schwanz würde meiner heißen Lustgrotte bestimmt auch sehr gut tun. Diese Gedanken machten mich wahnsinnig geil und so verabredeten wir uns für Freitag in einer Woche ,denn da war ihr Axel zu einem Geschäftsessen verabredet und er wollte wohl dort im Hotel übernachten. Mein Ralph hatte auch so geplant ,das er Freitag Nachmittag bei Zeiten zu Hause sein würde. Doch es kam ganz anders. Ralph stand auf der Autobahn im Stau ,ich musste mich am Freitag allein auf den Weg zu Inga machen. Inga war leicht enttäuscht das Ralph nicht mit war doch hatten wir noch Hoffnung ,denn ewig konnte er nicht im Stau stehen. Sie hatte diesmal eine enge Jeans, ein T-Shirt und Schuhe mit hohen Absätzen an. Ihre Fingernägel waren frisch lackiert und sie hatte sich sorgfältig geschminkt. Auch war sie beim Friseur gewesen und hatte sich ihre wilde Mähne rot gefärbt. Ich hatte mir ein hübsches Kleid angezogen und darunter trug ich ein schwarzes Höschen, schwarze Strümpfe am Strapsgürtel und einen schwarzen BH .
Inga schien ziemlich neugierig zu sein und wollte wissen, ob ich eine Strumpfhose oder Nylonstrümpfe an hatte. Ich stand auf und stellte mich vor sie..."Kannst ja mal nachsehen!" sagte ich. Ich zitterte etwas, als sie ganz langsam mein Kleid nach oben schob. Eine Hand drückte sie auf meinen Bauch und hielt so mein Kleid fest. Mit der anderen Hand streichelte sie über meine bestrumpften Beine und nackten Schenkel. Plötzlich steckte sie einen Finger in mein Höschen und berührte meine Schamlippen. Der Finger von Inga schob sich ganz langsam in meine Möse und dann bewegte sie ihn sanft hin und her. Von einer anderen Frau gefingert zu werden war geil. Ich bückte mich und gab Inga einen Kuss auf den Mund. Ihre Zunge drang in meinen Mund ein und ich beantwortete ihren heißen Zungenkuss. Dann merkte ich, dass sie mein Höschen herunterzog. Sie zog es ganz aus und als ich einen Augenblick auf sie sah, hielt sie mein Höschen an ihre Nase und sog meinen Duft tief ein. Dann stand Inga auf und warf das Höschen weg ,nahm mich bei der Hand und führte mich ins Schlafzimmer. Wir legten uns auf das breite Bett . Mit Leichtigkeit machte sie meine Beine breit ,zog mir das Kleid hoch; mein Unterkörper lag jetzt völlig frei vor Ingas Blicken. Sie streckte ihre Zunge herausfordernd aus und bewegte diese hin und her, als ob sie sagen wollte: sie her, damit werde ich dich gleich lecken. Sie machte mein Kleid oben auf und steckte eine Hand in meinen BH, wo sie die Brustwarzen zwischen ihren Fingern rollte. Ich bekam erst einige Küsschen auf meine Oberschenkel ,ihre Hände glitten über die Strümpfe und ihre Nase strich durch mein Schamhaar. Und dann stellte ich wieder mal am eigenen Leib fest, Frauen tun es bei anderen Frauen viel besser und einfühlsamer als Männer. Entschuldigt das, aber niemand kann eine Frau so gut lecken wie eine andere Frau. Inga spreizte mit den Fingern meine Schamlippen und ihre Zungenspitze berührte meinen Kitzler. Sie fingerte und leckte mich gleichzeitig! Oh, war das schön. Als sie wieder nach oben kam glänzte ihre Nase von meinem Mösensaft, ihre Augen sahen mich strahlend an. Wir zogen uns beide nun nackt aus ,achtlos warfen wir unsere Sachen über den Stuhl .
Von neuem begannen wir uns intensiv zu Küssen, unsere Zungen kreisten im Mund der anderen ,unsere Hände strichen durchs Haar ,erforschten den Körper der anderen .Inga lag auf dem Rücken und ich beugte mich über sie und hielt ihr meine festen Brüste entgegen . Sogleich begann sie daran zu lecken und zu saugen. Ich fasste in ihr Haar ,streichelte es und drückte dabei leicht ihren Kopf gegen meine Brust. Dann stieg ich auf sie ,unsere Titten rieben an einander und wir saugten an unseren Mündern ,unsere Zungen spielten wild miteinander. Inga hatte mich fest umschlungen mit ihren Armen und drückte meinen Venushügel an den ihren,wir rieben uns aneinander, ihre Hände wanderten auf meinen Hintern und massierten ihn. Dann stieg ich von ihr und begann nun meinerseits ihre Titten ab zu lecken und ihre Brustwarzen mit meiner Zungenspitze zu umspielen. Inga knetete dabei meine Titten. Eine Hand von mir wanderte zu ihrer Spalte ,teilte ihr Schamhaar und begann ihren Kitzler zu reiben, glitt dann tiefer ,steckte kurz eine Fingerspitze in ihr feuchtes Loch . „Lecke mich“ befahl sie mir und ich rutschte nach unten um meine Zunge an ihrer Fotze spielen zu lassen .Im Augenwinkel sah ich ,wie sie sich ihre Titten selbst massierte , sie hoch drückte um an ihnen mit ihrer Zunge zu lecken. „Es wäre so geil wenn dein Mann jetzt dabei wäre“stöhnte sie . Ich konzentrierte mich aber nun voll und ganz aufs lecken ,mit beiden Händen zog ich ihre Schamlippen auseinander und leckte immer wieder über ihren Kitzler . Inga stöhnte „Oh das tut gut ,ja mach weiter so“ Minutenlang leckte ich sie ,dabei blickte ich fast die ganze Zeit nach oben um zu sehen ,wie sie sich ihre Titten massierte. Mit einer Hand drückte sie nun meinen Kopf fest auf ihre Fotze und ich leckte fester und zielgerichteter .
Plötzlich hörten wir Geräusche ,eine Tür klappte und dann stand Alex nackt im Schlafzimmer ,sein großes steifes Glied fiel mir als erstes ins Auge ( Augenblicklich hatte ich nur noch einen Wunsch,dieser Kolben soll mich ficken),dann blickte ich auf den muskulösen braungebrannten Körper . „Schatz ich habe es nicht mehr ausgehalten euch nur zu beobachten.“ Fragend sah ich Inga an. „ Ich weiß ich bin dir eine Erklärung schuldig . Wie du bemerkt hast ist Axel nicht zu einem Geschäftsessen , er war die ganze Zeit im Nebenraum und hat auf einem Monitor uns beobachtet, die Kamera hängt da in der Vase . Eigentlich sollte dein Mann ja mit dabei sein und Axel wollte dann dazu stoßen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Nach unserem Treffen neulich konnte ich bei Axel nicht meinen Mund halten. Ich hatte zwar so getan als ob es nur einen Fantasie von mir wäre ,doch er hat mich schnell durchschaut und um des lieben Friedens willen musste ich es für ihn so Arrangieren wie du es nun erlebt hast. Bist du mir Böse?“ Ich schmollte ein wenig ,doch der Gedanke ,das ich bald diesen schönen großen Schwanz in mir spüren würde lies mich dann doch lächeln . „ Ist schon gut! Aber hat er unser Treiben etwa gefilmt ?“ „Nein da brauchst du keinen Angst haben ,du kannst nur das Geschehen hier beobachten ,aber nicht aufzeichnen.“ „Dann ist es ja gut“ antwortete ich und schob die Decke zur Seite ,und präsentierte ihm meinen wohlgeformten Körper „Na dann komm mal mit auf das Bett Axel , du musst uns jetzt beide verwöhnen bis mein Mann kommt“


  • Gefällt mir 1
statttrottel
Geschrieben

leider zu große absätze, und ich kapiere kaum in welcher reihen folge die Kapietel gehören, so wie hier stehen bestimmt nicht


Peggysue001
Geschrieben

imer von unten nach oben lesen. die kapittel


pimpineck
Geschrieben

Ihr müsst die Artikel immer beim letzen beginnen, dann den davor ,dann geht es doch ganz einfach immer nach unten, jedenfalls wird es bei mir so Angezeigt wenn ich meine Beiträge öffne. Hoffe ich konnte helfen.


newguy80
Geschrieben

Kannst du nicht immer einen Abschnitt nach dem anderen einstellen, damit sie in der richtigen Reihenfolge sind? Würde 'ne Menge Sucherei und Verwirrung ersparen.


pimpineck
Geschrieben

Auf Wunsch folgen meine Geschichten nun in einzelnen Abschitten.


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 12
Simone erzählt:
Überraschende Heimkehr Teil 3

Wie gesagt es klingelte an der Tür und Axel ging nur mit einem Handtuch um die Hüften zur Tür und öffnete sie . „Klaus du bist es,welch Überraschung“ rief Axel laut „Hä wieso Überraschung ,du hast mich doch Eingeladen“ kam es von besagtem Klaus, etwas leise ,doch wir hatten es gehört. Ich schaute Inga an „Wer ist das denn?“ „Ein Kumpel von Axel mit dem er ab und zu was unternimmt, aber wieso er ihn Eingeladen hat,weiß ich nicht ? Komm wir gehen ins Bad machen uns frisch und ziehen uns erst mal was an,zumindest die Unterwäsche.“ Also nahmen wir Slip und BH und verschwanden ins Bad . Axel war mit Klaus ins Wohnzimmer gegangen und dort hatten sie es sich beide bequem gemacht und tranken Bier. Nachdem wir uns etwas frisch gemacht hatten ,gab mir Inga einen Morgenmantel ,sie selbst nahm Axels Bademantel und zog ihn an „ Wir müssen ihn ja nicht unnötig aufgeilen“ lachte Inga „ Er hat nämlich keine Freundin und da kannst du dir ja denken wie sein Gerät geladen sein muss“ „Oh ist er denn so abstoßend?“ wollte ich Wissen „Nein das nicht ,aber er findet wohl nicht die Richtige oder na ja manchmal denke ich er ist schwul ,er ist so ein kleiner schmächtiger Typ und wenn ich jetzt so nachdenke meist auch nur mit Kerlen zusammen .“ „Hast du Axel schon mal danach gefragt?“ „Nö ,aber komm wir gehen zu den Beiden und rufe mal deinen Ralph an wie lange er noch braucht bis er hier ist.“ Also nahm ich ihr Telefon und wählte Ralphs Nummer. „20 Minuten braucht er noch.“ rief ich Inga zu. Dann betraten wir das Wohnzimmer ,mir machte es nichts aus im Morgenmantel vor einem Fremden herum zu laufen .Ich war angenehm Überrascht als ich Klaus erblickte ,er sah hinreisend und das obwohl er wirklich sehr schmächtig wirkte . Er stand auf und begrüßte mich mit Küsschen links und rechts auf die Wange. „Hallo ich bin der Klaus ,Axels bester Freund.Er hat mich eingeladen ein paar Fotos zu machen ,wenn es dir und natürlich Inga nichts ausmacht .Ach ja wo ist denn dein Angetrauter? Der soll auch mitmachen ,äh ich meinte auf die Bilder.“ Fragend sah Inga ihren Axel an,worauf der sagte „Na ja kann doch nichts schaden ein paar schöne Bilder zu machen.“„Okay! Ich bereite Mal einen Imbiss vor hilfst du mir Axel?“ kam es in einem Befehlston von Inga und die Beiden verschwanden in der Küche. Von dort konnten wir dann ein lautes Streiten hören . „Soll ich mal nachsehen was da los ist“ kam es von Klaus „Lieber nicht ,die werden sich schon einig werden.“ Und so war es auch nach kurzer Zeit kamen Beide Arm in Arm wieder und strahlten. „ Na ihr Hübschen seid ihr euch einig geworden?“ „ Aber ja alles Klar für den weiteren Abend. Der Imbiss steht in der Küche bereit.“
Dann klingelte es erneut und endlich war auch Ralph angekommen. „Tut mir leid das ihr warten musstet“ kam es von ihm. Erstaunt sah er das wir zu fünft waren und wir Frauen ,sowie Axel fast nichts an hatten. Ich küsste ihn zur Begrüßung und flüsterte ihm ins Ohr „Wir haben nicht gewartet und sind ohne dich schon mal gekommen.Wie erzähle ich dir später und auch wieso wir zu fünft sind“ „Du kleines geiles Biest,hoffe ich werde auch noch meinen Spaß haben.“ Schließlich kamen wir dann endlich zum Essen und natürlich auch zum Trinken ,die Männer ihr geliebtes Bier, wir Frauen hatten eine Flasche Rotwein aufgemacht. Nach dem Essen holte Axel ein Flasche Wodka raus und er stieß mit Klaus an ,Ralph hatte dankend verzichtet. „ So nun sind wir ja gestärkt und ich muß euch mal kurz unser kleines Missverständnis erklären.“ dabei sah Axel seine Inga lächelnd an, „also wie ihr bestimmt auch, sehen wir uns ab und zu mal einen Porno an, und wenn dort zwei Frauen miteinander und einem Mann oder wenn es zum Dreier MMF kommt, habe ich gemerkt das Inga immer wilder wurde und in unseren Fantasien haben wir uns manchmal schon ausgemalt wie es leibhaftig wäre so etwas zu tun und dabei sogar noch fotografiert zu werden lösten heftige Orgasmen bei Inga aus und sie ist konnte dann nicht genug bekommen. Wir haben nicht darüber geredet wenn wir wieder aus dem Bett raus waren ,doch merkte ich wie Inga ansetze und es dann doch lies das Thema anzuschneiden . Jemanden zu finden der die gleichen Interessen hat ist auch nicht ganz einfach ,doch ich wußte von einem Bekannten von euch das ihr schon mal Partnertausch gemacht habt und so hatte ich nichts dagegen als Inga euch besucht hat, ja ich drängte sie sogar mit dir wieder mal Kontakt aufzunehmen .Dabei nahm ich in Kauf das Inga ihren Spaß mit euch hatte, zumindest ahnte ich es und sah mich bestätigt als sie nach Hause kam ,Erschöpft aber Glücklich. Dann musste ich nur noch dann heutigen Abend und einen Fotografen „organisieren“ ,wobei mir mein langjähriger Freund Klaus einfiel. Ja ich weiß Inga ,ich hätte vorher mit dir sprechen sollen und auch mit euch ,ich Entschuldige mich auch dafür ,doch es war doch bis jetzt ganz geil .Oder?Ich hoffe ihr werdet noch Spaß haben, auch du Ralph. „Hast du uns denn gefragt ob wir auch fotografiert werden wollen“ kam es von Ralph . „Ja“ schloß ich mich an „fragen hättet ihr schon mal können wegen der Fotos machen und so“ „Ich dachte ihr mögt so was?“ „Na ja wenn es denn sein muß und wir auch Bilder bekommen ,schön wäre es unsere Gesichter nicht aufs Bild zu kriegen.“ „Kein Problem“ meinte Klaus „Ich kann die Bilder auch noch nachbearbeiten so das man eure Gesichter nicht erkennt.“ „Na dann steht ja dem weiteren Abend nichts mehr im Wege“ antwortete Inga „ Wir machen uns jetzt erst mal im Bad frisch um auch schön für euch zu sein und ihr macht schon mal alles bereit “ und so verschwand ich mit Inga im Bad. „Komm Klaus hilf mir mal den Tisch und die Stühle beiseite zu räumen.“ sprach Axel und so wurde das Wohnzimmer fast leergeräumt und die Couch in die Mitte gestellt , und der Kronleuchter wurde von einem Strahler unterstützt den Klaus aufstellte „Licht ist das wichtigste für gute Bilder“ meinte Klaus .Dann kamen wir zurück und schon liesen wir unsers Bademäntel von den Schultern gleiten, so das nur die Dekolletees zu sehen war „ Na wollt ihr mehr sehen ,setzt euch auf die Stühle und geniesst unsere Show, lass uns die Kerle heiß machen und du Klaus mache gute Fotos“ sprach Inga und Klaus begann zu knipsen. Wir liesen fast gleichzeitig die Bademäntel fallen und beide hielten wir unsere Hände vor die Brüste und die Scham. Wieder blitzte es .Wir waren ob der Kamera doch etwas nervös. „Buh wir wollen alles sehen“ rief Axel lachend .Wir schauten uns an ,drehten uns so das wir uns gegenüberstanden ,dann nahmen wir unsere Hände herunter, umarmten und küssten uns intensiv. Unsere Zungen kreisten im Mund der anderen und wir verloren langsam unsere Nervosität. Ich spürte Ingas Brüste an den meinen ,ich fühlte wie die Lust wieder in meinem Unterleib schoß ,ich wurde wieder feucht und ich nahm ihre Hand , führte sie an meine Scham."Komm reibe meinen Kitzler,spüre meine Lust ,ja so ist es gut ,ja mach Fotos davon wie wir Sex miteinander haben." Dann zog ich Inga auf die ausgezogene Couch ,wo wir uns streichelten ,küssten und gegenseitig fingerten ,während immer wieder das Blitzlicht aufleuchtete. Inga rutschte nun zwischen meine Schenkel und dann presste sie ihren Mund fest auf meine Möse. Sie verstand die Kunst der Masturbation und ihre Zunge fühlte sich an, als wenn ein harter Schwanz in meiner Möse steckte. Wieder und wieder leckte und fickte sie mich mit ihrer Zunge. Ihre Zungenspitze reizte meinen Kitzler ,dann wieder schob sie sie so tief es ging in meine Möse,dann wieder trommelte sie förmlich mit der Zungenspitze meinen Kitzler so das ich fast schon wieder gekommen wäre, doch Inga richtete sich plötzlich auf und sie kniete sich dann über mein Gesicht und streckte mir ihren Unterleib herausfordernd entgegen. Und immer wieder blitzte es dabei .Ich begriff, dass ich jetzt an der Reihe war, aktiv zu werden. Ich roch an ihrer Pflaume und ihr Mösengeruch stieg in meine Nase, dann tat ich was von mir erwartet wurde, ich presste meinen Mund auf ihre Möse und war keineswegs überrascht, wie feucht sie auch schon wieder war. Ich leckte und schleckte ihre Möse aus ,lies meine Zunge über ihren Kitzler gleiten ,nahm ihren Saft auf. Inga stöhnte und jauchzte vor Lust, doch dann stieg sie von meinem Gesicht und begann mich von neuem zu liebkosen. Ich fühlte mich völlig entspannt und fand es schön, dass Inga mich überall berührte und streichelte. Sie kniete sich nun seitlich neben mich. Ich spreizte meine Beine weit in Richtung Kamera damit auch alles zu sehen war auf den Bildern . Während sie mich wieder leckte und streichelte , drehte sie ihr Gesicht immer wieder mal zur Kamera . „Ja so macht ihr es gut ,alles drauf ,ja so ist es schön.“ hörten wir Klaus und es blitzte immer mal wieder auf. „ Los geh schon rüber und mach mit.“ hörte ich Axel „Du hattest ja heute noch nicht das Vergnügen“,dann sah ich Ralph herüberkommen,er hatte sich seiner Kleidung entledigt, sein Kolben glühte rot und irgend etwas hatte er in der Hand.


  • Gefällt mir 1
allpha
Geschrieben

puh, ich brauche dringend Absätze, schade um die schöne story.


statttrottel
Geschrieben

ja auch für mich bitte Absätze
so ist das lesen anstrengend


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 12
Simone erzählt:
Überraschende Heimkehr Teil 3 Fortsetzung


Inga streckte ihren Hintern in die Luft und Ralph benutzte diese Gelegenheit sofort, er steckte ihr etwas von hinten in die Möse, aber es war nicht sein Schwanz ,nein, es war ein sehr dicker schwarzer biegsamer Doppeldildo. Wo er den wohl her hatte? Inga stöhnte auf „Was tust du da ?“ doch Ralph lies sich nicht beirren. Langsam schob er ihn ihr rein und fickte meine Freundin damit. „Halte still ,wenn du artig bist, ficke ich dich vielleicht nachher noch richtig und spritze dir meinen Saft rein, das willst du doch! Oder ?“ sagte Ralph. „Ja ich will fühlen wie dein heißer Samen in mich spritzt, ich will alles tun was du verlangst, aber befriedigt mich heute richtig und fickt mich richtig durch.“antwortete Inga, dabei stöhnte sie auf weil Ralph wohl offensichtlich den Doppeldildo ganz tief rein geschoben hatte.
„Stell dich ein wenig seitlich“ rief Klaus, er konnte wohl nicht alles ins Bild bekommen. Ich genoss Ingas Zunge an meinem Kitzler,mit beiden Händen drückte ich ihren Kopf an meinen feuchte Lustgrotte, dabei stellte ich mir vor wie Ralph den Doppeldildo rein und raus schob, denn sehen konnte ich es nicht ,nur spürte ich ab und zu wie Inga zuckte und dabei aufstöhnte „Legt euch aufeinander und küsst euch jetzt! “ befahl Axel ,dabei zog Ralph den Doppeldildo aus ihr. „Und schön die Beine spreizen, ja so ist es gut.“ Unsere Titten rieben aneinander als Inga sich auf mich legte und wir küssten uns intensiv, dabei streichelten unsere Hände über den Körper der anderen. „Inga hebe deinen Unterleib etwas an“,dann spürte ich Ralphs Hand mit dem Doppeldildo, gezielt suchte er meine Möse,ich wusste sofort was er wollte, ich war feucht und so flutschte das dicke Ding ganz leicht in meine Möse,wobei ich von ihrer dicke doch etwas Überrascht war und aufstöhnte. „So nun lass dich auf das andere Ende des Dildos mit deiner Fotze herab“ befahl er Inga .
Die gehorchte ihm Augenblicklich, allerdings setzte sie sich auf den Dildo. Ralph hielt den Dildo in der Mitte fest und ihre Möse umschloss das andere Ende des biegsamen Doppeldildos. „ So nun stütze dich ab und bewege deinen Unterleib ein wenig,ja so ist es gut ,etwas höher noch, ja jetzt kann ich auch Simone damit ficken!“ und immer wenn Inga ihren Hintern etwas anhob drückte er mir den Dildo tiefer rein ,um ihn dann gleich wieder etwas raus zu ziehen. Es war ein geiles Gefühl so gefickt zu werden. Ich stöhnte mit Inga um die Wette ,mein Saft lief an meinen Schenkeln herunter oder war es Ingas?Dann spürte ich wie Ralph den Dildo los lies „Inga übernimm ihn und beuge dich vor.“ befahl er ihr . Ich spürte wie sich Ralph hinter Inga platzierte . „ Was tust du ...ahhhhhhhh“hörte ich Inga stöhnen ,dann spürte ich wie Ralph sich langsam und rhythmisch bewegte, da wusste ich , das er in Ingas Hintereingang war .Ich spürte jeden seiner Stöße, denn jedes mal wurde der Dildo von Ingas Hand geführt tiefer in mich gestoßen ,dann lies Inga den Dildo los und sie bewegte sich nicht mehr , er steckte nur noch in uns Frauen . Ralph beherrschte sich solange er konnte ,als er kurz vorm abspritzen war zog er seinen Schwanz aus ihrem Hintern und hielt ihn mir ins Gesicht .
Ich war so geil ,das ich ihn sogleich mit meinem Mund umschloss ,und Augenblicklich spritzte mir sein Saft in die Kehle ,es war unheimlich viel so das ich gar nicht alles schlucken konnte und der Saft aus meinem Mund lief. Axel und Klaus johlten „Geil aber jetzt komme ich wieder ins Spiel“ rief Axel und schon nahm er Ralphs Platz ein und begann seine Inga in ihren Arsch zu ficken mit seinen großen Kolben,wärend der Doppeldildo immer noch in uns steckte. Mir war es mittelerweile ziemlich heiß geworden unter der Last ,meine Möse wollte einen echten Schwanz spüren so rief ich Axel zu „ Komm ficke mich jetzt in meine offene Wunde ,besorg es mir ,ich brauche deinen Schwanz.“
Axel zog also seinen Kolben aus Ingas Arsch ,die wiederrum lies sich neben mich fallen ,so das Axel eigentlich auf mich steigen konnte, doch er zog nur den Doppeldildo aus mir raus und warf ihn achtlos zur Seite. „ Klaus leg mal deine Kamera zur Seite ,nein besser du gibst sie Inga ,die kann ein paar Fotos machen von uns,wir nehmen sie uns dann später vor und komm mit her ,ich weiß doch wie geil dich der Anblick gemacht hat. Du hast doch nichts dagegen?“ wandte er sich an mich und blickte auch Ralph fragend an.Ralph nickte nur und ich stöhnte „ Los hol ihn raus deinen Schwanz,ich will ihn in mir spüren ,am besten fickt ihr mich zusammen.“wandte ich mich zu Klaus „Was dachtest du denn ,was wir jetzt machen ,aber erst wichst und bläst du uns eine Weile die Schwänze hart. Setze dich auf die Couch ,ja und mach schön die Beine breit.So ist es gut und du Inga vergiss nicht zu knipsen.“ Ich saß also auf der Couch Axel und Klaus hielten mir ihre steifen Riemen hin ,die ich sogleich abwechselnd in den Mund nahm und mit den Händen massierte.
Der Schwanz von Klaus war ziemlich kurz geraten ,dafür aber um so dicker , also ganz nach meinem Geschmack. Für mich kann ein Schwanz nicht dick genug sein ,dafür habe ich bei langen Dingern manchmal Probleme. Beide massierten mir meine Brüste . „Komm nimm ihn voll in deinen Mund“ stöhnte Klaus und er drückte dabei meinen Kopf gegen seinen dicken Lümmel so das mir gar nichts anderes übrig blieb als ihn ganz in den Mund zu nehmen. „Hast du das gesehen?“ lachte er Axel an, dem ich seinen Schwanz jetzt nur wichsen konnte. Dann wechselte ich zu ihm rüber und saugte an seiner Eichel ,dann kam auch noch Ralph dazu und hielt mir sein schlaffes Ding hin . „Ja richte ihn wieder zu voller Größe auf ,zeig uns mal was du drauf hast.“ meinte Axel .So nahm ich Ralphs Pimmel in den Mund und es dauerte nicht lang da spürte ich wie er in meinem Mund wuchs, dabei vergass ich aber nicht die beiden anderen Schwänze zu wichsen .
Das blitzen des Fotoapperates nahm ich nur noch beiläufig war. Als sein Schwanz wieder hart war und seinen Mann allein stehen konnte wiedmete ich mich abwechselnd den drei steifen Schwänzen. Ich leckte und saugte abwechselnd an ihren glänzenden Eicheln ,nahm sie so tief ich konnte in den Mund ,lutschte und wichste sie, wobei die Kerle dabei meine festen Titten kneteten und meine Brustwarzen zwirbelten .Axel setzte sich jetzt auf die Couch neben mich . „Knie dich auf die Couch und nimm ihn in den Mund“ befahl er mir ,willig gehorchte ich. Das linke Knie auf der Couch ,das rechte auf dem Boden beugte ich mich über seine Latte, mit der rechte Hand kraulte ich ihm die Eier ,die linke wichste seinen Riemen während ich an ihm saugte. Meine Titten rieben an seinen Schenkeln,da spürte ich wie ein Schwanz an meinen Schamlippen angesetzt wurde und dann drang er auch schon in mich ein. Es war mein Mann der mich nun von hinten fickte .Ich dacht so bei mir `derDicke wäre mir lieber gewesen`,den Schwanz meines Gatten konnte ich ja fast immer haben. Mit gleichmäßigen Stößen bumste er mich ,dabei waren seine Hände auf meinen Hüften und hielten mich fest. Klaus stand derweil neben Axel ,er drückte meinen Kopf auf Axels Schwanz so das ich mich bald an ihm verschluckte.
Ich hob dann meinen Kopf und nahm den mir dargebotenen Schwanz von Klaus in den Mund ,während ich Axel weiter wichste. Ralph zog seine Schwanzspitze aus mir ,um sie sogleich wieder ganz langsam hinein zu schieben. Ich stöhnte vor Lust so gut es mit vollem Mund gelang. Ich wechselte immer wieder die Schwänze ,damit beide schön hart blieben. Ich sah das Inga näher gekommen war und einzelne Szenen ganz nah fotografierte. Ralphs Stöße wurden jetzt immer schneller und härter, dabei schlug er mir mit der flachen Hand ab und zu auf den Hintern. Minutenlang ging es so weiter, ich wurde immer geiler. Zum Glück war ich heute ja schon gekommen und so konnte ich noch Geduld haben mit dem nächsten Orgasmus. Dann zog Ralph seinen Schwanz heraus,die beiden anderen Kerle nahmen ihre Schwänze aus meinem Gesicht und ich stieg auf Axels Schoß ,so das mein Rücken an seiner Brust lehnte .Langsam lies ich mich auf seinen Kolben nieder ,er füllte mich gut aus. Ralph und Klaus standen nun links und rechts neben uns wichsten ihre Schwänze vor meinem Gesicht und massierten mir meine Titten ,während ich meinen Unterleib auf und ab bewegte auf Axels Kolben. Dann schnappte ich mir den Schwanz von Klaus und lutschte ihn ,Ralph verwöhnte ich mit der Hand weiter. Axel hatte seine Hände an meinen Hüften und bestimmte den Rhythmus mit dem ich ihn ritt,nahm dann eine Hand und rieb meinen Kitzler .Das reizen meiner Brüste ,meines Kitzlers und der Schwanz in mir machten mich immer geiler. Ich stöhnte und stöhnte vor Geilheit,ich wollte noch mehr. Wir trieben es noch einige Minuten so ,dann wollte ich endlich auch mal Axels Schwanz in mir spüren. Ich und Axel standen auf, Ralph setzte sich auf die Couch. Ich kniete mit dem linken Bein nun auf der Couch ,Klaus griff mir unter die rechte Kniekehle und hielt das Bein hoch ,mit der anderen setzte er seinen kurzen dicken Kolben an meine weit geöffnet Fotze und stieß zu. Ich schrie kurz auf ob der Größe ,doch schnell hatte ich mich daran gewöhnt und genoß es von ihm gefickt zu werden. Mit der linken Hand stützte ich mich ein wenig ab und mit der Rechten wichste ich Ralphs Schwanz ,der wiederum nuckelte an meinen Titten. Axel stand vor mir und hielt mir seinen Riemen hin, den ich bereitwilig in den Mund nahm. Hart aber gleichmäßig stieß Klaus in mich. Abwechselnd schlug er mir leicht auf den Hintern ,dann wieder drückte er meinen Kopf auf Axels Schwanz .Aufs blasen konnte ich mich nicht richtig konzentrieren, also lies ich ihn öfters aus dem Mund gleiten ,auch um wieder richtig Luft holen zu können.
In dieser Zeit wichste Axel seinen Schwanz selbst vor meinem Gesicht. Auch als ich mich dem Schwanz meines Mannes wiedmete ,ihn wichste und abwechselnd blies ,machte es sich Axel selbst. Plötzlich zog Klaus seinen Schwanz aus mir


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 12
Simone erzählt:
Überraschende Heimkehr Teil 3 Fortsetzung
„ Setz dich auf seinen Schoß“ befahl Ralph mir .Also stieg ich mit den Brüsten seinem Gesicht zugewand auf ihn ,nahm sein dickes Ding in die Hand und führte ihn mir wieder ein. Seine Hände lagen auf meinen Arschbacken und gaben den Rhythmus vor . Axel stand an der Seite und hielt mir seinen Schwanz zum blasen hin. Dann spürte ich wie Ralph mir auf den Hintereingang spuckte ,dann spürte ich seine Finger, die die Spucke an meinem Poloch einreiben,kurz mit den Finger mein Loch etwas geweitet und dann ohne lange zu zögern setzte er seine Schwanzspitze an mein Poloch und drückte ihn mir rein .Ich schrie kurz auf ,doch er schob ihn immer tiefer in meinen Arsch und begann mit langsamen Stößen zu ficken. Alle meine drei Löcher waren nun mit harten geilen Schwänzen gefüllt ,ich war so geil und konnte nicht genug bekommen ,ich genoß es, so weit ich dazu noch in der Lage war. Ich weiß nicht wieviele Minuten es so ging ,auf jeden hörte ich dann wie Klaus unter mir laut aufstöhnte „Ich komme gleich du geile Sau ,ich kann es nicht mehr halten“ und schon spürte ich seinen Saft in mich spritzen ,doch das war mir egal denn im selben Augenblick kam es mir auch. Ralph hatte das wohl mitbekommen und auch er zog seinen Schwanz hinten raus, aber er hatte nicht abgespritzt so das sein Schwanz immer noch in voller Pracht stand. Inga hatte die Kamera zur Seite gelegt und bedeutet Ralph sich auf die Couch zu setzen ,dann stieg sie mit dem Gesicht zu ihm auf seinen Schoß ,sein Schwanz verschwand in ihrem feuten Loch. „Ficke mich ,nur Knipsen halte ich nicht mehr aus.“ Und schon hob und senkte sich ihr Unterleib auf seinem Schwanz . „ Mach langsam“ hörte ich noch .Inzwischen hatte mich Axel auf der Couch abgelöst ,er saß nun neben Ralph und er bedeutete mir auf seinem Kolben Platz zu nehmen,den er mit der Hand hielt. Mit dem Rücken zu ihm stieg ich auf ihn. Als ich mich schon freute das meine Fotze wieder von seinem Riemen gefüllt werden würde, spürte ich wie er aber an meinem Arschloch ansetzte und ich von hinten aufgespießt wurde. Ich dachte mir platzt gleich der Arsch ,doch schnell hatte ich mich angepasst . Langsam lies er sich etwas nach hinten gleiten ,so das wir leicht schräg auf der Couch lagen und er mit einer Hand die Titten massieren konnte und mit der anderen Had massierte er meine Lustperle. Klaus stand am Kopfende,eine Hand an der anderen Titte und hielt mir sein schlaffes Ding hin ,das ich durch meine Blaskunst aber schnell wieder aufrichtete. Dann hörte ich Ralph etwas sagen ,doch ich war so in Ekstase das ich es gar nicht mitbekam ,ich spürte nur plötzlich eine Zung an meinem Kitzler ,Inga hatte sich über mich gebeugt und Ralph stand hinter ihr, die Hände auf ihren Hüften und fickte sie im stehen mit langsamen bedächtigen Stößen. Axel wurde immer wilder in meinem Arsch ,ich stöhnte immer lauter ,so gut es mit einem Schwanz im Mund halt ging .Oh wie geil das war , mir kam es schon wieder. „Ich will noch mal im Sandwich genommen werden“ rief ich ,also lies Inga von mir ab und ich hörte sie stöhnen „Ich will aber auch noch mal das Vergnügen der drei Schwänze haben.Die drei können nachher vielleicht nicht mehr wenn du ihnen all ihren Saft abmelkst.“ „ Ich weiß wie wir es Machen“ kam es von Axel „Zwei von uns setzen sich auf die Couch und nehmen je einen von euch geilen Schnecken auf die Stange und der Dritte darf den Hintereingang wechseln, was haltet ihr davon?“ „Aber in welcher Konstallation ,den Schwanz von Klaus möchte ich nicht im Hintern haben“ kam es von Inga ,was mir egal gewesen wäre so geil war ich. „Lass Axel den Springer machen der will das doch bestimmt und hat sich auch im Griff das er nicht so bald abspritzt.“ „ Okay machen wir es so“ Während unserer Unterhaltung hatten wir schon jeder seinen Platz eingenommen. Klaus und Ralph saßen nebeneinander weit nach hinten gelehnt auf der Couch. Inga war auf Ralph gestiegen und flüsterte ihm etwas ins Ohr, dann küsste sie ihn innig wobei sie lansam ihren Unterleib haob und senkte. Ich war währendessen auf Axels dicken Kolben gestiegen und beugte mich weit nach vorn ,Axel zögerte nicht lange und und füllte mich wieder von hinten aus. Nach vielleicht 15-20Stößen zog er sich aus mir zurück und lies mich mit Klaus zurück .Ich rief Klaus zu das er jetzt schneller zustoßen und mich härter nehmen sollte. Axel war nun von hinten in seinen Gattin eingedrungen,ich hörte sie stöhnen „ Ja so ist es gut meine zwei Hengste fickt mich ,kommt spritzt mir euren Saft in meinen heißen Löcher, Oh nein wechsle doch nicht schon wieder, ich war so kurz vorm Orgasmus“ Und schon stieg Axel wieder auf mich und Klaus und füllte meinen Hintern aus. Ich wurde bald Wahnsinnig vor Geilheit. Nachdem die Beiden ihren Rhythmus gefunden hatten dauerte es nicht lange und ich hörte Klaus aufstöhnen und dann fühlte ich schon sein heißes Sperma in mich schießen und als ob meine Muschi nur darauf gewartet hatte kam ich auch wieder zum Orgasmus. .Axel der das natürlich bemerkt hatte zog seinen harten Knüppel aus meinem Hintereingang, um ihn kurze Zeit später in Ingas Arsch zu versenken. Ich kippte erschöpft zur Seite und Klaus kam unter mir hervor. “ Endlich, fickt mich jetzt bis es mir kommt“ hörte ich Inga, „ ja so ist es gut ,ja Axel stoß nicht so doll zu ,Ralph tiefer ,ja ja so ist es gut, Ralph schneller bitte schneller , ja stoß zu ,ich ich kooooooommmmmmeeeee. Oh dieser herrliche Saft den du in mich gespritzt hast. Axel bitte nein nein Oh oh nein. Tut mir leid ich komme schon wieder .“ Dann sah ich wie Axel seinen Riemen aus ihrem Hintern zog und ihn mir hinhielt .Er nickte mir zu und ich nahm ihm in den Mund ,fast im selben Augenblick schoß sein Sperma in ihn und ich schluckte ergeben seinen Liebessaft.
Sichtlich erschöpft waren wir nun alle und beschlossen den Abend zu beenden ,aber nicht ohne uns für ein nächtes Ficktreffen zu verabreden.


×
×
  • Neu erstellen...