Jump to content

Leiser Sturm - Teil 2

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

&lt&lt&lt vorher: Teil 1 &gt&gt&gt

du seufzst, magst das, beugst dich nach vorne, um dich auf der Banklehne abzustützen. so kann ich mich anlehnen und mit meinen Händen deine Hose ein wenig weiter nach unten ziehen, damit ich deinen nackten Po umfassen und streicheln kann.

ich züngele und lecke und knabbere an deinem Zauberstab, der mir gerade noch solche Wonnen bereitet hat, in meinem Mund aber schon wieder hart wie Stein ist. das macht mich so an, dass meine Pussy schon wieder anfängt zu pochen, zu klopfen.

genießerisch rutsche ich leicht mit meinem nackten Po auf der Bank hin und her. deine Sahne läuft schmatzend aus mir heraus, benetzt meinen Arsch und die Bank. du stöhnst, und ich glaube, ich höre ein keuchendes "Hör auf", gleichzeitig ziehst du mich aber hoch zu dir und küsst mich wild. ich fühl mich einfach unbeschreiblich sexy und unersättlich.

ich bedeute dir, dich auf die Bank zu setzen und schiebe mich auf dich... schiebe dein hartes Glied in mich... lasse mich genüsslich auf und ab gleiten, als du mich ausfüllst. ich bin immer noch oder schon wieder so feucht. was stellst du nur mit mir an?

deine Hände umschließen meinen Po, streicheln ihn, kneten ihn, massieren ihn. ich liebe es, wie feurig du mich unter halb geschlossenen Lidern ansiehst... mein langsames Auf und Ab hat unserem Spiel die Eile genommen, aber das drängende Verlangen ist geblieben... nach mehr. nach Tiefe. nach ...Unbeschreiblichkeit.

ich hebe mein Kleid an, damit du meine Brüste liebkosen kannst. ich will deine Zunge an meinen harten Nippeln spüren. das Kribbeln, das du damit verursachst, kriecht von meiner Brust durch meinen Bauch bis zu meiner Mitte.

du schiebst eine Hand zwischen uns, benetzt deine Finger mit meiner Feuchte und ziehst eine Spur um mein Poloch, streichelst genussvoll meine Rosette, züngelst dabei kitzelnd über meine Brustwarze, so dass ich leise stöhnen muss. du siehst auf und grinst. so verheißungsvoll, dass ich dich einfach küssen muss. meine Zunge findet deine in einem wilden Tanz, während dein Finger mein Poloch streichelt und neckt, sich langsam rein und raus schiebt, ich mich auf deinem heißen Schwanz auf und ab bewege und immer wieder seufze und stöhne.

dein Finger an meinem Po macht mich aufgeregter, als gut für mich ist. meine Atmung kommt nur noch hechelnd... du grinst noch breiter, schiebst einen zweiten Finger in meinen After. ich bin so nass, so geil... und so gespannt, wie sich dein Schwanz in meinem Arsch anfühlen würde...

ich erhebe mich und lasse deinen Phallus aus mir herausgleiten, sehe, wie dein Grinsen sich verzieht... du bist enttäuscht! jetzt ist es an mir, zu grinsen, so dass deine Augen anfangen zu leuchten...

du weißt, was jetzt kommt und hebst mich mit beiden Händen am Po an, ich greife hinter mich und zeige deinem Lustspender den Weg... lasse mich mit lautem Seufzen auf ihn sinken, nehme ihn ganz langsam und voller Entzücken in meinem Po auf. du dehnst mich mit jedem mm weiter... und ich fühl mich ...unbeschreiblich!

intensiv ist das einzige Wort, das mir dazu einfällt! mit jedem Stoß werden wir wilder und leidenschaftlicher und lauter... du bist einfach so geil in mir!

und lange halt ich das nicht mehr aus! nur noch ein paar Stöße und ich werde fliegen - erneut! bis ins All... oder weiter! alle meine Muskeln verkrampfen sich, meine Atmung stellt sich keuchend ein... dein Daumen reizt meine Klit, ich kann meine Augen nicht offenhalten und werfe den Kopf in den Nacken, als eine nie gekannte Explosion mich erschüttert bis in meine Grundfesten.

mein After umspannt deinen zuckenden Schwanz, schraubt sich in meinem heftigen Orgasmus um ihn, hält ihn gefangen an Ort und Stelle. du kannst nicht mehr aufhalten, was auch in dir explodieren muss... mit einem lauten Stöhnen, das in der Nacht widerhallt, entlädst du dich in mich, strömst in mir, zuckst, windest dich, deine Hände in meinen Po gekrallt, die Augen geschlossen. nie hab ich was geileres gesehen oder gespürt.

ich falle gegen dich, lass dich mich festhalten. unsere Atmung beruhigt sich, unser Herzschlag normalisiert sich. unsere Haut ist feucht, aber nicht unangenehm... ein kleines Lächeln stielt sich auf deine vollen Lippen, du gibst ein glucksendes Geräusch von dir und siehst mich an. ich beginne zu grinsen.

"Hallo." sagst Du, und wir müssen einfach loskichern.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

...tolle Vorstellung! Ich würd's gern mit Dir erleben!
Manchmal werden Träume wahr...


rolleken6
Geschrieben

Senstionell geschrieben, beim Lesen hat man das Gefühl,
dabei zu sein.


Geschrieben

Danke
Schön zu hören, dass es euch anscheinend so viel Spaß gemacht hat, es zu lesen, wie mir, es zu schreiben.

Sehr nette Komplimente


singleSHG
Geschrieben

Kompliment an die Autorin , sehr reizvoll


karambesi
Geschrieben

Ja das ist erotische Literatur,
Herzlichen Dank.


×
×
  • Neu erstellen...