Jump to content

Wir waren als devotes Paar eingeladen ...

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Wir waren als "devotes Paar", bei einem dominanten Paar zu einem Gespräch eingeladen.
Als die Tür auf ging sah ich einen älteren, großen und recht dicken Herrn im Anzug mit Tüchlein, Typ Studienrat alter Schule, direkt vor mir. Normaler Weise hätte ich ihn auf der Strasse kaum beachtet, obwohl gepflegte Herren in Anzügen meine Neugier erregen. ------
„Folgt mir!“. Wir folgten ihm in die Mitte eines Wohnraums. Sie saß im Morgenmantel auf einem Sofa vor dem Fernseher und schaute nur kurz an uns rauf und runter. Er setzte sich zu ihr und sagte knapp: „zieht euch aus!“ – ---- Wir schauten uns verdutzt an und taten dann aber wie uns geheißen. Dann mussten wir uns bücken, die Beine spreizen, die Pobacken auseinanderziehen und diverse andere peinliche Positionen einnehmen. Er spielte sich scheinbar während dessen an seinem Glied und sie schaute TV. -------
„Kniet euch hin!“. Kaum war ich auf den Knien stand er dicht vor mir und presste seinen aus dem Anzug ragenden, kleinen steifen Knüppel gegen meine geschlossenen Lippen; schließlich so fest bis ich nachgab und sein Ding tief in meinen Mund drängte. Ich röchelte verzweifelt. Aber er packte fest meine Ohren und onanierte dann mit meinem Kopf seinen angeschwollenen Penis. --------------
Plötzlich griff er in meine langen blonden Haare, zog mich hoch, dreht mich um, bückte mich gewaltsam vorn herunter und drängte unvermittelt zwei oder drei Finger in mein Geschlecht.
Ich wehrte mich.
Er zog mich an den Haaren zu einem Sessel, setzte sich und riss mich über seinen Schoß. Meine Hände auf dem Rücken festgeklammert begann er mit flacher Hand meinen kleinen Popo heftig zu bearbeiten. Ich spürte wie dieser sofort glühte, strampelte, wimmerte und schließlich liefen mir die Tränen aus den Augen. Er stoppte: "Willst Du jetzt brav stillhalten"?. -----------
Ich hielt jetzt sehr still, zitternd, und er spreizte mir die Schenkel, spielte mit seinen Fingern ziemlich grob in meiner kleinen, heissen und inzwischen nassen Vagina herum. ----------------
Als er mich beim Aufstehen auf die Füße stellte, mich hinter den Sessel schob und über die Lehne bog hielt ich immer noch brav still und hielt die Augen ängstlich geschlossen ... - was nun?
Er befahl barsch meinem Mann seinen weich gewordenen Penis in den Mund zu nehmen und ihn wieder steif zu lutschen. Es war ein Moment lang still und er schien dabei einen Präservativ aufzunesteln.
Ich wollte protestieren als er brennen heiß auf meine rechte Pobacke schlug, mit den Füßen brutal meine Beine spreizte, meinen Kopf an den Haare in den Nacken riss und unvermittelt in mich eindrang.
Gleich sein erster tiefer Stoß in mein Inneres war wie ein Stromstoß, ich war gelähmt und mit jedem weiteren Stoß spürte ich, fast ein wenig über mich selbst verärgert, dass die keimende Wollust im Körper über meine Abwehr zu siegen begann.
Dieser unbekannte dicke Kerl mißbrauchte mich recht heftig und ich wurde dabei immer weicher und hing immer williger über der Sessellehne und eine erste leichte Brandung kommender Orgasmen näherte sich tief im Inneren.
Aber er stoppte, ließ meine Haare endlich los und spreizte mit beiden Händen gewaltsam meine Pobacken, es schmerzte und er spuckte mir von hinten auf meine Porose. Meine Ahnung, was nun kommen würde, ließ meine zarte Porose beben und zucken, als würde sie heftig atmen. ----------
Und dann kam der Druck, der Schmerz und wieder seine klatschenden Hände auf meinem Popo, alles brannte ...... und er war in mir.
Schamgefühl ... ausgeliefert, ein harter Gegenstand in meinem Anus. ------------
Er verharrte und ich konnte noch die Lust vom Vaginalansturm in meinen Schenkeln wieder finden als er wieder zu stoßen begann.
Meine Pein, der Schmerz der Analdehnung wich nun mit zunehmender Intensivität seiner Stöße in mein Inneres und ich verspürte den aufkommenden Orgasmus - dem ich mich eigentlich verwehren und ihm nicht gönnen wollte. Er hatte mich fest an den Hüften gepackt und stieß nun seinen steifen Knüppel fast mit Anlauf in mich hinein, nach dem er ihn jedes Mal wieder in ganzer Länge heraus gezogen hatte. Dabei schien ihn der Anblick meiner hilflos offen bleibender Po-Rose und das schmatzende Geräusch heftig anzutörnen. -----------
Aber auch mein Kopfkino geriet dadurch ausser Kontrolle und als ich mir in meiner Fantasie noch ein paar angekleidete Gäste rundherum vorstellte und einen edlen Gentleman, der mir während dieser Aktion seinen schönen steifen Phallus in meinen Mädchenmund drängte .... explodierte etwas in mir. Ich lief aus, ich schrie, fühlte mich auf einer durch mich durchgehenden Achse aufgespießt und konnte meinen zitternden Körper nicht bremsen .... --------------
"Nicht übel" sagte eine dunkle Frauenstimme, "die beiden gefallen mir - hab´auch Lust auf einen kleinen harmlosen Test"
Ich öffnete die Augen. Noch über der Sessellehne liegend starrte ich sie an. Ihr Morgenmantel war offen und sie stand breitbeinig über dem Gesicht meines knieenden Mannes. Sie sah trotz ihres Alters sehr anziehend aus, groß, schlank, viel besser als ihr Mann gebaut und ihre seltsam aufgesetzten Brustspitzen faszinierten mich. Sie hatte etwas asiatisches an sich. ----------------
Ich war noch etwas weich auf den Beinen als sie mich an die Hand nahm. "Ihr beiden kommt mal eben mit ins Bad - ihr mögt doch bestimmt auch ein bißchen Wellness". Ihr Ton war dabei weich und warm aber er schien keine Erwiderung zu erwarten oder zu dulden. -------------
Über den weiteren Ablauf schweige ich lieber. --------------
Diese elegante Frau hatte eine ungewöhnlich Fantasie und bestellte uns später gelegentlich telefonisch zu sich oder zu ihren Parties ein. Sie nahm uns regelrecht liebevoll bizarr gefangen. Aber man konnte sich ihrer Dominanz nicht entziehen und selbst wenn sie uns mit Strenge zu etwas Abartigen antrieb oder gar an Freunde "auslieh", war Ihre Strenge wie ein Strauß von Zärtlichkeiten .....

Schade, dass dieses niveauvolle Paar Berlin verlassen hat - andererseits sind wir nun frei für neue Erfahrungen.
(c)by angela 2013


  • Gefällt mir 2
Geschrieben

tolle Geschichte und sehr gern wäre ich ein Teil dieser Story gewesen.


MannBi948
Geschrieben

Eine sehr schöne sexy Geschichte, drücke die Daumen das es weitergehen möge.
Auch real wäre das was
LG Wolf


Neugierde001
Geschrieben

Sehr schöne Storyund wir hoffen, dass ihr in der Zwischenzeit wieder geile Erfahrungen gemacht habt.


Bumsfidel2001
Geschrieben

liest sich sehr gut, ist anregend, aber: wie/wann gehts weiter?


Geschrieben

Es ist so angenehm zu lesen. es währe schön wenn ihr das was ihr so lieber verschweigt doch niederschreiben würdet.
Es ist bestimmt höchst interessant.
Fg
Resolut1968


×
×
  • Neu erstellen...