Jump to content
pimpineck

Jugendsünden Teil 13 Der Kinobesuch

Empfohlener Beitrag

pimpineck

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Diese Woche war ich schon am Donnerstag nach Hause gekommen und Simone hatte sich den Freitag auch frei genommen um ihn mit mir zu verbringen . Bis zum Mittag lagen wir im Bett und schliefen mal so richtig aus. Nach einem gelungenen Mittagessen machten wir uns am Nachmittag auf den Weg ins Einkaufzentrum für einen entspannten Einkaufsbummel. Auf der Autobahn kamen wir an einem Autohof vorbei: „Da sieh mal ein Erotikparadies!Wollen wir da nachher mal anhalten und uns das mal ansehen, was es da so alles gibt, vielleicht finden wir ja etwas Anregendes für unser Sexleben“ „ Ja gute Idee ,da gibt es auch Kabinen und ein Sexkino.“ antwortete ich meiner Frau . „ Ach so ,woher weißt du das denn ,warst wohl schon mal dort.“ Ich lachte „ Hier noch nicht aber in …...“ „Und erzähl mal“ „ Ach was soll ich dir da groß erzählen ,ich habe da die Reizwäsche, die ich dir zum Geburtstag geschenkt habe gekauft und war dann noch im Sexkino.“ „Und was hast du da gesehen?“ „ Na was wohl ,einen geilen Porno und na ja da hat einer seine Frau vorgeführt und alle die Lust hatten durften sich einen Blasen lasen und die meisten Kerle durften sie auch vögeln.Er hat aufgepasst das auch alle ein Kondom benutzten beim vögeln “ „ Und du ,hast du sie auch gefickt?“ „Was denkst du denn?“ „Was ich denke ist, das du deinen Schwanz nicht in der Hose lassen konntest! Hat es dir wenigstens Spaß gemacht?“ „Na ja es ging so, als ich sie gevögelt habe war sie ganz schön fertig ,ich war ungefähr der achte Kerl und nach mir sind auch noch einige zum Schuss gekommen. Ihr Gesicht und ihre Brüste waren auch schon mit Sperma bespritzt. Als ich gegangen bin ,kamen immer noch Kerle ins Kino , wie ich später mitbekommen habe war dieser Gang bang auch angekündigt.“ „Die Idee eines solchen Kinobesuches würde mich auch mal reizen ,aber ob ich so viel Kerle will.Na ja lass uns jetzt erst mal bummeln gehen.“

Den ganzen Nachmittag bis in die frühen Abendstunden verbrachten wir in dem Einkaufscenter. Als wir nach einem ausgiebigen Essen beim Italiener zu unserem Auto zurück gingen, hatte ich einige Tüten und Beutel die von einem gelungenen Einkauf zeugten zu Tragen. Meine Frau war sehr zufrieden über einige Schnäppchen die ihr gelungen waren zu erstehen. „Na los fahren wir zu dem Erotikparadies und schauen uns da mal um.“ meinte sie zu mir „Du bist doch nicht zu Erschöpft vom Einkaufen?“ Ehrlich gesagt war ich ganz schön Pflaster müde ,doch die Gelegenheit meine Frau mit ins Erotikparadies zu nehmen lies diese mich vergessen und ich antwortete „ Ich bin topfit und zu allem bereit.“ Simone lachte „Na mal sehen.“ Da es nur eine Autobahnabfahrt weiter war ,waren wir auch schnell dort.
Als wir eintraten begrüßte uns eine ältere Verkäuferin, die aber noch immer sehr attraktiv aussah in ihrem sexy Outfit. „Suchen sie etwa bestimmtes? Wäsche im Mittelgang ,Zeitschriften und Filme rechts , Videokabinen dahinter, das Spielzeug haben wir hier links und auch das Kino ist auf dieser Seite .Bei einem Einkauf ab 50DM pro Person ist der Eintritt frei, ansonsten 10 DM . Wenn sie möchten können sie auch Kaffee oder etwas anders zu Trinken bekommen!“ „Danke wir schauen uns erst mal um.“ antwortete ich schnell nahm meine Frau an der Hand und führte sie zu den Dessous ,dabei sahen wir uns ein wenig im Shop um. Bei den Pornoheften und DVDs standen drei Männer. Ein Paar stand vor den Sexspielzeugen und sie schienen gerade darüber zu verhandeln welches das Richtige für sie wäre. Ein Mann kam uns mit sexy Unterwäsche in der Hand entgegen
„Entschuldigung das ich sie so einfach Anspreche ich bin mir nicht ganz sicher wegen der Größe,meine Frau ist etwa so wie sie gebaut ,na ja vielleicht nicht ganz so viel oben herum .Darf ich sie fragen ob ich da die richtige Größe genommen habe.“ „Wie wäre es wenn sie die Verkäuferin fragen.“ „Ach Schatz lass ihn doch ,zeigen sie mal her . Und wie viel hat den ihre Frau so oben herum zu bieten? “ scheinbar gefiel es meiner Frau so um Rat gefragt zu werden,denn sie griff sich den BH,. „Na ungefähr so“und er streckte seine zu Kugeln geformten Hände vor. „Na das sollte dann aber eine Nummer kleiner werden. Und der Tanga müsste passen wenn sie wirklich meine Figur hat und der Rest wohl auch.“ „Danke, sie haben mir sehr geholfen. Darf ich sie Beide auf etwas Einladen?“ „Nein Danke im Moment nicht.“ „Vielleicht dann später ich bin noch eine Weile im Laden.“ „Na Mal sehen.“ Ich war leicht genervt, doch meine Frau fühlte sich geschmeichelt .

Wie schauten uns nun die Dessous ,Strapse,Korsagen und anderen sexy Outfits an. „Willst du nicht mal so eine Lederkorsage anprobieren?“ fragte ich Simone. „Nee das ist nicht mein Stil ,aber der Schmetterlingstanga dort gefällt mir. Dir auch?“ Ich nahm das Teil in die Hand und sah es mir genauer an .Siehe da ,wenn man den Tanga etwas in die Breite zog öffneten sich die Schmetterlingsflügel und man sah das er im Schritt offen war. „Geiles Teil ,ist das auch eine Größe?“ „Nein ,aber ich Frage mal die Verkäuferin.“ und schon lief sie nach vorn . Ich schaute mir noch andere Dessous an und dann kam auch schon meine Frau zurück. „ So ich habe die richtige Größe von ihr bekommen. Komm wir sehen uns mal da drüben die Spielzeuge an.“ Wir schlenderten zu dem Regal wo gerade ein etwa 50jähriger einen riesigen Vibrator aus der Verpackung nahm und ihn eingehend prüfte ,der hatte auch den passenden Namen „Mr. Big“ .
Meine Frau grinste mich an und flüsterte mir ins Ohr „ Ob seine Frau wohl mal so was großes in sich aufnehmen will? Ich würde ihn schon vertragen.“ „Soll ich ihn dir holen oder willst du lieber einen echten Hengstschwanz !“ „Beides ,aber warte wir schauen uns erst noch weiter um. Schau mal da der Doppelvibrator. Ich stelle mir gerade vor wie ich mich von vorn und hinten verwöhnen könnte wenn du nicht da bist.Weist du das ich schon ganz feucht werde bei diesen Gedanken.“
Ein etwa 30jähriger großer kräftiger Typ der gerade auf dem Weg ins Kino war hatte wohl mitgehört und grinste uns frech an.


  • Gefällt mir 1
pimpineck
Geschrieben

„Was gibt es da zu grinsen?“ fuhr ihn meine Frau an. „Willst du noch mehr hören. Ich bin geil und könnte jetzt ficken ,aber nicht mit dir. So nun mach dich ins Kino und schau zu wie richtig gefickt wird.“ mit hochrotem Kopf verschwand der so angesprochene im Kino. Ich lachte und meinte zu meiner Frau „Dem hast du es aber gegeben,aber nun beruhige dich wieder. Wir wollen doch nachher auch noch ins Kino. Sag mir lieber welchen Vibrator du jetzt möchtest.“ „Beide! Darf ich sie Beide haben?“ „ Na gut suche dir noch die Farbe aus.“ „Den in Rot und den in Schwarz .“ Dann gingen wir noch zu den Pornoheften und Filmen rüber, dabei hörten wir aus den Kabinen die hinten lagen eindeutige Geräusche . Wir schauten uns kurz an und nickten wissend.
Am Zeitschriftenregal zeigte ich meiner Frau zwei Hefte „ In denen stehen Kontaktanzeigen drinnen mit den verschiedensten sexuellen Vorlieben ,da können wir uns ja vielleicht mal jemanden Gleichgesinnten raus suchen. „Happy Weekend „ da sind Bundesweite Anzeigen drinnen „SEX-DDR „ ist aber glaube ich eher was für uns ,da stehen mehr aus unserer Region drin.“ Da beide Zeitschriften eingeschweißt waren konnten wir leider nicht darin blättern. Wir entschieden uns dann für die mit den regionalen Anzeigen und gingen zur Kasse . „Wir möchten noch ins Kino,was für ein Film läuft denn heute ?“ „Der Konsul lädt zur Party. Da ist ist für jeden Geschmack was dabei glaube ich.“ „Okay dann mit Kino“„Gut lassen wir uns mal rechnen. Es fehlen noch fünf Mark ,dann ist der Eintritt frei.Wollen sie sich noch mal umschauen?Ach so, der Herr der vorhin seinen Einkauf bezahlt hat und auch ins Kino ist hat für sie eine Piccolo Flasche Sekt bezahlt.Habe aber leider nur Plastebecher zum Trinken.“ „Schatz ich hole mal das andere Magazin dann haben wir das Kino frei.“ „Ist gut ich bezahle dann schon mal.“ „ Na dann Prost und viel Spaß im Kino. Falls sie noch etwas brauchen sagen sie es nur.“
Auf dem Weg zum Kino kamen wir an den Toiletten vorbei „Gib mir mal die Tüte mit unseren Einkäufen.“ sprach meine Frau und schon verschwand sie damit durch die WC-Tür. Als sie endlich kam ,lächelte sie mich verschwörerisch an. Ich bemerkte, das sie die untersten und obersten Knöpfe ihres Kleides geöffnet hatte ,so das ihre prallen Brüste bald heraus hüpften, denn sie hatte auch den BH abgelegt . Ich blickte in Richtung ihres Unterleibs, dann in ihr Gesicht. Sie nickte und ich wusste das sie nichts mehr darunter trug. Dieser Gedanke und die Aussicht auf das Kommende erregten mich,es wurde Zeit ins Kino zu verschwinden damit ich meinen eingeklemmten Schwanz in der Hose richten konnte. Ich nahm meine Frau bei der Hand und wir gingen ins Pornokino. Rechts war eine große Leinwand auf der auch schon der Porno lief .Davor war eine Art Bühne ca. einen halben Meter hoch und einen Meter breit mit Leder oder Gummimatten ausgelegt. Der Saal war nicht all zu groß ,mehrere Reihen mit Sesseln konnten wir im schummrigen Licht erkennen in denen auch schon ein paar Kerle saßen und die sich natürlich nach uns umsahen als wir eintraten.

Ganz hinten waren zwei Couchen, auf der einen saß eng an einander geschmiegt ein Paar ,die andere war noch frei. Also steuerten wir die freie Couch an. Als wir an der zweiten Reihe vorbei kamen bekamen wir gerade noch so mit, wie ein Kerl seinen Schwanz mit einem Zellstofftaschentuch verdeckte. Wie sich heraus stellte war es der Typ der im Laden von meiner Frau eine Abfuhr erhalten hatte.


  • Gefällt mir 1
pimpineck
Geschrieben

Wir nahmen Platz ,vor uns saß der Kerl der uns den Sekt spendiert hat und sahen auf der Leinwand, wo es mehrere Akteure miteinander trieben. Scheinbar fand die Party in einem Schloss mit Kaminzimmer statt .Auf der Couch ,im Sessel vorm Kamin und auf dem Tisch wurde gefickt und geblasen was das Zeug hielt .Ein Mann mit zwei Frauen ,zwei Frauen mit einem Mann ,Frau und Mann und zwei Frauen waren zu sehen je nach dem zu wem die Kamera schwenkte. Das geile Gestöhne füllte den ganzen Saal aus und dadurch war kaum etwas anders zu hören.
Ich öffnete meine Hose und holte meinen steifen Schwanz raus, Simone hatte dies natürlich bemerkt und griff so gleich zu um ihn zu massieren. Meine Hände griffen in und unter ihr Kleid , an die Brust bzw. an ihre feuchte Möse. Ich rieb ihren Kitzler und massierte ihre Brust. Als ich kurz zum Pärchen auf der anderen Couch sah, bemerkte ich ,das sie jetzt auf seinem Schoß saß und ihren Unterleib hob und senkte. Es war eindeutig sie treiben es hier im Kino miteinander.
„Da schau mal rüber“ sagte ich meiner Frau. „ Was die können ,können wir lange komm setze dich auf meinen Schoß“ ich lies meine Hose nach unten rutschen ,öffnete weitere Knöpfe ihres Kleides und schon sank Simone auf meiner Rute herab. Ich griff ihr unter den Arsch und half beim heben und senken ihres Unterleibs.
Mein Mund saugte an ihrer Brust , wir waren so geil, wir bemerkten erst nicht das wir ebenfalls beobachtet wurden. Als ich meinen Kopf hob, um mal wieder zu dem anderen Paar zu schauen, sah ich das beide zu uns rüber sahen. Sie nickten uns zu,während sie weiter auf seinem Schoß langsam ritt. Ich nickte zurück ,griff an die Knopfleiste des Kleides meiner Frau und öffnete die letzten Knöpfe, dann zog ich ihr das Kleid von den Schultern, so das ihre Brüste frei schwebten. Ich blickte wieder zum Paar und nickte ihnen erneut zu. Sie verstanden mein Zeichen und er zog ihr T-Shirt über den Kopf. Süße kleine feste Titten kamen zum Vorschein. Im wechselnden Licht der Leinwand konnte man nicht immer alles erkennen, aber allein das Wissen um das, was auf der anderen Couch abging machte noch geiler.
Nun saugte er an einer Brustwarze und natürlich tat ich es ihm gleich bei meiner Simone.
Auf der Leinwand war wohl gerade ein Pause bei der Sexparty ,denn dort waren alle nun mit Essen und Trinken beschäftigt und es war ziemlich ruhig im Kino geworden, so das plötzlich das Gestöhne des anderen Paares und meiner Frau im Kino zu hören war. Natürlich drehten fast alle Anwesenden Herren die Köpfe nach hinten um zu sehen wer wohl die anstößigen Geräusche macht. Erst waren wir ein wenig erschrocken über die Aufmerksamkeit doch meine Frau sagte zu mir „Komm wir bieten ihnen mehr ,so das sie nicht mehr auf die Leinwand starren sondern sich bei unserem Anblick einen runter holen.“ Mit diesen Worten stieg sie von meinem Schoß drehte sich in Richtung Leinwand,lies ihr Kleid ganz nach unten gleiten um sich dann mit dem Rücken gegen meine Brust gelehnt wieder auf meinen Schwanz herab zu lassen. Ihre Hände massierten dabei ihre Brüste,sie hoben sie an ,streichelten sie, wogen sie, dabei blickte sie herausfordernd zu dem anderen Paar und nach vorn zu den geilen Kerlen im Kino.
Das andere Paar wollte uns in nichts nach stehen und auch sie saß jetzt nackt in Richtung Leinwand auf seinem Schoß. Es war wie ein Duell zwischen uns wer wohl am weitesten geht. Nun war es an ihnen den nächsten Schritt zu machen und sie taten ihn, indem sie einem Kerl der vor ihnen saß aufforderte zu ihnen zu kommen. Der tat das natürlich gern und trat näher .Sie stieg jetzt von ihrem Mann, man sah sie kurz mit ihrem Freund und dem Kerl sprechen .Der setzte sich auf die Couch und sie beugte sich über seinen Schwanz ,während ihr Freund hinter ihr stand und sie von hinten vögelte. Alle die jetzt im Kino waren hatten sich nach hinten begeben um so nah wie möglich am Geschehen zu sein und vielleicht in einen ähnlichen Genuss zu kommen.
Nun war es also wieder an uns den nächsten Schritt zu tun. Ich schaute Simone an und dann in die Runde der geilen Kerle „Wen willst du?“ fragte ich sie leise „Den mit der Glatze“ „Willst du mitmachen ? Dann besorge dir ein Kondom!“ sprach ich ihn an „Und du auch noch“ wandte ich mich an den der uns den Sekt spendiert hatte. Beide verschwanden kurz im Laden . In der Zwischenzeit hatte sich Simone auf die Couch gekniet und ich hatte mich hinter sie gestellt,ihre herabhängenden Brüste gegriffen und fickte sie von hinten .
`Komm Ran` signalisierte ich dem Glatzkopf als er wieder da war ,was dieser dann auch tat. Als er das Kondom übergestreift hatte nickte ich ihm zu und er hielt seinen Schwanz vor Simones Gesicht um ihn sich blasen zu lassen.Ich brauchte nun nicht mehr lange und schon schoss mein Samen in sie und auch Simone hatte ihren ersten Orgasmus, lutschte aber nach kurzer Unterbrechung weiter den Schwanz des Glatzkopfes.
Als sie ihn steif genug hatte ,zog ich meinen mittlerweile erschlafften Schwanz aus Simone und deutete ihm an meinen Platz zu übernehmen und der andere ,der mit dem Sekt, trat nun vor sie und schob ihr seinen gummiverhüllten Schwanz in den Mund. Ich hatte inzwischen meinen Schwanz gereinigt und stellte mich etwas zur Seite. Der Glatzkopf hatte seinen kleinen Lümmel endlich in Simones Fotze gesteckt und seine Hände lagen auf ihrem Arsch. Er fickte wie ein Stier in sie und dann schrie er auf und zog seinen Schwanz raus . Er hielt sein gut gefülltes Kondom fest ,griff sich ein Papiertuch was in einer kleinen Box an der Wand hing und reinigte etwas abseits seinen Pimmel.
Simone hatte nun den nächsten Schwanz in sich (der Sektspender hatte das Vergnügen),dabei lag sie auf der Couch . An der einen Brust saugte er beim bumsen ,an der anderen hatte ein weiterer Kerl seine Hand und massierte sie, während er selbst seinen Schwanz wichste. „Fick mich schneller.“ forderte sie ihren Stecher auf „und du komm näher ,wichse ihn genau vor meinem Gesicht . Ja so ist es gut. Komm spritze deine Saft auf meine Titten.“ „Ich kann mit dem Schwanz vor meinem Gesicht nicht ,kann er nicht später ….“ „ Weichei runter von mir,entweder so oder gar nicht.“ „ Na los du hast gehört was meine Frau gesagt hat.“ verlieh ich ihren Worten Nachdruck. Mit hängenden Ohren und schlaffen Schwanz stieg er von ihr und verschwand ganz schnell.
„ Darf ich weiter machen?“ kam es vom nächsten Kerl „ Nur lecken und dir deinen Schwanz lutschen lassen darfst du“ antwortete ich „ Ficken ist nicht ohne Gummi.“ „ Habe schon eins in der Hand“ „Na dann streife es dir über. Okay jetzt darfst du sie Ficken, aber nur wenn du einen wichsenden Schwanz vor deinem Gesicht erträgst.“ Er nickte ,schnell lag er auf Simone und schob seinen Ständer in ihre offene Fotze ,die dringend auf einen steifen Schwanz gewartet hatte.
Als ich zu dem anderen Paar rüber schaute sah ich, wie sich die Runde um sie gerade auflöste, sie hatten wohl genug für heute. Ein Kerl kam nun zu uns herüber ,er hatte seinen Schwanz in der Hand und wichste ihn leicht . „Komm ran und wichse vor ihrem Gesicht oder mach dich weiter.“ Ohne etwas zu sagen hielt er seinen Schwanz in Richtung Simones Gesicht und wichste ihn.
„ Ja das sieht gut aus.“ stöhnte Simone „ so nun komm noch näher ich blase ihn dir jetzt.“ Das lies sich der Kerl nicht nochmal sagen und schob ihn in Simones weit geöffneten Rachen. „ Oh ist das geil“ stöhnte er „Der Kinobesuch hat sich ja mal richtig gelohnt“
Ich sah noch eine Weile zu wie meine Frau gefickt und wie sein Schwanz geblasen wurde. Mein Schwanz stand nun schon wieder steif und fest. „Okay ,rücke mal zur Seite“ meinte ich zu dem Typen der sich gerade einen Blasen lies. Der schaute mich etwas verdutzt an „ Nur noch kurz ich komme gleich.“ „Aber zieh ihn ja vorher raus ,meine Frau will deinen Saft nicht schlucken.“ „ Ja“ stammelte er und schon zog er seinen Schwanz aus ihrem Mund , um ihn dann mit ein paar Wichsbewegungen über ihrem offenen Mund in ein Papiertaschentuch spritzen zu lassen.
Ich hielt nun meinerseits meinen Schwanz vor ihr Gesicht. „ Und du werde auch mal fertig“ Ihr Ficker stieß darauf hin immer wilder zu .Simone stöhnte „ Ja stoß zu ich bin nicht aus Pappe, ja ,ja ich komme gleich ja so ist es gut ich komme wieder“ Dabei krallte sie sich an ihm fest. Er hatte wohl auch abgespritzt denn er zog sich nun von ihr zurück.“ Geile Alte“ meinte er noch als er das Kondom abstreifte.
Nun stieg ich noch mal auf Simone und fickte sie ohne Gnade, rammelte ich sie, so geil hatte mich das alles gemacht ,ich glaube, ich brauchte nur ein wenige Minuten und schon spritzte ich wieder in sie. „ Reicht es für heute?“ frag ich sie „ Na ja war schon geil ,wir können zu Hause ja noch mal unsere Spielzeuge ausprobieren.“ Wir zogen uns schnell an und verschwanden aus dem Saal auf die Toiletten um uns frisch zu machen.
Als wir den Laden verliesen und in unser Auto steigen wollten, kam uns das Paar vom Kino entgegen ,sie hatten wohl auf uns gewartet. „War geil da drinnen ,hättet ihr nicht Lust das zu Wiederholen oder auf mehr. Überlegt es euch mal ,hier habt ihr unsere Nummer ruft an wenn ihr wollt und wir verabreden was.“ „ Okay“ sagte ich „Vielleicht“ „Na dann noch eine gute geile Nacht.“ und schon waren sie im Dunkel der Nacht verschwunden.


  • Gefällt mir 1
jobe
Geschrieben

schöne geschichte
würde mich freuen, wenn ihr von der verabredung mit dem anderen paar berichtet.
macht richtig an.
lg


pimpineck
Geschrieben

Der Bericht kommt natürlich noch ,wird aber ein wenig Dauern.


bjob79
Geschrieben

wo war den das kino


pimpineck
Geschrieben

Das Kino war an der A9 und es ist immer noch da


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 14
Das Paar aus dem Kino

Die nächsten Wochenenden verbrachte ich mit meiner Frau allein. Wir waren Essen ,in der Disco und auch wieder in einem richtigen Kino. Die Nächte vögelten wie in den verschiedensten Stellungen und um uns immer wieder heiß zu machen erzählten wir uns gegenseitig unsere gemeinsamen Sexerlebnisse. Dabei kamen wir zwangsläufig auch auf unser Abenteuer im Sexkino zu sprechen „Hättest du die kleine auch gern gefickt? Ich für meinen Teil hätte gerne seinen Schwanz gesehen und ihn mal mit dem Mund und in meine Fotze aufgenommen, die Beiden sahen ja noch ziemlich jung und knackig aus . Er ist bestimmt ein kleiner wilder Stier und sie war ja ziemlich zierlich,da hättest du wieder mal was anderes zum vögeln. Hast du ihre Titten gesehen,die sind bestimmt auch nicht so herrlich groß und griffig wie meine? Das sind meine doch !“ „ Leider habe ich ihre nicht gesehen , ich war ja mit dir beschäftigt und ich musste auf die Kerle aufpassen das sie auch alle ein Kondom benutzen. Ja deine Titten sind groß und griffig “ dabei packte ich sie und knetete sie durch. „Wollen wir die beiden mal Anrufen ,wir können uns ja in einer Kneipe oder Bar treffen und wenn sie uns sympathisch sind dann …..“ weiter kam sie nicht, denn ich hatte bei diesen geilen Gedanken meinen steifen Schwanz in ihren Mund geschoben.
Also riefen wir sie am nächsten Morgen, es war Sonntag, an. „Hallo wir sind die vom Kino neulich ,ihr wisst schon das andere Paar ,ihr habt uns eure Nummer auf dem Parkplatz gegeben und wir würden euch gern mal Treffen.“ Er war am Telefon „ Ach Hallo ja ich weiß wer ihr seid. Ich bin übrigens der Max und ihr?“ „Wir sind die Simone und der Ralph. An was habt ihr so gedacht bei einem Treffen mit uns und vor allem wo? Wir dachten das wir uns vielleicht in einer Bar oder Kneipe treffen könnten.“ „Bei uns um die Ecke ist eine Sportbar und auf der anderen Straßenseite eine kleine Kneipe ,wenn es euch nichts ausmacht zu uns zu kommen oder wollen wir uns bei Euch in der Nähe treffen?“ Simone , die mitgehört hatte rief mir zu „Wir fahren hin“ „Ich hab es gehört ,wir haben heute Abend noch nichts vor.“ „Wir auch nicht“ antwortete ich „Ich rede nachher mit Marleen und melde mich dann noch mal.“
Nach dem Mittagessen klingelte das Telefon „ Hallo ich bin es, Marleen würde es heute Abend auch passen ,wenn ihr Lust habt heute Abend vorbei zu kommen, dann kommt in die Pension in der …...Straße ,um 19.00Uhr wäre euch das recht. Wir können uns dort beschnuppern und mal sehen was so geht.“ „Okay dann bis heute Abend ,wir freuen uns.“ „Wir auch.“
Kurz nach 18.00Uhr machten wir uns frisch geduscht auf den Weg. Wir hatten uns für Jeans und T-Shirt entschieden .Simone trug ein enges T-Shirt ohne BH ,ihre festen großen Brüste zeichneten sich unter dem Baumwollstoff gut ab. Ihr süßer Arsch saß straff in der Jeans „ Ich hoffe das dieser Anblick den Max anmacht.“ Ich lachte „Klar doch,welcher Mann würde nicht verrückt nach dir sein.“ „Danke für das Kompliment .“
Pünktlich betraten wir die Pension. „Seit ihr die Zwei aus M.? Dann geht mal nach hinten durch, die Treppe hoch Zimmer 6 ,ihr werdet dort erwartet.“ sprach uns die Wirtin an .Wir sahen uns an ,damit hatten wir nicht gerechnet ,denn wir wollten uns ja wohl erst ein wenig unterhalten. Was sollte es ,ich nahm Simone an die Hand und stieg die Treppen rauf . Das Zimmer 6 lag am Ende des Flures , als wir fast dort waren ,öffnete sich die Tür zu einem Zimmer . Ein Paar ,welches sehr glücklich lächelnd und entspannt aussah , wollte es gerade verlassen. Als sie uns bemerkten ,wirkten sie etwas verlegen und versuchten sich schnell zur Seite zu drehen ,damit wir ihre Gesichter im Dämmerlicht des Flurs nicht erkennen konnten und traten noch mal ins Zimmer zurück. Wir taten so als ob wir sie nicht bemerkt hätten als wir vorbei liefen. Beim Zimmer 6 angekommen klopften wir an die Tür.

„Wenn ihr das Paar aus M. seid dann herein“ kam es von drinnen und die Tür öffnete sich einen Spalt ,so das wir gerade so hindurch passten und wir traten nacheinander in den Vorraum des Zimmers, welches in rotes Licht getaucht war, ein . Hinter uns schloß die Tür und es wurde abgeschlossen. Wir drehten uns um und blickten nach hinten. Da stand Max , vollkommen nackt und was soll ich sagen, der Kerl hatte vielleicht einen Schwanz, das Teil war über 20cm Lang was da zwischen seinen Beinen baumelte. Und auch der Durchmesser konnte sich sehen lassen, so ein Schwanz fiel wohl unter den Begriff `Hengstschwanz`. Auch Simone fiel das Ding gleich auf und sie drückte meine Hand .
Er begrüßte uns mit folgenden Worten: „Wir haben es nicht mehr ausgehalten und uns schon mal ein bisschen gegenseitig verwöhnt .Wie wir im Kino bemerkt haben seit ihr ja auch nicht prüde und neigt zu sexuellen Abenteuern. Ich hoffe wir sind euch nicht zu direkt?“ Simone antwortete „Ja äh nein ,es ist zwar etwas ungewöhnlich so empfangen zu werden , aber wie ich sehe wird es sich für mich äh für uns wohl lohnen. Aber sage mal was ist das für eine Pension?“ „Kommt erst mal rein.“ Ungeniert lief er durch den kurzen Flur bog um die Ecke in ein großes Zimmer mit einem riesigen Himmelbett von dem sich seine Partnerin grade nackt erhob und zur Bar ging. Dort füllte sie vier Gläser mit Sekt und kam uns damit entgegen „Erst mal ein Schluck zur Begrüßung und zum locker werden.“ Wir prosteten uns zu und tranken einen Schluck des köstlichen Getränks, dabei sahen wir sie uns etwas genauer an ,denn im Kino und auf dem Parkplatz war es doch zu dunkel gewesen.

Die beiden waren etwa Anfang 20 und jünger als wir. Neben seinem mächtigen Schwanz fiel uns der Junge durch seinen braungebrannten recht sportlichen und athletischen Körperbau auf, scheinbar ging er regelmäßig ins Sonnen -und Fitnessstudio. Sie war viel schlanker als Simone und hatte einen kleinen süßen Busen. Was mich besonders an ihr faszinierte war ihr hübsches Gesicht welches von den dunklen langen Haaren umrahmt wurde. Ihr Schamhar war nur ein kleiner dünner schwarzer Streifen.
Sie lachte mich an als sie meine Blicke bemerkte „Zieht euch doch auch gleich aus damit wir auf einer Ebene mit euch sind.“ Schnell waren wir aus unseren Klamotten raus, dabei erläuterte uns Max was es mit der Pension auf sich hatte. „ Das ist mehr ein Stundenhotel als eine Pension ,jedenfalls für Eingeweihte. Wir beiden ,na ja wie soll ich es sagen, sind zwar Verheiratet aber nicht miteinander und soTeffen wir uns ab und zu hier oder an anderen Orten wie ihr ja bemerkt habt. Unsere Partner brauchen davon aber nichts zu Wissen. Marleenes Mann ahnt allerdings etwas . Da meine Frau zur Kur ist und Marleens Mann auf Nachtschicht passt es heute sehr gut denn da wir haben keinen Zeitdruck. Bezahlt ist auch alles .“ Dabei grinste er . Später erfuhr ich warum ,denn er bezahlte wohl in Naturalien bei der etwas fülligen Wirtin.
„Kommt doch mit aufs Bett ,es ist groß genug für uns alle“ damit legte er sich auf die rechte Seite des Bettes und Marleen gesellte sich zu ihm . Wir liesen uns folgerichtig auf der linken Seite nieder,
Simone und ich hatten uns umarmt und begannen uns zärtlich zu streicheln.
„ Im Kino das war doch geil neulich !Wieviele Kerle hattest du denn eigentlich?“ wollte Marleen wissen. Simone schaute mich fragend an „Ich weiß es gar nicht mehr so genau,war mir eigentlich nicht wichtig wie viele es waren ,wichtiger war das ich absolut aufgegeilt und mehrmals befriedigt wurde.Und das wurde ich.Und du ist das dir wichtig.“ „Mir war es wichtig gesehen zu werden, die Angst erkannt zu werden habe ich ausgeblendet. Der Schwanz von Max, sein Mund an meinen Titten, die geilen Blicke der lüsternen Kerle ,zu Wissen das ich in diesem Moment jeden Schwanz im Kino hätte haben können ,dann auch noch zu sehen wie ihr es neben uns treibt .Schließlich einen fremden Schwanz auszusaugen während ich von Max gefickt wurde haben in mir die geilsten Gefühle ausgelöst . Max hat leider keinen anderen Schwanz in mein Heiligtum gelassen, er meint immer, es ist schon schlimm genug das dich dein Mann mehrmals in der Woche vögelt .Ich muss zugeben das ich jeden Tag ficken könnte, ja ich bin Nymphoman und mein Mann schafft mich nicht und er ahnt wohl auch das ich mir meine Befriedigung anderweitig hole ,aber ich glaube er liebt mich so sehr ,das er dies toleriert. Und Max kann ja auch nicht immer wie er will , ja Max ist schon ein toller Hengst. Ich habe sogar schon mal daran gedacht einen Gang Bang zu veranstalten. Und wie oft habt ihr Lust aufeinander?“ Simone antwortete „ Ralph ist viel auf Montage so können wir immer nur am Wochenende mit einander ins Bett gehen ,aber da dann geht die Post ab. Wie ihr gesehen habt macht es uns nichts aus wenn einer von uns mal mit einem oder mehreren anderen ins Bett geht.Wir lassen uns auch so Freiräume .Ihr seid nicht das erste Pärchen mit dem wir uns Treffen und ihr werdet bestimmt nicht das letzte sein, stimmts Schatz“ Ich antwortete mit einem Nicken. „Ihr aber seid das erste für uns ,lasst es uns ruhig angehen. Jeder beschäftigt sich erst einmal mit seinem Partner ,mal sehen was sich dann ergibt und was passiert.“ kam es von Marleen.


  • Gefällt mir 1
gierig030
Geschrieben

Meeeeehr bitte😆


Geschrieben

Bitte weiterschreiben. Man(n) kann sich alles bildlich vorstellen. Weiter so.


pimpineck
Geschrieben

Es gibt mehr ,aber warum dann nur 2 Sterne????


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 14
Das Paar aus dem Kino Teil 2
Max lag neben uns auf dem Rücken und Marleen begann seinen Schwanz zu streicheln und beugte sich dann über ihn um ihn in den Mund zu nehmen. Simone konnte ihren Blick einfach nicht
von diesem Schwanz abwenden der sich nun zu voller Größe aufrichtete und schaute sehr interessiert zu was da gerade ab ging. „Mach es ihr nach!“ befahl ich meiner Frau und Simone begab sich auf alle viere und fing an meinen ganzen Körper mit zärtlichen Küssen zu bedecken. Ihr mächtiger Busen baumelte dabei hin und her, ihre Brustwarzen streiften auf meiner Brust entlang ,als sie nach oben kam um mir einen Kuss zu geben. Dann wanderte ihr Kopf wieder nach unten um sich meinem Schwanz zu widmen ,aber ihre Augen hatte sie nur auf den Schwanz von Max gerichtet , sie drehte ihren Kopf so das sie gut sehen konnte wie sein Schwanz immer wieder bis zur Hälfte im Mund von Marleen verschwand.
Auch Max blickte wie gebannt zu uns und es schien ihm zu gefallen was er da sah, denn seine Hand streckte sich aus, um die Brüste von Simone zu streicheln. „ Sieht gut aus wie du bläst und geile Titten hast du.“ „Ja die gefallen dir was? Die kannst du nachher ruhig fester massieren das hat sie gerne“ meinte ich zu ihm.
Für Simone war das ein Zeichen um zu mir hoch zu krabbeln und um uns etwas zu sagen. „ Liebling jedes Mal wenn ich diesen Schwanz in Marleenes Mund verschwinden sehe werde ich ganz kribbelig und ich würde das Riesenteil jetzt gern lecken und blasen und mich dann ausgiebig von Max vögeln lassen .Marleen komm wir tauschen die Plätze.“
„Kein Problem, der Max kann mehrmals hintereinander, hier ist ein Päckchen Kondome ,ich hoffe sie reichen für uns ,wenn denn Ralph auch mehrmals kann.“ Sie gab Max noch einen langen Kuss und richtete sich auf. Auch ich bekam von Simone noch einen Kuss und schon krabbelte sie rüber zu ihm.
Marleen kam nun auch zu mir und schmiegte sich an mich. „Komm leg dich auf mich“flüsterte ich ihr ins Ohr. Meine Hände streichelten ihren kleinen festen Hintern während wir uns küssten.
Simone und Max lagen dicht aneinander gepresst und wir hörten Max „Du hast aber herrlich große Brüste, ich möchte diese tollen Brüste nicht nur verwöhnen, ich möchte nachher mal so einen richtig schönen Tittenfick mit dir machen, weil das mit den kleinen Brüsten von Marleen nicht so richtig funktioniert“. „Ok Meiner ,aber bevor wir einen tollen Tittenfick machen wirst du mir aber deinen leckeren Schwanz schön in meine saftige Muschi schieben und mich etwas ficken. Zum abspritzen geht es dann zwischen meine Titten, aber da will ich kein Kondom an meinen Titten spüren nur deinen puren Schwanz ! Ist das ok für dich?“ „Natürlich, wir können das Kondom auch beim vögeln weg lassen, wenn du es möchtest. Wir haben erst letzte Woche einen Test machen lassen.“ „Ja lass es weg ich hasse Gummi“
Ich hingegen erfreute mich daran dieses junge zarte fast zerbrechlich wirkende Geschöpf ,welches Marleen nun mal war ,so dicht bei mir zu haben und die Wärme ihres Körpers zu spüren. Wir waren beide Anfangs noch etwas gehemmt, doch während sie mich auf den Mund küsste und gleichzeitig meinen Schwanz zu streicheln begann, löste sich unsere Anspannung etwas und wir lächelten uns an und schauten zusammen nach rechts ,um zu sehen was dort inzwischen geschah.
Simone lag nun halb auf Max ,sie knutschte ihn wild ,dabei drückte sein riesiger steifer Schwanz gegen ihren Bauch. Ihre Hand streichelte seine Brust ,fuhr dann nach unten ,tippte kurz auf die Eichel. Das war für ihn wie ein kleiner Stromschlag so zuckte er zusammen. Nun küsste sie sich nach unten ,sie bedeckte seinen ganzen Körper mit Küssen nur seinen zum bersten harten
Schwanz lies sie im Moment noch aus. Wir hörten Max stöhnen „ Schiebe dir endlich meinen Schwanz in deine nasse Spalte ich spüre doch wie nass du schon bist.“ Aber Simone nahm sich Zeit und sie wollte ihn sich richtig gefügig ,ja wahnsinnig vor Lust machen.
„Gefällt dir was du siehst?“ fragte ich Marleen „Ja, ja und ich möchte auch noch ein bisschen mehr davon sehen. Du kannst mich aber dabei schon ein wenig verwöhnen!“ Ich hatte das tiefe Bedürfnis sie mit meiner Zunge zu verwöhnen, eine Sache die Simone auch immer besonders genießt. Ich drehte mich mit Marleen langsam aber sicher so, dass sie auf dem Rücken lag,dabei aber gut sah was nebenan Geschah und ich mich streichelnd und küssend um sie kümmern konnte. Marleen fühlte sich richtig gut an, warm und alles war sehr zart . Wie anders sich ihr kleiner Busen anfühlte, richtig fest, ja fast hart und gerade mal so viel dass er in meine Hand passt. Bei Simone braucht man schon beide Hände um ihre Pracht zu umfassen. Marleen schien es zu gefallen wie ich sanft ihre Brüste massierte , dabei ihre steifen Nippel leicht berührte und dazu noch ihren Nacken küsste , denn sie schnurrte wie ein Kätzchen.
Der Weg führte mich zu ihren tollen Beinen die ich zärtlich streichelte und mit vielen kleinen Küssen erforschte. Ihre Möse ließ ich zunächst ganz außer acht. Sie sollte richtig schön geil werden bevor ich mich darum kümmere. Den Mund auf ihren Beinen und die Hände an Brust und Bauch machte ich mich über die jugendliche straffe Haut her. Bei einem Blick zur Seite sah ich, wie Simone nun seinen Kolben mit den Lippen berührte ,seine Eichel in den Mund nahm. Sie bemühte sich so viel wie möglich in den Mund zu bekommen ,musste dann aber würgend aufgeben und sich mit der Eichel und einem kurzen Stück zufrieden geben.
„Riesiges Teil was? Ich kann noch weniger in den Mund nehmen“ hörte ich Marleen mit lustvoller Stimme . „ Auch unten denke ich immer das er mich sprengt und lasse ihn nicht mit voller Länge in mich eindringen.Aber es ist so geil mit ihm,ganz anders als bei meinem Mann. Das Vorspiel von deinem Schatz ist auch sehr schön,mach weiter “ sagte sie an mich gewandt.
„ Ich werde es nachher schon probieren ,aber jetzt will ich erstmals geleckt werden.“ und so stieg Simone in Stellung 69 über ihn und präsentierte ihm ihre nasse Pflaume. Der Mösenduft tat sein übriges und sofort war er mit seiner Zunge da und teilte ihre Schamlippen.
Ich küsste und streichelte weiter Marleens heißen Körper, mit dem Finger massierte ich ihren Kitzler, tauchte ihn in ihre feuchte nun schon fast auslaufende Lustgrotte ein. Gemeinsam beobachteten wir die beiden anderen dabei weiter. „Ja lass dir Zeit ,ich will sehen was deine Simone so verträgt.“


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 14
Das Paar aus dem Kino Teil 3

Max saugte und leckte ihre Fotze voller Inbrunst,seine Hände waren auf marschiere ,während Simone seinen harten riesigen Schwanz mit den Händen und ihrem Mund verwöhnte .Immer wieder versuchte sie bis fast bis zum Erbrechen ihn so tief wie möglich aufzunehmen.
„Jetzt will ich aber deinen Schwanz in meiner Fotze spüren, bleib ruhig liegen ich bestimme die Tiefe und den Rhythmus!“ Mit diesen Worten entzog sie sich seiner Zunge und bereitete sich darauf vor seinen Kolben in sich auf zu nehmen. Er blieb also ruhig liegen liegen und sie setzte ich auf seine Oberschenkel, dabei stützte sie sich den Händen auf seinen Schultern ab. Er hatte so eine tolle Sicht auf ihre vollen Brüste die jetzt vor seinem Gesicht schaukelten. Der Glanz in seinen Augen sagte mir dass ihm dieser Anblick sehr gefiel. Nun erhob sie sich etwas, griff mit einer Hand seinen Schwanz und führte sich das Teil zu ihrer feuchten Pflaume die reif für seinen Schwanz war. Als die Eichel ihre Schamlippen teilte und der Kolben halb in ihr steckte stöhnte sie,dann wartete sie kurz ab, seine Größe schien ihr Schmerzen zu bereiten. Max blieb für sie zum Glück ganz ruhig liegen und wartete einfach nur ab was Simone machte.
„Ist schon groß das Ding ,ich lasse mir auch immer viel Zeit ,sehr langes Vorspiel und meist benutzen wir auch Gleitgel“ flüsterte mir Marleen ins Ohr . „Zum Glück ist deiner nicht so riesig ,da brauchen wir das nicht. Komm lecke mich.“ „Warte noch ein paar Minuten,ich will den beiden noch ein wenig zuschauen . Dich macht es doch auch an die Beiden zu beobachten. Oder etwa nicht?“ „Doch schon aber ich will auch meinen Spaß haben,aber na gut ein paar Minuten können wir ja noch zuschauen.“
Simone hatte sich bei unserem Gespräch weiter nach unten sacken lassen, sein Schwanz war nun in voller Länge in ihr und sie stöhnte noch lauter . Was muss das für ein Gefühl für sie sein ,so ausgefüllt zu sein. Sie saß ganz still auf seinem Schwan, nur ihren Rücken hatte sie leicht durchgebogen um ihre Brüste näher an Max zubringen. Mit beiden Händen griff er zu, streichelte und knetete ihre Brüste ,dann hob er seinen Oberkörper etwas an um mit dem Mund an ihre Nippel zu kommen.Simone stöhnte und begann langsam auf seinem Schwanz geil zu Reiten. Ihr Unterleib hob und senkte sich,sie nahm ihn in voller Länge auf , um ihn dann wieder fast ganz raus rutschen zu lassen. „Oh ist der Schwanz geil“ schrie sie „Ja lecke meine Nippel,knete meine Titten.“ dabei wurde sie immer wilder auf der Stange und dann kam es ihr auch schon, „Oh welch Abgang“ dann sank sie auf Max „ Kurze Pause“.
Marleen war inzwischen richtig geil ,mit dem Kopf rutschte ich zwischen ihre Schenkel. Zuerst
streifte ich mit ausgestreckter Zunge über ihren schwarzen Strich von Schamhaar, dann durch ihre feuchte Spalte und nahm ihren Lustsaft auf. Deutlich sah ich das zartrosa, vor Feuchtigkeit glänzende Fleisch ihrer geöffneten Schamlippen vor mir . Der Kitzler der schon aus seinem Versteck schaute, lud meine Zunge ein darüber zu gleiten. Nur einmal ganz kurz ließ ich meine Zunge an ihn schnellen. Die Wirkung war toll, denn Marleen streckte mir ihren Unterleib entgegen nur um mehr von dieser Art der Berührung zu bekommen. Inzwischen hatte ich mich etwas gedreht und Stellung 69 eingenommen, damit Marleen sich meinen Schwanz greifen und ihn wichsen konnte. Doch wichsen allein reichte mir nicht und so drängte ich meinen Schwanz zum geöffneten Mund, um ihr den Schwanz zwischen die Lippen zu schieben.
Ich hingegen leistete an ihrer geilen und inzwischen immer triefenderen nassen Möse ganze Arbeit. Marleen zappelte immer wilder und stöhnte immer lauter,sie schien kurz vor einem Orgasmus zu sein. So weit wollte ich es aber nicht kommen lassen, zumindest jetzt noch nicht,also zog mich mit meinem Kopf etwas zurück , um mit der Zunge über ihre jungen Schenkel zu gleiten. Obwohl sich mein Schwanz zwischen ihren jugendlichen Lippen sehr wohl fühlte und ich auch bald vorm abspritzen stand, schaffte ich es noch mich ihr zu entziehen. „Oh was tust du ,ich wäre fast gekommen und du doch auch ,ich wollte deinen Saft in meinem Mund haben“ stöhnte enttäuscht auf.
„ Später“ antwortete ich ihr „Lass mich nur machen!“ und schon widmete ich mich erneut ihrer Möse die einen wahnsinnig tollen Duft verströmte. Den müsste mal ein Parfümhersteller kreieren , wäre wohl ein Renner bei manchem Mann. Zunächst mal schob ich ihr einen Finger zwischen die feuchten Schamlippen um ihren G-Punkt zu suchen. Es dauerte etwas bis ich glaubte den richtigen Punkt gefunden zu haben,aber dann, mit einem mal, ging ein Ruck durch den Körper und ein
lautes lang gezogenes Stöhnen war zu vernehmen.Mit ganz sanften Bewegungen berührte ich von innen die Scheidewand an diesem sehr reizbaren Punkt und von außen bearbeitete ich nun den Kitzler mit meiner Zunge. Ich hatte Zeit, sehr viel Zeit, denn wie ich hörte wurde meine Simone ja nun wieder von Max verwöhnt. Beide Frauen stöhnten um die Wette und ich genoss es mir die jüngere der Beiden so zu recht zu legen, das sie alles tun würde, nur damit ich meinen Schwanz in ihre saftig triefende Möse stecke und sie dann richtig durch bumsen würde.
Marleen wurde immer wilder durch meine Behandlung und und verlangte immer lauter nach meinem Schwanz und das ich sie nun endlich mal richtig ficke. „Bitte ,Bitte gib mir jetzt deinen
Schwanz, ich halt das nicht mehr aus, ich glaube ich werde gleich wahnsinnig “ Mit den Fingern einer Hand in ihrer Muschi und mit der anderen die zarten Brüste knetend, dabei auch noch ihren Kitzler leckend bereitete ich ihr die wohligsten Gefühle. „Oh Gott ist das geil.Bitte ficke mich jetzt endlich.“ bettelte sie erneut.
Ich tat ihr nun scheinbar den Gefallen und kniete mich vor sie ,meinen Steifen in der Hand stupste ich mit der Eichel nur gegen ihren Kitzler .Sie stöhnte wieder auf „Fick mich doch, steck ihn mir rein.“ forderte sie mich mehrmals auf ,doch ich beherrschte mich weiterhin.
Bei einem Blick zur Seite sah ich, das sich Max gerade nach oben begab und sich auf Simones Bauch setzte. Für ihn sollte sein Wunsch in Erfüllung gehen, er sollte seinen Tittenfick mit Simone bekommen. Lang und hart stand sein Schwanz von ihm ab. Er rutschte etwas höher und beugte sich
etwas nach vorn. Simone schob mit meinen Händen die Brüste zusammen und er klemmte seinen Schwanz dazwischen ein. Seine Hände hielten sich dann am Giebel des Bettes fest.


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 14
Das Paar aus dem Kino Teil 4
Mein Schwanz war knüppelhart und ich hätte Marleen am liebsten durch gerammelt, doch ich wollte sehen was Max mit meiner Simone weiter anstellt. Mit einem Auge schielte ich also zu den Beiden rüber ,mit dem anderen blickte ich auf die breitbeinig vor mir liegende Marleen, in der Hand hatte ich meinen glühenden Kolben und führte ihn immer wieder von oben nach unten durch die Schamlippen und genoss das geile Gefühl des zuckenden Fleisches unter mir. „Fick mich“ flehte sie schon wieder. „Also gut ,dann knie dich jetzt mal hin,mit dem Gesicht in Richtung der Beiden geilen Ficker.“ „Ja ich tu es ,aber ficke mich ja richtig durch.“ und schon kniete sie vor mir. Ich kniete mich hinter sie ,meinen Schwanz in der Hand setzte ich an ihr tropfendes Mösenloch, um dann ganz ganz langsam und gemächlich von hinten in ihr geiles Lustloch einzudringen.
Mein Schwanz ist zwar merklich kleiner als der von Max, aber wie heißt es so schön, auf die Größe kommt es nicht an .(Ich habe zumindest die Erfahrung gemacht das es bei den meisten Frauen so ist,wenn sie natürlich auch ab und zu wohl mal etwas größeres oder dickeres wollen . Aber wie immer Ausnahmen bestätigen die Regel.) Jedenfalls stöhnte Marleen auf „Oh ja das tut gut,Ja schieb ihn ganz rein ,ja so ist es schön tief. Ja mach es mir.Ich bin so geil. Oh und wenn ich das sehe wie Max seinen Schwanz zwischen Simones Titten reibt und er gleich abspritzt werde ich noch geiler.“
Inzwischen hatte ich mit einer Hand noch unten durch gegriffen ,um an ihrem Kitzler zu reiben ,während ich sie ganz langsam fickte. „ Ich drehe gleich durch wenn du so weitermachst“ stöhnte sie. „Komm wir schauen rüber zu Simone und Max ,du sollst sehen wie seine Sahne in ihr Gesicht spritzt“ befahl ich ihr während ich sie weiter ganz langsam fickte.
Max strahlte Simone an ,während sein Schwanz sich zwischen ihren Brüsten langsam bewegte. Ab und zu hob Simone ihren Kopf etwas und beugte sich so weit es ging nach vorn. Dabei konnte sie mit der Zunge seine zwischen ihren Brüsten hervor schnellende Schwanzspitze berühren und kurz ablecken. Man konnte sehen das Beide ihren Spaß hatten. Immer schneller bewegte er sich vor und
zurück und fickte wie wild zwischen ihren Brüsten. Lange dauerte es nicht mehr, er legte seinen Kopf in den Nacken und dann kam es ihm mit Urgewalt. Der erste Schuss ging voll in ihr Gesicht und Simone bekam den Mund fast nicht schnell genug auf ,denn sie wollte die köstlichen Sahne
Schlucken. Einige Spritzer konnte sie mit dem Mund auffangen ,der Rest landete auf und zwischen ihren Brüsten. Max war sehr begeistert, denn er beugte sich zu ihr runter und küsste sie heftig. Es schien ihn auch nicht zu stören das er dabei sein eigenes Sperma schmeckte.
Ich hatte mit meinen langsamen Stößen pausiert um alles genau mit zu bekommen und fing nun an wieder einen schönen Fickrhythmus zu finden.
Ich sah noch wie Max gerade seine Sahne von Simones Brüsten leckte, und dann beugte er sich zu Marleen um sie auf den Mund zu Küssen, um ihr sein Sperma zukommen zu lassen.
Meine Stöße wurden jetzt heftiger und schneller, Marleen stöhnte immer lauter ,doch ich nahm wieder Tempo raus nahm und machte etwas langsamer weiter . Mit beiden Händen griff ich nun um sie an ihre kleinen festen Brüste und zwirbelte ihre Nippel. Es schien Marleen zu gefallen denn sie wurde immer zappeliger und ich immer geiler. Oh Mann, sich in der Muschi von so einem jungen Hasen zu bewegen das hat schon was und fühlt sich geil an
„Komm dreh dich um,ich will dein Gesicht sehen wenn es dir kommt.“ befahl ich ihr ,was sie in Sekundenschnelle tat und ich war sofort wieder mit meinem Schwanz in ihr. Meine Hände hatte ich unter ihrem süßen Arsch und presste ihren Unterleib mir entgegen, meine Zunge tanzte in ihrem Mund so das ihr Stöhnen erstickt wurde. Ich spürte das Marleen kurz vor ihrem Höhepunkt stand, denn ihr ganzer Körper verkrampfte sich, ihre Beine hatte sie wie Schraubstockbacken um meinen Hintern gelegt und sie zog mich mit einer Kraft auf sich,die ich ihr nicht zugetraut hätte. Mein Schwanz stieß unerbittlich und immer wilder zu. Ihr ganzer Körper wurde geschüttelt und gerüttelt Ich spürte deutlich wie sich um meinen Schwanz alles zusammen zog und sich ihre Muschi ganz eng um meinen Schwanz legte. Sie Schrie „Ich komme“ dann wimmerte sie nur noch . Ein Wahnsinnsgefühl was bei mir nicht ohne Folgen blieb, denn meine Ficksahne machte sich auf den Weg um in ihrem heißen Schoß zu schießen,dabei stieß ich mit meinen Kolben noch 3 oder 4 mal zu und mit einem Aufschrei schoss mein Sperma in ihre Möse. Ich pumpte meinen Saft in sie und Marleen schrie auf „Du geile Sau hast mich mit deinem Saft überschwemmt. Oh Gott wie viel ist das denn .Hast du noch was für später aufgehoben? Ich habe lange noch nicht genug!“
Ich presste Marleen an mich während ich mich weiter in sie entlud. Welch herrliches Gefühl für mich meinen Schwanz in der vollkommen mit Sperma überschwemmtem Jungfotze zu haben.
„Kurze Pause“ schnaufte ich Marleene ins Ohr „Ich kann gleich wieder“
Mit einem Blick zur Seite sah ich wie neben uns Simone und Max auch wieder mit dem Liebesspiel begannen. Meine Liebste hatte seinen Schwanz im Mund und kraulte ihm die Eier ,damit er wieder steif wurde, was bei ihren Blaskünsten nicht lange dauerte. „ Knie dich hin“ befahl er ihr „Stütze dich auf deine Unterarme ab.“ Dann beugte er sich auch schon über ihren Rücken, mit der rechten führte er sein Riesending an ihre nasse Spalte,schob in ihr unsanft rein,was sie mit einem lauten Aufstöhnen quittierte und begann sie in der Doggiestellung zu ficken. Seine Hände packten von hinten ihre herabhängenden Euter und kneteten sie, zwirbelten und kniffen die Brustwarzen. Simone stöhnte vor Geilheit „Oh ja schieb ihn mir ganz rein ,ficke mich hart durch , ja so ist es gut ,habe ich nicht geile Titten, solche hattest du doch noch nie in deinen Händen was. Oh ja stoß zu ich kann das vertragen.“ Seine Eier klatschten im Rhythmus seiner Stöße an ihren Arsch. „Du geile Sau ich mach dich jetzt fertig,gleich spritze ich dir meine Sahne in deine Fotze.Oh du geile Sau du bist die Beste die ich bis jetzt im Bett hatte und ich hatte in meinem noch kurzen Leben so einige, das kann ich dir sagen. Los dreh dich wieder um ich will das du deine Beine über meine Schultern legst ,damit ich dich in voller Länge aufspießen kann.“
Marleen unter musste bei seinen Worten schlucken „ Zu mir hat er auch mal gesagt das ich die Beste wäre.“ flüsterte sie mir ins Ohr „Wahrscheinlich hat er das zu seiner Frau und all den anderen seiner Weiber auch gesagt. Was soll es ,Hauptsache er fickt mich regelmäßig und ich werde von ihm besser Befriedigt als von meinem Mann. Aber jetzt will ich von dir weiter verwöhnt werden.“
Bei diesen Worten rutschte ich nach unten und begann über ihren Kitzler zu lecken , was sie mit einem wohligen Seufzen annahm. Im Hintergrund hörte ich meine Frau nochmal schreien „Ich Komme ,ich Komme oh ja mach weiter.“ dann konzentrierte ich mich voll und ganz auf Marleene.
Aus ihren Schamlippen quoll noch mein Sperma und ich benutzte meine Finger um sie zu ficken. Da sie ja schon bereit war schob ich ihr gleich drei Finger rein. Das Schmatzte und flutschte nur so. Marleen stöhnte vor Lust unter meiner Behandlung. Meine Zunge massierte immer schneller ihren Kitzler und gleich hatte ich vier Finger in ihr , schließlich schob ich meine ganze Hand in sie und fickte sie damit. Ich hätte nicht gedacht das so eine zierliche Person wie sie nun mal war, meine ganze Hand aufnehmen konnte ,aber meine Hand war auch nicht allzu groß. Die andere Hand hatte sich eine Brustwarze gesucht und ich zwirbelte sie kräftig .Marleene stöhnte ,nein sie schrie mittlerweile ihre Lust heraus und es kam wie es kommen musste,ihr ganzer Körper bebte und sie wurde von einem Wahnsinns Orgasmus geschüttelt.
Dieser Orgasmus war für mich der Auslöser,mein Schwanz stand unterdessen wieder fest und hart.
Ich erhob mich ,packte ihre Handgelenke und presste sie nach hinten über ihren Kopf,denn ich wollte ihr meinen Schwanz noch ein paarmal in ihre Fotze schieben. Ganz schnell stieß ich ihr meine Eichel in die Möse, und sie verschwand ohne den geringsten Widerstand zwischen ihren
Schamlippen. Sie stöhnte wieder geil auf ,obwohl sie durch meine Hand vorher ziemlich geweitet war. Ein paar mal schob ich mein Rohr ganz tief in sie hinein und zog es wieder zurück, so dass die Eichel immer wieder fast aus ihrem Loch rutschte. Nach einigen dieser Stöße schob ich ihr den Schwanz so tief in ihr Loch, das ich ihre Gebärmutter spürte und hielt inne. „Nimm meine Brustwarzen in den Mund“ befahl ich ihr. Als sie das tat wurde ich noch härter und geiler. Immer wieder stieß ich langsam zu,schob ihn bis zum Anschlag rein, um dann erneut langsam heraus zu ziehen „Oh ja du fickst mich gut so ,oh wie geil ist das denn“ , jammerte sie.
Inzwischen hatte ich ihre Hände losgelassen und ich spürte, wie ihre Hand über meinen Rücken und meinen Hintern nach unten rutschte und sie nach meinen Eiern tastete. Während ich sie weiter fickte, begann sie meine Eier leicht zu massieren. „Da ist doch noch genug Saft drin ,komm spritze ihn mir rein.“forderte sie mich auf.


pimpineck
Geschrieben

Jugendsünden Teil 14
Das Paar aus dem Kino Teil 5

Ich wollte aber noch nicht wieder abspritzen und als ich sah das Simone gerade wieder gekommen war und schluchzend unter Max lag,der weiter in sie stieß rief ich ihm zu „Komm rüber jetzt wollen wir es mal zu dritt mit deiner Kleinen treiben.Simone kann sich erst mal Erholen oder wenn sie will kann sie ja mit machen.“ Mit diesen Worten stand ich auf und stellte mich neben das Bett in Höhe des Kopfes von Marleen.
„Oh was wollt ihr denn mit mir machen. Ich kann es kaum erwarten“ , dabei griff sie nach meinem steifen klebrigen Schwanz und begann ihn zu wichsen. Ich hatte meine Hand zwischen ihre Schenkel geschoben und rieb ihren Kitzler , während Max sich zu Marleens kleinen Titten hinunter beugte und an ihren die Nippel zu saugen begann. Marleen nahm ihre andere Hand und begann seinen Schwanz zu wichsen. „Knie dich hin.“ befahl ich ihr und Marleen ging in die Knie, um nun abwechselnd unsere Schwänze zu blasen,während sie dem anderen den Schwanz weiter wichste.
Simone schaute uns lächelnd zu „Macht sie fertig ihr beiden geilen Hengste.“ befahl sie uns „Zeigt der kleinen geilen Stute wie es ist von zwei Hengsten geritten zu werden.“
Max der neben Marleen kniete war inzwischen mit einer Hand zwischen ihre Arschbacken gerutscht und wir trafen uns dort von beiden Seiten an ihren Löchern. Er schob seine Finger in ihre Möse und ich rieb weiter den Kitzler.
„ Ich unterbreche dich ungern ,aber stell dich mal neben mich“ sagte ich zu Max. „Was hast du vor?“ und schon stand er neben mir mit seinem riesigen Ständer. „So dann wollen wir mal sehen wie weit dein Mund aufgeht.“ „Waaaas?“ „Ja du sollst probieren beide in den Mund zu nehmen.“
Den Schwanz eines anderen Mannes live zu sehen und dann noch so einen Riesen war ein geiles Gefühl, das noch besser wurde, als Marleen unsere beiden Schwänze versuchte gleichzeitig in den Mund zu nehmen ,was ihr mit Mühe auch gelang ,wenn auch nur unsere Eicheln und sie saugte an ihnen. Das warme feste Fleisch von Maxs Schwanz fühlte sich gut an neben meinem in Marleens Mund. Ich muss sagen das ich noch geiler wurde. Marleen würgte dann aber doch und ich griff ihr unter die Arme und zog sie hoch. Jetzt stand ich hinter ihr und hielt sie mit einem Arm an den Brüsten fest,mit dem anderen Hand griff ich zwischen ihre Beine, während Max mit seinem Schwanz in seiner Hand an ihrer Fotze rieb. Ich spürte seine Eichel an meiner Hand. Marleen schluckte und sagte mit rauher Stimme „Ja ich will es ,fickt mich. Beide. Und zwar jetzt. Bumst mich ihr geilen Deckhengste. Ralph nimm dir mein süßes Loch, aber sei Vorsichtig und du Max Spieß mich wie immer auf“
Als sie das gesagt hatte, sahen Max und ich uns an und schoben sie beide in Richtung Bett. Marleen
lies sich darauf fallen und spreizte die Beine weit. Ihr Fotze klaffte ein gutes Stück auf und Max sagte „Besorge es dem Luder noch ein bisschen von vorn“ Er wiederum lies seine Stange über Marleens Mund schweben und sah zu, wie ich mein Rohr wieder zwischen den Schamlippen seiner Freundin versenkte, die sie mit beiden Händen auseinanderzog. Marleen saugte derweil Max am Schwanz , ihr Kopf bewegte sich im gleichen Rhythmus, in dem ich ihre nasse Möse fickte . Sie stöhnte so gut es ging mit vollem Mund.Ich stieß weiter weit in sie hinein bis ich ihre Gebärmutter wieder an meiner Eichel spüren konnte. Dabei schob ich meine Hand nun unter ihren Hintern,holte mir etwas von ihrem Liebessaft und begann mit meinem Daumen ihr Arschloch zu ficken. Sie schloss die Augen und bog den Rücken durch, so dass sie mir noch ein Stück entgegenkam. Obwohl ihre Titten sehr klein waren wippten sie dennoch unter den Stößen. Max begann jetzt auch noch ihre Nippel mit den Fingern zu zwirbeln. Nachdem mein Daumen eine Weile in ihrem Hintereingang war,spürte ich jetzt kaum noch Widerstand ,also schob ich Zeigefinger und Mittelfinger zusätzlich in ihre Arschfotze und begann, meinen Schwanz durch die Darmwand hindurch zu reiben.
Bald war ich fast so weit, dass ich gekommen wäre. Schnell zog ich meinen Schwanz aus Marleens Fotze und sagt zu Max „Zeit für dich und dein Rohr.“ Ich kletterte ein Stück höher und saugte an Marleens Nippeln ,die durch das zwirbeln von Max ganz hart waren, während Max sich zwischen
ihre Beine kniete. Ich sah, wie er ihre Schamlippen mit den Händen auseinanderzog und seinen Prügel zwischen ihnen in das Fotzenloch bohrte. Marleen stöhnte noch lauter auf als bei mir.
„Geile Show“ hörte ich Simone die sich neben den fickenden Max gekniet hatte und ihn küsste .
Dann beugte sie sich nach unten und leckte Marleen am Kitzler ,woraufhin Max seinen Schwanz herauszog und ihn Simone kurz zum ablutschen hinhielt. Dann kam sie wieder nach oben und küsste ihn wieder. Ich hatte meinen Mund immer noch an Marleenes Nippeln und mit der Hand suchte ich die nasse Fotze von Simone. „ Du bist später dran ,jetzt wird Marleene erst mal von zwei Seiten gefickt“
Max hatte mein Zeichen verstanden und er legte sich auf den Rücken. „Steig auf ihn“ befahl ich Marleen. „ Und du kannst dich ja inzwischen von ihm lecken lassen.Steig auf sein Gesicht mit Blickrichtung zu mir.“ gab ich Simone vor. Marleen und stieg wie befohlen auf Maxs Schwanz, der tief und ohne jeden Widerstand in ihrer Fotze verschwand. Sie beugte sich nach vorn in Richtung Simone und die beiden begannen sich zu küssen. Nun hatte ich ihre wundervolle Rosette vor Augen, ich kniete mich vor sie und begann sie mit den Fingern nochmals kurz zu weiten und dann schob ich ohne viel Federlesen meinen glänzend nassen Schwanz in ihren Analkanal. Ihr Aufschrei wurde durch den Mund von Simone etwas gedämpft. Durch die Darmwand spürte ich Maxs Riesenschwanz der eigentlich nur still in ihr steckte, während ich es ihr von hinten besorgte,rein und raus ging mein Schwanz. Meine Hände hatte ich in ihre kleinen Brüste gekrallt und rieb mit den Daumen ihre Nippel. Ich nahm eine der beiden Tittis in die Hände und dirigierte sie in Richtung Simones Mund. Die hörte mit dem Küssen auf und nuckelte an den Nippeln. Max bewegte seinen Schwanz nun auch so gut es ging in Marleen, Unsere Säcke klatschten aufeinander während wir Marleen fickten wie besessen. Damit Max richtig Luft bekam hatte er Simone zur Seite gestoßen.
Marleen hatte auch kaum Zeit richtig Luft zu holen und ächzte zwischen uns. Sie presste uns ihr Becken entgegen und legte nun ihren Oberkörper auf den freigewordenen von Max. Ich beugte mich enger über sie und stieß immer wieder ganz tief in ihr Arschloch. Wir hatten einen guten Rhythmus gefunden, bei dem Max und ich nun gleichzeitig zustießen. Immer härter und schneller stießen wir zu. Marleen schrie und stöhnte einen weiteren Orgasmus aus sich heraus,dabei krallte sich mit beiden Händen in Maxs Schultern. „Oh wie geil war das denn! Pause,“ stöhnte sie.
Sachte zog ich meinen Riemen dann aus dem Loch, ich weiß nicht wie aber ich und wohl auch Max hatten es geschafft nicht zu kommen. Marleen ließ sich von Max fallen und lag auf dem Rücken neben ihm.
„Wie ich sehe seit ihr noch gut bei Kräften“ hörten wir Simone „Jetzt will ich euch zwei nochmal in mir spüren.“ Wir hatten verstanden und so legte sich Max neben Marleen und zog Simone mit dem Rücken ihm zugewandt auf sich. Die griff seinen Schwanz und schob ihn sich von hinten in ihre Möse. Ich grinste „ Marleen schau dir mal das an.“ dann kniete mich nun zwischen die Beine der beiden. Meine Eichel lag auf dem Sack von Max und schob sich zwischen seinen Eiern in Richtung auf Simones bereits gut gefüllter Pflaume. Nicht ihr Hintern war mein Ziel,das wäre in der Stellung auch unmöglich gewesen, nein ich wollte sehen was meine geile Ehenutte so alles aushielt. Ich hatte meinen Schwanz in der Hand und rieb kurz meine Eichel an ihrem Kitzler und versuchte dann neben Maxs Riemen in ihre Fotze einzudringen. Dazu musste ich ihr Mösenloch mit meinen Fingern ein bisschen dehnen. Meine Finger rieben an seinem Schwanz entlang und ich war von der Härte seines Schwanzes beeindruckt.Simone riss die Augen weit auf und atmete tief ein. Ich presste und drückte mit Hilfe der Hand meinen Kolben in ihre triefende Spalte. Ein Schrei brach aus ihrem Mund. „ Ich sterbe. Das ist so geil. Fickt mich langsam , ihr seit meine Hengste.Langsam langsamer Oh Gott ich glaube mir kommt es gleich wieder“ Es war jetzt äußerst eng in ihrem Fotzenloch und auch sehr schwer sich überhaupt zu bewegen, ohne das er gleich rausrutscht. Also hielt ich nur still und überließ es Max seinen Schwanz hin und her zu bewegen. Simone kam ziemlich schnell zu einem langen Orgasmus und ich hatte Bedenken, dass das ganze Haus zusammenlaufen würde, so schrie sie dabei.
Ich hatte genug für meine Frau getan und überließ sie Max der immer noch wild in sie fickte, stattdessen schnappte ich mir Marleen. „Knie dich hin“ befahl ich ihr und ohne zu Zögern drang ich wieder in ihr enges Arschloch ein. „So du geile Sau jetzt bekommst du meinen Saft.“ Wie ein Besessener stieß ich zu und es kam wie es kommen musste mit einem lauten Schrei schoss mein Sperma in ihren süßen Arsch. Dann brach ich über ihr zusammen. Als ich wieder von Marleen stieg, kam auch Max ein letztes Mal und schoss seinen Saft in Simone.
Erschöpft ließ ich mich neben Marleen fallen, die nun zwischen Max, Simone und mir lag.
„Jungs und Simone, ich muss morgen total früh raus. Ihr könnt liebend gerne bleiben. Aber ich muss schlafen und wenn mein Mann von Schicht kommt will ich einigermaßen fit sein.Willst du gleich zum Duschen mitkommen“ wandte sie sich an Simone „Ja“ und beide verschwanden im Bad. Max sah mich an „Ralph , ich denke, ich werde auch gehen. Wir könne so einen Abend ja bei Gelegenheit mal wiederholen.“ „ Ja so oder auf eine andere Art. Wir Telefonieren wieder.“


Geschrieben

hab ihr noch kontakt zu dem anderen paar?
könnte man euch beide mal treffen und mitmachen?


×
×
  • Neu erstellen...