Jump to content
SinglemannTH

Ein besonderes Date - Ende

Empfohlener Beitrag

SinglemannTH

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Gemeinsam sehen wir seine Frau an, streichen ihr ihre verschwitzen Haare aus dem Gesicht und lassen sie langsam zur Ruhe kommen. Ihr Mann nimmt ihr nun die Augenbinde ab und zuerst noch leicht blinzelnd, schaut sie dann in unsere strahlenden Gesichter. "Oh ihr beiden...", zu mehr ist sie nicht fähig, denn schon küsst er seine Frau lange und zärtlich.
Ich stehe neben dem Bett und bin jetzt mehr als gespannt. Schließlich sieht sie mich jetzt zum ersten mal und ich bin etwas unsicher, ob und wie ich auf sie wirke...
Nachdem sie sich von ihrem Mann gelöst hat, treffen sich unsere Augen und mit einem heißen Schauer folge ich ihren Blicken, die nun langsam über meinen ebenfalls nackten Körper wandern. Eine Situation, die mich unglaublich erregt und noch geiler werden lässt, denn mir gefällt es sehr, wie sie mich jetzt so ungeniert ansieht... und meine Erregung sieht, die ich auch in keinster Weise vor ihr verberge.
Dann sieht sie uns beide an und schenkt uns ein strahlendes Lächeln...
"Das war einfach unglaublich... wunderbar. Und wie ich sehe, hat es euch beiden auch gefallen", fügt sie mit einem Grinsen an. Denn längst hat sie auch die Latte ihres Mannes bemerkt.
"Und ob es uns gefallen hat", kommt es fast gleichzeitig von uns zurück, "und was haben wir uns auf diese Überraschung gefreut". "Das glaub ich euch gerne", lächelt sie uns an, "kommt her zu mir, alle beide, kniet euch neben mich". Wir sehen uns an und dann folgen wir beide ihrem Wunsch. Mit harter Latte nehmen wir sie in unsere Mitte und schon fühlen wir, wie sich ihre Hände um unsere feuchten Schwänze legen... "Meine Möse ist völlig erschöpft", grient sie uns an, "aber ich weiß da noch etwas anderes, sehr Schönes". Und kaum hat sie diese Worte ausgesprochen, schieben sich ihre Lippen über die pralle Eichel ihres Mannes. Ganz langsam versenkt sie seinen Schwanz in ihrem Mund und während sie mich ebenso langsam wichst, sehe ich erregt zu, wie sie vor meinen Augen den Schwanz ihres Mannes bläst... Oh wie sie züngelt... ihn ablutscht und gleichzeitig spüre ich ihre massierende Hand dabei.
Nun werden wir beide von ihr verwöhnt, gleichzeitig und abwechselnd, denn jetzt wendet sie sich mir zu und während sie nun ihren Mann wichst, nimmt sie meinen Ständer in ihrem warmen Mund auf... und es ist, als wollten mir alle Sinne schwinden.
Schon fühle ich, wie sich ihre Lippen um meine pralle Eichel schließen, fühle ich ihre Zunge spielen, und dann sehe ich zu, wie sie meinen Schwanz immer tiefer in sich aufnimmt. Welch köstlichen Genuß, welche Wonnen sie mir damit schenkt... solch geilen Genuß, dass ich beinahe froh bin, dass sie sich nun wieder ihrem Mann zuwendet. Zu sehr bin ich aufgegeilt von diesem Abend, von ihr und erst recht von ihrer Kunst, als dass ich dies noch länger ausgehalten hätte. Nein, diese Wonnen möchte ich noch möglichst lange auskosten... Aber auch sie weiß dies natürlich. Wohl dosiert bringt sie uns beide jedesmal bis an den Abgrund und dieses Spiel mit uns genießt nun sie mit aller Freude. Hin und her wandert ihr Mund, mal bläst sie ihn, dann wieder mich und so kommt schließlich doch, was auch unweigerlich kommen muss.
Mit ihrem heißen Wechselspiel bringt sie uns dem Wahnsinn nahe und so gibt es für uns bald kein Halten mehr... In unseren Augen kann sie es erkennen und an unseren zuckenden Schwänzen sehr gut fühlen... jetzt hat sie uns da, wo sie uns haben wollte... ganz in ihrer Hand und das im wahrsten Sinne des Wortes. Heftig wichst sie uns nun gleichzeitig, sieht uns in die Augen dabei und weidet sich an unserer unbändigen Lust...
In meinen Eiern scheint es zu brodeln und nicht nur ich muss es jetzt spüren. Spüren, wie es aufsteigen, sich ergießen will... Und dann ist es soweit. Fast gleichzeitig stöhnen wir laut auf, können und wollen es nicht mehr aufhalten. Gemeinsam explodiert unsere Lust und mit einem tiefen Gefühl der Befriedigung pumpt sie uns unsere Sahne aus den heftigst zuckenden Schwänzen...
Schwall auf Schwall unserer heißen, dicken, weißen Sahne wichst sie uns mit festen Bewegungen heraus. Heraus auf ihre geilen Brüste, die nun überströmt werden von unserem Saft... bis sie uns auch den letzten Tropfen abgemolken hat.
Mit glänzenden Augen sehen wir uns alle drei an und sinken dann zusammen auf das Bett nieder.
Zu Worten sind wir nicht fähig, müssen erstmal wieder zu Atem kommen, muss sich unser Herzschlag allmählich wieder beruhigen und mit ihr in unserer Mitte lassen wir unser gemeinsames Erlebnis nachklingen...
Dann fällt mir plötzlich etwas ein und ich stehe auf. Schnell hole ich die Flasche Sekt aus dem Kühlschrank, gieße drei Gläser ein und bringe sie den beiden ans Bett. Gemeinsam stoßen wir an und mit einem breiten Lächeln im Gesicht sage ich "Also ich bin der Singlemann aus Thüringen und es ist schön, bei euch zu sein". Wir sehen uns alle drei an und ob der verspäteten, förmlichen Vorstellung ertönt sogleich ein gemeinsames, herzliches Lachen...


Wäre es eine gelungene Überraschung?


  • Gefällt mir 1
NettUndGeil28
Geschrieben

Wenn es so passiert ist, bin ich voll des Neides. Andernfalls danke ich für Deine schöne Geschichte.


SinglemannTH
Geschrieben

Auch ich danke.
Und sei unbesorgt, Dein Neid ist unbegründet

Ohne jemandem hier zu nahe treten zu wollen - suchen tun hier zwar angeblich sehr viele... aber entweder etwas gänzlich Anderes, oder letztlich ohne das wirkliche Wollen.

Sei es wie es sei, wenn die Gedanken daran Spass bereiten, ist das ja schon mal etwas


Geschrieben

Geile Geschichte - hat etwas gebraucht bis ich die Fortsetzung von Teil 1 "entdeckt" habe :-)

Gruß - C.


allpha
Geschrieben

geile Geschichte, aber es ist sinnvoll, alle Fortsetzungen als Antwort an den 1. Teil zu hängen, sonst findet man das nie wieder.


SinglemannTH
Geschrieben

Hast Du Recht, Danke für den Tip.


×
×
  • Neu erstellen...