Jump to content
Sonnmei

Schreibtisch in der Werkstatt zum ficken genutzt

Empfohlener Beitrag

Sonnmei

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Er hatte einen langen Tag und war der letzte in der Werkstatt und musste alles zu machen . Ich fuhr zu ihm , noch war ein Kollege da der Aber schnell ging .

Im Büro küssten wir uns zur Begrüßung, ein Kuss als hätten wir uns ewig nicht gesehen .
Ich saß an seinem Schreibtisch , natürlich musste ich kurz kontrollieren ob es seinem besten Stück gut geht und packte ihn aus und ließ ihn kurz in meinem Mund verschwinden .

Er hatte noch etwas zu tun also musste ich mich noch gedulden . Nach getaner arbeit ging er alle Räume ab zur Kontrolle und ich folgte ihm . In den umkleiden angekommen drückte ich ihn an den Schrank und küsste ihn . Er hatte merklich nichts dagegen . Mit den Worten " ich möchte das du dich in jedem Raum hier an mich erinnerst " öffnete ich seine Hose und kniete mich vor ihn und ließ seinen Schwanz in meinem Mund wachsen .
Mit seinen Händen an meinem Kopf zeigte er mir was er wollte . Immer wieder ganz tief in meinem Mund .
Genüsslich ließ ich meine Zunge über seinen Schwanz streichen und saugte an seiner Eichel . Sein leichtes stöhnen ermutigte mich weiter zu machen . Wieder nahm ich ihn ganz in meinen Mund .
Als wir plötzlich Geräusche hörten musste ich mein Spiel unterbrechen .

Er schloss die letzte Tür zu und wir gingen in sein Büro wo sich plötzlich seine Hose öffnete !
Ich nahm die einladen sofort an und kniete mich vor ihn und fing an zu blasen .
Er setze sich und genoss meine Lippen .
Mit meiner Hand auf seinem Bauch spielte ich mit seinem Schwanz als wäre es ein Eis .
Liebevoll streichele er mein Gesicht was mich dazu veranlasste noch vorsichtiger zu blasen . Fast schüchtern berührten meine Lippen und meine Zunge seinen Schwanz . Meine Zunge Wanderte nach unten und leckte seine Eier . Eine Hand griff nach meiner Brust. Ich lieb kurz ab von ihm und zog mein Shirt aus . Ich beugte mich wieder runter das sein Schwanz zwischen meinem brüsten lag .
Er nahm mein Gesicht in seine Hände und zog mich hoch . Ich Kniete vor ihm und wir küssten uns während er meine Hose öffnete und sich den Weg zu meiner Perle suchte . Er streichelte vorsichtig über meine muschi , ganz leicht , vorsichtig . Ich wollte widersprechen. Aber er hatte mich ich könnte an nichts mehr denken als an das was jetzt kommen wird .
Er küsste mich Leidenschaftlich und seine Finger wurden fordernder . Mit leichten Druck entlockte er mir einen kleinen orgasmus .
Ich stand auf und er spielte mit meinen Brüsten , er knabberte und saugte daran . Nun war mein Kopf völlig leer , alles was ich vorhatte war vergessen und ich gehörte völlig ihm er konnte tun was er wollte . Er legte mich mit dem Bauch auf seinen Schreibtisch, stellte sich hinter mich und beugte sich über mich so das ich liegen bleiben musste . Er küsste meinen Rücken während seine Hände an meinem Po nach vorn strichen und seine Finger in mir verschwanden . Dann dran sein harter Schwanz in mich ein .
Er packte mich an den Hüften . Er griff fest zu und fickte mich . Mit heftigen Stößen ließ er mich aufstöhnen bis ich kam . Ich hatte keine Möglichkeit mich ihm zu entziehen so das er einfach weiter machte während ich zittern versuchte mir etwas Luft zu verschaffen was mir nicht gelang aber ihn noch geiler machte .
Ich griff nach hinten , wollte ihn etwas Weg drücken . Das gelang mir nicht , im Gegenteil . Er legte seine Hand an meine Brust und die andere an meinen Hals und zog mich Vorsicht hoch . Er hielt mich fest in seinen Armen mit seinen Lippen an meinem Hals und fickte mich so .

Ich ergab mich seinen Stößen und plötzlich hörte er auf . Ich ließ mich nach vorne auf den Schreibtisch fallen . Er legte seine Hände an meinen Po zog sie leicht auseinander und bewegte sich nur ganz leicht vor und zurück . Immer wieder . Ich wollte kommen und passte mich seinem Rhythmus an , was mich köstlich zittern ließ . Darauf hin legte er seine Hand auf meinen Rücken , drückte mich auf den Tisch , ich legte meine Hände an meinen Po damit er tiefer in mich eindringen konnte was er auch tat .

Ich begann zu betteln das er aufhört , er wusste aber das ich genau das Gegenteil wollte . Wieder wurde aus anfänglich vorsichtigen Bewegungen ein richtiges ficken . Er zog sich dann aus mir zurück und ich dachte er wäre gekommen und packte seinen Schwanz , aber das war er nicht .
Ich bewegte Meine Hand auf und ab . Zittern lag ich auf dem Tisch mit seinem Schwanz in der Hand und als ich mich umdrehen wollte um zu blasen merkte ich seine Lippen an meinem Ohr mit den Worten " na?! Noch ne Runde ?"
Und schon schob er seinen Schwanz in mich , ich drückte mein Becken nach hinten , er lehnte sich an den schräg hinter ihm und ich konnte nun meinen ätsch bewegen und ihn ficken . Ein geiles Gefühl durchzog mich . Es war kein orgasmus es war einfach nur Befriedigung , ein Gefühl das man nicht beschreiben kann, es war geil so gefickt zu werden . Mein "Nein nein nein" ermutigte ihn noch mal heftig zuzustoßen . Er zog sich aus mir zurück und kam in seiner Hand .
Ich sagte zusammen . Er streichelte meinen Rücken aber ich konnte mich nicht bewegen , ich wollte dieses "gefickt Gefühl " noch genießen . Dann drehte ich mich zu ihm und sah ihn an . Ohne Worte Verstand er mich , er ließ seinen Schwanz los und ich konnte mir nehmen was mir gehörte . Zitternd leckte ich seinen Schwanz Sauber ....


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...