Jump to content

Filmabend mal anders

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ok ich versuch mich mal an einer Story, mal schauen ob und wie sie euch gefällt.

Vorgeschichte:
Sandra und ich sind sehr gute Freunde. Ab und zu verbringen wir mal einen Abend mit Filmen und Wein zusammen. Meist übernachte ich dann auch bei ihr. Wir tauschen uns sehr offen aus, auch über sexuelle Themen. Und ja wir haben schon ein paar mal Sex gehabt,
immer im Dunkeln unter der Decke, aber sehr Gefühlvoll und intensiv.

Sandra ist 170 groß, lange blonde Haare, sehr gute Weibliche Figur mit Pölsterchen an den richtigen stellen und wie ich finde sehr schönen Brüsten Cup D.



Ein verregneter Samstag Abend im Januar
In der Glotze läuft mal wieder nix und in der näheren Umgebung ist auch nur Totentanz angesagt. Ich liege auf der Couch und sinniere so vor mich hin, als mich gegen 21 Uhr, mein Handy aus meinen Gedanken reißt.

„Hey Sandra hier, haste nicht mal wieder Lust auf ´nen Filmabend? Hab mir so einen Splatterfilm geholt könnte witzig sein. Es sei denn du hättest was besseres im Sinn….“
„Hey Sandra, coole Idee, gib mir ne Stunde dann bring ich noch was Wein und Knabberkram mit.“
„Fein. Wäre nett wenn du mir noch Katzenfutter und Sprühsahne mitbringen könntest…..
Ach und evtl noch O-Saft dann brauch ich nicht noch los…“
„Klar. Kein Ding. Bis Gleich.“

Froh über die Rettung, noch schnell unter die Dusche, Rasur noch mal geprüft und los.
Im Supermarkt noch schnell die Einkäufe erledigt (3 Flaschen Wein sollten reichen)
So stand ich mit sack und Pack (klamotten zum schlafen) um 22 Uhr 20 bei Sandra und klingelte. Es summte und ich trat in den dunklen Hausflur. Ihre Wohnungstür stand einen spalt offen und der Lichtschein wies mir den Weg. Ich trat also in die Wohnung und schloß hinter mir die Türe.

„Bin im Bad“ hörte ich Sandra rufen „geh schon mal ins Wohnzimmer und machs dir bequem.“
Also zog ich mir Jacke und Schuhe aus und ging ins Wohnzimmer. Auf dem weg klang es als ob Sandra noch telefonierte, was nicht außergewöhnlich war. Im Wohnzimmer öffnete ich schon mal eine Flasche Wein und holte 2 Gläser aus dem Schrank. Auf dem Tisch lag der genannte Film und ich nahm die Hülle um zu sehen worum es ging.

Ich hörte das Sandra die Türe schloss.
„Sorry, ich wollt nur schnell was bequemes anziehen.“ Sie umarmte mich und drückte mir ein Küsschen zur Begrüßung auf. Sie löste sich von mir und mir verschlug es fast die Sprache.
Ein Tank Top und Hot pants. Sandra wusste aus unseren Gesprächen das ich so ein Outfit sehr geil finde, Aber war es Absicht oder wirklich nur die bequeme Klamotte?

„Wow Sexy“ sagte ich und dachte mir im selben Moment : Halt doch dein blödes Maul, IDIOT….
„Ach Quatschkop, ist halt mein Couchkuscheloutfit“ sagte sie mit leicht errötetem Gesicht.
„Ich mein ja nur……ähm wohin mit dem Katzenfutter, der Sahne und dem Saft?“
„Sei so lieb und bring´s in die Küche, dann leg ich schon mal die DVD ein.“

Ich brachte also alles ind die Küche, zurück im Wohnzimmer saß Sandra die Beine unter einer Decke auf der Couch. Sie saß leicht nach vorn gebeugt und ich musste mich beherrschen um ihr nicht zu direkt auf das klasse Dekolletee zu starren.

„ Setz dich hierher, ich möchte mich ankuscheln wenn das ok ist?“ bat Sandra mich.
„Klar. Ist alles ok oder hast du nur so Kuschelsinn.“
„Alles gut, ich möchts nur gemütlich haben“

Ich setzte mich so, das mein Rücken an der Armlehne lag, ein Bein auf der Couch, so konnte Sandra sich an meine Brust ankuscheln. Wir nahmen jeder ein Glas, prosteten uns zu und starteten den Film. Irrte ich mich oder hatte sie ein verschmitztes Blitzen in den Augen gehabt?

Während des Films kraulte ich manchmal Sandras Nacken, ich wusste ja das sie es mochte. Und wenn ich dann wieder meine Arme um sie legte, versuchte ich ihre Brüste zu streifen.
Mir war, als ob sich dabei ihre Nippel erhärteten.

Obwohl ein angeblicher Horrorfilm, lachten wir doch auch viel, war es für uns doch eher eine Komödie. Am Ende des Films setzt Sandra ich hin und wir diskutierten über den Film.
Sie saß wieder so, das ich wieder direkt auf ihr Dekolletee sehen musste und es viel mir immer schwerer ihr ins Gesicht zu schauen ( tat doch der Wein sein übriges….)

„In dem Film fehlte aber die obligatorische Blonde mit den dicken Titten“ sagte ich etwas flacksig.
„Wiesoooo? Ich bin doch hier…….“
„Ach Sandra…….“ Dabei streichelte ich ihr Haar, ihr Gesicht und versuchte meine Hand in Richtung ihrer Brüste wandern zu lassen.

Da ergriff sie meine Hände, beugte sich zu mir und küsste mich, sanft lies sie ihre Zunge in meinen Mund gleiten, wich aber sofort zurück wenn ich fordernder wurde. Es war wirklich sehr sinnlich . Als sie sich von mir löste, raunte ich „ Grrrrrr du machst mich grad wahnsinnig…“
„Na wir wollen ja nicht das du durchdrehst.“ Sagte sie mit kehliger Stimme und stand auf.
„Geh du schon mal ins Bett, ich füttere noch die Katzen und komme auch gleich.“
Und schon war sie weg.

Ich ging also erst ins Bad, noch mal frisch machen und dann ins Schlafzimmer, wo ich die kleine Lampe neben dem Bett anmachte, so das es quasi dunkel war. Halt wie immer und schlüpfte unter die Decke. Während meine Gedanken rasten hörte ich Sandra ins Bad gehen.
Telefonierte sie wieder oder spielte mir meine Fantasie einen streich?

Sandra kam ins Schlafzimmer und schaltete das Licht ein und ich war geblendet! Nein nicht vom Licht, sondern von ihrem Anblick! Sie hatte das Tanktop gegen durchsichtiges Spagettiträger Top getauscht was ihre Brüste noch mehr zur Geltung brachte. Und dazu noch den passenden String. War dieses teil etwa vorne offen?

„Und wie gefällt dir das?“ fragte sie mich, mit einem Funkeln in den Augen, das Tote zum Leben erweckt hätte!
„Wow! Richtig geil! Sandra……..“ weiter kam ich nicht…..

„Psssssst. Mach die Decke zur Seite und dich nackig, ich will sehen welche Wirkung ich auf dich habe.“
Was blieb mir anderes übrig, außerdem war ich längst in ihrem Bann gefangen, also warf ich die Decke zur Seite und zog mein T-Shirt und meine Boxershorts aus.
„Hmmmm“ Sandra leckte sich über die Lippen „ Geil wie dein Schwanz steht“
„Komm her und nimm ihn dir“
„Keine Sorge das mach ich aber so wie ich will!“
Was war denn auf einmal mit ihr los? Sie redete zwar immer ungezwungen über Sex, aber noch nie so frivol beim Sex!


Sie kam zu mir aufs Bett und kniete sich über meine Beine, ein Knie links, eins Rechts, dazu leicht nach hinten gebogen.
Und nun drehte ich vollends am Rad, dieser String, dieser Hauch von nichts war wirklich offen und rahmte jetzt wunderbar ihre glatt rasierte Fotze.
Ich wollte, nein ich musste sie berühren, JETZT!!!!


Sie drückte mich sanft aber bestimmt zurück!
„ Sandra lass mich, bitte, ich will dich berühren deine Brüste liebkosen, deine Knospen lecken……“
„Nein, so nicht! Heute will ich dich vernaschen richtig geil und dirty!“ sagte sie mit einer schon fast irren Gier in den Augen.

„Du wirst heute mir gehören!“ sagte sie, dabei beugte sie sich vor, küsste mich heiß und verlangend. Ich war hin und weg von ihrem plötzlichem Verhalten und wie paralysiert.
Darum merkt ich auch zu spät das sie mir Fesseln an die Handgelenke machte und so meine Hände ans Bett band.

„Du hast mir doch mal erzählt, das du mal gefesselt mit ner Frau ficken willst. Heute ist es so weit!“
„Oh du geile Sau“
„Ja d bin ich, ich bin ne geile Drecksau und ich will das du mir gleich meine verfickte Fotze ausleckst während ich dir deinen Schwanz lutsche“
Dabei drehte sie sich um und setzte sich auf mein Gesicht.
Ihre Fotze war schon ganz nass und schmeckte richtig geil.

„mmmm ja leck mich du geiler Ficker…..“ Stöhnte sie als sie sich für einen Moment von meinem Schwanz löste. Kurz darauf hörte ich ein Geräusch, war das die Tür? Egal ich war vertieft in das geile Nass ihrer Lustgrotte.
„ Jaaaaaaa gut sooooo, aaaaaaaa…..“

Ich hatte das Gefühl, das Sandra nun komplett ausläuft, soviel geiler Saft ran mir durchs Gesicht.



KNACK! Was war das? Und dann schschschsch und ich wusste was es war, da hatte dieses Luder mir doch Schwanz und Sack mit Sahne verziert….
Sandra musste jetzt aufrecht auf mir sitzen, denn es erhöhte sich der Druck auf mein Gesicht.
„Schön so ein Sahnestück“ in diesem moment schlossen sich zwei Lippen um meinen Schwanz „richtig geil zum vernaschen“ hörte ich Sandra sagen, wer zum Teufel lutschte da meinen Schwanz?

Egal, ich war wie von sinnen, das hatte ich noch nie erlebt und ich stand kurz vorm explodieren!
„Ja du geile Sau lutsch ihm schön den Schwanz, aber lass ihn nicht spritzen“
Wen spornte Sandra da an?
Dann drückte mir die unbekannte, es musste eine Frau sein, hatte ich doch ein paar Titten an meinen Beinen gespürt, meine Beine auseinander,.

Sie lies meinen Pint los und wanderte mit der Zunge an meinem Sack entlang, leckte an meinem Dam und begann dann meinen Arsch zu lecken. WAHNSINN……
Sandra löste sich von meinem Gesicht, drehte sich und rutschte über meinen Bauch direkt auf meinen Schwanz, den sie mit ihrer Fotze nur streifte……..


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wie gehts weiter?

Geiler Anfang


_dedizione_
Geschrieben

Bin auch gespannt wie es weiter geht


sub_sl
Geschrieben

Das ist ein sehr guter Beginn! Hoffentlich geht es so weiter.


Seilspieler081
Geschrieben

Weils mir wirklich gefällt, versuche ich mal objektive Kritik da zu lassen.

Pro´s :
- Ambitioniert und mit Hingabe geschrieben
- Bondage/ Femdom- Einfluss (i like :-D )
- Realitätsnah
- Guter Lesefluss
- netter Cliffhanger

Con´s :
- Teilweise ein wenig plump
- Aufbau der Situation hätte etwas mehr Atmosphäre ermöglicht als die verwendete "Aufzählung"/ Einleitung.

Bin auch schon gespannt, wie es weitergeht.


Geschrieben

macht Spaß auf mehr !!!


269leo
Geschrieben

An der Stelle aufzuhören ist aber nicht gentlemanlike.
Da lechzt man doch förmlich auf die Fortsetzung - bzw. hoffentlich noch viele Fortsetzungen, denn es liest sich gut und bietet sicher Stoff für mehr.
Mach bitte weiter ...


ThorstenDevolt
Geschrieben

Sehr schön geschrieben, warte auf die Fortsetzung.


Geschrieben

weiter bitteeeeeeeeeee


Geschrieben

Wie es weiter ging/gehen könnte……

„Lass mich endlich in deine geile Grotte“ bettelte ich Sandra an.
„Noch nicht, erst wird ich dich noch so richtig um den Verstand bringen!“ sagte sie
Und leckte sich genüsslich über die Lippen. Dabei beugte sie sich wieder nach hinten und schob ihr Becken vor. Sie bewegte sich leicht auf und ab, so dass mein Schwanz ihre Schamlippen entlang streifte, aber ich nicht in sie konnte. Gleichzeitig spürte ich das geile saugen des anderen Lippenpaares an meinen Eiern.

Sandra beugte sich wieder vor, wobei sie einen Vibrator in der Hand hielt. Sie begann sich langsam mit dem Vibrator zu befriedigen, vergaß dabei aber nicht, ihn ab und an auch um meine Eichel und an meinem Bändchen zu führen, was mich fast zum platzen brachte.

„Jetzt zwirbel meine Nippel du Drecksau.“ sagte Sandra.
„Ich kann doch nicht“ entfuhr es mir, doch im gleichen Augenblick sah ich das paar Hände,
welches sich von hinten um Sandras Hüften legte, langsam nach oben Glitt, ihr das Top nach unten über die Brüste zog, wodurch diese angehoben wurden.

Welch ein Anblick! Die Hände griffen sehr fest zu, Sandras Nippel jeweils zwischen Daumen und Zeigefinger und begannen diese zu zwirbeln, erst langsam und zärtlich, doch dann immer fester. Sandra begann laut zu stöhnen und die Bewegungen ihres Unterleibes wurden noch heftiger.

„Sandra, bitte fick mich!“ stöhnte ich, war ich doch rasend von diesem geilen Schauspiel.
„Erst bin ich dran“ stöhnte Sandra, dabei zogen nun die Finger ihre Nippel richtig lang, was Sandra mit geilen spitzen Schreien quittierte. Nun hob dieses Luder ihr Becken an, setzte sich den Vibrator an, der nur so in ihre Grotte Flutschte.
„Nimm du ihn“ da lösten sich die Hände von Sandras Brüsten und verschwanden aus meinem
Blickfeld. Ich spürte wie die Hände an meinen Schenkel hochwanderten, Kurz meinen Sack streiften und dann eine anfing meinen Schwanz zu wichsen, während die zweite Hand den Vibrator festhielt.

Sandra beugte sich wieder vor und fing an den Vibro zu reiten. Dabei kraulte sie Brust.
Ihr stöhnen wurde zusehends heftiger und sie fing an mir die Nippel zu zwirbeln.
Nicht lange und Sandra kam so gewaltig wie ich es noch nie erlebt hatte.
„Ooooooooojaaaaaaaaaaaaaaaa“ schrie sie und dabei lief sie aus, nein sie lief nicht aus, sie spritze mich voll!!!

Sandra warf sich wild hin und her und schließlich nach vorn und sie küsste mich wie von Sinnen.
Nach einiger Zeit raunte sie mir ins Ohr, „jetzt bist du dran, jetzt wirst du gefickt!“
Und endlich glitt ihre patschnasse Lustgrotte über meinen Schwanz und saugte ihn förmlich ein. Sandra bewegte sich sofort heftig auf und ab und ließ ihr Becken Kreisen, wobei sie nicht vergaß ihre Brüste wild zu kneten.

„Ohjaaaaaa Sandra gleich……“ dies war ein Fehler, Sandra entließ sofort meinen Schwanz und rutschte nach vorn, sodass mein Schwanz frei lag. Direkt schloss sich eine Hand um meinen Schaft und hielt mich mit sanftem Druck davon ab zu spritzen.
„Ohhhh ihr Säue“ schrie ich heraus:

Sandra kniff mir in die Nippel „ Noch nicht, du wirst schon merken wann ich deine Ficksahne will!!!“ wieder beugte sie sich vor und küsste mich. Auch löste sich die Hand von meinem Schwanz und 2 Hände begannen meine Schenkel und meinen Sack mit Fingerspitzen zu streicheln.

Kurz darauf drehte Sandra sich wieder auf mir, rutschte wieder in Richtung meines Kopfes.
Doch diesmal stoppte sie kurz bevor meine Zunge auch nur das kleinste bisschen Haut erreichen konnte.
Nun hob das zweite Händepaar meine Beine an, die Sandra übernahm. Sie hielt meine Beine auseinander in die Höhe.
„Was hast du Sau vor?“ zur Antwort rutschte Sandra nun endlich wieder auf mein Gesicht und ich konnte nicht anders als sie wieder zu lecken.

Ich spürte wie Sandra sich vorbeugte, ihre geilen Brüste, ihre harten Nippel auf meinem Bauch und wie sie meinen Schaft mit heißen Lippen umschloss. Gleichzeitig strich mir 2 weiter Hände über meine Waden, entlang meiner Oberschenkel zu meinem Hintern.
Und dann spürte ich die zweite Zunge.

Während Sandra immer heftiger und tiefer meinen Schwanz lutschte, leckte die zweite Zunge meinen Sack, meinen Damm und ich spürte wie der Speichel mir über Rosette ran.
Nun begann die Zunge meine Rosette zum umkreisen, bis sie schließlich leicht in mich Eindrang.

Dies war zu viel für mich, ich explodierte und entlud mich in Sandras Schlund. Dabei biss ich ihr auch Leicht in die Schamlippen was wiederum sie zum explodieren brachte. Alles an mir bebte und zitterte. Nachdem ich ausgepumpt war löste sich Sandra und es klang als ob sie nun Nummer 2 küsste. Sandra ließ dann meine Beine los, die ich sacken ließ ohne auf einen Widerstand (außer dem Bett) zu stoßen.

Sandra stellte sich nun über mich und blickte mich lüstern an. „ Das war richtig geil wie du gekommen bist“ sagte sie. „Sandra du bist der Wahnsinn!“ gab ich zurück. Da kniete sie sich wieder hin, beugte sich wieder nach vorn, küsste mich mit zärtlichem Zungenschlag. Nun löste sie endlich meine Fesseln, wobei sie mir ins Ohr raunte:
„Der Wahnsinn hat erst angefangen, es wird eine Fortsetzung geben….“

Ich umschlang Sandra, küsste sie, begann sie zu streicheln.
„Aber nicht heute Nacht“ sagte sie, löste sich von mir, machte das Licht aus und legte sich wieder ins Bett. Ich nahm sie in meine Arme und sie kuschelte sich an mich. So schliefen wir glücklich ein.

Am nächsten morgen weckte ich Sandra mit zärtlichen küssen und wir fickten nochmal, diesmal aber eher sinnlich, zärtlich, intim. Dann machten wir Frühstück, verbrachten noch ein paar Kuschelige Stunden auf der Couch……………………..


Damit lasse ich diese Story enden. Ich hoffe es hat euch gefallen und vielleicht gibt’s ja mal
Einen Nachschlag……….


Seilspieler081
Geschrieben

Ich finds fast ein wenig schade, das das Ende nach dem schönen Spannungsbogen dann doch so schnell und verhältnismäßig seicht daher kam.

Das Lesen hat aber trotzdem Spaß gemacht.


jobe
Geschrieben

schade, hätte gern noch mehr gelesen


269leo
Geschrieben

Da keiner die Frage stellt, tue ich es.
Ist Sandra ein Wesen aus der griechischen Mythologie mit 2 Köpfen und 4 Armen, oder wer war die zweite Dame?
Oder ist mir da einfach was entgangen?
Und mit: „Der Wahnsinn hat erst angefangen, es wird eine Fortsetzung geben….“ ist doch sicherlich kein morgendlicher Kuschelsex gemeint.
Da ist doch noch Spannungspotential offen...
Das schreit doch förmlich nach Fortsetzung.


_dedizione_
Geschrieben

Ich weiß nicht, aber irgendwas fehlt...... man hätte vllt der "Dame", nehme mal an es war eine Frau, die wohl ihre Hände ins Spiel brachte, einen Namen geben können. Das Sandra sie kurz vorgestellt hätte.

Ich könnte auch schreiben... typisch Mann, schnell auf den Punkt gebracht. Aber das wäre wohl unfair. Wobei nicht abzustreiten ist, das alles irgendwie zum Ende hin abrupt verlief. Als hätte der Schreiber keine Lust mehr gehabt zu schreiben und wollte nur schnell die Geschichte zu Ende bringen.

Ich brings auf den Punkt: Die Fortsetzung hat mir nicht gefallen.

Sorry wenn ich nicht Lobhudelei betreibe, auch wenn viele vermutlich denken: warum liest sie es überhaupt
Ich kann ja nur Urteilen wenn ich was gelesen habe

Ich bin guten Mutes und erwarte eine fantastische Fortsetzung am Morgen


Kater_Carlos
Geschrieben

Ich weiß nicht, aber irgendwas fehlt...... man hätte vllt der "Dame", nehme mal an es war eine Frau, die wohl ihre Hände ins Spiel brachte, einen Namen geben können. Das Sandra sie kurz vorgestellt hätte.



Da stimme ich voll zu. Irgendetwas konkreteres von der geheimnisvollen "Dame" müsste er eigentlich erfahren haben. Auch wenn es etwas ist, was ihn vielleicht total beunruhigt;-)

Sonst bin ich gepannt, wie es weitergeht...


269leo
Geschrieben

Beruhigt mich, dass ich nicht alleine bin, mit der Verwunderung um die zweite Dame und dem abrupten Ende.

@ DevilsBeast666 - ich vermute, nicht nur ich würde mich freuen, wenn Du die Irritation auflöst, z.B. in einer heißen Fortsetzung...


Geschrieben

Danke erstmal für eure offene und zutreffende Kritik.

Ich muß zugeben, daß das Ende bisher sehr abrupt ist, dies lag daran das mir der Flow entglitten ist, ich werde mich an einer Fortsetzung versuchen, und diesmal nehme ich mir auch die Zeit
die es braucht auch wenn es dann was länger dauert.

Also müsst ihr euch etwas gedulden aber ich hoffe das es sich dann auch lohnt!

Vielen dank!!!


269leo
Geschrieben

Na das hört sich doch vielversprechend an.
Bin gespannt und natürlich will gut Ding Weile haben.
Dann wird es um so besser.


Geschrieben

Am späten Sonntag Nachmittag war es für mich Zeit zu gehen.
„Was hast du denn nächstes Wochenende vor?“ fragte Sandra mich.
„Naja nicht wirklich was, ist ja nirgendwo was los….“
„Was hälst du davon, wenn wir zur Therme fahren?“
„ Hey gute Idee. Ich hol dich dann Samstag so um 16 Uhr ab Ok?“
„Ja gut, also bis Samstag dann.“ Und sie küsste mich zum Abschied zärtlich.

Die ganze Woche über war ich nicht wirklich bei der Sache.
Immer wieder musste ich daran denken wer denn die unbekannte war und obwohl ich Sandra mehrmals gefagt hatte, gab sie mir keinerlei Hinweis. Sie hatte mir nur von ihrer Bi-Neigung
Und einigen Erlebnissen erzählt, wovon ich bis zu dem Zeitpunkt nichts wusste.

Naja, das war schon irgendwie sehr gemein, aber auf der anderen Seite, machte es mich auch wahnsinnig geil. Und mein Kopfkino sorgte dafür, das meine Geilheit mit jedem Tag wuchs.
Endlich war es Samstag.

15:30Uhr ging ich zu meinem Wagen als mein Handy piepte.
Eine SMS von Sandra:
„Hey sorry bin noch unterwegs. Treffen uns gegen 18 Uhr in der Therme in Arcen.
Wenn´s ok ist. LG Sandra.
„Oh, Gut ok Warte dann am Eingang auf dich. LG.“ ein wenig enttäuscht war ich zwar, aber besser später als gar nicht dachte ich mir.
Also machte ich mich alleine auf den weg, ging unterwegs noch einen Kaffe trinken um die Zeit zu verplempern So war ich gegen viertel vor Sechs in Arcen. Da es recht voll war musste ich etwas Abseits parken, allerdings konnte ich aus meiner Position die Einfahrt gut im Blick halten, so das ich Sandra nicht verpassen würde. Also blieb ich im Auto sitzen.

Die Zeit verging quälend langsam. Es war schon 10 nach sechs als mein Handy wieder piepte.
„Tut mir wirklich Leid, aber es wird noch was später. Geh doch schon mal rein. Ich find dich schon.  LG“
„Hmmmm…..na guuuuut. Werd im Außenbereich sein.“ Ein wenig säuerlich ging ich rein.

Ich zog mich um und nachdem ich geduscht hatte ging ich in den Außenpool.
Herrlich! Wassertemperatur ca. 40 Grad (Solewasser) und dazu -5 Grad Lufttemperatur.
Ich schwamm ein wenig herum Und ging dann in den Whirlpool um zu relaxen.
Obwohl der Parkplatz voll war, war der Außenbereich recht leer. Waren wohl alle in der Sauna.

5, 6 Ältere Herrschaften, ein Pärchen (so um die 25) und eine Frau in meinem Alter mehr war nicht los. Ich beobachtete das Pärchen. Sie waren wohl frisch verliebt, Knutschten die ganze
Zeit und verzogen sich unter den Wasserfall. Da kam der Bademeister an und sprach das Pärchen an, zeigte auf die Schilder ( Küssen verboten! Kein Scherz die gibt es da wirklich)
Das Pärchen diskutierte eine Weile mit dem Bademeister und verließ dann den Bereich .
Waren wohl sauer den Gesichtern nach zu urteilen.

Ich schloss die Augen und hing meinen Gedanken nach.
„Hallo.“ Riss mich eine Stimme aus meinen Gedanken. Es war die Frau die mit im Außenbereich war.
„Deutsch?“ fagte sie (Arcen liegt kurz hinter der Grenze in Holland.
„Hi, ja bin Deutscher.“
„Monique. Ich hoffe ich stör dich nicht bei irgendwas?“ grinste sie mich an.
„Markus. Nein ist ok. Warte auf ne Freundin.“ Sagte ich und musterte Monique.

Monique hatte schwarze kurze Haare, ein nettes Gesicht und ein durchaus schönes Dekolletee, zumindest das was ich sehen konnte. Den Rest verbargen die Luftblasen des Whirlpools.
„Hast du gesehen wie der Bademeister das Pärchen rausgeworfen hat?“
„Ja wieso?“
„Naja ich mein nur wo die Holländer doch sonst so liberal sind. Da wundert`s einen schon.“
„Ja ok Aber was meinst du wenn´s hier alle treiben würden, wär schlecht fürs Wasser. Dafür gibt´s doch Swingerclubs.“

Ich hatte die Augen wieder geschlossen, wartete ich doch auf Sandra und obwohl Monique ganz nett aussah, war ich nicht in der Laune zu Flirten.
„Du hast recht mit den Swingerclubs, aber gerade das Ambiente hier macht doch den Reiz aus, man ist so schön entspannt. Und küssen ist ja nix schlimmes.“
„Ja stimmt schon, aber gerade bei Frisch verliebten bleibt´s dan ja nicht unbedingt beim Knutschen….“
„Hihihi“ giggelte Monique, „ aber was ist denn schon dabei wenn man hier ein wenig fummelt? Vögeln kann man dann ja in der Umkleide wo´s keiner mitkriegt.“
Dabei spührte ich, wie Monique ihren Fuß auf meine Schenkel legte und diese auseinander
drücken wollte. Ich ließ sie gewähren.

„ Dir ist klar, das ich auf meine Freundin warte?“ ihr Fuß wanderte gekonnt immer höher.
„ Ja das hattest du gesagt. Aber meinst du nicht es wäre gut, wenn sie kommt und du schon vorbereitet bist?“ mittlerweile streichelte sie mir gekonnt mit dem Fuß über Sack und Schwanz was seine Wirkung nicht verfehlte. Ich begann ihren Schenkel zu streicheln.
„Naja, wenn ich allein hier wäre…und nicht warten würde……“
„Dann würdest du jetzt wohl mit mir Ficken wollen?“
Ihre Offenheit machte mich wirklich an, aber ich wartete ja nun mal auf Sandra.

„Sagen wir mal so, ich würd´s auf ´nen Versuch ankommen lassen.“
Monique blickte mich verschmitzt an. „ Da hast du wohl Pech, auch wenn ich´s mag Männern den Kopf zu verdrehen, aber ficken lass ich mich nur von Frauen.“
Was für ein Luder!

„Huhuuuuu……Markuuuuus“ ich riss die Augen auf.

Sandra!!!!!!

Ertappt dachte ich, ließ Moniques Schenkel los und wurde wohl auch leicht rot.
Trotzdem ließ Monique nicht nach, mich weiter zu streicheln.
„H Sandra. Schön das du da bist.“
Sandra kletterte mit in den Whirlpool und setzte sich neben mich. In dem Moment zog Monique, Gott sei Dank, ihren Fuß zurück.
Sandra gab mir einen kurzen (verbotenen  ) Kuss.
„Hi“
„Hallo“ begrüßten sich Sandra und Monique.

„Worüber habt ihr denn geredet?“ fragte Sandra mich, dabei legte sie ihre Hand auf meinen Oberschenkel.
Irgendwie schon sehr geil diese ganze Situation, das warme Wasser, das Gefühl erwischt worden zu sein……
„Ach der Bademeister hatte vorhin ein Pärchen rausgeworfen“ erzählte ich mit versucht kontrollierter Stimme.

„ Ja war schön blöd“ sagte Monique „ich lass euch mal allein vielleicht bis bald mal, war nett“
„ Ja bis dann tschüss.“
Monique verließ den Pool und ich konnte nicht umhin ihr nach zu blicken.
Sandra ließ ihre Hand höher wandern
„Monique ist schon heiß oder?“ dabei griff Sandra nach meinem Schwanz.
„Wie….woher ……waaaaaas?“ die beiden hatten sich ja nicht namentlich vorgestellt.

„Naja, du wolltest doch wissen wer da letzten Samstag mit von der Partie war….“
Sandra grinste mich an, küsste mich und streichelte meinen Harten.
„Und sie hat ja schon gute Vorarbeit geleistet……“


Fortsetzung folgt falls gewünscht………..


Seilspieler081
Geschrieben

Ich finde, du hast sowohl den Brückenschlag zu deiner ersten Geschichte sowie auch den Smalltalk sehr gut hinbekommen.
Hat schonmal Spaß gemacht zu lesen.
Müsste ich was zum kritisieren finden, würde ich sagen, das die Situation mit Monique etwas hastig/ kurz war.
Das hätte auf jeden Fall Potenzial gehabt, um es noch etwas auszuschmücken.

weiterhin gutes Gelingen


269leo
Geschrieben

Die Irritation um die dritte Dame ist ja nun aufgelöst...
Unbedingt weiter schreiben.
Es wäre ja sträflich, das nicht zu tun, denn da bieten sich ja förmlich so einige heiße Möglichkeiten an.


Geschrieben

Vielen Dank für die lobenden Worte.

Klar war die Situation mit Monique etwas kurz gehalten, was aber Absicht ist. Wer weiß wann sie wieder mal auftaucht :-)


×
×
  • Neu erstellen...