Jump to content

Jörg, der Nachbar

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Letzten Monat habe ich nach langer Zeit mal wieder meine Eltern in meiner Heimatstadt besucht. Kleines Nest, sieht alles immer noch so aus wie früher. Nach meiner Ankunft bin ich sofort zu ihnen aber am frühen Abend wollte ich dann doch in mein Hotel.

-„Mensch klopf doch nochmal kurz bei Jörg. Der freut sich bestimmt , ihr habt euch ja ewig nicht gesehen. Das letzte Mal war doch bestimmt vor acht Jahren, da warst du sechzehn.“
Jörg wohnte drei Häuser weiter und war unser Nachbar seit wir damals dort eingezogen waren.
Nagut dachte ich mir, sagst du kurz hallo. Er müsste mittlerweile schon Ende fünfzig sein, ich habe ihn echt lange nicht mehr gesehen.
Also klingelte ich an seinem Haus. Es dauerte bestimmt drei, vier Minuten bis er mir die Tür öffnete.
Dann öffnete er mir leicht gehetzt. Sehr merkwürdig angezogen, schwarze Stiefel unter einer häßlichen Jogginghose mit Knöpfen an den Seiten und obenrum eine zerfetzte Trainingsjacke, ganz bis oben zugezogen….ok….
Er trägt einen Dreitagebart, ist etwas größer als ich und man erkennt auch einen leichten Bauch. Ansonsten hat er eine stämmige Figur.
-„Jörg, hallo! Erkennst du mich noch? Ich bin’s, Fil!“
-„Ach mensch Fil. Hallo, ja. Das ist ja lange her. Ehrlich gesagt ist es gerade schlecht.“
Na der freut sich ja riesig mich zu sehen. Auf einmal höre ich aus dem Inneren seines Hauses ein polterndes Geräusch. Und noch ein weiteres.
-„Jörg, was war das?“ –„Hmm? Ach keine Ahnung, irgendwas umgefallen“
Dann schon wieder so ein Geräusch. Und das zweite klang wie ein dumpfer Schrei.
Ich schiebe ihn beiseite und gehe ins Haus. Ich glaube es war im Keller.
Hastig gehe ich die Stufen hinab. Unten angekommen bleibe ich wie angewurzelt stehen.
Ein dunkler Raum mit nur sehr schwachem Licht. An den Wänden hängen Peitschen, Gerten, Ketten.
Ich sehe ein Andreaskreuz, in der Mitte eine Liege. Hinten in der Ecke sitzt ein älterer Mann auf einem Stuhl. Als er mich sieht erhebt er sich. Er scheint in Jörgs Alter zu sein.
Er trägt eine Lederweste und hautenge Shorts aus Leder. Er trägt dieselben Stiefel.
Vor seinen Füßen liegt ein kleiner zierlicher junger Mann, maximal zwanzig Jahre alt würde ich sagen.
Er trägt eine Kopfmaske mit einem Loch am Mund, an seinen Nippeln befinden sich Klemmen die mit einer Kette verbunden sind. Die Kette ist in seinem Mund und wird durch einen Knebel blockiert.
Ansonsten trägt er ein Halsband und die Leine hält der alte Mann in der Hand. In seinem Hintern scheint etwas zu vibrieren, zumindest hört es sich so an. Außerdem wurde es mit Klebeband fixiert.
Von ihm muss dieser Schrei gekommen sein.
Auf einmal steht Jörg hinter mir. –„Rainer, ich hab dir doch gesagt halt den Hund ruhig“
-„Er wollte nicht, da brauchte er einen Tritt“.
-„ Tja Fil, jetzt weißt du warum du nie in meinen Keller durftest. Aber jetzt bist du ja alt genug dafür.“
Ich war immer noch regungs- und sprachlos. Jörg zog sich die Hose und die Jacke ruckartig vom Leib.
Er trug außer den Stiefeln eigentlich nichts, ich konnte Piercings in seinen Nipplen erkennen. Und außerdem hatte er einen beachtlichen Schwanz, alle Achtung! Ob er von meinen Bi-Neigungen wusste? Auf jeden Fall konnte ich meinen Blick nicht von diesem Prachtbolzen lassen.
-„Wer hier runter kommt, der muss auch mitmachen. Und du wirst jetzt die Rolle der Schlampe spielen. Zieh dich aus! Und dann guck mal in die Kiste da links. Sollte deine Größe sein.“
Ohne ein Wort zu sagen tat ich wie mir befohlen wurde. In der Kiste lag eine schwarze Wetlook-Leggings und ein paar High Heels. Was soll ich sagen, sie passten wie angegossen.
-„So, Schlampe. Und jetzt geh mal ein paar Schritte!“
Ich versuchte durch den Raum zu laufen, das erste Mal in High Heels, ganz schön schwierig.
Ich weiß nicht was es war, das Klackern der Absätze oder diese eng anliegende Leggings, die sich echt gut anfühlte an meiner Haut… aber mein Schwanz wurde unglaublich hart.
Beim Laufen bemerkte ich dass Rainer anscheinend auch ein ordentliches Teil in seiner engen Hose versteckte.
-„Hey Jörg, guck dir mal die Latte in seiner Hose an. Ich glaub der Schlampe gefällt das!“
-„Sieht ganz danach aus. Dann können wir ja los legen….“


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Rainer zieht an der Leine und bindet den Hund an einem Haken an der Wand fest.
Danach kommt er zusammen mit Jörg auf mich zu und beide kesseln mich mit ihren Körpern ein.
Ich spüre vier kräftige Hände auf der Leggings. Sie streicheln meine Beine, kneten meinen Arsch und gleiten meinen harten Prügel auf und ab. Dann greift Jörg, der hinter mir steht noch nach meinen Nippeln und bearbeitet sie so dass es mich noch geiler macht. Dabei legt er seinen Schwanz zwischen meine Arschbacken und reibt ihn an mir. Kann es sein dass dieses ohnehin schon große Gerät gerade noch größer wird? Ich spüre ein beachtliches Teil an meinen Pobacken.
Rainer nimmt meine Hände und führt sie über seine Shorts. Jetzt kann ich verstehen warum die beiden das machen. Der Stoff fühlt sich einfach nur magisch an und so beginne ich seinen Schwanz durch die Shorts hindurch zu massieren. Er konzentriert sich bei mir auch nur noch darauf.
So stehe ich zwischen diesen beiden Männern und unsere Schwänze halten einen Wettkampf ab welcher am härtesten von uns allen ist.
Dann packt mich Jörg und beugt mich über die Liege in der Mitte.
Rainer folgt ihm und beginnt meinen Arsch zu kneten, Jörg geht an die andere Seite und würgt mir ohne großen Anlauf seinen Schwanz in den Mund. Das erste Mal dass ich einen Schwanz im Mund habe, aber mit Blasen kann das nicht viel zu tun haben denn er fickt mich und hält dabei meinen Kopf sodass ich mich kaum bewegen kann.
Auf einmal spüre ich einen großen Schmerz auf meinem Hintern. Rainer beginnt mir ein paar kräftige Schläge auf beide Backen zu verpassen. Meine Güte tut das gut!
Ich habe zwar selber schon bei Frauen Hand angelegt, und jetzt verstehe ich auch langsam warum diese das so geil fanden. Der Schmerz erregt mich in einer ganz neuen Art und Weise.
Jörgs Schwanz wird immer größer und mittlerweile ist er so tief in meinem Mund ich bekomme fast einen Brechreiz.
So bearbeiten die beiden mich erstmal eine ganze Weile und ich kann meine Geilheit nicht mehr verbergen, stöhne bei jedem Schlag (wenn man das Stöhnen überhaupt hören kann, mein Mund ist schließlich vollgestopft).
Dann drehen sie mich um sodass ich mit dem Rücken auf der Liege bin.
Mein Kopf hängt etwas über, das nutzt Jörg um meinen Mund weiter zu ficken, aber jetzt stopft er mir auch abwechselnd seine Eier rein und drückt mein Gesicht direkt in seine Arschfalte.
Rainer legt meine Beine breit und beginnt meine Eier und Schwanz durch die Hose mit einem vibrierenden Teil zu massieren. Ich kann es ja nicht sehen, aber ich vermute es ist ein Vibrator.
Dann reißt Rainer auf einmal ein Loch in die Leggings, so dass mein Steifer hervorspringt und meine Eier und mein Arschloch frei liegen …..


  • Gefällt mir 1
wendelin_44
Geschrieben

Ich finde die Geschichte sehr gut und würde mich über ein Fortsetzung freuen.


louloufant
Geschrieben

Woody Allen:

„Sex ist nur schmutzig, wenn er richtig gemacht wird.“


Geschrieben

In freudiger Erwartung dass Rainer mir gleich schön den Schwanz bläst bewege ich mein Becken hin und her.
Aber auf einmal packt er meine Eier in eine Hand und greift fest zu. Mit der anderen schlägt er meinen Schwanz. Was für ein Schmerz, wieso um alles in der Welt macht mich das so geil?

Jörg nimmt seinen Schwanz aus meinem Mund und beugt sich über mich. Seine haarige dicke Wampe legt sich über mein Gesicht.
Er beginnt meine Nippel zu lecken und knabbert sanft an ihnen.
Ich kralle mich an seinen dicken Pobacken fest und stöhne als würde ich schon gefickt werden (was sie hoffentlich bald tun).

Kaum habe ich diesen Gedanken packen sie meine Arme und Beine und fesseln mich an der Liege. So liege ich nun da, zitternd vor Geilheit und ohne eine Möglichkeit mich zu bewegen.
Jörg holt einen Plug und schiebt ihn mir ohne Anlauf und ohne ihn irgendwie anzufeuchten in den Arsch. Meine Güte wie das brennt...

Dann machen beide sich auf dem Weg zum Hund und lösen ihn von der Leine. Der ergreift die Chance und nimmt sich beide Schwänze um sie gleichzeitig zu wichsen und abwechselnd zu blasen.
Rainer und Jörg geben sich währenddessen innige Zungenküsse.

Und ich liege da mit der Latte meines Lebens und bin gezwungen zuzusehen...


  • Gefällt mir 1
the_musician
Geschrieben

da bin ich auf die Fortsetzung gespannt!


Geschrieben

Geil!!!! Hier kann mann schön selber bei wichsen.


Geschrieben

Rainer flüstert dem Hund etwas ins Ohr. Dieser kriecht daraufhin auf allen Vieren zu einer Kiste, holt etwas mit dem Mund und bringt es ihm. Rainer nimmt es auf und zur Belohnung bekommt der Hund ein paar Schläge auf den Arsch. Dann kriecht er zu Jörg der es sich auf einem Stuhl bequem gemacht hat. Der Hund setzt sich auf Jörgs harten Schwanz, der ohne große Probleme ganz in ihn eindrängt. Der Hund stöhnt laut auf und kreist mit seinem Becken auf ihm.

Rainer kommt auf mich zu und so langsam erkenne ich was er da hat. Kaum bei mir knallt die Peitsche schon das erste Mal auf meinen Oberkörper. Was für ein geiler Schmerz. Ein Hieb jagt den nächsten, immer schneller. Er ist wirklich ein Meister seines Fachs.
Dann positioniert er sich zwischen meinen Beinen und zieht mit einem Ruck den Plug raus. Dann rammt er mir seinen harten Prügel in den Arsch und fickt mich hart. Ich liege immer noch gefesselt und er peitscht mich weiter. Mit der anderen Hand hält er meine Eier fest im Griff.
Es ist so geil dass mein Schwanz schon einen kräftigen Lusttropfen auf der Eichel hat. Rainers Schwanz wird auch immer größer, er pocht wie wild ihn mir. Auf einmal zieht er ihn raus und schießt eine Riesenladung über meinen ganzen Körper.
Wahnsinn wie viel Saft aus dem raus gekommen ist...


Geschrieben

Auf einmal kommt der Hund an und klettert zu mir auf die Liege.
Ihm wird der Knebel und die Klemmen abgenommen, die bekomme ich jetzt. Der Hund leckt das Sperma sorgfältig von meinem Körper, bis auf den letzten Tropfen.
Dann legt er sich auf mich und reibt seinen Körper auf meinem sodass sich unsere Schwänze berühren und aneinander reiben.

Dann bewegt sich der Hund weiter südwärts und leckt mein Arschloch mit seiner Zunge. Er steckt sie auch ins Loch und fickt mich damit. Geiles Gefühl.
Auf einmal zieht Jörg ihn am Halsband. "Weg da, Hund! Jetzt will ich auch mal! Darauf warte ich schon ewig!"
Jörg rammt mir seinen harten Prügel im ersten Schub bis zum Anschlag rein, seiner ist noch größer als Rainers!

Ich würde die Lust aus mir raus schreien wenn da nicht der Knebel wäre.
Rainer und der Hund lecken mit ihren Zungen das bisschen was von meinen beiden gequetschten Nippeln noch frei liegt über den Klemmen. Das spüre ich mehr als sonst.
So bearbeiten mich die drei und steigern meine Lust ins Unermessliche...


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Rainer nimmt mir den Knebel raus und zieht mir eine Maske über den Kopf sodass ich überhaupt nichts mehr sehe. Jörgs Schwanz bearbeitet mein Arschloch schön weiter.

Auf einmal spüre ich etwas heißes überall auf meinen Bauch tropfen. Ich vermute es ist Kerzenwachs.
Der Hund küsst mich mit seiner Zunge durch die Maske. Ich halte meine dagegen und wir geben uns geile Zungenküsse durch den Stoff durch.

Dann werde ich von der Liege genommen und stehe im Raum.
Ganz alleine, mein Körper zittert. Er wartet auf die nächsten Berührungen. Fast zeitgleich wandern sechs Hände meinen Körper auf und ab. Ab und zu wichst mich eine Hand, mal greift die andere fest meine Eier, mal gibt es einen Klaps auf den Arsch.

Dann werde ich von vorne geschubst und lande im Schoß von Rainer, glaube ich zumindest...es könnte auch Jörg sein.
Er spießt mich mit seinem immer noch harten Kolben auf.
Kurze Zeit später setzt sich jemand mit dem Arsch auf meinen Schwanz..das wird der Hund sein, der mich mit kreisenden Beckenbewegungen reitet.

Der dritte küsst mich wieder wahnsinnig leidenschaftlich durch die Maske. Ich werde noch aufgefordert den Schwanz vom Hund zu wichsen.
So steigern wir uns, werden schneller, doller, heftiger. Zuerst spüre ich den Saft in meinem Arsch, fast zeitgleich kommt der Hund auf meiner Hand. Mit diesem ganzen Saft überall bekomme ich den letzten Kick und schieße dem Hund eine Wahnsinnsladung in den Arsch.
Was für ein Orgasmus....erschöpft sinken wir alle zusammen...


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...