Jump to content

Zur Hündin geformt Teil 1

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

Als Mann besuchte ich eines Tages einen Mann in NRW.
Kennengelernt haben wir uns auf der Kontaktplattform "Poppen".
Ich bin dort als Transvestit angemeldet und bin immer auf der Suche nach Männern. Da ich sehr devot veranlagt bin, biete ich mich und meinen Körper auch so an. Also mit Gepäck ab zum Mann, den ich kein Stück kenne, "Blind Date", geht mir durch den Kopf. Am Bahnhof angekommen, merke ich, wie die Nervosität in mir steigt. Der Zug fährt weiter, die ankommenden Personen sind verschwunden, ein Auto fährt vor. Es ist ein Kombi, der im hinteren Bereich zwei Hundekäfige hat. Als Mann warte ich dort, als devoter Transvestit habe ich mich angeboten, ein Mann steigt aus dem Kombi aus, öffnet die Heckklappe, kommt zu mir herum, " Du bist die Anita von Poppen?", fragte er, nervös antworte ich mit ja. "Komm auf alle vier und dann ab auf Deinen Platz.", höre ich ihn nun sagen, als Hündin fahre ich vom Bahnhof weg. Ich gehorche und hüpfe wie ein Köter in den Kombi. Er steigt ein und fährt los, ich versuche aus Nervosität das Eis zu brechen, und Frage, "Wie geht es Ihnen?".
"Schnauze, schallt es mir entgegen, Du bist dieses Wochenende läufige Hündin und Hunde sprechen nicht, also sei Dir bewußt, ich bestrafe alle Vergehen hart und meiner Meinung nach Gerecht. Zieh Dich schon mal komplett aus und packe Deine Kleidung in den blauen Müllsack, der in Deiner Box liegt."
Ich bin ein wenig geschockt und mein Hals ist trocken, aber ich gehorche, denn eigentlich suche ich ja Dominanz.
Ich gehorche und hocke nun nackt auf allen Vieren in einem Kombi mit einem mir eigentlich fremden Mann.
Der Wagen hält, wir stehen vor einem Haus in der Einfahrt.
Das Haus sieht sehr gepflegt aus und ein wenig Last fällt von meinen Schultern, wenigstens bis die Heckklappe aufgeht. Ich bekomme einen heftigen Schlag mit einem Stock auf meinen Po. "Das heißt Gesicht zu mir.", sagt mein Herr. Ich Knie im Kombi splitterfasernackt vor einem Mann und fühle mich extrem gedemütigt, aber es kommt noch heftiger. Er legt mir ein Hundehalsband an, dann muß ich auf seinen Befehl aus dem Auto hüpfen."Bleib, höre ich ihn sagen." Ich Knie vor ihm nieder und er leint mich an meinem Halsband an. "Brav", höre ich ihn sagen, "Aus dir mache ich schon noch eine gut erzogene Hündin."


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
  • Gefällt mir 2
×
×
  • Neu erstellen...