Jump to content
Erospirat

gefesselte, geile Fremde in Hotelzimmer in alle Löcher zur Extase gefickt

Empfohlener Beitrag

Erospirat

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Nach einem langen Messetag lasse ich mich in einen bequemen Sessel in der Hotellobby fallen. Ich bestelle einen Cocktail zum Entspannen. Der Kellner geht noch hinter die Trennwand gegenüber und nimmt eine Bestellung für eine Flasche Sekt bei der dort sitzenden Lady entgegen. Durch die vielen Grünpflanzen kann ich ihr Gesicht nicht sehen, aber ihre schönen Beine mit eleganten Füßen in hohen Sandalen mit dünnem, glänzenden Absatz.

Sie wünscht extra viel Eis, weil ihr so heiß wäre. "Hoppla" denke ich noch, als ich sehe, wie sich ihre schlanken Schenkel bei dem Wort "heiß" leicht auseinanderbewegen. Sie sitzt fast in meiner Richtung und ich kann nur einen tiefen Schatten unter dem kurzen Rock zwischen ihren Schenkeln erspähen?!

Jetzt wird mir auch heiß! Ich schaue mich nach geeigneter Abkühlung um, als plötzlich ein Stück leichter, zarter Stoff meine Hand auf der Sessellehne berührt. Die Lady von gegenüber ist gerade an mir vorbeigeschwebt. Auf meinem Handrücken liegt ihr ......String! Unglaublich!!!!
Ich komme wieder zu mir und sehe gerade noch eine winkende Handbewegung von ihr aus dem sich schließenden Fahrstuhl. Ich springe hoch und überlege kurz, für welches Zimmer sie den Sekt bestellt hat. "369", okay. Ich gehe zum Fahrstuhl wie im Traum, in meiner Hand ihren String. Ich fahre mit dem endlos auf sich warten lassenden, nächsten Fahrstuhl in Etage 3. Ich betrete den schummerigen Flur und schleiche an mehreren Türen vorbei, bis ich "369" lese. Mein Herz klopft heftig, fast unangenehm bis zum Hals. Ich klopfe kurz. Eine sehr erotische Stimme frohlockt: "ja, bitte!"

Ich gehe in das abgedunkelte Zimmer, aber ich kann sie erst einmal nicht entdecken. Auf den zweiten Blick sehe ich Sie völlig nackt mit verbundenen Augen in "Doggy" quer über dem Bett. Nur die High-Heel-Sandalen zieren ihre sexy Füße. Die Hände scheinen mit roten Tüchern elegant ans Bett gefesselt zu sein. Sie dreht leicht den Kopf, um mich herannahen zu hören. Ich nähere mich langsam, den Anblick ihres nackten Körpers zu genießen. Mein Blick gleitet von ihren Haaren über den sich durchbeugenden Rücken zu ihren sich durch das weite Spreizen der Beine anspannenden sexy Popo.

Ich trete bis an die Bettkante und kniehe mich vor ihre aufreizende und spürbar langsam heiß werdende Spalte. Meine Lippen nähern sich dieser langsam, bis sie deren Wärme und leichtes Beben zart spüren können. Bei der ersten leisen Berührung ihrer "Lippen" stöhnt sie ganz leise. Ich fühle auch meine Lust aufwallen. Zart beginnend küsse ich jetzt ihr Fötzchen immer wieder an anderer Stelle. Sie stöhnt leise und genussvoll bei jeder neuen Berührung. Meine Küsse werden nun langsam intensiver und meine Lippen verwöhnen die ihren dabei immer genussvoller. Ich sauge nun abwechselnd an ihrer linken und rechten Lippe und meine Zunge kitzelt sie dabei sanft. Ihr angespannter Popo kommt mir weiter entgegen und Ihr Stöhnen steigert sich langsam.
Ich beuge mich tiefer und strecke Ihr mein Kinn entgegen, wobei ich sie jetzt sacht und genüsslich mit meiner Zunge verwöhne. Erst lecke ich sie lang über ihre zarte Spalte. Dann dringt meine Zunge bei jedem Lecken tiefer. Ihr Stöhnen wird dabei zum leichten juchzen und Ihre Fotze ist mittlerweile heiß und wird zusehens feuchter. Während ich sie immer, immer tiefer lecke, beugt sie ihren Rücken weiter durch und spreizt ihre Beine noch weiter.
Ich schlecke jetzt fordernd und intensiv schmatzend ihr geiles Fötzchen und meine Zunge lustwandelt dabei immer tiefer in ihrer jetzt nassen Lustgrotte. Sie stöhnt jetzt tief und lang und ich kann ihren Genuss mit meinen Lippen fühlen. Ihr Körper bewegt sich im Takt zu meiner Zunge wie bei einem heißen Tanz. Ihr Stöhnen ist die erotische Musik dazu. Ihre Lustgrotte ist jetzt kochedheiss und klatschnass. Ihr heißer Saft ist jetzt überall in meinem Gesicht spürbar und auch ich fühle mich jetzt wie im Fieber...
Ich ziehe mich mit einem Ruck von ihrem bebenden Körper mit der jetzt tropfenden Pussy zurück. Sie stöhnt dabei einmal auf. Ich fühle meinen energisch werdenden Zauberstab fast unangenehm in meiner noch geschlossenen Hose. Ich stehe auf und gehe langsam um das Bett herum. Dabei beobachte ich genüsslich ihren geilen, sacht bebenden Körper mit den angespannten Schenkeln. Ich stelle mich vor ihr Gesicht. Sie leckt sich mit ihrer Zunge vielsagend ihre feuchten Lippen. Ich öffne langsam meinen Gürtel und dann die Hose. Diese gleitet nach unten und gleichzeitig springt mein Zauberstab in die Höhe. Ich fühle jetzt Fiber bis in die letzte Spitze. Die Augenbinde lässt ihre anderen Sinne explodieren und ihre Nackenhärchen stehen senkrecht wie elektrisiert. Jetzt öffnet sie ihre Lippen und sie bewegt sich auf mich zu. Plötzlich kann ich ihre Lippen an der prallen Spitze meines Zauberstabes fühlen............

Fortsetzung folgt:
Es wird noch viel,viel heißer, bis zum Dreier... oder noch mehr....?


  • Gefällt mir 1
LadyGenuss
Geschrieben

Weiter. ... schnell. .... Bitte. .... ist sehr anregend


Bumsfidel2001
Geschrieben

Ich möchte mich dem Engel vor mir anschließen:

bitte weiter machen!


Geschrieben

Bitte weitermachen. Es ist eine verdammt heiße Geschichte.


saarpaar39
Geschrieben

sehr guter Anfang....bitte weiter !!


Erospirat
Geschrieben

Fortsetzung:
... ich spüre, wie sich ihre Lippen über meine freiliegende, stramme Eichel schieben, eintolles Gefühl! Ich schiebe meinen "Zauberstab" jetzt hin und her und ihre Lippen umschließen und verwöhnen meine Eichel. Ich ziehe nun ein Stüch weiter zurück, sodass ihre Lippen nur noch meine Spitze berühren. Ich wippe durch Anspannen leicht mit meinem Schwanz. Sie versteht sofort und beginnt mich an der Spitze mit ihrer Zunge zu kitzeln. Das halte ich nicht sehr lange aus und bewege mich wieder auf sie zu. Jetzt lustwandelt ihre Zunge um meine Eichel und mein Schwanz beginnt immer wieder mal lüstern zu zucken. Als mich ihre Zunge dann an der Unterseite streichelt, schiebe ich mich weiter in ihre Richtung. Mein "Zauberstab" beginnt unaufhaltsam zwischen ihren Lippen in Ihrem Schlund zu verschwinden, tiefer, tiefer, tiefer.......Anschlag. Sie bewegt leicht rüttelnd ihren Kopf, als ob sie damit meinen Schwanz noch tiefer bekommen könnte. Ich genieße das tiefe Gefühl! Jetzt zieht sie ihren Mund mit saugend anliegenden Lippen zurück und dann wieder vor, bis Anschlag, wieder und wieder. Ich stöne vor Wonne!!!
Ihr geht langsam die Luft aus und sie zieht sich langsam, aber mit stramm saugenden Lippen bis zum Ansatz meiner Eichel zurück. Mit jetzt reichlich vohandenem Speichel lutscht und saugt sie intensiv an der strammen Kugel! Ich kann es jetzt fast nicht mehr halten und keuche vor Lust!!!!!
Plötzlich klopft es an die Tür! Bevor ich denken oder reagieren kann zieht sie sich einen kurzen Moment von mir zurück und ruft "Herein!" ......
Fortsetzung folgt .....


  • Gefällt mir 1
oralbilover
Geschrieben

Wann folgt die Fortsetzung denn?????


BMFechter
Geschrieben

ich bin auch ganz gespannt auf die Fortsetzung


geniesserin56
Geschrieben

Nein, danke.

Sorry- sicherlich eine spannende Idee.
Aber hier erweckt bei mir höchstens die Ausdrucksweise ein Stöhnen.
Irgendwie doch eher ein fauler "Zauber".


Geschrieben

Ich finde die Geschichte gut und kann meiner vorposterin nicht zustimmen

Bitte nicht abschrecken lassen und weiter schreiben


269leo
Geschrieben

Das sehe ich auch so - schreib bloß weiter.
Erst diese Spannung aufbauen und dann abtauchen - das ist ja nicht so fair. Wer kommt denn da nun rein.
Lass uns bitte nicht länger warten!!!
Mach bitte weiter...


×
×
  • Neu erstellen...