Jump to content

Das sechste Gebot


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Du sollst nicht ehebrechen!

Wie steht es bei Euch damit? Heute noch aktuell oder ein auslaufmodell?


Geschrieben

Dazu gibts schon ne Menge Threads


Geschrieben

Das muss jeder für sich selber entscheiden.

Die Beziehungen an sich und die Gründe fürs Fremdgehen sind so vielfältig, dass es mal ok, oder gar richtig sein kann, aber im anderen Fall wieder total daneben ist.

Viel interessanter wären ein paar Fallbeispiele oder zu erfahren wer warum fremdgeht.


Geschrieben

Für Christen sicherlich immer noch aktuell, für alle anderen war und ist es das ja nie wirklich gewesen.

Denke man sollte eine Ehe schon mit Grundgedanken gründen treu zu sein


Geschrieben

Fallbeispiele wird es wohl zu tausend wenn nicht zu millionen geben.

Frust in der Beziehung, eine laune etc.......

warum würdet ihr fremdgehen?


Alfred_das_Ekel
Geschrieben

Für Christen sicherlich immer noch aktuell, für alle anderen war und ist es das ja nie wirklich gewesen.

Denke man sollte eine Ehe schon mit Grundgedanken gründen treu zu sein



Eine Ehe gründen um treu sein zu müssen? Wo ist der Gag, der Sinn? War das schon alles, was eine Ehe ausmachen könnte? Den eigenen Knast bauen? Oje.....da türmen sich in meinem Kopf grad Fragen über Fragen auf!

Auf Kurz oder Lang holt sich selbst der gläubigste Christ das, von dem er meint, es stehe ihm zu - vorrausgesetzt er bekommt es daheim nicht. Die Ehe ist eher mit einer Art Endlösung zu vergleichen aber nicht im Sinne von Endlösung im Sinne der Nazis (muß man ja als Deutscher mittlerweile überall hinschreiben) , sondern der eigenen Endlösung. Wo soll ich noch hin, alleine sterben mag ich nicht und wer macht mir das Essen warm, bzw. kocht es? Gut......Frauen können nicht kochen, wissen wir alle, aber aufwärmen bekommen sie noch hin.

Die Ehe als Ehe ist doch schon lange out. Sie ist damals erschaffen worden, um die Leute gefügig zu machen. Du bist mit dem zusammen, also darfst Du nich mit einem Anderen. Damals hatte es Sinn gemacht, aber heutzutage gibt es Antibiotika und die Frau wußte sich und Kind versorgt. Außerdem sollten damals die Kuckuckskinder ausgeschaltet werden. Nunja...die gibt es heute noch und es werden immer mehr, weil die Kirche immer mehr an Einfluß auf die Menschen verliert.

Also ich selbst würde nicht mehr heiraten. Ich hab das Elend einmal durch und das reicht auch. Das ist wirklich keine Frau auf dieser Welt wert, daß man sich als Mann als Stück Fleisch den Wölfen zum Aufpassen zu Füßen legen muß.


Geschrieben

Ich gehöre keiner Glaubensgemeinschaft an, dennoch würde ich nicht wissentlich in funktionable eine Ehe oder Partnerschaft eindringen.
Ich bin von meiner Ex betrogen worden und weiß daher, wie es ist.

Natürlich muss das jeder für sich und mit seinem Gewissen vereinbaren.


Geschrieben

Bleibt aber die Frage, wie funktionierend die Ehe oder Partnerschaft ist, wenn man Dich eindringen lässt.


Geschrieben

wenn das eindringen zugelassen wird.........funktioniert sie nicht mehr!
ist wenigstens meine meinung!


Geschrieben

Das sehe ich ähnlich.
Es ist natürlich leicht, den oder die "Geliebte" zu verteufeln und ihm/ihr die Schuld an allem zu geben. Aber es gehören immer zwei dazu... einen, der es tut und einen, der es zulässt.


Alfred_das_Ekel
Geschrieben

Das sehe ich ähnlich.
Es ist natürlich leicht, den oder die "Geliebte" zu verteufeln und ihm/ihr die Schuld an allem zu geben. Aber es gehören immer zwei dazu... einen, der es tut und einen, der es zulässt.



Ich frage mich jetzt ernsthaft, was Du dagegen zu unternehmen gedenkst, nur für den Fall, es wird Dich eines Tages selbst treffen?

Willst Du Deine Frau verprügeln, um sie wieder auf Deinen Kurs zu bringen? Ich weiß es nicht! Ich weiß nur eines, daß es immer mehr gescheiterte Ehen gibt und eigentlich ist es der Mann, der nur noch zahlt und selbst nicht mehr auf die Beine kommt.

Dabei, aber das ist auch nur ein Interesse am Rande, würde mich mal interessieren, wieviele Frauen Geld an ihre Ex- Männer überweisen? Sorry...ich erwarte keine Antworten.....

Dem Himmel sei Dank, hab ich damals einen Ehevertrag und Gütertrennung gemacht.

Ich kann nur jedem raten nicht blauäugig in eine Ehe zu gehen, denn Frau verändert sich mehrmals im Leben und man(n) weiß nach spätestens 7 Jahren nicht mehr, mit wem man(n) es eigentlich zu tun hat, geschweige denn von der Tatsache begleitet, daß die meißten Ehen eh nur noch funktionieren, weil Kinder im Spiel sind. Funktionieren ist wahrscheinlich auch der falsche Ausdruck. Arrangieren wäre dem Dämmerzustand zuträglicher.


Geschrieben


daß die meißten Ehen eh nur noch funktionieren, weil Kinder im Spiel sind.



Bin ich froh, das ich keine Kinder hab. Die Stützpfeiler einer Ehe sollten doch etwas Anderes sein.
Den Gedanke der Frau, mit einem Kind eine schon zerrüttete Ehe, zu kitten halte ich für etwas daneben.
Wenn man es nicht schafft, sich mit seinem Partner, zu arrangieren, was soll da so ein kleiner Mensch ausrichten.

Alfred_das_Ekel: .....denn Frau verändert sich mehrmals im Leben.....



Sicherlich ist es so, das wir Frauen alles tun, um den Mann, in den Hafen der Ehe zu lotsen und Einige lassen sich danach gehen, weil sie ihn in Sack und Tüten haben.
Aber sollte wir nicht auch in der Ehe alles dafür geben, das das Bild, von uns, das der Mann, vor der Ehe hatte, aufrecht erhalten bleibt.

Dies gilt in übrigen auch für die Männer.

Zum Thema Ehebruch.
Wenn eine Ehe ein starkes Fundament hat, sollte Sie ein Fremdsexeln überstehen.
Ich meine, wieviele Mitglieder hier, sind miteinander verheiratet und haben trotzallem Spass, auf fremde Haut???
Dies erfordert nunmal Vertrauen, dem eigenen Partner gegenüber und der Glaube an seiner/ihrer Liebe.

Manu


Alfred_das_Ekel
Geschrieben




Sicherlich ist es so, das wir Frauen alles tun, um den Mann, in den Hafen der Ehe zu lotsen und Einige lassen sich danach gehen, weil sie ihn in Sack und Tüten haben.
Aber sollte wir nicht auch in der Ehe alles dafür geben, das das Bild, von uns, das der Mann, vor der Ehe hatte, aufrecht erhalten bleibt.

Dies gilt in übrigen auch für die Männer.

Zum Thema Ehebruch.
Wenn eine Ehe ein starkes Fundament hat, sollte Sie ein Fremdsexeln überstehen.
Ich meine, wieviele Mitglieder hier, sind miteinander verheiratet und haben trotzallem Spass, auf fremde Haut???
Dies erfordert nunmal Vertrauen, dem eigenen Partner gegenüber und der Glaube an seiner/ihrer Liebe.

Manu



Endlich mal eine ehrliche Frau.

Leider macht eine Frau recht wenig, wenn sie ihren Kerl einmal sicher zu haben glaubt. Allerdings ist umso erstaunlicher die Wandlungsfähigkeit einer Frau. Du hast ein wahres Biest am Hals, was Dich gnadenlos aussaugt, dich fordert, und sobald Du unterschrieben hast, ist nichts mehr davon wahr.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich ein Fremdsexeln tolerieren würde? Ich bin da eher monogam eingestellt und erwarte es auch von meiner Partnerin. Nur leider und das denke ich, ist in sehr sehr vielen Beziehungen der Fall, findet man als Mann nicht das schmale Brett zwischen Beschützerinstinkt und hemmungslosen Sex. Ich denke da gibs wirklich nur ganz ganz wenige reale Paare, die das auf die Reihe bekommen.


Geschrieben

Wenn ich Alfred_das_Ekel so lese...glaube ich das er bei seiner Frau ganz schön in die sch......geriffen hat. Entschuldige wenn ich mich ihre.

Aber Männer änder sich auch mit der Zeit, nicht nur Frauen. Vielleicht kommt ja auch viel Fremdsexel dadurch das beide Partner im Bett nicht zufrieden sind aber auch Angst haben es den Partner zu sagen. Er könnte ja verletzt sein oder einen für pervers halten.


Geschrieben

Ich frage mich jetzt ernsthaft, was Du dagegen zu unternehmen gedenkst, nur für den Fall, es wird Dich eines Tages selbst treffen?



Ich versteh Deinen Beitrag nicht wirklich. Was gedenke ich wogegen zu unternehmen wenn mich was trifft?


Geschrieben

Grundsätzlich finde ich, sollte das jeder für sich selber entscheiden. Ich prsönlich kanns nicht leiden! Auch von der Seite der Affäre her finde ich die Situation äusserst unangenehm... Man muss immer warten, bis er mal Zeit hat, darf nicht einfach so spontan anrufen, kann sich natürlich auch nicht spontan treffen, man kann nicht einfach mal sorglos ins Kino gehen ect. pp! Das ist mir, ehrlich gesagt zu anstrenend.. Dazu kommt, das ich einfach entsetzt bin, mit was für einer Gefühllosigkeit und Berechnung manche Männer (die fremdgehenden Mädels sind nicht besser!) gerade den Menschen belügen und betrügen, den Sie doch eigentlich lieben! Ich glaube, gerade das verletzt doch so sehr.. Nicht das einer Bock auf Abwechslung hat, sondern die Energie, die er (oder sie) in die Lügen und Alibis steckt, wie alles geplant wird ect.. Also ich möchte soetwas einfach nicht mitmachen...


Geschrieben

Wobei die Affäre den Vorteil hat, dass sie genau weiß, worauf sie sich einlässt. Als heimliche Geliebte muss ich mir schon meiner Position bewußt sein und darf nicht blauäugig darauf hoffen, dass sich die Situation schlagartig ändert und er plötzlich Familie und Existenz aufgibt, um mich zu ehelichen. Es mag diese Fälle durchaus geben, keine Frage, aber die Mehrzahl der Geliebten endet doch letztlich in der von Dir beschriebenen Position.

Bei der von Dir beschriebenen Gefühllosigkeit und Berechnung gehe ich persönlich nicht mehr davon aus, dass da noch Liebe in dieser Beziehung existiert. Das sind dann eher so Gründe wie Geld oder Kinder, die diese Partner noch zusammenhält.


Geschrieben

Für mich ist das ganz klar kein Auslaufmodell.
Es ist nur die Frage wie definier ich fremdgehen, darüber kann man sich herrlich streiten.
Ich war 12 Jahre Verheiratet und davon mindestens 4 unglücklich (ich weis aber ich bin altmodisch erzogen) und in dieser Zeit bin ich weder Fremd- noch Bekanntgegangen.
Wenn Mann/Frau nicht in der Ehe zufrieden ist sollte er/sie die Ehe beenden, sonst ist man sich und seinem Partner Untreu. Lüge und Betrug hat in einer Beziehung nicht verloren, denn sowas zerstört jedes Vertrauen und somit die Beziehung


Geschrieben

Wer immer noch daran glaubt, Mr. Perfect verlässt Frau und Kind und bleibt einem selber dann für immer treu, muss schon sehr naiv sein! Es mag Gründe geben, warum die Ehe / Beziehung nicht mehr funktioniert, aber dann sind klare Worte angesagt, keine egoistischen Aktionen...


Geschrieben

Wer immer noch daran glaubt, Mr. Perfect verlässt Frau und Kind und bleibt einem selber dann für immer treu, muss schon sehr naiv sein! Es mag Gründe geben, warum die Ehe / Beziehung nicht mehr funktioniert, aber dann sind klare Worte angesagt, keine egoistischen Aktionen...



Da kann ich Dir nur recht geben!

Aber hin und wieder habe ich den Eindruck das soetwas wie "PFLICHTGEFÜHL" viele Menschen dann doch zurückhält diesen schritt zu wagen.


Geschrieben

Pflichtgefühl, Angst vor der Meinung anderer, das Sich-eingestehen-müssen, dass die Beziehung nicht funktioniert hat. Meist hat es viele verschiedene Gründe, selten ist Liebe ein Grund.

Wobei es natürlich auch immer die Ausnahmen gibt, dass man sich einfach neu verliebt. Dagegen kann man nichts tun und ich spreche auch nicht per se jedem Mann die Fähigkeit ab, einer anderen Frau treu zu sein, obwohl er in einer vorherigen Beziehung fremdgegangen ist. Ich glaube daran, dass es die Treue gibt, wenn man den passenden Menschen gefunden hat, bei dem einem halt nichts fehlt.


Geschrieben

Pflichtgefühl, Angst vor der Meinung anderer, das Sich-eingestehen-müssen, dass die Beziehung nicht funktioniert hat. Meist hat es viele verschiedene Gründe, selten ist Liebe ein Grund.

Wobei es natürlich auch immer die Ausnahmen gibt, dass man sich einfach neu verliebt. Dagegen kann man nichts tun und ich spreche auch nicht per se jedem Mann die Fähigkeit ab, einer anderen Frau treu zu sein, obwohl er in einer vorherigen Beziehung fremdgegangen ist. Ich glaube daran, dass es die Treue gibt, wenn man den passenden Menschen gefunden hat, bei dem einem halt nichts fehlt.



Da kann ich dir nur recht geben!

Aber ist die Treue den Menschen überhaupt ins Bett gelegt?


Geschrieben

Wer sagt denn, dass es nicht so ist? Nur weil vielleicht 99 % der Menschen fremdgehen, heißt das nicht, dass es keine Treue gibt. Für mich ist Untreue ein Zeichen dafür, dass man nach etwas sucht, was man in seiner Beziehung nicht findet. Das muss nicht zwingend der tolle Sex mit einem fremden Menschen sein, das kann genausogut ein Suchen nach Nähe sein, nach Zärtlichkeit, nach Gesprächen, nach dem Ausleben toller Sportarten. Und wir Menschen sind nun einmal so, dass wir das Gefühl von Nähe, dass man beim Ausleben gemeinsamer Interessen und Wünsche, entwickelt am besten in Sex ausdrücken können, das ist dann quasi der Höhepunkt des Ganzen.
Ich weigere mich zu glauben, dass Menschen von Natur aus nicht fähig sind, monogam zu leben. Ich glaube eher, dass viele es einfach nicht wollen.


Geschrieben

Da kann ich dir nur recht geben!

Aber ist die Treue den Menschen überhaupt ins Bett gelegt?



Mein Vater sagte immer:

es gibt Leute die gehen Fremd und es gibt die Anderen,
so bisschen gibt es da nicht



Alfred_das_Ekel
Geschrieben

Wer sagt denn, dass es nicht so ist? Nur weil vielleicht 99 % der Menschen fremdgehen, heißt das nicht, dass es keine Treue gibt. Für mich ist Untreue ein Zeichen dafür, dass man nach etwas sucht, was man in seiner Beziehung nicht findet. Das muss nicht zwingend der tolle Sex mit einem fremden Menschen sein, das kann genausogut ein Suchen nach Nähe sein, nach Zärtlichkeit, nach Gesprächen, nach dem Ausleben toller Sportarten. Und wir Menschen sind nun einmal so, dass wir das Gefühl von Nähe, dass man beim Ausleben gemeinsamer Interessen und Wünsche, entwickelt am besten in Sex ausdrücken können, das ist dann quasi der Höhepunkt des Ganzen.
Ich weigere mich zu glauben, dass Menschen von Natur aus nicht fähig sind, monogam zu leben. Ich glaube eher, dass viele es einfach nicht wollen.



Guter Sex mit der eigenen Frau ist schon paradox. Vor der Ehe gab es in den meißten Beziehung sicherlich besseren Sex als es in der Ehe der Fall war oder ist. Eigentlich kenne ich überhaupt kein Paar, was in sexueller Hinsicht glücklich ist. Ich denke auch, daß die Masse der Paarprofile nur von frustirierten Männern angelegt worden sind, die der Meinung sind, daß man durch etwas "Abwechslung" in der Ehe neuen Schwung in alles hineinbekommt. Ich halte das für sehr sehr gefährlich, weil man damit Grenzen überschreitet, aus denen es eigentlich auch kein Zurück mehr gibt.

Es ist schwer, aber die Männer machen es sich noch schwerer, als es eigentlich nötig wäre, um einen halbwegs adäquaten Partner finden zu können.
Ich will die Frauen nicht in Schutz nehmen, weil ich ihr größter Gegner bin, aber mir mißfällt wirklich diese Schleimerart mancher Geschlechtsgenossen.

Hey...verzichtet einfach auf die Weibchen. Holt euch einen runter, geht in den Puff, nutzt die Möglichkeiten um die Ecke, aber laßt dochmal diese Internetweibchen vollkommen außen vor. Nur dann kommen sie wieder auf den Teppich, vielleicht nutzen manche dann auch wieder den Weg aus der Haustür ? Jetzt wissen einige Weibchen wahrscheinlich wieder nicht von was ich geschrieben hatte odeR? Haustür! Das ist das Teil wo, wenn Frau es möchte, die netten Männer reinzukommen pflegen und man selbst auc ab und an rauskommen könnte, so man/frau denn möchte oder will?


×
×
  • Neu erstellen...