Jump to content

Porsche - Wiedeking mußte gehen ....


Thomas2359

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Naja - nun hat der alte Mann (Pieesch - oder wie man den schreibt - da ich in den letzten Jahren immer nur den Kopf über den geschüttelt habe, sehe ich es nicht ein, die richtige schreibweise zu googlen) sich wieder durchgesetzt ...

Nur sollte man bei aller jetzt wohl zeitgemäßen Kritik an Herrn Wiedeking eins nicht vergessen:

Ohne Herrn Wiedeking wäre Porsche vor vielen Jahren in die Bedeutungslosigkeit genemaxed (für den durchschnittlichen p.de Leser: den Bach herunter gegangen). Aber das interessiert den machtbesessenen alten Mann nicht. Und hätte es die Krise nicht gegeben: Herr Wiedeking würde heute von genau dengleichen Leuten hofiert (soll ich sie Speichellecker nennen?), die jetzt "schon immer alles gewußt" haben ......

Es wäre gut wenn es in D mehr angestellte Manager vom Format und Verantwortungsbewußtsein des Herrn Wiedeking geben würde ....

Ich kann ihm nur wünschen, das er den Absprung aus der Mühle schafft, seine wohlverdienten (das ist nicht ironisch gemeint) Millionen genießt, bei einer Zigarre und einem gutem Wein irgendwo auf der Welt sich täglich einen grinst und, frei nach einem Politiker, denkt: " Macht doch euern Dreck alleene ...."

Ja - ich bin ein Wiedeking-Fan - Sein Buch (Anders ist Besser) kann ich nur jedem wirtschaflich interessiertem ganz nah ans Herz legen ....... Aber leider lesen das wohl nicht die Manager, die nahezu täglich Unternehmen in die Krise führen und tausende Arbeitsplätze vernichten - Hauptsache der Scheck kommt und die Boni fließen - Sie denken ja alle nur in den Zeitdimensionen ihres Vertrages und an den kurzfristigen Shareholders Value ....)

Schade - eine Unternehmerpersönlichkeit weniger .....


bearbeitet von Thomas2359
Geschrieben

leider war der Versuch, VW zu übernehmen sein größter Fehler (ansonsten bin ich von seinen Managerqualitäten beeindruckt), das konnte nicht gut gehen.

Und der "alte Mann" ist halt der Eigentümer des Schuppens....


Geschrieben

Meine letzte Info ist, dass die Familie Porsche das Ausscheiden dementiert hat.


Geschrieben

Wenn Herr Wiedeking ein guter Manager gewesen wäre, hätte er die Finger von VW gelassen, mit Schäffler und Continental ist es doch dasselbe gewesen, mindestens 10 Nummern zu gross. Vor der Finanz- und Wirtschaftskrise wurde lustig drauflos gewirtschaftet, immer frei nach dem Motto "Jungs, was kostet die Welt". Keine Frage, er hat Porsche zu einem sehr profitablen Unternehmen gemacht, aber das innerhalb eines halben Jahres alles kaputtzumachen ist auch schon ne Leistung. Ich hoffe, das Beispiel VW-Porsche oder auch Schäffler-Continental ist eine Lehre für die anderen Wirtschaftsbosse hier in Deutschland gewesen


Geschrieben

Zugleich wird auch über die Höhe der Abfindung für Wiedeking spekuliert. Experten zufolge könnte sie 100 Millionen Euro hoch ausfallen und wäre damit die höchste, die ein scheidender Manager je in Deutschland erhalten hätte. Bisher verdiente Wiedeking – Deutschlands zumindest nach der Vergütung erfolgreichster Automanager – schätzungsweise 80 Millionen Euro im Jahr. Offiziell läuft der Vertrag des 56-Jährigen erst 2012 aus.




wie auch immer..........es rentiert sich jeder schritt für den mann


Geschrieben

Man Leute ,ihr macht euch sorgen ,

kauft Aktien wenn die Bomben fallen und verkauft sie wieder wenn alle welche haben wollen ...so einfach ist Börse ...


MuenchnerOldie
Geschrieben

...in solchen Positionen verfällt früher oder später jeder dem Grössenwahn. Den Mann muss man nicht bedauern, er hat Geld wie Heu....was solche Leute trifft ist der Verlust der Macht - etwas zu sagen zu haben - während unsereins täglich sprichwörtlich ums finanzielle überleben kämpfen muss um in seiner bescheidenen Bleibe weiter hausen zu können.....


Geschrieben

Hallo,

joo, er hat damals Porsche gerettet, als Porsche fast am Ende war.

Es ist aber auch zu bedenken, dass er zuletzt mehr Gewinn als Umsatz gemacht hat - das sind Bankgeschäfte, dafür gibt es strenge Regeln, die von der BaFin vorgegeben werden, unter Einhaltung dieser Regeln wäre das nicht möglich geweseb.

Zum Thema VW: Wenn die Maus versucht, den Elefanten zu fressen, sollte sie sich auf Verdauungsprobleme einstellen, hier kann man eher von einem "Erstickungstod" sprechen, wenn der "alte" Piech es nicht schaffen sollte, Porsch von Hr. Wiedeking zu befreien.. Zuletzt hat wohl nur noch die Gier regiert und natürlich der Machthunger, dazu noch die Krise und schon hat er sich verzockt, genau so wie Schäffer & Co.

Das schlimme an der Geschichte ist wohl, dass er Porsche gerettet, dann aber weidwund geschossen hat und dafür 100e Millionen kassiert - ein fantastischer Manager, davon müsste D viel mehr haben.

Onkel Helmut


×
×
  • Neu erstellen...