Jump to content
mark19091980

Verarbeitung wie??

Empfohlener Beitrag

mark19091980
Geschrieben

Hallo Leute. 

Ich hoffe das ich auf diesem Weg eine Möglichkeit finde um weiter zu machen. 

Letztes Jahr im November ist meine 8 jährige Beziehung mit einem riesigen knall in Rauch aufgegangen.  Für mich war es als ob man mir den Boden unter den Füßen zieht. Ich hab sie über alles geliebt und tue es noch immer. Sie hat jeglichen Kontakt zu mir abgebrochen. Sie lebt als ob ich nie existiert hätte. Ich hab probiert zumindest einige antworten zu bekommen um verstehen zu können was passiert ist. Aber nichts. Der Dezember war heftig. Ich hatte übele Pläne mit mir die ich dank meiner Freunde nicht verwirklicht habe.ich kenne mich so selbst nicht. Ich stehe beim einkaufen an der Kasse und fange aus dem Nichts an zu weinen  (weichei )  das bin nicht ich! 

Ich dachte bis vor 2 Monaten das ich eventuell doch drüber hinweg bin aber dann aus dem Nichts viel ich wieder in ein fast ohne Boden.

Weiß jemand wie ich hier wieder raus komme und wie ich esverarbeiten kann?  

Dachte schon an einPsychologen aber wie kann der mir helfen wenn ich selbstnicht verstehe was ab geht. 

Ich hoffe  das ich jetzt nicht komplett kaputt rüber komme . 

Gruß mark

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Lies mal das Buch "Goodbye Herzschmerz" ! Kein Witz ...hilft :) Liebe Grüße und das es dir bald besser geht !

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Mach Dinge die dir Spaß machen. Dinge wo du dich wiederfindest .Unabhängig und frei.

  • Gefällt mir 2
isabell1957
Geschrieben

Wenn Du dunkle Gedanken hast, gehörst Du in professionelle Hände !

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Ein Psychologe bewirkt wunder .... Weisst du was die mit dir machen ???? Die drehen dich auf links aber es ist echt hilfs reich.... Alleine kommt man aus so einem Teufelskreis leider nicht alleine raus. Hol dir hilfe ..... Lg

  • Gefällt mir 3
goldstar2009
Geschrieben

Tut mir wirklich Leid für dich, das ist eine grausame Situation. Für mich "schreist" du förmlich nach Hilfe. Psychotherapie/Gesprächstherapie wird dir helfen. Das sind Profis, die dir helfen können! Die Kasse übernimt übrigens die Kosten. Kopf hoch, es geht weiter!

  • Gefällt mir 1
Like2meetU
Geschrieben

Hey du... ich kann dich gut verstehen. Aus Erfahrung kann ich dir empfehlen dir einen Psychologen , noch besser Psychotherapeuten zu suchen . Du wirst merken wie gut es dir tun wird , und du damit klar kommen kannst. Wird dauern , aber nimm dir die Zeit

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hallo Mark du kannst gut schreiben, deshalb würde ich dir raten setz dich hin und schreibe dir alles von der Seele. Schreib alles auf was ihr in den letzten Jahren erlebt habt In form von Gedichten oder als Geschichte was dir besser gefällt. Ich habe vor 13 Jahren mein Kind Beerdigen müssen und so hab ich die Trauer überwunden. Anfang dieses Jahr hab ich meinen langjährigen Partner durch Tod verloren. Trotzdem lasse ich den Kopf nicht hängen denn das leben geht weiter. Versuch immer nach vorne zu sehen. Du schaffst das

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Moin ...cool von dir das hier so ehrlich anzusprechen ! Ich kann dir zwar auch nicht wirklich helfen aber du bist nicht alleine mit solchen Problemen und ich kann es gut nachvollziehen da ich selbst in einer ähnlichen Situation stecke ...wir müssen einfach hoffen das die zeit die Wunden heilt ...

  • Gefällt mir 1
BerlinerMaedchen
Geschrieben

Also erstmal: Wie kommst du darauf, ein Weichei zu sein? Du bist verletzt, nach einer Trennung völlig normal. Wer hat nicht schon mal nach einer Trennung in den unmöglichsten Situationen geweint? Was ich allerdings bedenklich finde ist, dass du noch immer nicht darüber hinweg bist. Therapeutische Hilfe ist nix, worüber man sich schämen muss. Ein Therapeut kann dir Wege aufzeigen, wie du das Ende und die Beziehung verarbeiten kannst. Denn das ist ein wichtiger Punkt. Und auch der endgültige Schluss.

  • Gefällt mir 3
Versuch-52
Geschrieben

ich habe vor 3 tagen eine gute freundin/sportskollegin verloren ..es tut weh und ich kanns immer noch nicht glauben...aber das leben geht weiter so hart wie es klingt...denn wir haben selber auch noch ein leben .. mark du schaffst es auch ob mit oder ohne physolog. hilfe lg

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

"Sie hat den Kontakt zu mir abgebrochen. Sie lebt als ob ich nie existiert hätte." Das Klingt vielleicht grausam, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass sie dir doch einen kleinen Gefallen tut. Denn (!!!) wenn du selbst bereits sagst dass du noch immer aus dem Nichts anfängst zu weinen scheint es dich doch schwer (und das meine ich ernst) getroffen zu haben. Im Endeffekt machst du einen kalten Entzug, stell dir vor du würdest sie noch Tag ein Tag aus sehen? Ich selbst habe mich immerwieder in blinder Verzweifelung verrannt und gedacht... Vielleicht... Und Bitte! Und Ich werde immer um dich kämpfen und ... so weiter. Es fing erst an besser zu werden als jeder Kontakt abgeschnitten wurde. Es ist völlig normal dass man sich an solcherlei losen Enden immer wieder aufhängt. "[...] zu weinen (weichei) das bin ich nicht.[...]" Doch das bist du. Und das ist auch völlig okay. Du machst gerade eine Trennung durch, es wäre schlimmer wenn dir die 8 Jahre einfach am Arsch vorbei gingen. Zwei Sachen noch, - Auch wenn ich mir diesbezüglich wie ein Wanderprediger vorkomme - 1. ist Alkohol, Einsamkeit etc. das schlechteste dass du machen kannst. Das Weglaufen/Verstecken kann langfristig zu Beziehungsunfähigkeit, Bindungsängsten etc. führen. 2. Wenn es zu schlimm wird, und ich meine damit (Aus eigener Erfahrung) ein "Man liegt nachts "Verlass mich nicht! Und "Lass mich nicht alleine" schreiend im Bett liegst und dich Schmerzen krümmst geh zum Arzt. Ich habe mich damals für Knapp 2 Wochen aus dem Rennen und in die "Station" nehmen lassen. Ich kam mit der Trennung nicht klar. Ich nahm mir nach meinem Aufenthalt einen Psychologen und konnte es verarbeiten oder sagen wir, den Schaden begrenzen. Ach .. Bevor ich's vergesse.... Du bist KEIN Weichei! Gott verfluchte Bullenkacke! Du machst gerade eine sehr schwere Zeit durch. Punkt aus Ente! Kopf hoch, (ich weiß dass es schwer ist, aber es ist auch nicht unmöglich!) David

  • Gefällt mir 4
mark19091980
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Truckerlady56:

Hallo Mark du kannst gut schreiben, deshalb würde ich dir raten setz dich hin und schreibe dir alles von der Seele. Schreib alles auf was ihr in den letzten Jahren erlebt habt In form von Gedichten oder als Geschichte was dir besser gefällt. Ich habe vor 13 Jahren mein Kind Beerdigen müssen und so hab ich die Trauer überwunden. Anfang dieses Jahr hab ich meinen langjährigen Partner durch Tod verloren. Trotzdem lasse ich den Kopf nicht hängen denn das leben geht weiter. Versuch immer nach vorne zu sehen. Du schaffst das

Danke für die stütze .ich wünsche mir für dich echt das beste und keine tief Schläge mehr 🆙

 

mark19091980
Geschrieben
vor 16 Minuten, schrieb Truckerlady56:

Hallo Mark du kannst gut schreiben, deshalb würde ich dir raten setz dich hin und schreibe dir alles von der Seele. Schreib alles auf was ihr in den letzten Jahren erlebt habt In form von Gedichten oder als Geschichte was dir besser gefällt. Ich habe vor 13 Jahren mein Kind Beerdigen müssen und so hab ich die Trauer überwunden. Anfang dieses Jahr hab ich meinen langjährigen Partner durch Tod verloren. Trotzdem lasse ich den Kopf nicht hängen denn das leben geht weiter. Versuch immer nach vorne zu sehen. Du schaffst das

 

mark19091980
Geschrieben (bearbeitet)

@Truckerlady56 Danke für deine stütze.

Ich wünsche mir für dich echt das beste und vor allem keine tief Schläge mehr:balloon:

 

bearbeitet von mark19091980
Geschrieben

Es tut mir echt leid zu lesen, dass Du in dieser Situation steckst und ich kann es Dir zumindest aus der anderen Perspektive nachvollziehen. Ich kann Dir jetzt nicht ihre Gründe nennen. Denke, die sind doch sehr individuell. Letztendes kann ich mir aber nicht vorstellen, dass es ihr der Schritt nach 6 Jahren leicht gefallen ist. Das Abschotten, ist an der Stelle wohl auch etwas Selbstschutz, um sich nicht mehr damit auseinander zu setzen. Ihre Reaktion zeigt eben, dass es sie sehr damit abgeschlossen hat und auf ihrer Seite nicht genug Liebe existiert, um da weiterzumachen. Leider! Das gemeine ist ja, dass sie sich schon vor den Knall damit auseinander gesetzt und es verarbeitet hat. Dir dann letzten Endes nur ihren Entschluss mitgeteilt hat. Du musst es jetzt für Dich nur schaffen, wieder deinen Weg ins Leben zu finden. Ich bin mir sicher, das wird Dir ab dann gelingen, wenn Du wirklich loslassen kannst. Da draußen gibt es noch mehr was auf Dich wartet. Du schaust ja auch ganz passabel aus, also von daher wirst Du noch das eine oder andere Interesse wecken. Leider strahlen wir ja auch unseren Gemütszustand aus. Wenn der sich bei Dir ins positive kehrt, dann kommt der Rest auch wieder von allein. Ich finde auch, es ist keine Schande professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Alles ist besser, als in Selbstmitleid zu zerfließen. Die "krempeln" Dich auch nicht unbedingt um. Durch gezielte Fragestellungen bringen sie Dich eher dazu, Deine Konflikte selbst zu lösen, Dein Ego zu stärken, etc. Ich drücke Dir auf alle Fälle die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht. P.S. Du kommst übrigens nicht komplett kaputt rüber und bist auch kein Weichei. Habe da nicht dieses Selbstbild von Dir. Das kann nicht gut tun. Es kann ja auch mal ganz gut sein, sich Jemanden völlig Unbeteiligten mitzuteilen und die Last von der Seele zu reden.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ich bin mir zwar sicher, dass Du das auch mit Hilfe von Freunden schaffst, aber warum machst Du nicht wirklich mal einen Termin für ein Erstgespräch bei einem Psychologen aus?! Die haben in der Regel leider eh längere Wartezeiten. Aber schaden kann es nicht, Du hast doch nichts zu verlieren und der Therapeut kann Dir dann schon sagen, ob er glaubt Dir helfen zu können, denn wenn nicht, wird er Deinen Fall nicht übernehmen. Zu weinen hat auch nichts mit Weichei zu tun, eine Therapie zu machen auch nicht, ganz im Gegenteil. Sich ein Problem einzugestehen und daran zu arbeiten, zeigt Mut und Größe. Wenn Du Zahnschmerzen hast, gehst Du zum Zahnarzt. Und wenn Dir die Seele / das Herz schmerzt? Ein Psychologe ist keine Schande, nur Mut ....

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hallo mark, ich kann dich gut verstehen. Ich mache gerade das selbe durch, nur das meine Beziehung deutlich kürzer ging. Ich habe bis heute auch keine Antworten bekommen und das macht einen so extrem fertig. Frauen können das echt gut, keine Antworten zu geben. Ich kann mich aber ablenken, dadurch das ich gerne zur Arbeit gehe, das ich viel Sport treibe und mir wieder kleine Ziele setze. Im September mache ich beim Marathon mit und da muss ich noch trainieren. In dieser Zeit, siehst du aber auch mal, was du wirklich für Freunde hast. Hast du noch berufliche Ziele? Wenn ja, dann arbeite darauf hin. Ich hoffe das ich dir da ein paar Tipps geben konnte.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Achso und versuch mal die Umgebung zu wechseln am Tage. Ich weiß ist alles nicht einfach. Mir kommen auch noch jeden Tag die Tränen, was aber auch zeigt, das du deine Freundinnen liebst und kein Arschloch bist zu den Frauen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

das erinnert mich jetzt voll an einen freund, total zerstört. der hatte eine gute freundin die ihn da rausholte. hast du jemand mit dem du was unternehmen kannst, der mit dir redet ?

bearbeitet von magnifica_70
  • Gefällt mir 1
MrsGrinch
Geschrieben

Ich kann mir für so ein Verhalten der Frau eigentlich nur zwei Gründe vorstellen. 

Einmal, dass sie dir aus schlechtem Gewissen nicht unter die Augen treten kann oder sie ist einfach sowas von durch mit dir, dass sie dich nicht mehr für ein einziges Wort wert befindet.

 

Letztendlich würde ich versuchen mit jemandem, der ihr nahesteht, versuchen kurz (!!) zu reden- also nicht ausfragen. 

Nur, ob es das eine oder andere ist. 

Liegt es bei ihr: Kopf richten, neu orientieren und durchstarten. 

 

Legt sie dir was auch immer zur Last und du hast das Monate/ Jahre nicht bemerkt... würde ich am eigenen Weltbild arbeiten. 

Der Satz "Männer sitzen es aus bis die Frau sich trennt" stimmt erschreckend oft. 

Nur merken viele Männer nicht bewusst, dass sie etwas aussitzen und halten das für ne tolle Beziehung. 

Vielleicht aus Gewohnheit. 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hey Mark, ich kann dir aus eigener Erfahrung nur raten, dir professionelle Hilfe (Gesprächstherapie etc.) zu suchen... Wenn deine Ex mit dir nicht darüber reden möchte hilft es dir nicht, das ihn dich hinein zu fressen... Dann kann es sein, dass du immer mehr in die sogenannte Abwärts-Spirale gerätst, macht es nicht besser... Such dir jemanden, wo du einfach mal richtig abkotzen kannst, ob bester Kumpel oder Therapeut/in... Der Dampf muss einfach mal raus. Anscheinend kannst du bei ihr nix mehr ändern, aber lass dich einfach selbst nicht weiter runter ziehen, alles was sich sonst ändert ist dein inneres Empfinden, welches runter und runter und runter gehen kann... Lass das einfach in deinem eigenen Interesse nicht zu! Mag nach Platitüde klingen, aber versuche dein Leben wieder zu genießen und mach das Beste daraus... Wie gesagt, ich kenne die Situation und wünsche dir, dass du nicht die selben, auch mentalen Fehler machst, wie ich damals! LG

  • Gefällt mir 1
Creature001
Geschrieben

Ich finde es ein bisschen erschreckend, wie hier bei Trennungsschmerz sofort der Psychotherapeut ins Feld geführt wird. Sicher kann der helfen und selbstverständlich ist es keine Schande, sich professionelle Hilfe zu holen. Wenn man eine Frau liebt und die aber nicht mehr da ist, dann ist Verzweiflung die einzige natürliche Reaktion. - In diesem Zusammenhang will ich aucn nochmal wiederholen, was hier schon gesagt worden ist: Mark, Du bist deswegen kein Weichei, sondern ganz im Gegenteil einer von den Guten, einer von denen die fühlen können. - Mit dieser Verzweiflung, mit der Tatsache, dass man vielleicht, wenn es wirklich die große Liebe war, für den Rest seines Lebens mit einer nur langsam vernarbenden Wunde durch's Leben gehen muss, muss man lernen klarzukommen. Dafür sind gute und richtige Ratschläge schon gegeben worden. Stürze Dich in die Dinge, die Deinem Leben schon immer Sinn gegeben haben. Wenn Du den Menschen nicht mehr haben kannst, den Du liebst, gib wenigstens nicht auch noch die Dinge auf, die Du liebst, sondern schätze diese umso mehr. Die Einbrüche werden immer wiederkommen. Aber sie werden mit der Zeit seltener und weniger stark. Nur diesen Gedanken, sich die Trauer professionell wegoptimieren zu lassen zu lassen, um möglichst schnell wieder ein normales Durchschnittsleben führen zu können, den finde ich den eigenen Gefühlen über nicht wahrhaftig. Und würde ihn bestenfalls als allerletzten Notfallplan in Erwägung ziehen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Es ist nun mal eine Tatsache, dass bei einer Trennung meist einer auf der Strecke bleibt.  Nämlich immer derjenige, der verlassen wird. Aus persönlicher Erfahrung heraus waren für mich die Trennungen die schmerzhaftesten, bei denen ich keine Erklärung bekam, sondern nur mit dem Entschluss konfrontiert wurde. Ich musste mich fragen, was ich falsch gemacht haben könnte. Das ist jedoch nicht zielführend und schon vom Ansatz her falsch. Dazu kam dann der Schmerz des Alleinseins, das verlustgefühl, die ständige Erinnerung an die glückliche Vergangenheit. 

Es gibt kein Rezept wie man damit fertig wird. Es muss durchlebt werden, und auf keinen Fall verdrängt. Wenn jedoch ein Punkt überschritten wird, dann sollte auf jeden Fall der Profi ran. Also bitte keine falsche Scham! Einen Beinbruch kuriert man auch nicht selber, sondern geht zum Arzt.

In diesem Sinn Kopf hoch und alles gute für dich!

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ganz einfache Antwort.

Zeit - Ablenkung und Geduld

 

Dir wird definitiv keiner helfen können, weil es dein Herz ist und dafür gibt es keine Therapie.

 

Mit jedem Tag wird es besser. 

Knallhart aber da muss jeder irgendwie durch.

  • Gefällt mir 4
×